Sebastian E

Foren-Mitglied
  • Content Count

    344
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    13

Everything posted by Sebastian E

  1. Ich werde einen Teufel tun und hier auch noch den Link posten..... "Pranger"? Oder lieber unbescholtene Leute vor die Wand laufen lassen ? Wärest DU als Insider denn in der Lage gleichzeitig fünf (oder sogar sieben) Webseiten auf neuen Domains hochzuziehen, den nötigen Traffic innerhalb kurzer Zeit zu generieren? Und dieses bei Webseiten die vom Inhalt her im gleichen Zeitraum in zig ausführungen "das Licht der Welt erblicken?" Und dann meinst Du auch noch Geld damit verdienen zu können? Dann denk Dir jetzt noch Deine Qualifikation weg, stelle dIr das mal unter "Normalo-Wissensniveau vor.... Ich finde ein solches Angebot ist einfach unseriös.
  2. Herr Klußmann, der mit-Geschäftsführer von Digital Beat GmbH bietet gerade "fünf Krisen- Webseiten", Zitat: geschaffen um Menschen jetzt in der Krise direkt von “0” auf “funktionierendes Business” zu katapultieren! Mit 5 möglicherweise gut gestaltete "komplette Webseiten" (nennt man üblicherweise doch eher Templates?) Und 2 weiteren Bonus Webseiten, ääh Templates mit einem Traffic Tool kit. Unter uns: woher soll denn der Traffic auf die 5 oder 7 neuen Webseiten denn herkommen ????????????????????????????????????????????????????????????) Einem Internet Marketing Kurs der in dieser Situation viel zu spät kommen dürfte, und, und, und. Zum Preise von "nur" noch 299 Euro bis 23 Uhr. ("Danach" 599 Euro) Nach meiner Meinung ein Angebot welches Leute die in Schwierigkeiten stecken mit einer vermeintlichen "Lösung" abzieht.
  3. Ich würde mir die Sache aus einer völlig anderen Richtung ansehen: Kennst Du die Conversionsrate von Deinem Shop? Besser noch die Conversionsrate des beworbenen Produktes aus Deinem Shop? Wieviel Rohertrag bleibt übrig wenn Du ein Produkt verkaufst? Erst wenn Du diese Zahlen kennst kannst Du entscheiden ob Google Ads überhaupt Sinn machen. Wenn Du 5 Euro am Tag investierst und Du (angenommen) 50 cent je Klick zahlst dann erhältst Du gerade einmal 10 Klicks auf Dein Produkt. Da ist eine statistisch aussagekräftige Wirksamkeitsanalyse schlicht nicht möglich. Kannst Du schon jetzt beantwortenI ob dass bei Deiner Conversionsrate wirtschaftlich ist? Wenn es sich annähernd im Bereich der Wirtschaftlichkeit bewegt, würde ich das Budget deutlich erhöhen, Anzeigen mit unterschiedlichen Texten kreieren. Dann bekommst Du einen Eindruck was funktioniert - und was nicht. Erfolg zu haben ohne Lehrgeld zu zahlen ist ein verständlicher, aber unrealistischer Wunsch. Aber tröste Dich, selbst Profis sind öfters über gute oder schlechte Conversionsraten einer einzelnen Anzeige erstaunt.
  4. Ich denke die mit Deinen Seiten am ehesten funktionierende Strategie wäre es, wenn die Seiten B und C einen Linktausch mit externen Seiten des gleichen Themengebietes vereinbaren würden. Nach dem Schema B verlinkt auf Extern 1,2,3,.. Extern 1,2,3,... verlinkt dagegen auf A Macht natürlich richtig Arbeit. Die Frage ist: Passen Aufwand und Nutzen ? --- Ich kann ja nicht beurteilen wie ähnlich die Artikel auf Deinen unterschiedlichen Seiten sind. Wenn diese sich deutlich unterscheiden: Macht es da nicht eher Sinn diese Texte auf die A-Seite rüberzuholen und die Wertigkeit der A-Seite zu erhöhen? Dieses aus meinem Eindruck, dass Links aus Seiten mit identischem Domaininhaber / Seitenbetreiber / IP Nummern im Wert so ziemlich gegen Null tendieren
  5. Nach meiner Sichtweise hat der Newbie- Bonus bis ca. 10.10.2019 angehalten, dann wurde, nach meiner hier in Frage gestellten Einschätzung, nach Nutzerverhalten das neue Ranking durch Google festgelegt. Und diese Einordnung scheint sich zu verfestigen. Dieses muss aber nicht absolut nur von Deiner Seite abhängen, möglicherweise geben andere Webseitenbetreiber ja ebenfalls Gas. Die steigenden Impressionen haben vermutlich mit immer mehr Keywords, die Du in den Texten veröffentlichst zu tun. Aber dieses scheint, zumindest aus momentaner Google- Sicht, die Nutzerrelevanz nicht zu erhöhen. Die geringen Klickzahlen können aber auch mit der Überschrift und der Beschreibung zu tun haben. Kennst Du die Möglichkeit Dir diese Anzeigen zu lassen? Gebe in das Texteingabefeld bei Google einmal: site:meinedomain.de (Kleinschrtift ohne Leertaste) ein. Dann siehst Du diese Angaben Deiner indexierten Seiten. Stelle Dir dann die Frage: Holt der Text den Besucher interesseweckend oder lösungsversprechend bei SEINER SUCHE ab? Die knackige Antwort zu seiner Suche würde ich in den Focus nehmen. Die niedrigen Klickzahlen lassen mMn. keine statistisch relevante Aussage zur Zukunftsentwicklung zu.
  6. Ich bewundere Deine Fähigkeit nur das wahrzunehmen und wahrnehmen zu wollen was in Dein vorhandenes Denkschemata hineinpasst. Diese Passage mit dem Google- Patent hast Du wohl nicht wahrnehmen können /wollen : Im März 2018 publizierte das Innovations-Lab X Development LLC von Google ein Patent (NO US20180077095A1) mit dem Titel “Augmentation of Communications with Emotional Data”. Google beschäftigt sich mit der Psychologie des Users und greift dabei auf die Signale des Users zurück, die sogenannte “Emotional Data”. Dies könnte auf beide Seiten der Search Experience Auswirkungen haben: Einerseits könnten die Ergebnisse in den SERPs passgenauer an die Interessen und Intentionen des Users ausgespielt werden. Andererseits könnten Seiten aufgrund des User-Verhaltens im Kontext des Themas ein differenzierteres Scoring erhalten. Google möchte die menschliche Kommunikation immer besser verstehen. Die wissenschaftliche Analyse der menschlichen Kommunikation nennt man Linguistik. Modernes SEO heißt also auch, sich mit der Linguistik auseinanderzusetzen, um besser auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen zu können. Nein. Ein klarer Fingerzeig wohin die Reise geht. Aber Du brauchst es ja nicht glauben...
  7. Ich Ich zähle nur 1+1 zusammen. Und da kommt 2 raus.... Dieser Artikel beleuchtet das Thema mit für und wider ausführlich: https://www.omt.de/suchmaschinenoptimierung/die-user-signal-debatte-wie-das-nutzerverhalten-die-sichtbarkeit-beeinflusst/
  8. Dann schaue Dir doch mal Deine Youtube Auswertungen (sofern Du Youtube Videos einsetzt) einmal an. Da kannst Du Grafiken aufrufen die das Besucherverhalten wie zb. Verweilzeiten anzeigen. Es wäre geradezu absurd zu glauben, Google würde solche Auswertungen nicht zur Bewertung heranziehen und nur in diesem einen "Laden" vornehmen...
  9. Ich selber vermute einmal das der Newbie-Bonus der neue Seiten im Ranking / Listing nach oben spült von Google dazu genutzt wird das Besucherverhalten von möglichst vielen Besuchern analysieren zu können. Je nach Besucherverhalten (Verweilzeit, Suche nach anderen Ergebnissen, Wiederkehrer oder Suche- Beender) könnte so eine Beurteilung der Themenrelevanz abgeleitet werden. Und dann folgt meist der Absturz im Ranking in Folge einer Neubewertung der Besucherrelevanz. Und wenn man dann abgestürzt ist, sich die Besucherzahlen der Seite oder Unterseite der NULL nähern, ist es extrem schwer sich aus diesem Keller herauszuarbeiten. Wenn ich zum Beispiel sehe das Deine Unterseite zur Emotionalen Intelligenz bei G erst auf Seite 5 zu finden ist, dann wird diese vielleicht 1 bis 2 Besucher im Monat anziehen. Deshalb halte ich es für wichtig erst mit einem gut durchdachten und umgesetzten Konzept online zu gehen.
  10. Ich würde mir das aus einer anderen Perspektive ansehen: Welche Kunden würden welche Dienstleistung einkaufen? Webdesign- Agentur: Vermutlich kleine Gewerbetreibende ohne viel Ahnung, ohne klares Konzept, ohne vernünftige Texte und Bilder, mit viel Erklärungsaufwand aber Preisvorstellungen die sich an den Vorstellungen von Schülerangeboten ausrichten. Chance auf Anschlussgeschäft: Mau. SEO Vermutlich zahlungsbereitere, weil besser informierte Klientel, die Ergebnisse und Referenzen sehen will.. Wenn´s gut läuft ist Anschlussgeschäft ohne weiteren Anwerbeaufwand möglich. Marketing Wohl die anspruchsvollste Kundschaft, die die erzielten Erfolge nachgewiesen und ausgewertet haben will. Beim Gelingen wohl die beständigste Kundschaft.. ---- Wenn Du Dir jetzt auch nioch Gedanken machst wie, womit und mit welcher Qualifikation du diese Kunden erreichen kannst, bist Du ein ganzes Stück weiter. Ich würde aber auch einmal überlegen ob es nicht wesentlich einfacher wäre wenn Du Dir ein sehr spezielles Gebiet vornimmst in dem Du dann viel schneller einen Spezialistenstatus erzielen könntest. Beispiel: Conversionsoptimierung mittels A/B Tests in einem (einzigen!) bestimmten Shopsystem. Dann kriegst Du Dein Angebot, da spezialisiert auch viel leichter gut unter relevanten Suchbegriffen gut gelistet... Und Du hättest es mit Kunden zu tun die Erfolge auch zu honorieren bereit wären.. Wenn Du den Job wirklich beherrschst... Vielleicht nutzt Dir auch dieser Beitrag: https://seo-portal.de/forum/topic/79553-zielgruppe/?tab=comments#comment-298124
  11. Nach meiner Erfahrung haben gerade beschreibende Domains in den Serp´s höhere Klickraten wenn kein www.davorsteht. Habe mir das allerdings zu einer Zeit angesehen bevor Google die Suchergebnisanzeige vor ca. einem halben Jahr neu gestaltet hat. Wirkt aber vielleicht auch bei etablierten Markennamen.
  12. Mal eine Frage: Warum bist Du von den vorherigen Agenturen die Dir keine unrealistischen Versprechungen gemacht haben weggegangen?
  13. Das klappt vielleicht nicht. Siehe Kommentar von Arnego2. Wenn Du Ihn per PN anschreibst wird Deine Nachricht an seine Mailadresse weitergeleitet.
  14. Dass archive.org den noindex-Tag ignoriert war mir bisher nicht bekannt. Man lernt täglich dazu...😉
  15. Du könntest auch einmal schauen ob die betreffende Webseite auf www.archive.org erfasst und gespeichert worden ist. Da archive.org aber nicht regelmäßig spidert ist diese Möglichkeit in der Aussagekraft sehr begrenzt. Die einzige Aussage die Du möglicherweise erhalten könntest wäre gegeben wenn: Die Seite nicht auf nofollow gestanden und der Spider dann auch tatsächlich vorbeigekommen und die Seite aufgenommen hätte. Dann könntest Du zumindest zu den angezeigten Aufnahmezeiten eine Aussage treffen. Auf den angezeigten Webseiten kannst Du Dir den Quellcode ebenfalls mit rechtem Mausklick anzeigen lassen.
  16. Wie ich schon geschrieben hatte: Die Anzahl der Postings oder irgendein Avatarbild sind für mich völlig irrelevant. Was zumindest für den ersten Schritt zu einer Kontaktaufnahme zählt, ist der Text der sein Anliegen beschreibt. Von "wer ihm das Geld geben will" war auch nicht ansatzweise die Sprache. Da spielen Dir Deine Denkschemata einen Streich. Und aus Deinem letzten Satz " Leider was das Bild auf seinen Server und du die Regel ist für alle da. " werde ich auch nicht schlau.
  17. Auch wenn Du Wert darauf legst dass hier mehr gepostet wird und ein Avatarbild verwendet wird - schon fast Deine Standartbegrüßung hier- kann man zweifelsfrei aus dem Text entnehmen dass hier jemand eine echte Kooperation sucht. Und da blockt Dein Standpunkt jede Bereitschaft hier als neues Mitglied aktiv zu werden ab. Just my 5 cent...
  18. Die Überschrift lautet :Erfolgsversprechensde Zielgruppe. Und NICHT "wie komme ich an meine Zielgruppe ran" Also zuerst mal diese Punkte abarbeiten und nicht direkt 3 Schrittte auf einmal machen (wollen)
  19. Zum Thema Zielgruppe hier eine gute Zusammenfassung aus der Engpasskonzentrierten Strategie EKS nach Mewes: Erfolgversprechendste Zielgruppe 1. Denken Sie um: Von der Produktorientierung zur Zielgruppenkonzentrierung! 2. Beachten Sie: Zielgruppen sind Menschen mit gleichen Problemen oder Bedürfnissen! 3. Konzentrieren Sie sich auf Zielgruppen und deren besonders brennende Probleme! 4. Differenzieren Sie Ihre Zielgruppe eindeutig, d. h. so klein und homogen wie möglich! 5. Werden Sie zum besten und stärksten Problemlöser Ihrer Zielgruppe = Marktführer 6. Bleiben Sie in ständigem Dialog mit Ihrer Zielgruppe (Feedback als Lernprozess)! 7. Verbessern Sie Ihre Leistungen ständig im Hinblick auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe! Brennendstes Problem der Zielgruppe 1. Denken Sie alterozentriert statt egozentriert: Betrachten Sie alles aus Sicht der Zielgruppe! 2. Jede Zielgruppe hat viele verschiedene, unterschiedlich starke Probleme! 3. Konzentrieren Sie sich in Ihren Aktivitäten auf das brennendste Problem einer Zielgruppe! 4. Treten Sie in einen ständigen Dialog mit Ihrer Zielgruppe über das brennendste Problem ein! 5. Entscheidend ist allein, welches Problem die Zielgruppe für ihr wichtigstes hält! 6. Über die Lösung des brennendsten Problems bieten Sie der Zielgruppe einen zwingenden Nutzen! 7. Nach Lösung des brennendsten Problems müssen Sie sich konsequent dem nächsten widmen! Ich hoffe es nutzt Dir. Viele Grüße Sehe gerade dass Du seit 2 Monaten hier nicht mehr aktiv warst. Schade. Aber vielleicht hat einer der Mitleser einen Nutzen davon.
  20. Auch wenn ich mich jetzt recht unbeliebt mache, meine Sichtweise: Deine Seite ist derart weit von einer gelungenen grafischen textlichen, bildlichen Gestaltung und Nutzerfügrung entfernt, dass es schon wehtut. Damit wirst Du niemals Kunden gewinnen können unt möglicherweise Interessenten sogar abschrecken. Nehm Dir doch zumindest ein CMS wie Wordpress und meinetwegen ein kostenloses Template welches responsiv ist, die Darstellung dem Bildschirmformat automatisch anpasst. (Ziehe mal das Browserfenster schmäler zusammen - dann siehst Du wie Deine Seite dann noch aussieht...) Die Frage die Du Dir wirklich stellen solltest - will ich lernen wie man funktionierende Webseiten erstellt? (funktionierend unter Vermarktungsgesichtspunkten) Wird ca. 2 Jahre intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema erfordern. - will ich baldmöglichst Waren verkaufen? ---> keine Zeit verschwenden und richtigen Profi beauftragen. So viel Umsatz wie Du jetzt verlierst, da ist ein eingeschalteter Profi das wesentlich bessere Geschäft. Auch wenn Du jetzt über mein Posting sauer bist, ich habe nichts gegen Dich. Vielleicht hilft Dir der andere Blickwinkel bei Deinen Überlegungen dennoch weiter. Viele Grüße Sebastian
  21. Und wenn Du Dir die Inhalte der Seiten angesehen hättest dann hättest Du wahrnehmen können dass Lars kein möchtegern- Webseiitenbastler oder Ebay- Linkverkäufer ist. Sondern dass er ein etablierter Unternehmer ist. Und wenn solche Leute hier niedergemacht werden weil hier nur noch der Focus auf Links statt auf gegenseitigem Austausch liegen - dann gute Nacht. Wenn Leute wie Lars sich hier nicht mehr blicken lassen dann kann ich es voll verstehen. Und wenn Du wie erwähnt nicht helfen willst, dann lass auch weitere Kommentare in dieser Sache einfach sein.
  22. Wenn ich mir die Produktempfehlungen auf Ebay anschaue nachdem ich dort einen Hochdruckreiniger gekauft habe und dann auch noch eine Woche später Hochdruckreiniger als Einblendungen angezeigt bekomme.... Obwohl mein Bedarf wohl für Jahre gedeckt ist, dann müssen geradezu Zweifel an der angewendeten Expertise einer KI aufkommen. Aber andererseits braucht man sich keine Illusionen machen dass Google, Facebook Amazon und Co. ihre hochbezahlten Mitarbeiter nur noch mit Tischfußball beschäftigen. Auch für diese Firmen wird der Markt immer enger. Um Zusatzgeschäft zu generieren und die eigene Marktposition abzusichern werden immer ausgeklügeltere Vorgehensweisen erforderlich. Diese Unternehmen haben Geld, Man- und Brainpower und die Strategie dieses zur möglichen Marktbeherrschung einzusetzen. Deshalb halte ich die im Artikel geschilderte Geschichte für einen realistischen Blick in die Zukunft.
  23. Hallo, mal ein völlig anderer Gedanke dazu: Wenn ich auf Youtube- Videos in meiner Webseite zurückgreife dann binde ich wegen der Ladezeiten das Video nicht mehr per frame ein, sondern füge ein Bild ein welches ich als Bildbutton nutze. Vielleicht eröffnet Dir diese Vorgehensweise ebenfalls ein Tracken? Viele Grüße Sebastian
  24. Hallo Rico, hier findest Du eine umfangreiche Checkliste für (D)ein Webprojekt: http://www.umzug.ag/Checkliste-zur-Webseitenoptimierung.pdf Vielleicht hilft es Dir weiter... Viel Erfolg! Sebastian
  25. Der Name Ralf Schmitz steht für mich für übertriebene Glorifizierung allgemein verfügbaren Fachwissens. Knallig benannt wie hier mit "Tzunami".. Womit einem Käufer des Programmes vorgespielt werden soll die EINE ultimative Lösung gefunden zu haben. Ist halt funktionierende (?) werbliche Übertreibung bis an die Schmerzgrenze. Einen Vorteil hat die Sache aber schon. Wenn Du für das Programm Geld ausgegeben hast, ist die Wahrscheinlichkeit dass Du die dort vorhandenen Vorschläge zu Basics auch selber umsetzt einfach größer. Du setzt Dich damit also selber ein Stück unter Handlungsdruck... Das muss nicht schlecht sein.