Ändert die Nutzung von Bindestrichen das Ranking?

Werbung

Was ändert sich?

Im MOZ-Forum geht es seit einigen Tagen um folgende Frage: Ändert sich das Ranking, wenn man Bindestriche einsetzt? Spielt Google also beispielsweise für “SEO” und “S-EO” die gleichen SERPs aus, oder gibt es Unterschiede? Die Community konnte hierauf keine wirklich zufriedenstellende Antwort finden.

Der Threadersteller hatte sich gewundert, dass er für sein Keyword ohne Bindestrich auf Platz 1 rankt, bei einer Suchanfrage mit Bindestrich aber deutlich weiter hinten rangiert. Da es also gewisse Unterschiede zu geben scheint, hat er zusätzlich einmal bei John Mueller nachgefragt, der natürlich eine Antwort parat hatte:

Zu deutsch ist das mal wieder eine typische Google-Antwort: “Manchmal ist es so, manchmal aber auch genau anders herum.” John fügte zudem hinzu, dass sich die Betrachtungsweisen hier immer mal wieder ändern können, da dies komplett algorithmisch von Statten geht.

Wie suchen die Nutzer?

Auch in den Hangouts sind solche Fragen schon öfters aufgekommen. Im Endeffekt bleibt die Frage, wann die Algorithmen Keywords mit ähnlichen Schreibweisen als Synonyme erkennen – und wann eben nicht. Hier kann man keine genaue Regel aufstellen, aber immerhin ein paar Leitplanken finden.

Zunächst sollte jeder Webmaster sich fragen, wie seine Zielgruppe wohl am ehesten nach dem jeweiligen Keyword sucht. Und auf Grundlage dessen sollte man dann die Inhalte ausrichten. So sollte man auch nicht nur bei Wörtern mit Bindestrichen, sondern zum Beispiel auch bei solchen mit Sonderzeichen vorgehen.

Es kommt auch auf die Suche an

Grundsätzlich sollte es den Algorithmen bei vielen Wörtern, die zwei oder mehrere gängige Schreibweisen haben, eigentlich gelingen, diese als Synonyme zu erkennen. Sucht man zum Beispiel nach “Online Marketing” und “Online-Marketing”, so werden für beide Suchen identische SERPs ausgespielt.

Schwieriger wird es natürlich, wenn es sich um seltene Wörter oder gar Firmennamen handelt. Hier kann es beispielsweise passieren, dass die Schreibweise mit Bindestrich ein Markenname ist, während es ohne Bindestrich ein allgemeiner Suchbegriff ist. Dann werden die SERPs sicherlich unterschiedlich aussehen.

Im Endeffekt hilft es hier also nur, sich in die Nutzer hineinzuversetzen und vielleicht auch ein paar Umfragen oder Studien durchzuführen. Zudem muss man mögliche andere Schreibweisen und Bedeutungen des jeweiligen Keywords kennen und es so ins richtige Verhältnis setzen. Eine einfache Regel für alle möglichen Fälle gibt es aber nicht.

Werbung

TEILEN
Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

Hinterlasse eine Antwort