Facebook: Das soziale Netzwerk

Werbung

13.04.2016: Content auf Facebook: Brands und Videos

Facebook strebt immer mehr danach, zur allumfassenden Plattform für verschiedenste Inhalte zu werden. Entsprechend werden die Funktionen hinsichtlich Markeninhalten und Videos weiter ausgebaut. In unserer Zusammenfassung erfahrt ihr, was es mit den aktuellsten Updates auf sich hat.

Branded Content

Branded Content kann vieles bedeuten. Wenn Produktplatzierung über Sponsoring bis hin zu Posts auf Facebook. Im letzten Fall läuft es meist so ab, dass ein Influencer etwas im Zusammenhang mit einer Marke postet und dieser damit zu einer gesteigerten Aufmerksamkeit verhilft.

Und auf diesem Gebiet gibt es nun neue Möglichkeiten, die das Verteilen solcher Inhalte vereinfachen sollen. Mit dem neuen Branded Content Tag wird sofort ersichtlich, um welche Marke es sich handelt – und dass es sich um Markeninhalte (und damit in vielen Fällen bezahlte Inhalte) handelt.

branded

So ist sowohl für Marketer als auch für Nutzer eine größere Transparenz gegeben. Marketer werden getaggt, können besser analysieren, wie ihre Kampagnen funktionieren und können die entsprechenden Posts einfacher weiterverbreiten. Die Nutzer hingegen werden einfacher verstehen können, wessen Inhalte sie grade zu sehen bekommen.

Im Zuge dieses Updates hat Facebook zudem seine Richtlinien für Branded Content einem Update unterzogen. Diese verbietet es, die entsprechenden Inhalte zu werblich zu gestalten und soll damit garantieren, dass der Content hochwertig ist und zur Interaktion einlädt. Diese Änderungen werden ab sofort ausgerollt.

Live Videos

Eine Möglichkeit des Branded Content wären, wie im obigen Beispiel gezeigt, Videos. Doch auch darüber hinaus ist das Bewegtbild mittlerweile eine der wichtigsten Inhaltsformen bei Facebook geworden. Dies gilt auch für Live-Videos, die sich einer immer größeren Beliebtheit erfreuen.

Mit Facebook Live kann man einen Moment auf Video bannen und direkt mit der Welt teilen – und das mit nur wenigen Klicks auf dem Smartphone. Dies ist bislang nur in den USA möglich, wird dort aber von zahlreichen Nutzern mit Freude angenommen. Daher hat Facebook nun einige Erweiterungen zu verkünden.

live videos

Nun kann man diese Videos auch auf Eventseiten und in Facebookgruppen teilen. So erreicht man immer genau die Menschen, von denen man möchte, dass sie das Video sehen. Ist man beispielsweise auf einem Konzert, so kann man die Erinnerungsschnippsel direkt mit denen teilen, die auch dort sind und es später noch einmal erleben möchten.

Hat man ein Live-Publikum, so kann man direkt mit diesem interagieren. Denn die Zuschauer können in Sekundenschnelle auf das Video reagieren – noch während man es aufnimmt. Zu diesem Zweck können Freunde nun auch direkt eingeladen werden. Live-Videos wird in Zukunft sicher weiter wachsen, da es bereits sehr gut von den Nutzern angenommen wird.


23.03.2016: Facebook gegen Retargeting

Auch wenn sie noch so erfolgreich funktionieren. Wir alle haben uns sicher schon einmal über Retargeting Ads geärgert. Man hat nach einem Produkt gesucht und wird daraufhin tagelang mit Werbung für dieses Produkt bombardiert.

Oft ist dies zudem noch sinnlos – denn man hat das Produkt schon längst gekauft. Für solche Fälle testet Facebook in den USA nun eine neue Möglichkeit. Unter der Option “Werbeanzeige verbergen” kann man nun nämlich in manchen Fällen einen neuen Grund angeben.

Und dieser lautet: “Ich besitze das schon”. Wenn diese Tests funktionieren, könnte dies für den Nutzer große Vorteile haben. Denn sie bekommen dann künftig vielleicht sinnvollere Werbung ausgespielt.

Doch auch Werbetreibende werden viel Geld sparen, da sie keine Werbung mehr für Menschen schalten müssen, die ein Produkt schon besitzen. So können sie ihr Budget dann auf andere Zielgruppen konzentrieren.

retargeting


02.03.2016: Facebook Instant Articles

Mit Facebook Instant Articles können Artikel direkt in dem sozialen angezeigt werden. Nutzer müssen sich also nicht zu einer Seite durchklicken, die dann vielleicht langsam lädt. Außerdem hält Facebook den Nutzer so im eigenen Angebot.

Ab dem 12. April wird es nun allen Verlegern möglich sein, diesen Service zu nutzen. Damit will Facebook offensichtlich ein weit erreichbares Gegenangebot zu den AMP von Google zur Verfügung stellen.

Bislang hielt sich die Begeisterung bei Velegern jedoch teilweise in Grenzen. Denn sie verlieren nicht nur den Besucher, der sich ansonsten vielleicht noch mehr Artikel angesehen hätte, sondern müssen sich auch sehr restriktiven Werberichtlinien unterwerfen.

Es bleibt also abzuwarten, wie erfolgreich die Facebook Instant Articles auf lange Sicht sein werden. Sicherlich wird der Social Media Gigant an dem genauen Vorgehen weiterhin arbeiten, um mehr und mehr Verleger von dem Konzept zu überzeugen.


22.02.2016: Google+ überholt Facebook bei den Shares

Google+ überholt Facebook
Prognose von Searchmetrics 2013

Diese Prognose wurde von Searchmetrics am 20.06.2013 von Marcus Tober aufgestellt. Nun – wie die Zeit vergeht und wie unvorhersehbar doch unsere Branche ist: Jetzt im Februar 2016 sieht die Welt doch um einiges anders aus, oder nicht?

Wir beleuchten G+ und Facebook mal anhand der Nutzer

Wie steht es nun um Google+ und Facebook? Einen interessanten Blogbeitrag haben wir hier gefunden. Hier wird deutlich, dass die Datenerhebung doch teilweise sehr merkwürdig ist und manche Zahlen – gefühlt – aus der Luft gegriffen sind.

statistic_id215589_registrierte-nutzer-von-google--bis-2015
Quelle google.com / Statista

Statista gibt hier die Nutzerdaten an, welche laut eigenen Angaben direkt von Google stammen. Demnach wächst Google+ weiter. Eine Aussage der aktiven Google+ Profile findet man also nicht.

Die aktuellen Zahlen von Facebook für Deutschland finden wir auch auf Statista.

Facebook Nutzerzahlen
Quelle Facebook / Statista

Zu Facebook erhalten wir dann doch zu mindestens auf eigenen Angaben beruhende aktive Nutzerzahlen. (Quelle)

statistic_id37545_monatlich-aktive-nutzer-von-facebook-weltweit-bis-zum-4-quartal-2015
Quelle facebook / Statista

Allfacebook wertet die Börsenberichte aus und ermittelt 1,591 Milliarden Nutzer.

Screen des Berichts
Quelle: http://allfacebook.de/toll/facebook-nutzerzahlen-2016

Fazit

Inwiefern also die Prognose von 2013 eingetroffen ist, kann jeder für sich entscheiden, da es sich um die Shares nicht um die Nutzer dreht.  Prognosen sind und bleiben persönliche Meinungen, die stets mit einem Augenzwinkern zu betrachten sind.


05.02.20106: Facebook Featured Snippet

Glenn Gabe hat bei Twitter einen Screenshot geteilt, der all jene in ihrer Meinung bekräftigen dürfte, die sich darüber aufregen, dass Featured Snippets guten Websites schaden würden.

Denn in seinem Bespiel hat Facebook – also eine Website, die auf nutzergenerierte Inhalte setzt und damit nicht unbedingt vertrauenswürdig ist – ein Featured Siippet erhalten. Und das bei einer Markensuche.

fb snippet

Facebook schafft es also, dank des Snippets besser zu ranken, als die Firmenwebsite selbst. Dies sollte nach normalen Ermessen eigentlich nicht möglich sein und muss deutlich kritisiert werden.

In den Kommentaren werden jedoch Beispiele gezeigt bei denen Drittseiten besser ranken als eine Firmenseite. Manchmal geht es sogar so weit, dass die Nummer 10 unter den organischen Suchergebnissen das Featured Snippet erhält.

So hilfreich die Snippets auch für den Nutzer sein können, sollte Google dennoch unbedingt seinen dahinter stehenden Algorithmus überdenken. Denn solche Beispiele sind Wasser auf die Mühlen derer, die darin eine Abwertung der SERPs und ihrer Websites sehen.


28.01.2016: Facebook Audience

Bei Facebook kann man nun dafür sorgen, dass die eigenen Posts noch genauer exakt die Menschen erreichen, für die sie gedacht sind. Daraus ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten, (potentielle) Kunden zielgerichtet anzusprechen.

Zum Beispiel kann eine Dienstleistung, ein Angebot oder ein Event für verschiedene Zielgruppen auf unterschiedliche Art und Weise beworben werden. Es wird spannend, zu sehen, wie Firmen und Publisher dieses Feature künftig nutzen werden.

facebook audience


17.11.2015: Facebook App Indexing

Obwohl Google und Facebook in direkter Konkurrenz stehen, können sie auch voneinander profitieren. Facebook kann über Google Traffic generieren und Google kann sinnvolle Dinge in den SERPs anzeigen.

Dies ist vor allem im mobilen Bereich wichtig, weshalb Facebook nun auch auf Google’s App Indexing zurückgreift. Damit kann Google Nutzer dank den Deep Links direkt in die Facebook App weiterleiten.

Dies dürfte für beide Unternehmen vorteilhaft sein: Facebook hält sich an die Best Practices, erhält Traffic und den kleinen App Indexing Ranking Boost, während Google mit Facebooks Mitwirkung am App Indexing weitere Teilnehmer werben kann.


26.10.2015: Facebook’s universelle Suche

Facebook stellt die Suche noch weiter in den Mittelpunkt. Daher wurden, zunächst in den USA, sämtliche öffentlichen Posts in den Index aufgenommen und sind daher in der Suche auffindbar.

Damit will Facebook dafür sorgen, als Aggregator von Trends und Meinungen zu einem Hauptumschlagplatz der Suchanfragen zu werden. Dieses Modell ist ein völlig anderes, als das von Google. Wir sind gespannt, wie es sich in der breiten Öffentlichkeit schlagen wird.

Werbung

TEILEN
Die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing sind meine Leidenschaft. Als akkreditierter Journalist und Chefredakteur des SEO Portal schreibe ich darüber und als Geschäftsführer der imwebsein GmbH (Online Marketing Agentur) kann ich diese Leidenschaft in der Praxis umsetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT