Peter909

Foren-Mitglied
  • Content Count

    23
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Peter909

  • Rank
    Mitglied
  1. Habe vor kurzem diese Meldung gelesen und mich gefragt ob das für Unternehmer in der Schweiz auch Vorteile haben kann. Der Bundestaat Delaware zieht wegen tiefen Steuern Firmen aus den ganzen USA an. Könnten durch den Standort Delaware noch weitere regulatorische oder rechtliche Hürden(z.B. im Erwachsenen Webseiten, Meinungsfreiheit usw.) fallen? Stripe launcht Atlas, ermöglicht es Internet-Businesses in den USA von überall aus zu starten Stripe-CEO Patrick Collision gab am Mobile World Congress in Barcelona den Launch des neuen Tools Stripe Atlas bekannt. Der Dienst soll Unternehmern weltweit dabei helfen, ein Internet-Business in den USA zu starten, ohne selbst vor Ort zu ein. Dabei wird ein US-Konto angelegt, Zahlungen können über Stripe abgewickelt werden und auch in rechtlichen und steuerlichen Angelegenheiten wird Unterstützung angeboten. mehr auf: http://thenextweb.com/apps/2016/02/24/stripe-atlas-makes-it-easy-to-launch-an-online-business-anywhere/#gref
  2. Hi, ich habe gerade diesen Artikel gelesen: https://www.estv.admin.ch/estv/de/home/mehrwertsteuer/themen/steuerpflicht/bezugsteuer.html Wenn ich Webhosting, Domains, Newsletter und Shop Software im Ausland miete erhalte ich eine Rechnung ohne Steuern. Muss ich auf die Beträge dieser Rechnungen noch die Bezugssteuer draufrechnen? Peter
  3. Avangate schickt die Rechnung an die Kunden per E-Mail und mir eine Kopie.
  4. Hi, ich nutze Avangate Avangate um digitale Produkte zu verkaufen. Avangate berechnet dafür eine Gebühr und behält auch die Umsatzsteuer. Bei einem Verkauf für 174€ behält Avangate 12€ Gebühr und 27€ Mwst. Ich bin kein Buchhaltungsprofi aber mir ist klar: Wenn ich etwas anschaffe (z.B. Monitor) dann ist da 19% Mwst. drin die ich als Vorsteuer verbuche. Wenn ich etwas verkaufe, dann sammele ich die 19% Umsatzsteuer ein, kann das mit der bezahlten Vorsteuer verrechnen und muss den Rest an den Fiskus abführen. Wie verbuche ich das in meiner Buchhaltungssoftware? Verkauf: 174€ inkl. 27€ Mwst Einkauf: 12€ Gebühr -> Problem: Avangate behält die 27€, also kann ich die auch nicht abführen. Steh ich auf dem Schlauch oder bin ich zurecht verwirrt? Peter
  5. Hi, ich habe eine Frage zum Thema Mehrwertsteuer Szenario: Einzelunternehmer in der Schweiz verkauft digitale Produkte (E-Books, Onlinelearning, Webinare) im deutschsprachigen Raum. Ja, es gibt zwar Infos disbezüglich aber da geht es nur um Produkte/Dienstleistungen... Also, zu meiner Frage: Wird ein Produkt in der Schweiz verkauft, wird die Mwst natürlich nach Bern abgeführt. Wie sieht es bei Kunden aus Deutschland aus? Beinhalten diese Rechnungen dann keine Mehrwertsteuer? Peter
  6. QUOTE (PH @ Mo 15.09.2014, 22:55) QUOTE (retok @ Mo 15.09.2014, 22:35) Heh ja, das tönt dann wieder weniger gut, wenn Du nach mehreren Jahren noch nicht fündig geworden bist... anders gefragt, was findet man denn einfacher? (aus dem IT Bereich) Einfacher zu finden sind Spezialisten, wie z.B. Grafiker, die haben dann aber auch nur von Photoshop Ahnung. Oder Joomla-Benutzer. Web-Programmierer sind sehr schwierig zu finden, vor allem ausserhalb von Bangkok. dafür gibt es ja seiten wie freelancer.com
  7. Hi Claus, 85€/Monat ist ein guter Preis. Kannst du mir den Kontakt zu deinem Buchhaltungsbüro geben? Gerne auch über private Nachricht falls das hier im Forum als Werbung betrachtet wird... Peter909
  8. Danke AlexP! Genau das wollte ich wissen
  9. Danke für die Antworten. Habe mich wohl unklar ausgedrückt. Ich habe mal ein Bild angehängt und den Effekt markiert. Peter
  10. Hi, wie mach ich diesen "Blur Effekt", den Bild.de für ihren Premium Content "Bild+" nutzt ? Siehe hier: http://www.bild.de/bild-plus/politik/ausla...Login.bild.html Bin leider kein HTML pro, deshalb bin ich für jede Hilfe dankbar! Peter
  11. Hi, ich will zu leadtracking zwecken den Kampagnen Name und die Keywords, über die die Besucher auf meine Landingpage gelangen, in ein verstecktes Feld speichern. Hat das schon mal jemand gemacht und kann den (Javascript?)Code posten? danke im voraus Peter
  12. So wie ich das sehe hat "profo" als erstes von "nicht dürfen" gesprochen: "Das kannst Du vergessen, wenn Du nicht große Probleme bekommen willst. Als Händler darfst Du keine Kartendaten mehr zwischenspeichern (egal ob elektronisch oder auf Papier), und gerade der für die Bezahlung notwendige CVV ist absolut tabu. Du hast also nach dreißig Tagen gar keine Daten mehr für eine Kreditkartenzahlung." In den USA wird es aber trotzdem gemacht. Bedeutet das, dass es nur "bei uns" verboten ist?
  13. Jetzt bin ich verwirrt... Was hat die Firmengröße und die Anzahl der Mitarbeiter damit zu tun? Wenn es in De und Ch gesetzlich verboten ist Zahlungen nach 30 Tagen abzubuchen, dann sollte die Firmengröße keine Rolle spielen...
  14. Die Sache mit dem Abbuchen nach 30 Tagen habe ich mir nicht selbst ausgedacht. Ist es eigentlich nur bei "uns" also De, Ch verboten ? Denn viele Firmen in den USA machen das und das wird auch standardmäßig in shopping cart systemen wie infusionsoft.com angeboten. Die verkaufen die Zugänge zu ihrem System ja selbst auf die Art und weise. Ihr könnt euch gerne davon überzeugen: auf infusionsoft.com gehen, "free trial" klicken und bei "Step 2" der Registrierung wird man dann nach den Kreditkarteninfos gefragt: "If it’s free, why are you asking for a credit card? 1. We’re happy to offer a free trial, but it costs us to provide you with this opportunity. By giving us your credit card number, we know you’re a qualified business owner; serious about building your business. 2. With the trial, you get CRM, email marketing, marketing automation, and more. Once you become a customer, we’ll increase your limits and start the Double Your Sales Guarantee. With your credit card on file, you can automatically become a subscription member without any disruption to your business. *Enjoy your 15-day trial RISK-FREE. If at anytime during your trial you want to cancel your account, your card will not be charged the monthly subscription fee of $199. Should you NOT cancel your free trial, your first billing date will be Dec 20, 2009. "
  15. QUOTE Ich würde das anders handhaben: Zahlung auf Rechnung, die Rechnung muß bsp. innerhalb von 32 Tagen beglichen sein. Wer bis dann nicht gezahlt hat, wird gesperrt. Wenn der Interessent selbst überweist, kann er nicht mehr stornieren. Umgekehrt setzt das natürlich eine aktive Handlung voraus - aber ohne diese geht es wohl kaum. Klingt nicht schlecht, aber wie sieht es mit automatisierung aus? Ein Kunde der überwiesen hat, soll permanent freigeschaltet werden. Nur wie kann der Zahlungseingang auf meinem Konto das freischalten auslösen? Grosses Manko dabei: die "innere Trägheit" des Kunden muß zweimal überwunden werden. Einmal muß ich ihn dazu bringen den Zugang kostenlos für 30 Tage zu testen und dann muss er auch noch daran denken die Rechnung rechtzeitig zu begleichen. Alternative ist wohl die Zahlung per Kreditkarte. Da werden die Kundeninfos gespeichert und, falls kein Widerruf vom Kunden kommt, wird nach 30 Tagen das Geld dann abgebucht ohne das König Kunde nochmal eine Kaufentscheidung treffen müsste.