Matthes

Foren-Mitglied
  • Content Count

    521
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    39

Everything posted by Matthes

  1. Also eigentlich ist der jetzt schon neun Stunden da.
  2. Er will tracken, wenn man das Fenster schließt, da kann er im Quellcode lange suchen. Am ehesten noch mit dem Event unload. Prinzipiell kann die Webseite nicht auf den Browser zugreifen, da sind viele Grenzen gesetzt, zu Recht.
  3. Du hast übersehen, dass da ein Link versteckt ist. 😉 Zwischen "wie" und "Forex", zweiter Satz. Das ist Spam.
  4. Endlich, nach nur 15 Jahren, wird Gunnar geholfen. Ich denke, er wird vor Freude außer sich sein.
  5. Nein, dann wäre es eine Weiterleitung, kein Alias. Ein Alias bedeutet, dass der selbe Webspace unter zwei (oder mehr) Domains erreichbar ist. Und dann musst du in der Software, die du nutzt, eine entsprechende Weiche einbauen. Haben wir damals schon mit phpBB2 gemacht, um ein Multi-Foren-Hosting anzubieten. Wer hat schon Bock, 15663456234 Installationen zu verwalten? Als in der config.php damals mittels $_SERVER['HTTP_HOST'] einfach mit anderen Datenbanken verbunden, aber die Dateien nur ein einziges Mal vorliegen gehabt.
  6. Weder noch. Alias-Domain und den Inhalt abhängig von der Domain laden. Warum sollte man einen Sprach-Subfolder verwenden, wenn man die Autorität einer echten Domain zur Verfügung hat?
  7. Prinzipiell bin ich da deiner Meinung. Gerade bei Hochzeitsfotografen kommt man aber ganz schnell in die Rechtfertigung, weil die Kunden kein Problem damit haben, 12.000 für ein Buffet für 60 Personen zu zahlen, aber dem Fotografen so 200-300 Euro gönnen. Für eine Tagesreportage von morgens 8 bis Ende offen. Das ist von Kundenseite häufig sehr unfair und ich finde es nachvollziehbar, dass man seine Preise begründet. Da stimme ich teilweise zu. Getrennt wird da ja durchaus, es ist ein zusätzliches Angebot, dass das als Allroundprogramm angeboten wird habe ich so jetzt nicht verstanden.
  8. Danke, was für eine wertvolle Aufklärung, ich bin erst seit gestern im Internet. Du hast deine Meinung gesagt, ich meine - mit Hintergrundinformationen und hinreichend begründet, also deutlich qualifizierter als nur ein "find ich unnötig".
  9. Finde ich gar nicht. Meine Frau hat bis letztes Jahr als Fotografin gearbeitet und das Verständnis für Preise und die Zusammensetzung ist wirklich nicht vorhanden. Die Aufklärung finde ich gut. Eventuell könnte man sie auslagern, aber sie passt mMn thematisch schon dazu. Ich würde aber dringend jemanden Korrektur lesen lassen, da fehlen nicht nur etliche Buchstaben, sondern teilweise ganze Worte. So finde ich es weder als Kunde noch als Webentwickler wirklich gut. Ein wenig wie dein Vergleich, den Neffen mit dem Iphone die Fotos machen zu lassen. Es fehlt die Professionalität.
  10. Subdomains werden in der Regel als eigene Domains betrachtet, d.h. das wäre prinzipiell in Bezug auf SEO kein Problem. (Das ist übrigens das Problem mit www. - es ist eine eigene Seite, und daher DC, wenn man es nicht korrekt umleitet.) Ob es für Kunden sinnvoll ist, die dann vielleicht eher eine Verknüpfung herstellen und sich ggf. die URL nicht merken können, ist eher fraglich. Und du verschenkst vermutlich auch Potential, weil die Domain ja schon themenfremd wäre. agentur.schmieröl-hinrichs.xyz ist halt nix.
  11. Ja. Tools gehen nach vom Anbieter festgelegten Algorithmen, die irgendwelche Zahlen ermitteln. Diese Zahlen sagen aber am Ende nur, wie du in diesem Algorithmus abschneidest, das hat mit der Realität wenig zu tun. Das ist auch nicht aussagekräftig. Wenn nach diesen Kombinationen keiner wirklich sucht, ist das nutzlos. Gesunder Menschenverstand und Einfühlungsvermögen in deine Kunden. Wenn ich Tee verkaufen möchte, muss ich wissen, ob ich den Tee-Genießer anspreche, der etwas arrogant die Brühtemperatur und -zeit exakt überwacht, einen Wasserfilter verwendet, der ihm den perfekten pH-Wert ausspuckt und nur speziell geformte Tassen, um den Tee atmen zu lassen - oder den, der morgens gerne seinen "Hallo wach"-Teebeutel in Leitungswasser tunkt, ziehen lässt, bis er daran denkt, ihn rauszuholen, und überhaupt nicht weiter auf Variablen achtet. Entsprechend muss mein Sortiment gestaltet sein und entsprechend muss ich die Suchbegriffe ermitteln. Das kann kein Tool. Tools können evtl. dann helfen, wenn es um Synonyme geht, vergleichbare Suchbegriffe, usw. Die Basis aber muss von dir kommen, da gibt es kein sinnvolles Tool.
  12. Das kann man machen. Problematisch ist, dass man damit sehr viel versauen kann, wenn man Kontrolle und Überblick verliert. Und so mancher Profi, der glaubt, die Kontrolle zu haben, hat sie nicht. Vorteile sind gering und nichts ist sicher. Alles, was man damit erreichen kann, kann man ohne es auch erreichen. Prima. Das ist wertlos. 😉 Was sagen denn die Kunden? Wie sind die Absprungraten, wie die Besucherzahlen? Gleiches für die Seite auf den Plätzen 4-8: Sind "deine" Suchworte auch die, nach denen Kunden suchen? Es ist so schön, wenn man mit einem Fachbegriff oder einer Phrase platziert ist, die Fachleute verwenden wurden - nur bringt das gar nichts, wenn man vergessen hat, dass die Zielgruppe nicht aus Fachleuten besteht. So geht es vielen, auch in dieser Branche hier. Wieviel machst du denn kostenlos? Und über wie viele Leute, die deine Dienste in Anspruch nehmen könnten, aber lieber dilettantisch selbst loslegen, freust du dich wirklich...?
  13. Moin, Nein. Ja. Allerdings gibt es auch keinerlei reellen Nutzen. Nur in dem Sinne, dass du mit dir selbst in Konkurrenz stehen wirst. Das Resultat ist meist, dass man zwei mittelmäßig platzierte Seiten hat. Wenn ich deine genannten Domains mal als Geschäftsidee interpretiere, würde das ziemlich sicher bedeuten, dass keiner mehr bis zu dir vorstößt. Wer einen Bohrer mieten möchte, macht das auf Seite 1. Wer da nicht fündig wird, versucht es in der Nachbarschaft. Nein. Sonderlich sinnvoll aber auch nicht. Lieber eine starke Seite als zwei schwache. Nein. Du scheinst viel Angst vor "Abwertung" zu haben. Google wertet in der Regel nicht ab, es wird nur nicht so gut gewertet, wie es könnte. Ich halte von dem Vorhaben nichts. Die dritte genannte Domain "münchenbohrer" ist mMn völlig wertlos. Schreib gute Texte für Benutzer, optimiere die erste Seite stark für den Kunden, der ehrlich einen Bohrer mieten möchte, und bleib da am Ball. Alles andere, inkl. aller Berechnungen für Keyworddichten und ähnliche Späße, lass sein. Und wenn du wirklich ein Geschäft auf diese Weise voranbringen willst, denk einmal darüber nach, ob Profi-Ergebnisse nicht auch eher von Profis erzielt werden. Du hast nichts davon, wenn jeder seinen eigenen Bohrer kauft. Wir haben nichts davon, wenn du glaubst, die Webseite selbst voranbringen zu können - aber was schlimmer ist: Du vermutlich auch nicht. 😉
  14. Entsprechendes Schema lesen und schauen, was auf den Seiten anders ist als auf den anderen. Wenn dein Theme ein Feld Ingredients anbietet, aber Google das Fehlen bemängelt, wird es auf die falsche Weise eingebunden. Also mal nachforschen, wie die Zutaten semantisch markiert werden und zum Theme recherchieren, ob es das korrekt umsetzt.
  15. Hat mit deiner Seite nichts zu tun, ist Unsinn, dass es dir angezeigt wird.
  16. Hast du die robots.txt nach diesem Beitrag verändert? Denn so wie hier angegeben lautet sie nicht. Benenne die Skripte bitte mal. Wenn die nicht unter deiner Domain ausgeliefert werden, spielt die robots.txt deiner Seite überhaupt keine Rolle.
  17. Wenn Arnes Tipp nichts bringt, sag mal konkret, auf welcher Seite Chrome meckert, ich habe keine Probleme festgestellt. Die Verschlüsselung hat ihre Vorteile und wird mittlerweile immer mehr vorausgesetzt. Bei Kontaktmöglichkeiten wird sogar Datenschutzrecht relevant, spätestens dann ist es Pflicht. Meiner Meinung nach ist alles korrekt eingestellt.
  18. Hey, wir duzen uns hier, so wichtig, dass man jemanden siezen müsste, ist hier keiner. 😉 Das Problem mit "&ds=3 oder 4" hast du nicht gelöst, das würde ich mir an jeder Stelle noch einmal ansehen, der Text wird unvollständig gefiltert für die Anzeige hergenommen, das ist keine ausreichende Validierung des GET-Parameters. Allgemein ist da die Fehlerbehandlung unzureichend, wenn ich wetter.php z.B. mit id=1 aufrufe, gibt es Fehlermeldungen. D.h. da stimmt irgendwas noch nicht, die sollte ich als Benutzer nie sehen. Die Lesbarkeit meine ich nicht, sondern z.B. Inline-Styles und -Scripte. Da herrscht viel Optimierungspotential. Die Verlaufsgrafiken, z.B. beim Regenradar, sind gut gemacht und ansehnlich, schöne Umsetzung - aber der Quelltext wird durch die Angaben ziemlich aufgebläht, mglw. wäre eine Tabelle, divs o.ä. weitaus sinnvoller, bei denen man einen Großteil der sich wiederholenden Gestaltungsangaben auslagern könnte. Du verwendest teilweise veraltetes HTML, z.B. <center>. Die 10-Tages-Vorhersage ist mir einfach zu wuchtig. Sie passt nicht zu den anderen Anzeigen, sie hat viel dickere Linien und viel größere Schrift, das ist kein harmonisches Bild. Insgesamt eine schöne Arbeit, die aber noch viel Luft nach oben bietet. Insbesondere, wenn du gefunden werden willst, dafür benötigst du weit mehr Text. Bleib dran. Matthes
  19. Hey. Vom Funktionsumfang her ganz gut, von der Benutzerfreundlichkeit und der Technik her aber eine Katastrophe. Der Quellcode ist stark verbesserungswürdig. Das Design ebenfalls. Das Rot der Maximaltemperatur beißt sich mit der Hintergrundfarbe. Die Hervorhebungen sind schlecht und das Auge wird nicht geführt. Der 10-Tages-Trend wirkt viel zu wuchtig. Insgesamt fehlt der Seite verwertbarer Text, du wirst aktuell nur über Links und Mundpropaganda Zulauf erhalten, vermutlich gar nicht über Suchmaschinen. Beim Pollenflug gibt es eine Schaltfläche "Benachrichtigungen erhalten", die nicht funktioniert. In der calc.php kalkulierst du anscheinend viermal das Datum, das erscheint mir auch programmiertechnisch ungünstig. Wird einem angezeigt, wenn man den URL-Parameter ds sehr groß wählt, z.B. 999999999999999999. Dazu kommt, dass dieser Text einfach in der Anzeige übernommen wird, du machst damit zwar was, wandelst das Ergebnis aber nicht in eine Zahl um, wo es nur eine Zahl sein sollte, vrgl: https://morgenwirdes.de/erweitert.php?id=1&ds=3 oder 4 Hab zwar sonst keine Probleme festgestellt, aber wenn man den Fehler an einer Stelle macht, ist es durchaus denkbar, dass an anderer Stelle mehr falsch gemacht wurde. Matthes
  20. Kann man trotzdem machen. Und ich finde es verkehrt, es nicht zu tun, weil sie haarscharf an Betrug grenzen. Wenn man dann noch unentgeltlich für dich die Arbeit machen soll, sollte jeder wissen, wofür. ICH habe das gesagt, die anderen brauchst du nicht mit hineinzuziehen, von denen kamen konstruktive Aussagen. Und die Hintergründe erkenne ich in ausreichendem Maße. Das ist Geldmacherei mit der Leichtgläubigkeit vieler Menschen. Dagegen stelle ich mich einfach.
  21. Tut mir irgendwie nicht leid, wenn eine Seite, die völligen Humbug zu überhöhten Preisen verkauft, Geld verbrennt. Dann noch ein Link im eröffnenden Thema und ein IT-Techniker, der Hilfe von einem Profi sucht, also sollen wir seinen Job machen. Ist klar.
  22. Unbedingt das Thema Scheinselbstständigkeit beachten, wenn du schon nach einem Angestelltenverhältnis fragst. Das dürfte die größte juristische Stolperfalle sein. Ansonsten ist jede Leistung in Rechnung zu stellen, die du erbringst. Üblicher ist aber eigentlich ein Pauschalpreis, wie ihn auch Arne anspricht. Aber dann sollte der Umfang für beide Seiten relativ klar sein.
  23. Du musst das hochrechnen. Das sind nur gut 4.100 Jahre bis zur ersten Million. Es heißt ja, die erste sei die schwerste. Ab da ist alles ein Kinderspiel. Und das wäre nur lineares Wachstum. Wenn Eule die 14 Euro reinvestiert, beschleunigt das den Prozess massiv.
  24. Wenn ich sehe, dass es noch immer Server mit PHP4 gibt, glaube ich, dass PHP sehr lange nicht Geschichte sein wird. Es wird eher das eintreten, was Arne erwähnt, auf Seiten von Microsoft tut man sich damit ganz gewiss keinen Gefallen und das wird irgendwann nachgeliefert. PHP ist anspruchslos, was Technik und Anwender angeht, leicht zugänglich, vielfältig einsetzbar und schnell. PHP ist überall. PHP ist wie Solarlampen oder Lichterketten von Läden wie Thomas Philips, Wreesmann oder anderen Sonderpostenmärkten. Klar gibt es auch die teuren, die länger als eine Dreiviertelsaison funktionieren. Aber trotzdem sind sie überall.