Sebastian E

Foren-Mitglied
  • Inhaltszähler

    293
  • Beigetreten

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

4 Neutral

Über Sebastian E

  • Rang
    Alter Hase
  1. Welches Rechnungsprogramm benutzt ihr?

    Praktisch jedes Shopprogramm ist inzwischen in der Lage automatisiert, ohne jeden persönlichen Einsatz Rechnungen zeitgleich zur Bestellung zu erstellen. Und automatisiert zu versenden. Deine Story hinkt, soll wohl nur den Link "glaubhaft machen"?
  2. .pdf in .xls / .qrp in .xls konvertieren

    Danke guter Tip..
  3. Derzeit läuft heute und in den nächsten Tagen noch der Online Gründerkongress. Ich bin von der Qualität der Vorträge sehr angetan. Da waren in den letzten Tagen sehr informative Beiträge zur Unternehmenspositionierung, Onlinemarketing, Verkaufspsychologie oder Storytelling dabei. Ihr könnt kostenlos teilnehmen und euch hier den Zugang freischalten lassen: https://www.gruender.de/kongress/ Meine klare Empfehlung. Weiter geht es heute ab 18:00 Uhr mit den Themen: Wie Startups richtig wachsen und skalieren – Tim Schumacher 18:50 Uhr Wie du ein digitales Business rund um deine Leidenschaft aufbaust – Thomas Klußmann 19:45 Uhr Erprobte Tipps zum Start ins Online-Business – Oliver Wermeling 20:15 Uhr Wie du deine Leidenschaft oder eine Idee, in ein wiederkehrendes Online-Einkommen verwandelst – Christian Költringer 21:10 Uhr Aufbau der eigenen Brand & Wirtschaftlichkeit durch Performance-Marketing – Marcel Knopf
  4. Local SEO Tipps für regionale Unternehmen

    Aus Deinem Vorstellungstext: mein Name ist Jörg, ich bin 27 Jahre alt und arbeite derzeit als Online Marketing Manager in den Bereichen SEO, SEA & Affiliate als Account Manager bei einer Online Marketing Agentur in München. Welch ein Zufall, dass der Artikel wohl aus dem eigenem Unternehmen stammt... Aber was macht man nicht alles für einen Link.
  5. Schaut Euch mal die Ladezeiten Eurer Seite an..... https://gtmetrix.com/reports/www.netzhelfer.de/tOEzc2VG
  6. Online Marketing

    Ich denke dass der Verkauf von Software hochkomlex ist. Weil sich potentielle Kaüfer fragen werden: - ist das zu..... kompatibel - ist der Anbieter bekannt - Existiert der Anbieter auch in 5 Jahren noch - Hat der Anbieter genug Manpower um auftretende Probleme zugig zu lösen? Man sagt dass man zu dem Entscheider ca. 7 Mal Kontakt gehabt haben muss bevor man überhaupt in die Auswahl / Erwägung kommen kann. Der Aufwand ist also immens, ich schätze einmal den Werbeaufwand auf 75-80% des Kaufpreises der Software. Du kannst Firmen auf dem Postweg anschreiben (min 7x) Dann auf Xing Erfahrungsberichte posten, oder es einmal auf Digistore24.com versuchen. Über Digistore würden andere möglicherweise versuchen auf Affilatebasis Käufer zu gewinnen. Auf Deine Webseite als Verkaufsinstrument zu hoffen halte ich für eine sehr schlechte Idee. Es gehört derart viel know-how dazu aus Besuchern Käufer zu machen dass würde Dich sicherlich überfordern. Aber Du kannst ja mal mit Google Adwords Interessenten auf Deine Seite holen und Erfahrungen sammeln.
  7. Top Key angreifen ...

    Hast Du eine Subdomain im Stil von: "subdomain.jimdo.de" ? Dann kannst Du es völlig vergessen. Wenn Du, wie in einem solchen oben genanntem Fall, nicht bereit wärest ein Paar Euro für eine eigene Domain und Webspace auszugeben - dann reihts Du Dich ganz schnell nach Googles Sichtweise in die "möchte" + "gerne" + "webmaster" - Gilde ein. Folgen: Siehe oben.
  8. 3000 Wörter Texterstellung Seo Texte und Artikel

    Hallo, das einfachste dazu ist folgenes: Du lädst den Text als txt- Datei auf notepad++ hoch und kennzeichnest das gewünschte Wort mit der Maus. Dann bekommst Du alle identischen Wörter farbig hinterlegt angezeigt.... Viel Erfolg!
  9. Meinst Du mit dem herunterputzen von anderen Forenteilnehmern selber besser da zu stehen? Glaubst Du dass Du bei den Mitlesern hier mit herablassenden Bemerkungen einen guten Eindruck hinterlässt - einen Eindruck der dazu führt Dich als Dienstleister anzusprechen? Zur Kundengewinnung gehört mehr als SEO SEA SEM und Webdesign.....
  10. Vermarktung eines Produktes

    Hallo Josh, vielleicht habe ich den Begriff "Produkt" aus Deinem Posting falsch interpretiert - der Hinweis auf "notwendige Materialien" bei Amazon hat bei mir den Eindruck enstehen lassen dass es sich um ein 3-dimensionales, zu bastelndes, zu bauendes Produkt handelt. Jetzt kommt es mir so vor als ob es sich eher um ein Ebook, eine Beratungsleistung handeln würde. Liege ich mit der Vermutung Ebook da jetzt richtig? Wenn es sich bei Deinem Produkt um ein Ebook handelt, welches durch Dich einfach nur eine leichte Abwandlung des Originales erfahren hat, kann es schnell eng werden weil Du dann Grundstruktur, thematischen Aufbau, einzelne Sätze und die entsprechende Reihenfolge von Kapiteln beibehalten haben wirst. Wenn, was in diesem Bereich häufig vorkommt, der Autor als Urheber sein Manuskript beim Notar hinterlegt, oder die waybackmachine "archive.org" die Inhalte bereits vor einiger Zeit erfasst hat, kann es schnell vor Gericht eng für Dich werden. Ist der Unterschied derart groß, dass Du den Ursprungsartikel, wenn er denn nach Deinem Artikel erschienen wäre, als eigenständige Leistung akzeptieren würdest, auch wenn Du genügend Geld hättest einen Rechtsstreit anzuzetteln? Ich denke dieses wäre die Richtschnur nach der Du Deine Handlungen ausrichten könntest. Und ich würde dann mit beiden Versionen bei einem Anwalt für Urheberrecht vorbeischauen - eine erste Einschätzung kostet sicher deutlich weniger als eine Abmahnung... Oder Du baust das Thema wirklich eigenständig auf... Ich vermute jetzt einmal dass Du den Aufwand, ein solches Produkt zu vermarkten stark unterschätzt. Und dieser Vermarktungsaufwand der neben dem Erstellungsaufwand besteht, spiegelt sich im Preis des Ursprungsartikels wieder.... Viele Grüße Sebastian
  11. Vermarktung eines Produktes

    Hallo Josh, ich denke dass eine Selberbauanleitung rechtlich kein Problem sein wird. Solltest Du das Produkt aber selber herstellen und verkaufen wollen, würde ich intensiv recherchieren, ob für die Gestaltung Schutzrechte bestehen. Euipo.eu und dort "Gemeinschaftsgeschmackmuster" und dann im Netz ob jemand Anderer vor weniger als drei Jahren ein solches Produkt zum ersten mal auf den Markt gebracht hat. Denn auch ohne Eintragung besteht eine Schutzdauer von 3 Jahren. Ich schaue mir die Marktgängigkeit von Produkten gerne auf Ebay an. Dort die Bewertungen des Anbieters aufrufen - und schauen wie oft er betreffendes Produkt verkauft. Kannst ja die Artikel der letzten 3 Monate anschauen. Ist manchmal recht aufschlussreich wie viel / wie wenig verkauft wird.
  12. Das hier kann weg ...

    Ein Versuch macht klug... Niemand kann Dir wirklich verbindlich sagen ob oder wieviel es bringt. Die hohe Kunst im Internetmarketing ist es, plausibel erscheinende Lösungswege zu beschreiten - und mit funktionierenden Analysetools auf die Wirkung hin abzuklopfen - ggf. den Lösungsweg abändern / verfeinern und neue Erfolgskontrolle - und ggf. Lösungsweg ändern und Erfolgskontrolle.... usw. usw. Profiwebseiten erleben im Laufe der Jahre alleine auf der Startseite 20-30-40-70 Änderungen. Die Immer wieder auf Wirksamkeit abgeklopft worden sind. Selbst Profis haben nur eine Ahnung was funktionieren könnte - sind aber bereit die eigene Vermutung immer und immer wieder auf den Prüfstand zu stellen... Da gibt es nur eines: Machen. Und kontrollieren ob es etwas bringt...
  13. Das hier kann weg ...

    Und wenn Du es ganz wild treiben willst, setzt Du noch ein Bild mit ortlichem Bezug dazu, benennst die Datei entsprechend (waldkirch.jpg) und versiehst dieses mit ALT und TITLE- Texten...
  14. Das hier kann weg ...

    Ich schicke Dir eine PN mit einen Beispiel aus dem ersichtlich ist dass DC total überbewertet wird.. Du hast ja übrigens auch noch 3 unterschiedliche Begriffe in der Überschrift = 3 x 3 = 9 verschiedene Varianten....