matttrade

Junior-Mitglied
  • Content Count

    3
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About matttrade

  • Rank
    Neues Mitglied
  1. Oh Himmel. Okay vielen Dank für die Antwort.
  2. Vielen Dank für den Link. Es scheint so zu sein, dass tatsächlich personalisierte Produkte (zB Namen des Kunden) so einen Ausschluss erlauben, jedoch on demand gedruckte Produkte aus einem angebotenen Portfolio (rotes Shirt in XL mit einem meiner 10 Motive) weiterhin die Rückgabe erlauben. Solche Rückgaben werde ich nur schwierig neben meinem Hauptberuf abarbeiten können. Kommt es vor, dass ein Kunde absurde Mengen an Ware bestellt und alles dann zurück schickt? Das wäre doch der Ruin. Ich finde im Netz keine Antwort auf diese Frage.
  3. Hallo zusammen, Ich plane nebenberuflich einen online Shop zu gründen und meine Motive als Druck/Stick durch Print On Demand auf Kleidung etc. zu verkaufen (shopify + printful). Ich habe bereits verstanden, dass der auch solche Produkte als Retoure wieder zurück kommen können. Angenommen ein Kunde kauft 100 Shirts und schickt sie alle zurück. Warum auch immer. Wie schützt man sich als Händler vor sowas? Das wäre für mich der Supergau. Hoffe ich bin mit so einer Frage nicht völlig falsch.