Facebook: Weniger Platz für Unternehmensposts

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat in einem Post verkündet, dass unter anderem im Facebook-Newsfeed zukünftig Beiträge von Freunden wieder stärker in den Vordergrund rücken sollen – zu Lasten von Werbeinhalten.

Diese Ankündigung sorgt bei Unternehmen und in der Online-Marketing-Branche derzeit für zahlreiche Diskussionen und Unbehagen – einige Kommentatoren schreiben sogar, dass dies zur Folge haben wird, dass Unternehmen ihre Facebook-Präsenzen umsonst erstellt hätten.

Ganz soweit wird es unserer Meinung nach ganz sicher nicht kommen. In Zuckerbergs Post wird lediglich darüber gesprochen, dass das Verhältnis zwischen Beiträgen von Freunden und Werbeinhalten wieder ausgewogener werden soll. Das macht auch Sinn, zumal es immer mehr „stille“ Nutzer gibt, die zwar Facebook nutzen aber selbst keine eigenen Beiträge mehr posten.

Weil Facebook aber gerade mit Werbung Geld verdient, werden diese Veränderungen mit hoher Wahrscheinlichkeit so vorgenommen, dass Werbung und Unternehmensposts stattdessen an anderer Stelle gezeigt werden. Die geplanten Änderungen wurden sogar mithilfe von Experten an führenden Universitäten entwickelt.

Gerade als Wirtschaftsunternehmen dürfte Facebook ein Interesse daran haben, für Privatanwender als auch Unternehmen die bestmögliche Lösung herauszuholen. Selbst wenn die Masse an Werbung und Unternehmensposts zukünftig geringer ausfällt, dürften diese Änderungen schonend von statten gehen. Denn wer wirft schon ein funktionierendes Geschäftsmodell über Bord?

Hinterlasse eine Antwort