AMP-Karussell erst in 12 Ländern aktiv

Die Accelerated Mobile Pages (AMP) sind nun seit einiger Zeit in Deutschland live. Denn wir erinnern uns: Sie sind das aktuelle Prestigeprojekt, mit dem Google das mobile Internet schneller und nutzerfreundlicher machen möchte. In vielen Ländern ist diese Funktion jedoch noch gar nicht aktiv.

Im Google Webmaster Central Help Forum hat Elena L. von Google nun auf Nachfrage bestätigt, dass AMP bislang in 12 Ländern aktiv ist. In allen anderen Ländern ist es bislang nicht möglich, das Nachrichtenkarussel mit AMPs zu erhalten. Funktionieren tut es bislang in diesen Staaten:

  1. Brasilien
  2. Deutschland
  3. Spanien
  4. Frankreich
  5. Großbritannien
  6. Indien
  7. Indonesien
  8. Italien
  9. Mexiko
  10. Japan
  11. Russland
  12. USA

Mehr Länder und Funktionalitäten sollen folgen

Der Rollout in anderen Ländern wird daher vermutlich noch etwas dauern – sollte aber zeitnah angegangen werden. Denn es fehlen einige Länder mit einem hohen Anteil an mobilen Nutzern – wie zum Beispiel Australien, Kanada oder Pakistan. Hier könnte Google mit AMP sicherlich Erfolge feiern.

Es gibt von Seiten Google’s jedoch noch keine Angaben, in welchen Ländern AMP als nächstes zur Verfügung gestellt werden soll. Auch einen offiziellen Zeitplan gibt es nicht. Es ist davon auszugehen, dass Google den langsamen Rollout angeht, um die Technik in allen Sprachen sinnvoll zu implementieren.

Zudem dürfte es als sicher gelten, dass die Accelerated Mobile Pages auf lange Sicht in allen Märkten verfügbar sein werden. Denn Google hat mehrfach betont, die Anwendungsbereiche in Zukunft weiter ausdehnen zu wollen. Der Konzern wird ein derart wichtiges Projekt daher nicht nur auf regionaler Ebene laufen lassen.

Werbung

TEILEN

Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

Hinterlasse eine Antwort