Featured Snippets: Bilder und Text aus zwei Quellen bleibt bestehen

Werbung

Keine Änderungen in Sicht

Vor einiger Zeit hat Google mit einem fragwürdigen Vorgehen begonnen: Für das Featured Snippet wird der Text von einer Website gezogen, während das dazugehörende Bild von einer ganz anderen Seite stammt. In diesen Fällen wird das Snippet also unter mehreren Anbietern aufgeteilt.

Viele Webmaster beschweren sich über dieses Vorgehen. Denn das Snippet wird so von einem Konkurrenten gekapert, der die Aufmerksamkeit mit einem ansehnlichen Bild vom Inhalt des Textes weglenken kann. Auch sind die Bilder nicht immer komplett passend, was das Snippet und die dahinter stehende Seite unprofessionell wirken lässt.

Während der Link im Snippet auf die Quelle des Textes verweist, kann man auf die Website, die hinter dem Bild steht, nur auf Umwegen gelangen. Denn klickt man auf das Bild, so öffnet sich eine Google Bildersuche für den entsprechenden Suchbegriff – ein weiterer Weg also, um den Nutzer im eigenen Angebot zu halten.

Daher hat Google auch keine Ambitionen, dieses Vorgehen zu ändern. Ein weiterer Grund dafür ist, dass viele Seiten keine schönen Bilder, aber gute Inhalte haben, während es bei anderen umgekehrt ist. Google will seinen Nutzern so das beste aus beiden Welten bieten. Darum wird es laut Gary Illyes auch weiterhin Snippets mit mehreren Quellen geben.

Werbung

TEILEN
Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

Hinterlasse eine Antwort