Duck Duck Go: Suchmaschine mit Privatsphäre

Werbung

16.03.2016: Duck Duck Go mit Designänderungen

Auch wenn der Marktanteil von Duck Duck Go in Deutschland sehr überschaubar ist – was überrascht, da die Unternehmensphilosophie doch eigentlich perfekt zum hierzulande sehr wichtigen Datenschutz passt – berichten wir gerne über die Suchmaschine mit der Ente.

Aktuell geht hier fast alles seinen gewohnten Gang. Doch regelmäßige Nutzer werden vielleicht gemerkt haben, dass das Design etwas angepast wurde. So hat man den Regionsfilter weiter oben angebracht.

Zudem wurde die JavaScript freie Seite so weit wie möglich an das Aussehen des Originals angepasst. Insgesamt also kleine Änderungen, die für viele Nutzer allerdings die Sucherfahrung deutlich verbessern werden.


05.01.2016: Rekord für Duck Duck Go

Und immer wieder berichten wir darüber, dass die Suchmaschine mit Privatsphäre, Duck Duck Go, stetig im Wachstum begriffen ist. Im Dezember gab es nun einen neuen Rekord zu vermelden.

Denn mit 12 Millionen Suchanfragen an einem Tag hatte die Suchmaschine am 14. Dezember den erfolgreichsten Tag ihrer Geschichte. Wir sind gespannt, ob ein solches Wachstum künftig auch in Deutschland möglich sein wird.


23.12.2015: Duck Duck Go im Wachstum

Die alternative Suchmaschine Duck Duck Go ist für viele Nutzer interessant, da sie auf Datenschutz und Privatsphäre setzt. Und dieser Plan schein sich immer mehr auszuzahlen – das legen zumindest die Daten des nun zu Ende gehenden Jahres nahe.

Denn im Vergleich zum Vorjahr ist Duck Duck Go um fast 75% gewachsen. Zwar sind die Marktanteile im Vergleich zu Google und Bing noch immer sehr gering, aber ein positiver Trend ist deutlich zu erkennen.

Laut offiziellen Vertretern spielen bei diesem Wachstum neben der Mund-zu-Mund-Propaganda vor allem die aktuellen Partnerschaften mit Apple und Mozilla eine tragende Rolle. Wir sind gespannt, in welche Sphären es Duck Duck Go im nächsten Jahr verschlagen wird.


21.09.2015: Duck Duck Go geht die nächsten Schritte

Als Standard-Suchmaschine

Duck Duck Go, die Suchmaschine, die die Einhaltung der Privatsphäre verspricht, ist weiterhin dabei, ihre Reichweite auszubauen.

Zum einen ist Duck Duck Go künftig die voreingestellte Standard-Suchmaschine in einem neuen Browser: Dem aus der AdBlock Plus Schmiede. Damit tut sich der Suchmaschinenbetreiber mit einer Firma zusammen, welche die Werbeanzeigen im Internet reduzieren möchte.

Als Verfechter von Positionen

Entsprechend hat sich das Unternehmen dafür entschieden, künftig das Acceptable Ads Manifesto zu unterstützen. Mit diesem soll erreicht werden, dass nur “nicht aufdringliche” Werbung im Internet angezeigt wird.

Auf Grundlage der Firmenphilosophie hat sich Duck Duck Go zudem mit der Electronic Frontiers Foundation zusammengetan, um Do Not Track Richtlinien zu erarbeiten. Diese sollen es Anbietern schwerer machen, Nutzer heimlich zu verfolgen.

Fazit

Während die letzten beiden Punkte Duck Duck Go vor allem dabei helfen sollten, Aufmerksamkeit in der Szene zu erregen, ist der erste Punkt ein echter Coup. Zahlreiche Nutzer vertrauen auf AdBlock Plus, um Werbung beim Surfen zu blockieren – daher dürfte auch der firmeneigene Browser für viele interessant sein. Duck Duck Go dürfte damit einige, zumindest temporäre, Neunutzer verzeichnen können.


02.07.2015: Duck Duck Go bietet Auto-Suggest international

Duck Duck Go nutzt die Gunst der Stunde, um sein Wachstum mit qualitativen Neuerungen zu konsolidieren. In 34 Ländern und Regionen ist es nun möglich, auf die beliebte Auto-Suggest-Funktion zurückzugreifen.

Diese Funktion ist seit längerer Zeit ein fester Bestandteil der Google-Suche und erfreut sich unter Nutzern weltweit großer Beliebtheit. Zum einen sorgt sie für Zeitersparnis, zum anderen gibt sie Ideen für unentschlossene. Es ist daher nur folgerichtig, dass auch Duck Duck Go diesen Service nun weitreichender anbietet.

duck duck go auto suggest

Hierbei wird jedoch weiterhin die Strategie der Suchmaschine beachtet, keine Daten der Nutzer zu sammeln. Laut eigener Aussage werden auch bei Auto-Suggest keine persönlichen Daten gesammelt oder verbreitet – die Anfragen werden nicht mit der IP-Adresse assoziiert. Auch werden weiterhin keine nutzerbezogenen Daten gespeichert.

Mit dieser Neuerung führt Duck Duck Go seine positive Entwicklung konsequent fort. Es wird interessant, zu sehen, wie akkurat dieses Feature im Vergleich zum Marktführer Google arbeiten wird.


29.06.2015: Wie funktioniert eigentlich Duck Duck Go?

Wie wir wissen, wächst Duck Duck Go immer schneller, es macht also es Sinn, die Suchfunktionen einmal ausführlicher vorzustellen. Was also sind die Besonderheiten dieser alternativen Suchmaschine – und wie kann man bei ihr gut ranken?

Eigenheiten der Suche

Grundsätzlich ist der USP von Duck Duck Go, dass der Nutzer nicht getracked wird – man bietet also eine Suche mit Privatsphäre. Dieser Umstand trägt Maßgeblich zum Erfolg in Zeiten von NSA und Edward Snowden bei.

Die Suchoptionen können individuell angepasst werden – nach Region, Sprache und weiteren Vorlieben.

Duck Duck Go bietet alphabetische Listen, die gut rankende Inhalte aus Google geordnet darstellen. Diese bieten einen übersichtlichen Einstieg in bestimmte Themen.

Die lokale Suche bringt vor allem Listen und Verzeichnisse zum Vorschein. Auf diese legt man hier größeren Wert als bei Google, entsprechende SEO-Maßnahmen sind also von großer Bedeutung.

Aussehen der Suchergebnisse

duck duck suche

Das Aussehen der Suchmaschine kann individuell angepasst werden – vor allem die verschiedenen Farbversionen sind interessant.

Die Suche bietet endloses Scrollen, man muss also nicht zur nächsten Seite weiterklicken.

In der Ergebnisanzeige bietet Duck Duck Go oft eine Definition von Wikipedia, verwandte Themen, einige Werbeeinblendungen und dann die organischen Suchergebnisse. Vor den organischen Links wird oft ein Seitenicon angezeigt, offizielle Seiten sind durch einen entsprechenden Button gekennzeichnet.

duck duck offiziell

Es gibt nur zwei Werbeanzeigen, die nebeneinander über den organischen Suchergebnissen stehen und damit deutlich anders aussehen.

Die Produktanzeigen werden vor allem auf Grundlage der Bewertungen gerankt.

Faktoren für ein gutes Ranking

Ein gutes Ranking kann also durch mehrere Faktoren erzielt werden. Zum einen sollte man bei wichtigen Seiten wie Wikipedia oder Yelp vertreten sein. Wichtig sind auch weitere Verzeichnisse und Listen sowie gute und zahlreiche Bewertungen auf den entsprechenden Portalen.

Zudem bringt Duck Duck Go verwandte Suchbegriffe zusammen, es macht also Sinn, für alle zu ranken.

Selbstverständlich müssen, wie für andere Suchmaschinen auch, gute Inhalte vorhanden sein, die schnell geladen werden und mobil abgerufen werden können.

Soviel zu den Grundlagen von Duck Duck Go. Wir sind gespannt, ob die alternative Suchmaschine in den nächsten Jahren tatsächlich zur Nummer 2 hinter Google aufsteigen kann. Möglich wäre es, denn im Gegensatz zu Bing und Yahoo hat sie einen wirklich einzigartigen Faktor, der sie von Google abhebt: Die Privatsphäre. Dies sollte zumindest dafür sorgen, dass sich künftig ein ansehnlicher Kundenstamm herauskristallisiert.


24.06.2015: Duck Duck Go wächst weiter

Nachdem wir vor Kurzem berichtet haben, dass Duck Duck Go in den letzten 2 Jahren um 600% gewachsen ist, hat die alternative Suchmaschine nun einen neuen Meilenstein erreicht.

Am 22 Juni, also vergangenen Montag, verzeichnete Duck Duck Go erstmals mehr als 10 Millionen Suchanfragen an einem Tag. Dies zeigt, dass die Suchmaschine einem stetigen Wachstum unterliegt – die Gründe sind jedoch vielschichtig.

Zum einen, und dies ist der von Duck Duck Go selbst angegebene Grund, sehnen sich immer mehr Internetnutzer nach mehr Privatsphäre im Netz. Da Duck Duck Go genau diese bietet, wird es von immer mehr Menschen genutzt. Hinzu kommt jedoch, dass die Suchmaschine in der vergangenen Woche viel Werbung erhalten hat – nämlich im Zuge der Bericherstattung über ihr schnelles Wachstum. Es ist gut möglich, dass viele Nutzer von diesem Berichten dazu verleitet wurden, Duck Duck Go auch einmal auszuprobieren. Es wird sich zeigen, wie viele dieser Neukunden dauerhaft wiederkommen werden.

Damit zeigt sich, das es immer wichtig ist, über eine geschäftliche Erfolgsgeschichte auch weitreichend zu berichten. Dies kann im Bestfall dazu führen, dass Wachstum noch weiter anzukurbeln.


17.06.2015: Duck Duck Go wächst dank Edward Snowden

Duck Duck Go, die Suchmaschine, die sich mit hervorragendem Datenschutz brüstet, ist in den letzten zwei Jahren um 600% gewachsen. Als Hauptgrund für diese Entwicklung werden die NSA Leaks von Edward Snowden gesehen.

Seit Snowden’s ersten Enthüllungen bezüglich der Datensammelwut der National Security Agency (NSA) sind viele Internetnutzer noch mehr für Datenschutzthemen sensibilisiert worden. Gerade in Deutschland und Europa wurden entsprechend Mittel und Wege gesucht, im Netz anonym(er) zu bleiben. Da Duck Duck Go damit wirbt, die Nutzerbewegungen nicht nachzuverfolgen, hat die Suchmaschine in diesem Zusammenhang zahlreiche neue Kunden gewinnen können.

Laut CEO Gabe Weinberg werden über Duck Duck Go mittlerweile drei Milliarden Suchanfragen pro Jahr gestellt – in den USA reicht dies jedoch nur für weniger als 1% Marktanteil. Nichtsdestotrotz scheinen zumindest einige Werbetreibende auch bei Duck Duck Go Anzeigen zu schalten – auf der Basis von Keywords.

Dank interessanter Features und dem Datenschutzversprechen ist es daher möglich, dass sich Duck Duck Go auf lange Sicht als Nummer 2 hinter Google etabliert – ohne jedoch dem Marktführer ernsthaft gefährlich werden zu können. Google bietet noch immer einfach zu viele, zu gute Dienste, als das die Position des Unternehmens in absehbarer Zukunft gefährdet werden könnte.

Werbung

TEILEN
Die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing sind meine Leidenschaft. Als akkreditierter Journalist und Chefredakteur des SEO Portal schreibe ich darüber und als Geschäftsführer der imwebsein GmbH (Online Marketing Agentur) kann ich diese Leidenschaft in der Praxis umsetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT