Bezahlmethoden als Grundlage der Conversion-Optimierung

Werbung

Kauf nur bei präferierter Methode

Laut einer Umfrage der PPRO Group ist es für einen Großteil aller Online-Kunden entscheidend, dass sie Käufe mit ihrer bevorzugten Bezahlmethode abrechnen können. Sollte sich diese nicht unter den angebotenen Möglichkeiten befinden, werden viele Nutzer einen schon angefangenen Bestellvorgang wieder abbrechen.

Dies zeigt zwei wichtige Punkte zur Optimierung der Konversionsrate. Zum einen ist es von großer Bedeutung, alle Zahlungsmethoden schon auf der Landing Page (oder vor dem Beginn des Warenkorbs) darzustellen, damit bei den potentiellen Kunden keine falschen Erwartungen geweckt werden. So ist es zu verhindern, dass ein Kunde nach langer Produktsuche die Bestellung doch noch abbricht und einen Shop daher mit Zeitverschwendung assoziiert.

Zum anderen hilft es, Online auch den internationalen Markt im Blick zu haben. Hierfür ist es von großer Bedeutung, nicht nur sprachlich passende Landing Pages zu erstellen, sondern auch auf die nationalen Vorlieben im Hinblick auf Bezahlmethoden einzugehen. Oft ist es weniger aufwendig und teuer als man zunächst glaubt, weitere Zahlungsmöglichkeiten einzubinden.

Shopbetreiber, die sich an diesen Vorgaben orientieren, sollten ihre Konversionsrate deutlich steigern können.

Werbung

TEILEN
Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

Hinterlasse eine Antwort