manfredkarl

Foren-Mitglied
  • Inhaltszähler

    7
  • Beigetreten

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über manfredkarl

  • Rang
    Neues Mitglied
  1. Validierung durch Thoughtleader

    Hallo liebe Community, ich überlege derzeit wie ich eine neue Geschäftsidee am einfachsten vom Markt validieren lassen könnte. Eine Überlegung war sog. Thoughtleader (eine Art Influencer) zum Beispiel auf Twitter oder LinkedIn dazu zu bringen meine Idee zu posten, daran könnte man anhand der Reaktionen sehen ob die Idee gefragt ist oder nicht. Natürlich müsste ich die Idee davor schützen lassen. Das Problem ist vielmehr: Wie bekomme ich Thoughtleader dazu meine Idee mit seiner Community zu teilen --> Vorschläge für Incentivierungen? Ich denke Geld ist immer eine möglichkeit. Gibt es weitere? Vielen Dank für eure Hilfe. Beste Grüße manfredkarl
  2. Crowdfundingkonzept in B2B

    Hey Arnego2, vielen Dank für die Antwort. Wie oben erwähnt geht es hierbei noch nicht einmal um die Finanzierung. Wir vertreiben bereits andere Produkte. Es ist vielmehr die nötige Gewissheit bzgl. des Market-Needs die wir suchen um das angedachte Produkt zu entwickeln. Die Zusage kann hierbei von bestehenden oder neuen Kunden kommen. Also Crowdfunding für ein sicheres Kaufversprechen unter vereinbarten Produkteigenschaften... Wie erreiche ich so etwas? Grüße und vielen Dank.
  3. B2B Targeting bei Twitter/LinkedIn

    Guten Tag, ich habe mir eure Lösungen nun noch einmal gründlich durch den Kopf gehen lassen und bedanke mich. Ganz beantwortet ist meine Frage damit jedoch nicht. Vorallem im Bezug auf größere Unternehmen (bei denen nicht Zwangsläufig der Geschäftsführer die Kaufentscheidung trifft) habe ich noch immer das Problem den Buyer ausfindig zu machen. 1. Wie kann ich diesen ausfindig machen? 2. Ist es mit den vordefinierten Einstellungen des Twitter oder LinkedIn targetings möglich dies zu tun ohne die Hierarchie eines jeden Unternehmens genau zu erforschen? Vielen Dank. Grüße manfredkarl
  4. Crowdfundingkonzept in B2B

    Hallo liebe Community Ich beschäftige mich derzeit mit dem Thema der Marktvalidierung in meinem Unternehmen. Die Validierung soll sich an Eric Ries Methode aus "Lean Startup" orientieren. Gemäß dieser ist die höchste zu erreichende Sicherheit (dass das Produkt bei der Einführung am Markt auch zu dem Preis ausreichend nachgefragt wird) ein Letter of Intent. Das bedeutet, dass der vermeidliche Kunde ein Dokument unterzeichnet, womit er höchstes Interesse und eine tatsächliche Kaufabsicht bei Launch des Produkts kund tut (sich jedoch nicht vertraglich bindet). Im B2C Kontext wird im Zuge des Crowdfundings noch ein Schritt weiter gegangen, indem das Produkt gekauft wird, bevor es überhaupt (in Serie) produziert wird. Meine Frage: Hat jemand eine Idee wie man einen Crowdfunding-Ansatz im B2B Umfeld umsetzen kann? Es geht hierbei weniger um den tatsächlichen vorab Kauf und die vorfinanzierung der Entwicklung sondern viel mehr um die Sicherheit bzgl. der Kaufentscheidung die ein Kunde damit abgibt. Vielen Dank für eure Ideen. Beste Grüße manfredkarl
  5. B2B Targeting bei Twitter/LinkedIn

    Hallo Arnego, vielen Dank für die Antwort. Vielleicht liegt es an meiner kurzen Erklärung. Der richtige Umgang mit Kunden sowohl im Netz als auch auf anderen Kanälen ist uns bewusst. Die Schwierigkeit über Soziale Netze zu vertreiben auch. Wie du darauf kommst, dass keine Profile in Sozialen Median vorhanden sind weiß ich nicht. Diese sind natürlich vorhanden. Ich würde mich sehr freuen wenn jemand eine Idee bzgl der Targeting Problematik hat. Die Unternehmensführung, der Umgang mit Kunden oder die Web-Presenz steht nicht zur diskussion, weshalb ich sie auch nicht erklärt habe. Trotzdem bedanke ich mich für die hilfreichen Tips. Noch einmal die oben genannte Frage: wie können wir unsere Targeting noch mehr dahingehend eingrenzen, dass wir verstärkt die tatsächlichen "Buyer" erreichen. Vielen Dank und beste Grüße
  6. B2B Targeting bei Twitter/LinkedIn

    Hallo Johannes, hallo Community, zunächst vielen Dank Johannes für die schnelle und ausführliche Antwort. Ich gebe dir in jeder Hinsicht recht. Und der Idee mit den Youtube-Videos werden wir nachgehen. Ich dachte es auf diese Weise zu erklären wäre evtl. einfacher. Unsere eigentliche Intension ist es, gemäß Eric Ries "Lean StartUp" zu prüfen ob Interesse am Markt besteht. Dies soll mit Hilfe der Werbung und einer Landingpage passieren. Das Produkt ist als solches also noch garnicht entwickelt. Telefonate scheuen wir überhaupt nicht. Über die Landingpage erhoffen wir uns mit Leuten (die sich aufgrund Ihres Interesses Kontaktinformationen preisgeben) in Kontakt treten zu können. Hierbei ist es vor Allem wichtig nicht nur Auskunft über das Interesse, sondern auch über die Zahlungsbereitschaft für ein solches Produkt zu erhalten. Über die Zahlungsbereitschaft selbst können aber nur die eigentlichen Entscheider auskunft geben. Daher auch die Frage: wie können wir unsere Targeting noch mehr dahingehend eingrenzen, dass wir verstärkt die tatsächlichen "Buyer" erreichen. Vielen Dank Grüße
  7. B2B Targeting bei Twitter/LinkedIn

    Hallo Zusammen, Ich beschäftige mich derzeit mit dem Aufbau des digitalen Marketings in unserem Startup. Da wir im Bereich ERP-Software tätig sind haben wir beim Targeting eine "Buying-Center Problematik". Es gibt viele Nutzer und ein paar wenige Käufer (welche die Entscheidung treffen) im Unternehmen. Natürlich müssen wir beide umwerben. Allerdings würden wir das Targeting unserer Online-Werbung bei Twitter und LinkedIn gerne noch präziser an die tatsächlichen Käufer richten, um damit auch eine günstigere Kampagne schalten zu können. Über die vom System vorgegebenen Targetingoptionen sind wir uns bewusst. Hat jemand eine Idee wie man anhand angegebener Daten (im Rahmen der von LinkedIn und Twitter vorgegebenen Targeting Optionen) die eigentlichen Käufer im Unternehmen ausfinding machen und erreichen kann. Ich bedanke mich vielmals für eure Unterstützung. Grüße manfredkarl