Duplicate Content auch in der Bildersuche möglich

Laut John Müller kann Duplicate Content auch in der Bildersuche auftreten, wenn ein Foto im Internet mehrfach verwendet wird – beispielsweise bei Stockfotos, die man bei Agenturen kaufen kann.

Die entsprechende Frage wurde von SEO Südwest via Twitter gestellt:

Aus dem Englischen übersetzt lautet John Müllers Antwort sinngemäß: „Wenn Du in der Google-Bildersuche ranken möchtest und dafür ein Foto verwendest, das auch viele andere nutzen, warum sollten wir dann gerade Deine Seiten zeigen?“.

Diese Konsequenz ist logisch, denn was nützt es einem Suchenden, wenn ihm dutzende Male exakt dasselbe Bild gezeigt wird, hinter dem sich jedesmal eine andere Website verbirgt? Die Google-Bildersuche spielt deshalb Bilder aus, die sich zumindest marginal unterscheiden.

Gut testen lässt sich das, wenn man nach einem bekannten Gemälde sucht, beispielsweise der „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci oder „Der Schrei“ von Edvard Munch. Man erkennt direkt, dass nicht immer exakt dieselbe Fotografie des Gemäldes als Suchtreffer gezeigt wird, sondern auch Ausschnitte davon, das Gemälde mit Bilderrahmen und ohne, sowie diverse satirische Verunstaltungen davon.

Bevor jetzt Missverständnisse aufkommen: Bei Duplicate Content denkt man als erstes an kopierte Texte und Platzierungsverluste. Dazu ist zu sagen, dass Google heute erstens viel besser als noch vor ein paar Jahren erkennt, wo ein Text – und vermutlich auch ein Bild – zuerst veröffentlicht wurde. Und zweitens bezieht sich der Duplicate Content durch Stockfotos ausschließlich auf die Google-Bildersuche. Die Rankings in der normalen Websuche dürften dadurch höchstwahrscheinlich nicht tangiert werden. Lediglich wer in der Bildersuche gut ranken möchte, ist gut beraten, einmalige Bilder zu verwenden.

Hinterlasse eine Antwort