Matthes

Foren-Mitglied
  • Content Count

    164
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

Everything posted by Matthes

  1. F├╝r ein Bewertungsportal *VIEL* Zeit zu investieren ist aber schon irgendwie anachronistisch und Verschwendung. ­čśë
  2. Hallo, wieso sollte es Betrug sein? Die Verg├╝tung steht bei den Programmen, wenn du f├╝r Leads oder Sales bezahlt wirst, sind Klicks v├Âllig egal. Und 36 Klicks oder 48 Klicks sind wirklich weit davon entfernt, irgendeine Leistung darzustellen. Bei einer durchschnittlichen Conversion Rate von 1% m├╝sstest du schon wenigstens 100 Besucher hinschicken, damit was daraus wird. Matthes
  3. Ja, aber das Thema ist von 2018, da war es noch blau. Du hast den Link auf der Grafik nicht entfernt. ­čśë
  4. Ich w├╝rde vorallem einmal damit beginnen, im direkten Sichtbereich des Kunden die Fehler auszumerzen. "Kuchenrolle" ist ganz nett, aber 51 Blatt davon... Gemeint ist sicher K├╝chenrolle. Du bist IT-Dienstleister, der anbietet, Werbespots f├╝r Kunden zu schalten und Homepages erstellt, hast diese aber mit viel M├╝he zusammengebastelt und wei├čt nicht, wie du wirbst? Das wirkt schon etwas unglaubw├╝rdig.
  5. Wenn man den Namen nicht unkenntlich macht, kann der Spam noch immer Erfolg haben und man unterst├╝tzt den Spammer damit. Hier im Forum wird mMn zu lasch mit Spam umgegangen. Die einzige sinnvolle Herangehensweise ist die gleiche, wie bei Injections: Wenn ich einen einzigen Angriff feststelle, wird der Request fallen gelassen, wer wei├č, was ich ├╝bersehen habe. Der Spam muss genauso komplett fallen gelassen werden, weil er sonst noch immer einen Zweck erf├╝llen kann.
  6. Die Konkurrenz besteht auch aus Listen, dem Telefonbuch und noch mehr Listen. Maler und Tapezierer sind, wie viele Handwerker, in Bezug auf Internetauftritte eher uninteressiert und nachl├Ąssig, sonst h├Ątte die Seite das vermutlich nicht geschafft.
  7. Damit alleine ist es ja auch nicht getan. Schlechtes HTML kann man sehr gut auch ohne WP generieren. HTML zu k├Ânnen bedeutet nicht, einen guten Auftritt hinzulegen. Nat├╝rlich kannst du der Meinung sein. Sie ist nur nicht objektiv getroffen, viel ├╝ber WP scheinst du ja auch nicht zu wissen, wenn man sich mal ansieht, was du in den vorherigen Beitr├Ągen dar├╝ber erz├Ąhlt hast, Stichwort wordpress.org und Daten... Deine Meinung ist einfach nicht faktenbasiert. Die Entscheidung, ob man WordPress verwendet oder nicht, hat nur wenig mit dem Seitenvolumen zu tun, sondern sehr viel damit, wie h├Ąufig ├änderungen vorzunehmen sind und wer sie vornehmen soll. Wenn ein Firmenauftritt auch gleich stets aktuelle Informationen und Neuigkeiten darstellen soll, ist ein Blogsystem eine sehr vern├╝nftige Grundlage. Wenn man dann noch Kontakte hat, die einem mit WordPress helfen, braucht man den Vergleich zu einer individuell angelegten Seite ohne jedes CMS nicht zu scheuen. Ich sage die ganze Zeit, dass man dort ebenfalls wissen muss, was man tut. Es ist einfach verf├╝gbar und schnell installiert, darum probieren es viele aus. Nat├╝rlich muss man sich damit besch├Ąftigen, nat├╝rlich hat es seine Fallstricke und eine gewisse Lernkurve. Das gilt aber auch f├╝r HTML. Wenn du auf diese Weise argumentierst, schau doch mal in Foren zu HTML, da kommen ganz, ganz viele Fragen dazu zusammen. Dass sich die Leute hilfesuchend an Foren wenden sagt nicht viel ├╝ber den Schwierigkeitsgrad einer Software aus. WordPress spuckt auch HTML aus. Der Satz ist so nicht sonderlich sinnvoll. Du meinst pure HTML-Dateien ohne irgendwelche CMS-Verwaltung im Hintergrund. Der Vorteil ist gering, wenn er ├╝berhaupt messbar ist. Du kannst WordPress problemlos so konfigurieren, dass es bessere Performance bietet als jede HTML-Datei auf einem billigen Server. Das ist eine reine Performance-Frage des Hosts. Die Vorteile, die das kollaborative Arbeiten, die einfache Verwaltung und viele, viele andere Dinge bieten, wiegen das locker auf. Und ich bin wahrlich kein WordPress-Fanboy, im Gegenteil, doch ich habe es aus eigener Entscheidung und auf Kundenwunsch schon dutzende Male auch f├╝r Auftritte <20 Seiten genutzt und ranke ├╝berall so gut, dass man sehr zufrieden sein kann. Die Frage ist nicht, was man verwendet, sondern wie gut man damit umgehen kann. Jetzt haben wir Lars' Thema aber genug gekapert. Wenn du mal in Cuxhaven bist, treffen wir uns auf ein Jever und diskutieren das aus. Ich zahle. ­čśë Zum Thema: Wie wird deine Marke sein, Lars? Du hattest lr-irgendwas vorgeschlagen. Wie werden die Marken lauten? Was werden die Menschen suchen? Wenn sie nur LR-Beauty kennen, dann ist "lars-rueffert" vielleicht nicht optimal. Wenn immer klar wird, dass das K├╝rzel f├╝r deinen Namen steht (z.B. lr-beaty by Lars R├╝ffert), schon eher. Du musst immer davon ausgehen, dass die Menschen so wenig nachdenken wie m├Âglich.
  8. Daf├╝r gibt es genug Dienstleister und Unterst├╝tzung in Foren wie diesen. Du argumentierst praktisch permanent gegen WordPress und stellst es als schlechte L├Âsung dar. Du kannst mit einer Seite auf Basis von WordPress ebenso gut ranken wie mit einer HTML-Eigenkomposition. WP per se abzulehnen ist ├╝berhaupt nicht zielf├╝hrend, zumal nicht jeder einfach mal eben HTML lernt und das Erlernte dann auch noch gut(!), schnell(!) und sinnvoll(!) in eine Homepage umsetzen kann. WP bietet ihm jetzt eine solide Basis, eine Homepage einzurichten, und wenn er sich die richtige Hilfe sucht, kann er mit WordPress schnell und unkompliziert selbst ├änderungen an seinem Auftritt vornehmen. Wann immer WP ins Gespr├Ąch kommt, winkst du halt energisch ab und verweist auf die ├ťberlegenheit von Standalone-HTML-Dateien - aber die existiert gar nicht. Da greifen so viele Faktoren, die ein Unge├╝bter versauen kann, dass es am Ende keinen gro├čen Unterschied macht. F├╝r einen Laien ist es die bessere M├Âglichkeit. Und schlechter als Jimdo & Co. ist es sicher nicht, schon gar nicht, wenn man bereits jemanden hat, der sich gut auskennt, wie Lars geschrieben hat.
  9. Nein, das war ein Insider, du meinst was v├Âllig anderes. L├╝ckentexte zu verwenden und nur Schl├╝sselworte auszutauschen ist aber keine gute Herangehensweise, das wird erkannt. Vorallem macht man damit genau das, was man vermeiden soll: Man arbeitet am Besucher vorbei. Das ist reine Optimierung f├╝r Suchmaschinen. Wenn ich diese variierten L├╝ckentexte irgendwo finde, gehe ich meist sofort wieder. Was genau? Die Textmodifikation? Klar, gibt es sicher Plugins. W├╝rde ich aber lassen, echte Texte sind kundenfreundlicher. Mit WP kannst du alles machen, das du auch mit Plain-HTML machen k├Ânntest. Wenn du es beherrschst oder jemanden an der Hand hast, der es beherrscht, sogar mehr, w├Ąhrend gleichzeitig jemand, der kein HTML kann, ├╝ber den Editor ganz gut die Inhalte bearbeiten kann. Klar gibt es bei allen CMS und Generatoren immer Abstriche, aber auch die kann man stark reduzieren. Piwik bzw. heute ja Matomo, finde ich sehr gut und ich nutze es selbst. Umfangreich, flexibel, kontinuierlich weiterentwickelt. Ob du es brauchst, weil es einen Mehrwert gegen├╝ber Slimstats f├╝r dich h├Ątte, wage ich aber zu bezweifeln.
  10. Unsinn... WP ist weder einfach noch billig, und sich neben seinem Hauptberuf noch so HTML beizubringen, dass man es nicht versaut, auch nicht f├╝r jeden sinnvoll. WP kann man sehr effektiv vor jedem Angriff sch├╝tzen und damit zu ranken ist ├╝berhaupt keine Magie. Man muss ein paar Dinge beachten, aber f├╝r die Inhaltsgenerierung und -bearbeitung ist es f├╝r viele Anf├Ąnger sehr gut geeignet. WP zu verwenden ist keine Schande, du r├Ątst jemandem, der einen Shop erstellen will, ja auch nicht zu einer Eigenproduktion. H├Âr doch mal mit dem WP-Bashing auf. CMS sind f├╝r viele Zwecke sehr sinnvoll und immerhin muss man mit ihnen nicht zu schmutzigen Tricks greifen, wie alle html-Dateien durch den PHP-Parser zu jagen. ­čśë
  11. Lies es doch bitte aufmerksam, es betrifft WordPress-Benutzer, nicht -Besucher. Das sind angemeldete Nutzer des WordPress-Backends. Das ist wieder eine andere Sache. Dein Link zu wordpress.org hat mit dem Thema nichts zu tun und dein Link jetzt auch nicht, was der TE fragte, war die Frontend-Sammlung von Daten, die nat├╝rlich DSGVO-relevant ist, aber die es in einem Vanilla-WP nicht gibt.
  12. Es geht doch gerade ums Thema "Daten sammeln" und du hast deine These, WP w├╝rde Daten sammeln, mit dem Link unterst├╝tzt. Und in Bezug auf dieses Thema ist es v├Âllig anders, weil wordpress.org ein Hoster ist und Standalone-WP-Installationen eben einfach keine Daten sammeln.
  13. Ich habe auch nicht behauptet, dass du das gesagt h├Ąttest, sondern ├╝berrascht rhetorisch gefragt. ­čśë WordPress sammelt keine Daten. D.h. SlimStat sammelt definitiv mehr. Was du da verlinkst, bezieht sich auch auf wordpress.org - das ist aber was v├Âllig anderes als eine Standalone-WordPress-Installation.
  14. Ich w├╝rde einfach von Anfang an zweigleisig fahren. Dein Ladenlokal unter einer Domain aufbauen, damit du die regelm├Ą├čigen, kalkulierbaren Einnahmen daraus hat, und parallel unter einer anderen Domain die Marke ausbauen. Wordpress nimmt gar keine Daten? Was meinst du...? Ja, das gleiche wie bei allem anderen auch. Was das angeht w├╝rde ich dir aber empfehlen, Geld in die Hand zu nehmen und es jemanden rechtssicher und schriftlich dokumentiert machen zu lassen. Wenn es teuer werden kann, endet die Sinnhaftigkeit kostenloser Forenberatungen.
  15. Der Fehler liegt sicher nicht bei Yoast, sondern beim Plugin, das sich bwg abk├╝rzt, soweit ich das den Styles entnehme, wohl eher ein Thumbnail-Plugin, hast du da k├╝rzlich eines installiert? So wie das aussieht, hakt sich das an der falschen Stelle ein und injiziert seinen Code ├╝berall, sogar in Yoasts Sitemap. Was ist das schon. Mehr Schaden richtest du an, wenn du alle m├Âglichen Snippets so konfigurierst, dass sie als volle Seiten aufrufbar sind. Der Fehler liegt in der Regel vor dem Bildschirm. ­čśë Schadet teilweise auch der Reputation des Forums, richtig. Hier wird allerdings eher zu wenig gegen Spam gemacht. Links werden nur nicht mehr verlinkt, bleiben als Reintext aber erhalten. Es gibt etliche Bots, die ihre Posts nach einer Weile suchen, um den Erfolg einzusch├Ątzen. Wenn sie sie finden, kommen sie immer wieder. Jeder Regelversto├č sollte komplett in die Quarant├Ąne oder gel├Âscht werden, frei nach dem Motto der Sicherheitspr├╝fung von Input: Hast du einen Angriff erkannt, lass den ganzen Request fallen, wer wei├č, was du ├╝bersehen hast.
  16. EIn Suchbegriff muss aber nicht ein Wort sein, sondern eben auch Phrasen. "K├Âln" und "Friseur" sollten sich durch deine Seite ziehen und quasi die grundlegende Schl├╝sselphrase sein. Also "Friseur K├Âln" in etlichen Varianten immer anbieten und die Einzeloptimierungen z.B. f├╝r "Haarpflege", "Frisuren", usw. vornehmen. Generell kannst du diese Density-Checks eher abhaken. Die fortschreitende Entwicklung der Algorithmen wird immer besser nat├╝rliche Texte erkennen. Schreib die Texte f├╝r deine Kunden und nutze hier und dort ein paar Kniffe (<strong>, <em>, ├ťberschriften) mit Keywords, aber h├Âr auf, zu z├Ąhlen. Das ist der falsche Fokus, weil praktisch alle Anwender vergessen, dass es unverbindliche Tipps sind und keine fixen Anleitungen, die bei Erf├╝llung Erfolg garantieren. Wie ich schon angemerkt habe, k├Ânnte eine Optimierung aufs Veedel auch sinnvoll sein, der eine Screenshot zeigt, dass durchaus nach S├╝dstadt oder sogar einzelnen Stra├čen gesucht wird, von daher w├╝rde ich dein Veedel und die Stra├če gelegentlich nennen. Die Frage ist n├Ąmlich, ob eine Optimierung auf "Friseur K├Âln" nicht eher kontraproduktiv sein k├Ânnte, weil du f├╝r ganz K├Âln auftauchst, aber die Leute aus Chorweiler eben nicht in die s├╝dliche Altstadt fahren wollen. Da m├╝sste man dann irgendwann die Absprungrate f├╝r "Friseur K├Âln" pr├╝fen.
  17. Arne stellt die richtige Frage, wie lange seid ihr denn dran? Und wollt ihr nicht lieber erst einmal offensichtliche Probleme beheben, wie sie z.B. in euren Facebook-Bewertungen auftauchen? Unvollst├Ąndige Lieferung, keine Reaktion auf Reklamation - da bringt euch ein Verifikationsh├Ąkchen auch nichts. Mal davon abgesehen dass solche Bewertungen vermutlich einer Verifikation entgegenstehen k├Ânnten. Und da Facebook und Instagram der gleiche Verein sind... ­čśë
  18. Hi. Ich finde es etwas irritierend, dass du die Frage nutzt, um dein Video zu promoten, in dem du die Frage noch einmal stellst. Immerhin hat es schon ├╝ber 3.000 Aufrufe in nur zwei Tagen, du wirst es vermutlich nicht nur hier geteilt haben. Das ist in meinen Augen immer ein wenig schade, weil es nicht ehrlich wirkt. Ist das Teil der Medienoffensive, um die Verifizierung zu erhalten...? Die Frage dr├Ąngt sich auf. Gesehen habe ich ├╝brigens im Fernsehen schon. NDR, glaube ich. Woran hapert es denn konkret? Bekommt ihr die R├╝ckmeldung, dass es abgelehnt wird? Hat es auf Facebook geklappt oder ist das Problem das gleiche? Matthes
  19. Ja, schon klar, warum ist es ein Simulator? Was wird simuliert?
  20. Was meinst du mit "Simulatoren"? Wenn man sich z.B. die Seite "Aufbau" der Android-Versionen ansieht, merkt man, dass das schon unterschiedlich ist, obwohl es sich eigentlich nur um die gleiche Grafik handelt. Das reicht, das ist kein Duplicate Content. Aber evtl. kannst du f├╝r diese Inhalte, bei denen es praktisch keinen Unterschied gibt, gemeinsame Seiten verwenden? Also statt dreimal "Aufbau" nur einmal und stets auf die selbe Seite verlinken, m├Âglicherweise mit unterschiedlichen Keywords? Dann h├Ąttest du eine einzelne relevante Seite und kannst sie gleich wirksam mit unterschiedlichen Schl├╝sselworten verkn├╝pfen. Bei "Akku aufladen" ginge z.B. auch, die sind so ├Ąhnlich, dass mehrere verschiedene eigentlich wenig Sinn ergeben. Sie sind kein Problem, aber schon irgendwie sinnlos. Dort, wo es echte Unterschiede gibt, die f├╝r den Benutzer relevant sind, w├╝rde ich auch verschiedene Seiten verwenden. Redundante Inhalte mag ich aber auch gar nicht, da bin ich vielleicht eigen. ­čśë
  21. Du sollst aber auch nicht f├╝r die SEO-Seiten optimieren, sondern f├╝r Kunden. Die Geschwindigkeit spielt eine Rolle, aber es gibt einfach auch Situationen, in denen du den optischen Eindruck verkaufst. Mode, Deko, sehr wahrscheinlich auch Frisuren und die dazugeh├Ârigen Produkte. Wenn die Menschen sch├Ân aussehen wollen, musst du sie mit sch├Ânem Aussehen k├Âdern. Die ganzen SEO-Tools haben sich zu etwas aufgespielt, dass sie nicht sein k├Ânnen. Sie sind mathematische Algorithmen, die vorgeben, genau zu wissen, ab welchem Punkt etwas schlecht ist und ab welchem gut. Das k├Ânnen sie aber nicht, sie k├Ânnen dir keine Handlungsvorgaben machen, sondern nur sehr allgemein die Punkte nennen, die gem├Ą├č ihres Algorithmus' von dir als Mensch noch einmal kritisch gepr├╝ft werden sollten. Ein Rating von 100% hei├čt dabei nicht, dass deine Seite optimal optimiert wurde, sondern nur, dass sie in ihrer kleinen Bewertungsspielerei nichts gefunden haben, das sie dir empfehlen k├Ânnen. Du optimierst f├╝r Kunden. ├ťberleg daher, was der Kunde will, nicht, was das Tool will. Aber wir sprechen von deiner eigenen Marke, oder? Bitte auf keinen Fall fremde Markennamen in der Domain verwenden. Nur zur Sicherheit. Alles schon erlebt. ­čśë Schick sie mir doch bitte noch einmal, oder geht es noch um die aus den anderen Beitr├Ągen? Absolut, ja. Und was Evergreen sonst noch sagt, ergibt auch Sinn. ­čśë Lediglich zur Domain w├╝rde ich widersprechen. Der Stadtname in der Domain ist besser als der Nachname. Ich k├Ânnte mir vorstellen, dass bei der Gro├čstadt K├Âln mit ihren 86 Veedeln sogar eine Domain mit Stadtteil sinnvoll sein k├Ânnte. Wer in K├Âln einen Friseur sucht, sucht mehrheitlich einen in der N├Ąhe. W├╝rde ich mir registrieren und eine Landingpage zur Hauptseite erstellen.
  22. Duplicate Content meint in der Tat identischen Inhalt. ├ähnlicher Inhalt ist kein Problem, zu vielen Themen gibt es viele sehr ├Ąhnliche Inhalte. ­čśë Wenn die Unterschiede im Text bestehen und du z.B. einfach kleine Tweaks an den ├ťberschriften vornimmst, dann ist das ├╝berhaupt kein Problem. Sollten die Bedienungsanleitungen im Gro├čen und Ganzen aber nicht wirklich abweichen, dann k├Ânnte es auch eine Strategie sein, nur eine zu nutzen und diese zu optimieren. Notwendig ist es aus den von dir genannten Gr├╝nden aber nicht.