Matthes

Foren-Mitglied
  • Content Count

    327
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    23

Matthes last won the day on January 21

Matthes had the most liked content!

Community Reputation

59 Excellent

About Matthes

Recent Profile Visitors

561 profile views
  1. Das ist das selbe Problem, die Indexierung hat nicht funktioniert, weil es nicht geladen wurde. Die Keywords stehen, wenn du sie per JavaScript einbindest, beim Laden auch nicht zur Verfügung, genau wie die Bilder, der Mechanismus ist der gleiche. Woher kommen die Keywords denn jetzt? Und woher kämen sie, wenn du das JavaScript-Snippet verwendest? Da müsstest du im Template entsprechende Ergänzungen machen. Wie speicherst du denn Keywords zu den Beiträgen? Davon abgesehen: Frag dich generell mal, was du da versuchst, was versprichst du dir davon? Es gibt viel mehr Potential, an der Seite zu arbeiten, das auch viel bessere Ergebnisse bringen könnte. Für Besucher ist es nicht gut optimiert, die Ladezeit ist für Blogspot ok, aber bietet Potential, die Teaser-Links benutzen englischen Text ("Read more"), ebenso die Autorenzeile... Wenn du so gerne bloggst und es seit 10 Jahren tust, mit rund 275 Views pro Tag, dann ist evtl. mal ein Upgrade fällig.
  2. Nein, so funktioniert das nicht. Ich würde es ganz weglassen, Keywords sind Unsinn. Und da du schon Probleme mit dem LazyLoading hattest: Die Keywords auf diese Weise zu laden entspricht praktisch LazyLoading. Das wird auch nicht besser funktionieren. 😉
  3. Hi... Nein, das war nicht richtig. In der Zeile über dem Textfeld ist ein Symbol <>, darüber kannst du Code einfügen. Nein. Problematisch ist, dass die Anzahl der Article und BlogPosting nicht übereinstimmt. Du hast vier Article ausgezeichnet, aber nur ein BlogPosting, d.h. bei letzterem fehlen drei. Was du individuell abändern kannst und was nicht, weiß ich nicht, ich nutze Blogspot nicht. Da läuft aber irgendwas völlig schief, es ist dermaßen viel Code enthalten, der deinen Artikel wiederholt, das sieht für mich noch immer absolut überoptimiert aus. Hattest du mal geschaut, ob diese Meta-Daten nicht ohnehin schon von Blogspot integriert werden? Blogspot ist ein Google-Dienst, die werden schon dafür sorgen, dass das alles optimiert ist... Wenn ich das übernehmen würde, dann stünde erst einmal ein Reset an, der alles rauswirft, und dann sauber neu integriert.
  4. Derjenige, der diese Zusammenfassung schreibt, sollte es auch richtig tun, im Artikel sagt ihr das Gegenteil: 😉
  5. Das lohnt sich bei ellenlangen Produktdarstellungen in einem Shop oder in der Galerie eines Fotografen, aber bei wenigen Grafiken ist es unnötig. Ganz besonders ist der Effekt gegenüber dem langsam ladenden Blogspot absolut vernachlässigbar, auf die nachgeladenen Grafiken kommt es dann auch nicht mehr an. Das ist Augenwischerei. Gerade bei wenigen oder kleinen Grafiken hebt das Skript den Effekt vermutlich sogar auf. Nicht alles, was Google vorschlägt, ist auch richtig oder sinnvoll.
  6. Bitte zukünftig den Code-Tag benutzen, damit der Code korrekt hervorgehoben wird. Am JavaScript muss gar nichts gemacht werden, die <noscript>-Tags sind, wie der Name schon sagt, zur Markierung von Abschnitten, die im Falle fehlender Script-Funktionalität gelten. Im Code direkt nach einem wie oben eingebundenen Bild dieses Bild wie folgt noch einmal einbinden: <noscript><a><img /></a></noscript> Hab die ganzen Attribute rausgekürzt. So soll es dann aussehen: code vorher... <a><img /></a> <noscript><a><img /></a></noscript> code nachher... PS: Wobei ich mich ernsthaft frage, warum du LazyLoading für Grafiken benötigst. Wie lang sind deine Artikel, um wie viele Grafiken geht es, warum nicht einfach optimierte Formate nutzen, ...? Für einzelne Artikel ist das in der Regel völlig unnötig, meiner Meinung nach klingt das stark nach totaler Überoptimierung.
  7. <noscript>-Tags mit dem korrekten, vollständigen <img> unmittelbar nach dem eigentlichen <img> helfen in der Regel.
  8. "total abgestürzt" ist aber auch leicht übertrieben. Seite 1 sind sie ja noch immer. Das kann vielfältige Ursachen haben, webverbesserer hat praktisch alle genannt. Google wars, du warst es, Mitbewerber waren es. Das weiter einzuschränken ist vermutlich der Mühe nicht wert, wenn es hier nicht um große Geldbeträge geht. Du könntest die Maßnahmen noch einmal rückgängig machen und damit prüfen, ob du durch deine Änderungen evtl. den Fokus für Google verschoben hast.
  9. Schade. Bei so viel Dreistigkeit antworte ich gar nicht. Als Ratsuchender verhält man sich anders.
  10. Das kann Google auch lesen, aber es ist ein einziges Wort in ziemlicher Entfernung zu den Links. Dann mach dir lieber Gedanken über den Wert der Seite, andere, themenfremde Keywords in relativer Nähe, usw. Dass es sich um einen bezahlten Artikel handelt, erkennt Google auch an anderen Faktoren, vermutlich sogar viel eher.
  11. Links höchstens per PM schicken, bitte die Regeln beachten. Wenn nur ganz oben das wort "Sponsored" steht ganz normal als Text steht, hat das für den Link wenig Bedeutung, das ist ein Wort wie jedes andere auch. Wenn du die konkrete Nachfrage nicht verstehst, solltest du darüber nachdenken, ob du wirklich die beste Person bist, die an deinem Backlinkprofil arbeiten könnte. 😉
  12. Es geht nicht um das relation-Attribut "sponsored", sondern um einen Link ohne jedes rel-Attribut in einem Artikel, der als Ganzes durch den Seitenbetreiber einleitend mit dem Schlüsselwort "Sponsored" gekennzeichnet ist?
  13. Es reicht, HTML zu kennen, um zu wissen, dass das, was nicht HTML ist, nicht angefasst werden sollte. Und wie gesagt, bin ich ziemlich sicher, dass sich das Problem schon per CSS aus der Welt schaffen lässt, indem entweder der fragliche HTML-Block per display:none ausgeblendet wird oder man die margins ändert. Von daher ist das nicht einmal halb so kompliziert wie du es jetzt darstellst.
  14. Hervorragend, das freut mich. Ich würde an deiner Stelle trotzdem noch einmal in mich gehen und schauen, ob ich das onmouseover-Event wirklich nutzen möchte. Für jemanden, der nach oben navigieren möchte, ist das Overlay wirklich ein Hindernis, weil es vor den anderen Markern liegt. Nur so als Anregung. Die Klick-Lösung ist für die Informationsdichte vermutlich auch nicht optimal, weil man wenig Chancen hat, sich wirklich zu orientieren... Schwierig. Aber wenn das Problem vorerst gelöst ist, ist es vorerst auch gut.
  15. Du musst mit JavaScript umgehen können. Das ist mit einem WYSIWYG-Editor nicht möglich. Also ja, es geht ohne große Fähigkeiten, aber nicht ohne jede Befähigung. Auf mehrere verschiedene Weisen. Am einfachsten dürfte die CSS-Eigenschaft position:fixed sein. HTML-Code oder CSS-Anweisung identifizieren und bearbeiten. Entgegen Arnes Behauptung ist das überhaupt nicht schwierig und man muss nichts von Programmierung verstehen, solange man PHP-Code nicht anfasst. Vermutlich muss nur in der CSs-Datei etwas bearbeitet werden und es handelt sich um einen Abstand mit margin-top/-bottom.