Arbeitgeber stellen sich vor: Nils Kattau

Werbung

Eines kann es in der SEO und Online Marketing Szene nie genug geben: Fachkräfte. Viele Agenturen mit unterschiedlichsten Schwerpunkten haben zahllose Vakanzen zu besetzen. Und nicht nur die Ansprüche der Arbeitgeber sind hoch – auch die Arbeitnehmer überlegen sich sehr genau, wo sie sich bewerben sollen. Wir möchten beide Seiten zusammenbringen und euch zeigen, was es da draußen für tolle Firmen und Chefs gibt – in unserer neuen Reihe “Arbeitgeber stellen sich vor”.

Den Anfang macht jemand, der aktuell in aller Munde ist. Dank OMLIVE, Videos und anderen Unternehmungen ist Nils Kattau eigentlich dauerhaft in unserem Feed vertreten. Und nachdem er bis jetzt alles selbst gemacht hat, sucht er nun einen permanenten Mitarbeiter. Doch was erwartet jemanden, der das Marketing für den ehemaligen Agenturchef machen soll? Wir haben mit Nils gesprochen und herausgefunden, warum DU dich unbedingt bei ihm bewerben solltest.

Kattau Arbeitgeber

Hallo Nils, als wir vor einigen Wochen miteinander gesprochen haben, hast du all deine Unternehmungen noch alleine gemacht. Du sagtest: “Angestellte will ich – zum derzeitigen Stand – nicht wieder haben. Das hatte ich lange genug und ich möchte “frei” bleiben.” (du hast dir allerdings das Hintertürchen offen gelassen, dass du für die OMLIVE vielleicht mal jemanden brauchen wirst). Was hat dich dazu bewogen, jetzt doch nach einer/m permanenten MitarbeiterIn zu suchen?

Hey Oliver, vielen Dank erst einmal für die Interview-Anfrage. Da bin ich gerne dabei. 🙂

Der Hauptgrund für die Suche nach Unterstützung ist, dass ich der festen Überzeugung bin, dass alles, was ich tue (Konferenz, Livestreams, Startup oder was auch immer), durch ein weiteres Hirn und zwei weitere Hände für alle Beteiligten, Zuschauer und Subscriber noch viel besser wird.

Wir haben dann einfach (noch) mehr Raum für Liebe zum Detail, Organisation und “smoothere” Abläufe. Je nach Stärken und Schwächen können wir die Aufgaben sinnvoll aufteilen und die Verbreitung von Wissen in der Online-Marketing-Welt weiter vorantreiben, als es heutzutage anderswo der Fall ist.

Nach was für Stärken suchst du denn konkret? Deine Stellenausschreibung (die ich übrigens für extrem gelungen halte) umfasst ja total viele Bereiche und bietet einigen Raum für unterschiedliche Bewerber.

Die wichtigste Eigenschaft meiner/s zukünftigen Angestellten (w/m, um auch mal an der Genderdiskussion teilzunehmen) muss ein unersättliches Interesse an Online Marketing sein. Wir tauchen hier in viele Bereiche ein und wer nicht dafür brennt, kann nicht dauerhaft damit glücklich sein.

Ich bin der festen Überzeugung, dass man in einem Job nur aufgehen kann, wenn man für das Thema brennt. Nicht weniger soll es sein. 🙂

Natürlich sind viele weitere Eigenschaften wichtig – wie z. B. Organisationstalent (super wichtig für die Konferenzen) und die Fähigkeit, verhandeln zu können. Fließendes Englisch ist wichtig für die Arbeit rund um smartimize.com und die Kommunikation mit internationalen Speakern und Sponsoren. Von erstklassiger Rechtschreibung und Grammatik ganz zu schweigen.

Das klingt jetzt ein bisschen nach “eierlegender Wollmilchsau”. Doch ich will gar nicht unbedingt jemanden, der/die bereits in allen (Online-Marketing-)Disziplinen exzellent ist. Das wichtigste ist das Mindset. Wir sind zu zweit und können vieles in Zusammenarbeit erledigen. Ich habe dafür auf meiner Seite eine Menge Zeit eingeplant.

Du bist also bereit, Leute auch anzulernen? Im Hinblick auf Inhalte und auch auf Tools, solange die Neugier da ist und derjenige auch lernen will?

Absolut. Die einzusetzenden Tools sind recht einfach zu erlernen. Da geht es beispielsweise um E-Mail-Marketing-Software, Ad-Manager (etwa Facebook oder AdWords), A/B-Testing-Tools. Alles kein Hexenwerk und man benötigt keine Programmierkenntnisse o. ä.

Und wo ich nicht weiterhelfen kann, gibt es Budget für externe Weiterbildung und/oder Zugang zu meinem großen Netzwerk in der Branche.

Das hört sich klasse an und sollte die Hürden für viele Bewerber deutlich senken! Wie sieht es denn mit anderen Qualifikationen aus? Ich kann mir zum Beispiel vorstellen, dass du großen Wert auf den starken Umgang mit Zahlen legst. Deshalb würde ich (Content Mensch und mal wegen Mathe sitzengeblieben :D) mich zum Beispiel gar nicht erst bewerben. Ist diese Ahnung berechtigt oder würdest du auch Leuten aus dieser Richtung eine Bewerbung empfehlen?

Zahlen sind bei dem Ganzen erfrischend sekundär. Ein Basisverständnis reicht da vollkommen aus. Für alles Kritische habe ich einen Steuerberater sowie einen Entwickler, welcher Zahlen und Statistiken lesbar macht.

Viel wichtiger ist Wortgewandtheit und Kreativität bei der Konzeption von Kampagnen, Aktionen und Inhalten.

Aber ich möchte dich jetzt nicht vom SEO Portal abwerben. 😀

Na das hört sich ja nach einem tollen Job für Kreative an. Und für Leute, die gerne mal zu Hause bleiben stellst du ja auch alle Gerätschaften, damit sie ortsunabhängig arbeiten können, oder?

Ich halte starre 9-to-5-Jobs und ein – abgesehen von der Urlaubszeit – standortgebundenes Leben nicht mehr für zeitgemäß. Es gibt mittlerweile so viele Möglichkeiten und Tools für eine standortunabhängige Zusammenarbeit innerhalb von Teams. Da muss meiner Meinung nach niemand mehr jeden Morgen ins gleiche Büro fahren – oder sich gar auf dem selben Kontinent befinden.

Da wir keine direkten Kundenaufträge bearbeiten, ist die Arbeitszeit völlig frei einteilbar. Solange man wöchentlich auf die vereinbarte Stundenanzahl kommt, ist es mir egal, ob die Arbeit tagsüber, nachts, am Wochenende oder wann auch immer erledigt wird.

Selbstverständlich muss die Technik mitspielen. Deshalb gibt’s von mir beispielsweise ein Macbook und ein Smartphone sowie alle nötigen Tools. Lediglich um die Funktionalität der Internetverbindung muss man sich selbst kümmern.

Ich glaube, dass man so ein erfüllteres Leben führen und gleichzeitig effizienter und fokussierter arbeiten kann.

(Randnotiz: Natürlich ist auch eine Arbeit (mit mir) vor Ort in Berlin möglich. Aber eben nur an den Tagen, wo man Lust darauf hat – oder wo längere Meetings anstehen, welche besser persönlich gehalten werden.)

Und bei dir vor Ort heißt ja in der Factory Berlin oder? Kannst du uns etwas zu dieser Örtlichkeit erzählen? Oder planst du vielleicht auch auf Sicht ein Büro zu eröffnen?

Die Factory Berlin ist ein sog. “Community Space” in Berlin Mitte an der Grenze zum Prenzlauer Berg. Dort gibt es die Möglichkeit, an frei wählbaren Plätzen zu arbeiten, Konferenzräume zu nutzen, im hauseigenen Restaurant richtig gut zu Mittag zu essen und an spannenden Veranstaltungen sowie Diskussionsrunden teilzunehmen. In der Factory arbeiten hunderte tolle Menschen aus Startups, VC-Firmen, und Corporates.

Das Auswahlverfahren der Mitglieder ist recht streng: Man muss in einem Bewerbungsformular kommunizieren, inwiefern man zur Community beitragen möchte und die eigenen Fähigkeiten beschreiben. Auf der Basis wird man ggf. zu einem Kennenlernen eingeladen. Erst danach wird entschieden, ob man Mitglied sein darf.

Es wird nicht jeder angenommen. Doch als Teammitglied eines anderes Factory-Mitglieds (wie z. B. mir :-D) stehen die Chancen sehr gut. Sollte es mit der Mitgliedschaft nicht klappen, darf ich mein Team jederzeit als Gast mitbringen. Daran scheitert also nichts.

Ein eigenes Büro möchte ich zum derzeitigen Stand nicht wieder eröffnen.

Eine spannende Position an einem interessanten Ort also. Zum Abschluss: Warum sollte sich jemand gerade bei dir bewerben? Was wird an der Zusammenarbeit speziell sein? Du darfst jetzt einmal dich selbst pitchen 🙂

Beginnen wir damit, warum man sich nicht bewerben sollte:

Wer die Arbeit nur als solche ansieht und kein Interesse an einer (zumindest etwas) freundschaftlicheren Ebene hat, passt nicht zu mir. Wir werden viele Events gemeinsam besuchen und recht viel Zeit miteinander verbringen – physisch und virtuell. Da müssen wir an einem Strang ziehen und sehr gut miteinander harmonieren.

Nun zu den Argumenten, die für eine Bewerbung sprechen:

Ich suche einen Mitarbeiter, der/die für Online Marketing brennt und sich ständig weiterentwickeln möchte. Wir werden oft Konferenzen und Networking-Events besuchen.

Wir werden ein recht großes Aufgabenspektrum (teilweise gemeinsam, teilweise eigenverantwortlich) abdecken, welches sich rund um meine Projekte dreht. Derzeit sind das die OMLIVE Konferenz, smartimize.com und meine Conversion-Tipps und -Livestreams. Die Aufgaben sind sehr vielseitig und man hat massig Raum für Kreativität und die Einbringung eigener Ideen.

Die Arbeit an beliebigen Orten und mit freier Zeiteinteilung ermöglicht einem, seinen Rhythmus selbst zu bestimmen. Ob dies zuhause, am Traumstrand oder mit mir an einem Tisch passiert, darf man selbst bestimmen.

Als Conversion-Optimierer weiß ich um die Wichtigkeit von Feedbacks. Deshalb wird es regelmäßige Gespräche geben, in welchen wir besprechen, was in der Vergangenheit gut lief und wo wir Verbesserungen implementieren.

Selbstverständlich wird die Arbeitszeit von 20 bis 30 Stunden angemessen vergütet. In der übrigen Zeit kann man sich – wenn man will – um eigene Projekte kümmern und sich so ein Stück weit selbst verwirklichen.

Wer mehr über den Job wissen oder sich bewerben möchte, findet alle weiteren Details unter nilskattau.de/job-marketing-manager. Bewerbungsschluss ist am Sonntag, den 16. Juli 2017.

Werbung

TEILEN
Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

Hinterlasse eine Antwort