Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 03/06/20 in all areas

  1. 3 points
    stell dir vor, der spiegel zitiert deinen artikel und verlinkt deine seite. dann hast du qualität. experten empfehlen andere experten, ganz einfach 😉
  2. 2 points
    Für Deutschland: https://www.selbststaendig.de/gewerbe-anmelden Die Kleinunternehmerregelung betrifft die umsatzsteuerliche Behandlung der Umsätze. Die Grenze liegt nicht mehr bei 17.500 € sondern bei 22.000 € im Jahr. Und hat NICHTS mit der Notwendigkeit einer Gewerbeanmeldung zu tun.
  3. 2 points
    Wenn ich einen solchen absoluten Stuss lese, platzt mir fast der Kragen. Aber immerhin ein Paradebeispiel an Schrottinformationen aus dem Internet. Wer zum Thema Gewerbeanmeldung Fragen hat, sollte sich eher bei fundierten Informationsstellen schlau machen.
  4. 2 points
    Ich würde mir die Sache aus einer völlig anderen Richtung ansehen: Kennst Du die Conversionsrate von Deinem Shop? Besser noch die Conversionsrate des beworbenen Produktes aus Deinem Shop? Wieviel Rohertrag bleibt übrig wenn Du ein Produkt verkaufst? Erst wenn Du diese Zahlen kennst kannst Du entscheiden ob Google Ads überhaupt Sinn machen. Wenn Du 5 Euro am Tag investierst und Du (angenommen) 50 cent je Klick zahlst dann erhältst Du gerade einmal 10 Klicks auf Dein Produkt. Da ist eine statistisch aussagekräftige Wirksamkeitsanalyse schlicht nicht möglich. Kannst Du schon jetzt beantwortenI ob dass bei Deiner Conversionsrate wirtschaftlich ist? Wenn es sich annähernd im Bereich der Wirtschaftlichkeit bewegt, würde ich das Budget deutlich erhöhen, Anzeigen mit unterschiedlichen Texten kreieren. Dann bekommst Du einen Eindruck was funktioniert - und was nicht. Erfolg zu haben ohne Lehrgeld zu zahlen ist ein verständlicher, aber unrealistischer Wunsch. Aber tröste Dich, selbst Profis sind öfters über gute oder schlechte Conversionsraten einer einzelnen Anzeige erstaunt.
  5. 2 points
    Ich denke die mit Deinen Seiten am ehesten funktionierende Strategie wäre es, wenn die Seiten B und C einen Linktausch mit externen Seiten des gleichen Themengebietes vereinbaren würden. Nach dem Schema B verlinkt auf Extern 1,2,3,.. Extern 1,2,3,... verlinkt dagegen auf A Macht natürlich richtig Arbeit. Die Frage ist: Passen Aufwand und Nutzen ? --- Ich kann ja nicht beurteilen wie ähnlich die Artikel auf Deinen unterschiedlichen Seiten sind. Wenn diese sich deutlich unterscheiden: Macht es da nicht eher Sinn diese Texte auf die A-Seite rüberzuholen und die Wertigkeit der A-Seite zu erhöhen? Dieses aus meinem Eindruck, dass Links aus Seiten mit identischem Domaininhaber / Seitenbetreiber / IP Nummern im Wert so ziemlich gegen Null tendieren
  6. 2 points
    <Zitat> Wir haben 700.000 Artikel-URLs von Blogs gesammelt, die durchschnittlich zwischen 50.000 und 500.000 individuellen Seitenaufrufen pro Monat verzeichneten. Um die Performance jedes Artikels zu messen, haben wir den Traffic (durchschnittliche individuelle Seitenaufrufe), die Zahl der Shares auf Social Media (Twitter + Facebook) und die Zahl der Backlinks ermittelt. Als nächstes haben wir die Korrelationen zwischen folgenden Content-Aspekten und der Performance errechnet: Textlänge H1-Typen (Ratgeber, Listen, Fragen, Leitfäden/Studien etc.) H1-Länge Struktur (Überschriften-Ebenen) Verwendung von Listen Usw... Den gesamten aufschlussreichen Artikel gibt es hier: https://de.semrush.com/blog/semrush-studie-erfolgreiche-blogartikel/
  7. 1 point
    Die allererste Seite zuoberst gibt mir den Eindruck, es handle sich um eine Webapplikation, also vollautomatische Berechnung. Zu diesem Eindruck trägt der Fixpreis bei. Dann heisst es weiter unten, man erhalte die Ware in wenigen Tagen. Aha, also ein individueller Service. Ich klickte auf ONLINE BEAUFTRAGEN. Was ich bei diesem Formular ausdrücklich sehr gut finde: ich füllte die Personalien NICHT aus, und klickte auf WEITER, und es zeigt mir tatsächlich die nächste Seite, wo Details des Gebäudes abgefragt werden. Das gibt mir (endlich) eine Idee, was ungefähr geleistet wird. Normalerweise wollen Formulare zuerst mal Daten absaugen, und im ersten Schritt erhalten sie daher nur "Qwert" oder "Test" als Vorname etc. - Einerseits könnte man sich fragen, in welcher Reihenfolge die Fragen gestellt werden sollten (Adresse eher zuallerletzt ?), andererseits könnte vielleicht bereits die Startseite eine Idee geben, was für Inputs der Käufer liefern sollte. Was ist, wenn ich die Isolationswerte meines bestehenden Gebäudes nicht kenne ?
  8. 1 point
    In der Theorie, auf dem Papier, war es konsequent. In der Praxis hat es ein Problem geschaffen, das es nicht hätte schaffen müssen, ja.
  9. 1 point
    vielleicht jemanden suchen, der das hat? da du die katze ja nicht aus dem sack lassen möchtest, mal ein kurzer genereller einwand: wenn ich nichts anklicken kann, also das werbemittel nur sehe, ist das für mich als konsument teil der umgebung und wahrscheinlich unrelevant. als werbetreibender interessiert mich digitale werbung nur, wenn ich den erfolg messen kann = click, lead, conversion. display-werbung kann ich bei etablierten anbietern mit weitaus besseren kontaktzahlen für wenig taler bekommen. um das für dich mal einzuordnen. der tkp (= tausenderkontaktpreis) lag bei der ard im jahr 2017 bei 2,39 EUR pro 1000 im Vorabendprogramm. wenn du also kalkulieren möchtest, rechne pro tag bestenfalls mit der hälfte tendenz zu 10%, wenn du die reichweite der ard (millionenpublikum täglich) nicht hast und keinerlei mehrwert bieten kannst.
  10. 1 point
    japp, fällt imho echt unter dummenfang. klassische squeeze-page mit ganz, ganz tollen versprechungen. ich frag mich ja immer, warum sich keiner fragt, warum diese "wissenden" nicht selbst die angebotene kuh melken. PS: das mit dem "dummenfang" ist vielleicht etwas vorschnell dahingeschrieben. es gibt sicher einige, die sich aktuell aufgrund von arbeitslosigkeit, kurzarbeit, drohender insolvenz an solche stohhalme klammern. also, augen auf und nicht blenden lassen.
  11. 1 point
    wenn ich das angebot nicht kenne, muss ich spekulieren ... blöd das ist ... pn? mit google ads sicher kein problem. mit seo oder als newbie adwords selber machen = never ever. ABER im moment ist geldverdienen in ganz vielen bereichen ausserhalb von atemmasken & klopapier eher großes steineklopfen, von daher bin ich bei dir: verdammt schwierig. kurzfristig den strohhalm zu versprechen ist sicher ... ähm ... seeeeehr optimistisch gedacht. ich sehe es als grauzone. jeder selbstständige sollte in der lage sein, ein angebot einzuschätzen. es gehören also zwei dazu. einer macht das angebot und ein anderer (im zweifel dümmerer) nimmt es an.
  12. 1 point
    Ich denke ein Urlaub ist für total ´destressing´ wann du ist ereichbar für Arbeit während dieses zeit die Urlaub ist nicht effektiv. Wir allen verdienen ein Pause.
  13. 1 point
    Sag, Arnogro, Curioso hat doch gesagt, dass alle drei Seiten, das Thema Zerberus hätten. Warum sollte dann das Thema nicht stimmen? Warum sollte er es sein lassen? Ich dachte, das Internet lebt von der Verlinkung? Irgendwie verstehe ich Deine Aussage zur der von Curioso gestellten Frage nicht wirklich. Was ist denn im Fall von wenig traffic besser? Und muss man dann die Verlinkung, wenn der Traffic steigt, ändern? Und angenommen, die Seiten ranken noch nicht, was wäre besser damit sie ranken? Hintereinander oder nebeneinander? Sei stirnrunzelnd gegrüsst Markus
  14. 1 point
    Nach meiner Ansicht machen die seit Jahren einen ausgesprochen guten Job. Aber Deine hier geäußerten Verschwörungstheorien (aus Hörensagen?) werden bald auch zu Googlen sein. Wie wäre es denn einmal mit Fakten so aus EIGENER ERFAHRUNG?