Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 09/16/19 in all areas

  1. 3 points
    Auch wenn ich mich jetzt recht unbeliebt mache, meine Sichtweise: Deine Seite ist derart weit von einer gelungenen grafischen textlichen, bildlichen Gestaltung und Nutzerfügrung entfernt, dass es schon wehtut. Damit wirst Du niemals Kunden gewinnen können unt möglicherweise Interessenten sogar abschrecken. Nehm Dir doch zumindest ein CMS wie Wordpress und meinetwegen ein kostenloses Template welches responsiv ist, die Darstellung dem Bildschirmformat automatisch anpasst. (Ziehe mal das Browserfenster schmäler zusammen - dann siehst Du wie Deine Seite dann noch aussieht...) Die Frage die Du Dir wirklich stellen solltest - will ich lernen wie man funktionierende Webseiten erstellt? (funktionierend unter Vermarktungsgesichtspunkten) Wird ca. 2 Jahre intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema erfordern. - will ich baldmöglichst Waren verkaufen? ---> keine Zeit verschwenden und richtigen Profi beauftragen. So viel Umsatz wie Du jetzt verlierst, da ist ein eingeschalteter Profi das wesentlich bessere Geschäft. Auch wenn Du jetzt über mein Posting sauer bist, ich habe nichts gegen Dich. Vielleicht hilft Dir der andere Blickwinkel bei Deinen Überlegungen dennoch weiter. Viele Grüße Sebastian
  2. 2 points
    Ich meinte "Psychopath" nicht als negativer Faktor oder Hindernis für den Erfolg, ist eher eine Voraussetzung.
  3. 1 point
    was empfehlt ihr denn so zum thema spam auf empfohlen.de? speziell, was forenspam angeht? empfehlt ihr euch da gegenseitig foren auf denen empfohlen.de empfohlen werden kann? oder spamt man ials partnerprogrammteilnehmer einfach nur so rum, um empfohlen.de zu empfehlen?
  4. 1 point
    Well nowadays is good, most likely before you gained adulthood. Online marketing began with the At&T's first banner in 1994.
  5. 1 point
    Hallo und herzlich willkommen. Soll das heißen WP macht aus euer_domain.de/domainname-de-erfahrungen was eigentlich so eingestellt wurde: euer_domain.de/domainname.de Erfahrungen? Leerplätze werden allgemein mit - überbrückt. Übrigens optimiert man seine Seiten auf das jeweilige Userverhalten und nicht um Tools zufriedenzustellen.
  6. 1 point
    Hallo Lars, ich denke Du würdest Dir am besten intensive Gedanken über Deine Positionierung und über Deine Wunschkunden machen. Wenn ich mir Deine persönliche Webseite ansehe dann sind die dortigen Abbildungen Deiner Arbeiten derartig gut, dass man einfach nicht davon ausgeht dass dieses Deine Arbeiten sind. Ist mir zu Anfang so ergangen und wird wohl den meisten Seitenbesuchern so ergehen. Auch wenn Du diie Urheberschaft am Rande erwähnt hast. Das ist ein Pfund mit dem Du Dich wirklich positionieren kannst. Neben jedem dieser Bilder die Entstehungsgeschichte wann, wo, wie, weshalb, was gemacht, veröffentlicht auf, in Ausgabe. So bekommst Du ein völlig anderes Standing im Kundenansehen. Und Du wirst under Suchbegriffen gefunden die Du derzeit nicht auf dem Schirm hast. Jetzt bietet sich Köln ja als Standort von RTL und zahlreichen Fernsehproduktionsfirmen als mögliche Nachfrager an. Ob die bei Google suchen? Oder mit Setcards persönlich vorbeigehen? Wenn Du auf die ganz schnelle Kunden haben möchtest denk doch mal über folgende Aktion nach. Termin der nächsten Ü30 Party recherchieren, 200-300 rote Rosen mit Papierbändchen versehen auf denen Deine Dienstleistung steht den Besuchern am Ausgang in die Hand geben. Habe mit einer solchen Aktion eine Conversionsrate von 7% erzielt. Details zu dieser Aktion findest du hier im Forum unter https://seo-portal.de/forum/topic/74767-ein-gescheitertes-projekt/?tab=comments#comment-276735Viele Grüße Johannes
  7. 1 point
    Wird das hier jetzt ein Forum für Hexenverbrennung? Fangen wir hier mit dem Scheiterhaufen an? Ich bin absolut nicht für Spamming. Solche Beiträge kann man als Moderator ja auch einfach in die Quarantäne verschieben. Aber solchen Spammern aktiv Schaden zufügen wollen - das kann nicht unser Stil hier sein.. Ich verschiebe den Thread in die Quarantäne.
  8. 1 point
    hahaha Ok hast mich also reingelegt. ist aber kein Problem.
  9. 1 point
    Sry, mein Post war reine Ironie! War nur ein Spaß! Kommt einmal her, spamt herum, gibt keine Antworten...
  10. 1 point
    Erstaunlich der Media postet in jedem Forum so ziemlich den gleichen Text und du weißt dadurch das er der Profi ist? Seine Seite rankt nicht sonderlich, an die Regeln hält er sich nicht und die Reviews na ja da muss jeder entscheiden. Also wie kommst du zu dem Schluß?
  11. 1 point
    Es ist auch wenig so einfach geworden wie die Vermeidung von Tippfehlern. 😉
  12. 1 point
    Jupp Tippfehler mag keine Suchmaschine. Auch die User mögen die nicht.
  13. 1 point
    Geduld oder wie lange probiert ihr es schon? Facebook kann euch auch bei Instagram helfen, gehören ja zum gleichen Klub. Was die Herren von Instagram, Facebook auch beurteilen sind die Zukäufe bei Likes und Kommentaren nur im Falle des medialen Wirkens.
  14. 1 point
    Wer ohne Kaufinteresse surft, ist für einen Shop sowieso völlig egal. Das ist auch wirklich keine themenrelevante Verlinkung. Die ist problematisch, das ist auch, was Yandex veranlasst hat, die Links kurzzeitig völlig zu ignorieren. Davon hat aber auch nur Johannes gesprochen und sein Experiment war dahingehend erfolgreich, dass ausgehende Links zu Webseiten mit hoher Reputation aber ohne irgendeinen Themenbezug gar nichts bringen. Völlig richtig. Das sieht fancy aus, ist aber Quark. Eine themenrelevante Verlinkung ist was anderes, und darüber reden wir gerade. Wenn du dich nicht zum Thema äußern möchtest, dann lass es doch einfach. 😉 Und ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass eine themenrelevante Verlinkung Google Einblick in den Aufbau des Themenkomplexes bietet, der angeboten wird. Fällt ein ausgehender Link nicht völlig aus dem von Google angenommenen Themenkomplex, so unterstützt er diesen. Eine Hochzeitsfotografin, die zu einem Standesamt verlinkt, gibt ein stärkeres Signal, dass ihr Business sich wirklich um diese Thematik dreht. Jemand, der wie Johannes von einer Kunststoffverarbeitung auf eine Universität verlinkt, signalisiert damit nichts, weil es ein thematisch irrelevanter Link ist, der sich nicht in den Komplex einfügt. Das hat er ja im Eigenexperiment bemerkt. Themenrelevanz ist der Knackpunkt. Das ist schon eine Feststellung, dass damit mehr Nachteile als Vorteile einhergehen und in dem Fall wäre es sinnlos. Ist es nicht. Nur wenn man es falsch angeht, indem man zur Konkurrenz verlinkt, zu Bloggern, die ihrerseits durch Affiliatelinks Einnahmen verbuchen, oder eben zu thematisch irrelevanten Seiten. Aus einem Shop heraus solche Links zu platzieren ist deutlich schwerer und kritischer, definitiv. Ich würde es in mindestens drei von vier Fällen nicht machen, keinesfalls zu Blogs. Mit Blogs wird in der Regel ein festes Ziel verfolgt, an das man die Besucher abgibt. Da stimme ich dir zu. Es aber per se abzulehnen ist auch nicht notwendig.
  15. 1 point
    Das ist eine sehr verallgemeinerte Aussage. Es ist natürlich notwendig, die themenrelevanten Links sorgfältig auszuwählen. Wenn man selbst einen Online-Shop betreibt, dann ist ein Link zu einer weiteren Verkaufsseite eher kontraproduktiv. Und wenn der positive Effekt, dass eine bessere thematische Einordnung auch mehr Besucher nach sich zieht, den negativen Effekt, dass Besucher die Seite aufgrund externer Links verlassen, überwiegt, gibt es nicht einmal ein Problem. Praktisch jeder Shop hat etliche fortführende Links, die alle nicht zu Einbrüchen der Umsätze führen. Das fängt bei den Links zum Shopsystem an und hört bei Trusted-Shop- und Zahlungsdienstleistersiegel auf. Yandex sagt z.B. auch ausdrücklich, dass eine Vielzahl der Links off-topic sind, d.h. eben nicht themenrelevant. Die sehen sie als Problem an, ohne jeden Mehrwert. Themenrelevante Links jedoch nicht. Solange diese Seite nicht selbst wieder zu Verkaufslinks führt, dann kann der Kunde nämlich wirklich verloren gehen. Das war bei Locations für Hochzeitsfotos natürlich einfacher, die Örtlichkeit hat höchstens sich selbst vermarktet, aber eben nicht andere Fotografen. Blogs zu Geburtstagsspielen oder -deko könnten eher darauf ausgerichtet sein, eigene Umsätze voranzutreiben. Das muss gründlich geprüft werden, einfach so Links zu setzen ist nicht zielführend.
  16. 1 point
    Das SEO Arbeit ist versteh ich nun zu 100% Hätte ich vieles bereits am Anfang gewusst, würde ich mir hunderte Stunden von Arbeit sparen
  17. 1 point
    Das ist aber auch nur das, was du uns dazu jetzt sagst. Und es ist nicht einmal aussagekräftig. Was heißt "10 Worte". Ich habe langsam den Eindruck, es gibt hier auch eine Sprachbarriere, zumindest ist der vorletzte Satz ziemlich unverständlich. Ich weiß nicht, was sie dir versprochen haben und ich weiß nicht, was sie letztlich gemacht haben. Ich habe schon gesagt, dass es mir leid tut, dass du an jemanden geraten bist, von dem du dich betrogen fühlst. Aber nur weil du dich so fühlst ist es eben noch lange kein Betrug. Ich habe das Verhalten nicht entschuldigt, weil ich gar nicht weiß, was sie gemacht bzw. nicht gemacht haben. Deine Erläuterungen sind sehr subjektiv und wenig aussagekräftig. Ich bin aber unverändert der Meinung, dass das nicht zwingend Betrug gewesen sein muss und sie, wenn sie ihre Arbeit gemacht haben (vorausgesetzt, das haben sie) durchaus ihren Teil der Abmachung eingehalten hätten. Dann ist es aber schwach, 9.000 Euro auszugeben, statt es selbst zu machen... 😉 Wenn du weißt, was SEO ist, dann ist es noch unfreundlicher, pauschal alle als Betrüger darzustellen. Nein. Eigentlich gar nicht. Ich weiß überhaupt nicht mehr, was du eigentlich willst. Dir wurde zugestimmt, es wurde gesagt, dass - wenn alles so ist, wie du sagst - man dir übel mitgespielt hat und dass das nicht ok wäre. Worum geht es jetzt noch?
  18. 1 point
    Jeder hier, der das beruflich macht, würde ich mal behaupten. Arne, ich, ... Weil man die Ergebnisse niemals zu 100% beeinflussen kann. Man kann Optimierungen vornehmen, aber, das wurde auch schon gesagt, in diesem hochdynamischen Feld ist man nie der einzige, der an irgendeiner Stellschraube dreht. Es reicht, dass ein stärkerer Konkurrent zur selben Zeit ähnliche Maßnahmen ergreift und die Arbeit hat einen relativen Effekt, der aber nicht das gewünschte Ergebnis bringt, weil man besser wurde, aber der stärkere Konkurrent gleichzeitig auch. Du kannst keine Ergebnisse verkaufen als ehrlicher Dienstleister, sondern nur Optimierungsmaßnahmen. Stell dir einen Bauern vor, der zu Beginn der Vegetationsphase aufs Gramm genau mitteilen soll, wieviel Weizen er produzieren wird - das geht einfach nicht, weil viel zu viele Faktoren einfließen. Und jetzt sind auf dem gleichen Feld auch noch dutzende andere Bauern aktiv, keiner weiß genau, wer welche Fläche ernten wird und der Verpächter des Feldes hat ein ganz kompliziertes Bewertungssystem, das er keinem verrät. 😉 Wer dir Ergebnisse verkauft, ist unseriös. Der Rest macht ehrlich seine Arbeit, deren Ergebnisse er aber aufgrund einer Vielzahl von Faktoren, auf die er nie Einfluss nehmen kann, nicht garantieren kann. Bezweifle ich nicht, aber es bleibt trotzdem deine subjektive Sicht, solange wir nicht alle Informationen haben, um das zu beurteilen. Wenn die Agentur ihre Arbeit gemacht hat und sie dir diese Maßnahmen dokumentiert und du sie prüfen kannst, hat sie vermutlich gemacht, was ihr vereinbart habt.
  19. 1 point
    Dann kommen aber auch ganz andere technische Lösungen in Betracht, die neben dem Nutzwert des Käufers auch die Reputation des Anbieters fördern könnten: Infraroterfassung von Tieren (1) die sich im Gras verstecken (junge Kaninchen, Rehzicken, Küken) Oder die Erfassung von Hindernissen (Baumstümpfen, Steinen) mittels Ultraschallsensoren. Oder die Erfassung von ansteigendem oder abfallenden Gelände um die Schnitthöhe dem Geländeverlauf anzupassen. Oder die Überwachung des Füllstandes der Grasauffangbox.... Oder die GPS- gesteuerte Streckenführung wie sie bei Mähmaschinen schon eingesetzt wird... (1) Die Überwachung mittels Wärmebild wird heute zum Teil schon mit Drohnen gemacht.
  20. 1 point
    Damit beschimpfst du etliche Benutzer hier. 😉 SEO kann betrügerisch ausgeführt werden, so wie jemand Schäden an einem Auto überdeckt oder illegale Abschaltsoftware verbaut. Schwarze Schafe gibt es überall. Deswegen ist aber nicht der ganze Berufszweig gleich verwerflich. Tut mir leid, dass du in großem Stil an jemanden geraten bist, der dich laut deiner Aussage betrogen hat. Das ist für uns nur schwer zu beurteilen, weil wir keine Details und nur deine Seite kennen. Der Verlust ist real und nicht unerheblich. Das ist wirklich ganz schlecht gelaufen. Trotzdem gibt es gerade in einem solchen Forum genug Menschen, die ehrlich sind und sogar ihre Freizeit aufbringen, um Hilfesuchenden zu helfen.
  21. 1 point
    Man kann ohne weiteres einen Vertrag machen à la: "Ich erbringe SEO-Dienstleistungen, und wenn Du innert 10 Wochen auf Seite 1 landest mit Suchwort XY, dann zahlst Du 25000, bei Seite 2 zahlst Du 2500 und sonst zahlst Du nichts." So hat niemand etwas Falsches versprochen. (Es gibt Unternehmer, die gut sind und sich nicht beamtenhaft an Stundensätze klammern, sondern Projekte am liebsten mit Pauschalen abrechnen. Stundensätze sind eigentlich nur in 2 Fällen interessant: für schlechte Dienstleister, und bei Kunden, die die Anforderungen alle 3 Tage ändern.)
  22. 1 point
    So bindest Du Deine Kraft und Deine Gedanken an etwas welches Dir selber nichts nützt. Du maximierst so nur Deinen eigenen Schaden. Auch wenn ich Deinen Groll nachvollziehen kann, mache etwas anderes. Bündele Deine Kraft, Dein Wissen, Deine Fähigkeit sich mit Inhalten auseinanderzusetzen - und setze dieses für Projekte ein, die Dich selber weiterbringen.
  23. 1 point
    Wenn jemand sagt, wir versprechen einen ersten Platz in 3 Monaten, dann würde ich sagen, sehr gut, ich zahle bei Erreichen dieses Ziels. Wenn es dann heisst, das gehe natürlich nicht, der Stundensatz sei schliesslich XX, dann ist man eigentlich informiert. Das gilt für SEO-Anbieter wie für Handwerker. Vielleicht sollte man sämtliche Telefonate mitschneiden, mit einem automatischen Hinweis am Anfang. Sodass man Geschäftspartner an ihre mündlichen Garantien erinnern kann. Ein Hinweis am Anfang jeden Anrufs ("sämtliche Gespräche werden aufgezeichnet") mag zwar die einen Kunden abschrecken ("Misstrauen Sie mir ?"), aber umgekehrt sind die Geschäftspartner dann auch ehrlicher.
  24. 1 point
    Du bist nicht der einzigste, zu uns kommen relativ viele die von Ihren Vertragspartnern nicht das bekommen haben was sie wollten. Man kann leider nicht alle 100% zufriedenstellen, unzufriedene Kunden haben wir ebenfalls, und zumindest Teilweise ist es sicher auch unsere Schuld obwohl beim Versprechen halten wir uns zurück. IMHO ist Ranking auch schon länger nicht mehr das gleiche wie bessere Umsätze. Aber das ist ein anderes Thema. Danke auch für den Namen rausnehmen. Interessierte können ja nachfragen.
  25. 0 points
    Hallo Zusammen, ich denke jeder von uns hat schon seine Erfahrungen gemacht,wie man sein Geld verliert. Ich habe wirklich schon viel im Internet ausprobiert und ich habe über die Jahre gelernt, dass nichts ohne Fleiß und Arbeit geht. Ich kann nur jeden Empfehlen sich zuerst auf eine Sache zu konzentrieren und zu lernen wie man erstmal Startet im Internet Geld zu verdienen. Mir hat folgendes geholfen und ich kann wiederrum nur von mir sprechen, dass dies die einzige Investition war die mir im Nachgang wirklich was gebracht hat: http://bit.ly/2m6YUb3 Damit kann nun jeder anfangen was er/sie will. Gerne Rückmeldung ob es bei euch auch funktioniert und Ihr damit mehr Geld generiert! VG
  26. 0 points
    Hier gibt es eine Liste mit unterschiedlichen Ideen: oincierge.de/online-geld-verdienen/ Vielleicht ist ja was für dich dabei!