N i k l a s W

Foren-Mitglied
  • Content Count

    75
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About N i k l a s W

  • Rank
    Mitglied
  1. QUOTE (AlexP @ Di 4.10.2011, 18:47) QUOTE TLD-Domains google nach TLD und denk mal drüber nach. Das sagt ausgerechnet jemand, der in seiner Signatur um "Erotik Linktausch" bittet. Seien Sie sicher, diese Art von Kommentar interessiert mich wenig. Entweder Sie haben Interesse oder lassen es bleiben. Jeden überflüssigen Kommentar können Sie sich bitte sparen!
  2. Hallo Ayom-Nutzer, ich ziehe mich bis Ende des Jahres vollständig aus meinen Internettätigkeiten zurück. Aus diesem Grund biete ich Ihnen heute die Möglichkeit, ein bereits fertiges Geschäftsmodell plus Namen, plus Domain zu erwerben. Ich habe bislang keine Marke oder Firma angemeldet, da das Projekt selbst noch nicht gestartet ist. Sie erfahren alle Einzelheiten im persönlichen Emailkontakt oder Telefongespräch. Um es kurz zu machen: Die Idee hinter dieser möglicherweise lukrativen Geschäftsmodell ist das Anbieten weniger, dafür sehr professionell gestalteter, von "Designern" aller Welt, Designs, sogenannte Templates oder Themes, für das CMS "Wordpress". Ich habe alle Copyrights käuflich erworben. Sie erhalten darüber hinaus registrierte TLD's, einen zum Thema passenden Namen sowie alle PSDs. Bislang habe ich keines dieser Themes umgesetzt. Mein Plan war, diese Themes zu einem Preis von unter 49 US-Dollar pro Stück anzubieten. Es wäre außerdem denkbar, das Projekt zu einem "deutschen" Themesmarktplatz umzubauen - an dessen Käufe Sie prozentuale Gewinnbeteiligungen erhalten. (Themeforest.net ist für diese Idee ein gutes Beispiel.) Die Erfolgsaussichten sind meiner Meinung nach sehr gut, da Blogs nicht nur international, sondern vor allem in Deutschland, zunehmen. Viele Blognutzer sind darüber hinaus gewillt, Geld für ein "professionelles" Theme auszugeben. Das Projekt benötigt weitere liquide Mittel, damit es starten kann (Stichwort: Programmierung der Themes). Ich habe bisher rund 2.000 Euro investiert. Meine Vorstellung: niedrig vierstellig. Kontaktieren Sie mich unter c o y a n i s |at| me.com Ich freue mich über Interessenten! MfG
  3. Große Probleme sollte ein Umzug nicht machen. Allerdings ist besonders der zu integrierende Content eine Menge Arbeit, sofern sich die Artikel in keiner Datenbank befinden. Ich/Wir könnten dir da behilflich sein. Schick mir doch einfach mal eine PN mit deinen genauen Fragen.
  4. QUOTE (scub @ Do 26.03.2009, 22:23) Hallo, danke für den Hinweis, habs erstmal raus genommen da ich auch von anderer Seite darauf hingewiesen wurde. Mir war leider bis jetzt nicht klar das die abkürzung eventuell auch unter dem Markenrecht liegen kann wo doch die DE Domain einem ganz anderen unternehmen gehört, bzw es auch weitere einträge in der DPMA gibt. gruß scub Bevor man eine Domain registriert, sollte man zumindest überprüfen, ob nicht schon andere auf die Idee gekommen sind, eine ähnliche Domain zu registrieren. Das ist eine Sache von nur zwei Klicks (www.whois.de -> Name -> fertig).
  5. Nimm's mir nicht übel, aber alleine schon mit dem Auftreten eine vor wenigen Tagen neu registrierte Domain in einem Forum mit Affinität zur Materie, verkaufen zu wollen, spricht doch schon Bände. Mal davon abgesehen lässt du die wirklich "relevanten" Keywords vollkommen außer Acht. z.B. "Prepaid Vergleich"; "Prepaid Tarife"; "Prepaid Tarifvergleich"
  6. QUOTE (Jürgen Auer @ Mi 18.03.2009, 23:35) Den 'Finnentrick' muß ich mir merken... Genau das selbe habe ich mir gerade auch gedacht. Wenn ich einen Firmennamen benötigen würde, würde ich glatt diesen Weg gehen
  7. Also meine Meinung diesbezüglich ist ja, dass die Schwankungen je nach Branche verschieden sind. Aber auch ich habe mit Schwankungen zu kämpfen. Wenn ich mal überlege, dass früher bei einem ähnlichen Thema rund 5 Dollar pro 800 Impressionen möglich waren, sind es heute nicht mal mehr 3 Dollar. Dadurch, dass ich Projekte anderweitig finanziere, spielt diese Einnahmequelle nur ein geringfügige Rolle, trotzdem gibt diese Tatsache durchaus zu denken.
  8. Schönen guten Tag, ich könnte dir sowohl professionelles Layout mit professioneller, valider xHTML-Umsetzung anbieten. Ich lasse dir alle Weiteren Informationen per PN zukommen. Viele Grüße, Niklas
  9. Gleich zu Anfang sei angemerkt, dass ich leider schon negative Erfahrungen mit dieser Zahlungsmöglichkeit gemacht habe. Meiner Meinung nach sind PaySafeCards vollkommen überflüssig, da man A an einen festen Betrag gebunden ist und B auf diese Weise sicherlich keine Rechtsansprüche geltend machen kann. Ein Großteil der PaySafeCards wird mit Sicherheit für anonyme, sicherlich nicht ganz rechtmässige, Geschäfte genutzt - Stichwort: Warez, Erotik und - mein persönlicher Favorit - Geldwäsche. Zu meinen Anfangszeiten im Internet bin ich leider auf einen korupten Verkäufer eines Forums reingefallen, der nur PaySafeCards aktzeptierte. Bis heute bin ich auf 150 Euro sitzen geblieben. Für einen Schüler, der sowieso immer etwas knapp bei Kasse ist, ist das sehr ärgerlich. Meiner Meinung nach sind PaySafeCards sehr unseriös. In der heutigen Zeit bietet sich doch absolut jedem die Möglichkeit auch über Freunde Überweisungen durchzuführen - hier spreche ich natürlich nur die Jugend unter uns an, wobei selbst hier der Großteil über ein Bankkonto verfügt. Zahlungsmethoden wie PayPal sind da doch eine super Alternative um seine Bankdaten geheim zu halten und eine gewisse Sicherheit bekommt man noch obendrauf.
  10. QUOTE (Nico B @ Di 18.11.2008, 11:45) Ich denke auch, dass wenn man den Spagat zwichen "sinnvoller Konzeption/Planung" und "Zeitmanagement" schafft, ist das alles kein Problem. Deine 40-Seiten sind aber wohl kaum ein Konzept(kann ich mir schwer vorstellen), als vielmehr eine Dokumentation des Projektes. Sind ja (in meiner Denkweise) 2 durchaus unterschiedliche Dinge. Grüße, Nico Naja, also ich habs beim nötigsten belassen. Kommt natürlich immer drauf an, worum es sich handelt
  11. Ich möchte mich eben auch mal ein wenig zur Thematik "Konzeption/Businessplan eines Projektes" äußern. Meiner Meinung nach sollte hier klar unterschieden werden, ob das ganze auf einer Dienstleistung oder einem Portal, einer Community oder einer schlichten Infoseite beruht. Es ist klar, dass direkte Businesspläne für die eigenen, angeboten Dienstleistungen hirnrissig sind. Wenn ich aber daran denke, dass ein Portal ohne Businessplan oder zumindest Konzept an den Start geht, dann frage ich mich, was überhaupt erreicht werden soll. Für mich muss/ist in einer Konzeption klar hinterlegt, wie sich das Projekt weiter entwickeln soll, wie die Vermarktung bzw. das weitere Marketing vollzogen wird und ob es überhaupt sinnvoll ist, ein solches Projekt ins Leben zu rufen (Stichwort: Marktanalyse). Natürlich lässt sich darüber streiten, ob die Notwendigkeit besteht. Trotzdem ist es ein guter Leitfaden, an den man sich zwar nicht klammern aber einigermaßen halten sollte. Denn, wie soll ein Portal bitteschön "einfach so" aus dem Nichts erscheinen? Natürlich kann man die weitere Entwicklung dem Zufall überlassen, aber gerade wenn es um Marktanalysen, die Entwicklung der Software, die Vermarktung geht, dann muss man sich doch im Klaren sein, was man vor hat? Ich habe hier eine 40-seitige-Konzeption. Mühesam in vielen Stunden zusammengestellt und wenn ich ehrlich bin, bin ich froh das getan zu haben. Denn so weiß ich genau, was ich zu tun habe. Verliere nicht den Blick aufs wesentliche und habe obendrein für die weitere softwareseitige Entwicklung genügend Stoff um mich um andere Dinge zu kümmern. (Content, Marketing usw.)