Ansgar Berhorn

Foren-Mitglied
  • Content Count

    857
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Ansgar Berhorn

  • Rank
    Alter Hase
  1. Ich muss das noch mal woanders testen. Ich hab einen Account wo Horde-Imp läuft, aber da ist noch die Navi vom Anbieter immer mit drin. Nach dem einloggen hat mein Handy 15min munter geladen, ohne das sich was getan hat. Aber ich vermute das lag an den ganzen Grafiken.
  2. Hallo, ich suche einen Webmailer - wenn möglich Opensource - mit dem ich vom Handy aus auf meine Emails zugreifen kann. Mein Handy hat kein eigenes Email-Programm, aber ins Internet kommt man damit. Daher suche ich: - WAP Webmailer - normaler Webmailer, dessen GUI nicht extrem sperrig ist Im Moment setze ich Roundcube als Webmailer ein. Da geht mobil schon mal gar nix weil Roundcube ohne Ajax nicht funktioniert. Da macht dann weder Opera Mini noch der integrierte Webbrowser mit. Gefunden habe ich bisher nur den hier: http://www.laaser.net/webmailer_index.php Da ist man allerdings nur auf pop beschränkt. GoogleMail mobil gibt es auch mobil, nur zu Google weiterleiten möchte ich nicht. Bei Sourceforge habe ich mich mal umgeschaut. Da gibt es zwar 1000 und 1 Webmailer, aber nicht was mir Handy-Display-tauglich erscheint. Hat von Euch irgendwer schon mal was in der Richtung probiert und kann mit irgendwelchen Erfahrungen helfen?
  3. QUOTE (FloHoCH @ Sa 2.06.2007, 17:33) Wieso machst du dir nicht einfach selber einen Gratisaccount bei GMX und schaltest deren ohnehin nix taglicher SPAM-Filter (meine Meinung) aus? Da bekommst du innert kürzester Zeit mehr Material, als dir lieb ist  Einen Account bei GMX für solche Zwecke habe ich schon. Eine gut bei Spammern eingeführte Adresse bekommt einfach wesentlich mehr Spam ab als ein neu angelegter Account, den man noch mühsam bei Spammern bekannt machen muss. Und nicht alle Spammer besorgen sich ihre Adressen von Website-Harvestern. Daher bekommt man mit der "Adresse anlegen und irgendwo auf eine Homepage platzieren"-Methode zwar bald Spam, aber nicht den von Spammern sich Adressen anders zulegen. QUOTE (HPI-Service @ Sa 2.06.2007, 20:23) "Tipp": Melde Dich bei T-Online an, dort wirst du innerhalb sehr sehr kurzer Zeit aufgrund der "genialen" E-Mail Konten (Namen sind Aliase, Konten sind grundsätzlich T-Online-Nummer+Anschlußkennung+Mitbenutzersuffix @ t-online.de) mit Spam überhäuft werden. Und das tollste: Bis heute gibt es einen Spamfilter nur gegen Aufpreis ^^ Also da kannst du massig Spam finden. Ansonsten müsste es doch im Netz Testdateien geben, die Projekte wie "Spam-Assassin" verwenden - nur mal so eine Annahme Also ein T-Online Account kostet ja und daher ist das nicht unbedingt das, was ich will. Es geht nicht um Testdaten, sondern um Produktivdaten. Mit Testdaten kann ich den Filter zwar füttern, nur davon haben werde ich vermutlich kaum etwas. Es geht ja drum, aktuelle Spam-Emails zu bekommen, die gerade unterwegs. Es ist relativ uninteressant, mit Sachen zu trainieren, die schon einige Zeit auf dem Buckel haben. Die Spammer verwenden ihre "Klassiker" sicher ständig wieder, aber ich brauche aktuelle Daten, da ich einen Filter trainieren, der Fingerabdrücke (Hash-Prüfsummen) bildet.
  4. Hat zufällig jemand einen aufgegebenen Webmail-Account "übrig", wo nur noch Spam aufläuft? Ich will einen Spam-Filter füttern und brauche dazu Material. Wenn jemand was hat, würde ich mich über eine PM freuen.
  5. QUOTE (mexxo @ Mi 30.05.2007, 08:14) das mit dem Provider stimmt, den sollte man kontaktieren Grundsätzlich filtert der Mozilla Thunderbird das ganze recht gut aus, trotzdem ich möchte nicht an die Serverbelastungen denken  Naja, da kommt dann die Frage nach den Kosten ins Spiel. Die Frage wäre dann, ob die CPU-Zeit die der Server pro Email extra mehr braucht, mehr Kosten verursacht als Übertragung, Rechenzeit auf dem Enduserclient und Administrierungsaufwand (sortieren, sichten) durch den Enduser. Die Suche von einer legitimen Email in 1000 Spammails ist denke ich in jedem Fall zeit- und kostenintensiver. Wenn der Thunderbird das auch zuverlässig kann, mag es vielleicht nicht so schlimm sein wenn man eine schnelle Leitung hat, bei der die Übertragung von zuviel Spam nichts ausmacht. Anwender von Programmen wie Outlook müssen wegen der geringeren Zuverlässigkeit allerdings dann auch wieder ordentlich Zeit aufwenden, um den Spamfilter zu kontrollieren. Ich bevorzuge die serverseitige Lösung, da ich dann auch beim Zugriff mit dem Webmail-Client ein sauberes Postfach vorfinde.
  6. QUOTE (mexxo @ Mi 30.05.2007, 07:10) Hallo Zur Zeit läuft bei mir ne riesen Spamwelle...Alles dasselbe Mail! Pro Stunde krieg ich das etwa 20x, was am Tag dann schlussendlich über 200 Stück derselben Email aus macht. Hat das einer von euch auch? Ist ziemlich nervig Da würde sich eventuell der Wechsel zu einem Provider lohnen, der Emails auch schon serverseitig filtert und den gröbsten Dreck gleich abweist. Wenn zigmal das gleiche durchkommt, ist das eigentlich ein Zeichen, dass der Email-Provider rein gar nichts tut. Bei mir müssen selbst bei konservativen Einstellungen noch maximal 5% des ursprünglichen Spams noch über die Leitung zu meinem Rechner. Gegenmittel gegen immer gleiche Spamnachrichten sind Hash-basierte Verfahren. Beispiele: Razor, Pyzor, DCC, iXHash (http://www.nixspam.org) Heise hat die Tage gemeldet, dass im Moment eine größere Spamwelle läuft: http://www.heise.de/newsticker/meldung/90241
  7. search.ch und yahoo.ch ( http://www.ayom.com/topic-9452.html ) bevorzugen in den Suchergebnislisten jeweils Seiten mit .ch-Domain. Gibt es andere Ländern (in Europa), wo das auch so ist? search.at läuft noch nicht und yahoo.at funktioniert auch traditionell. Ist jemanden ein Land bekannt, wo ebenfalls eine starke lokale Suchmaschine wie search.ch mit einem solchen Konzept existiert oder Yahoo auch so ein Konzept fährt?
  8. QUOTE (Yel Nats @ Di 10.4.2007, 7:23) mhh, geht das auch in Deutschland? QUOTE Note: Google Voice Local Search is still in its experimental stage. It may not be available at all times and may not work for all users. We’re fine-tuning the service to get better at recognizing your requests. It’s currently only available in English, in the US, for US business listings. Nur in den USA verfügbar. Aber ein Versuch, per Call-By-Call anzurufen, ist nicht teuer. Das ist eine kostenlose US-amerikanische 0800-Nummer. Es kann sein, dass die wirklich nur aus den USA erreichbar ist. Es ist bestimmt sehr spannend, wenn man Suchergebnislisten vorgelesen bekommt.
  9. QUOTE (neuerBenutzer @ Di 27.3.2007, 12:15) QUOTE (Ansgar Berhorn @ Di 27.3.2007, 11:17) Das Zusammenspiel von Mozilla und Google wird für mich immer unklarer. Will da wieder jemand eine Verschwörung aufdecken? Das anderen Anbieter, wie z.B. Yahoo!, das auch anbieten und machen, interessiert dich wohl nicht. Aber du kannst die Funktion auch abschalten: -> Suchmaschine verwalten -> Häcken vor "Suchvorschläge anzeigen" entfernen. Oder in deinem Fall am besten erst gar nicht benutzen. Das hat doch überhaupt 0,0-garnichts mit einer Verschwörung zu tun. Das fällt unter meines Erachtens unter Datenschutz. Meine Daten gehören mir und wenn die irgendein kommerzieller Drittanbieter bekommt will ich das wissen. Es geht um das Vertrauen, dass ich zu der Software habe und das da gerade ganz erheblich leidet. Meine Erwartungshaltung gebenüber dieser Suchbox ist, dass da nur die Suche gesendet wird. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn jemand kunterbunt anfängt einfach mal irgendwo alle möglichen Daten zu sammeln ohne das ich davon weiß, dann mag ich das einfach nicht. Danke für den Hinweis zum Abstellen. Hier ist die Eula in der deutschen Übersetzung (wo nichts über die Übersendung von statistischen Informationen an Drittanbieter drinsteht): http://en-us.www.mozilla.com/en-US/legal/e...firefox-de.html
  10. QUOTE (neuerBenutzer @ Di 27.3.2007, 9:40) QUOTE (Ansgar Berhorn @ Di 27.3.2007, 10:20)Das fände ich dann gar nicht gut, weil ich nicht drüber aufgeklärt wurde und meine Daten einfach ohne meine Zustimmung benutzt würden. Hast du auch mal die Nutzungsbedingungen durchgelesen? Der Firefox hat doch keine Nutzungsbedingungen allá Microsoft? Soweit ich mich erinnere mich, die GPL (bzw. das Mozilla-Pendant) abgenickt zu haben. Damit habe ich nur die üblichen OpenSource-Bedingungen akzeptiert. Ich hab auch grad nochmal geschaut. Also irgendwas ähnlich zu "Nutzungsbedingungen" oder "Terms of Usage" habe ich nicht gefunden. Wer betreibt denn die Datenbank (und zahlt für den Traffic)? Das Zusammenspiel von Mozilla und Google wird für mich immer unklarer.
  11. QUOTE (Only4yu @ Di 27.3.2007, 9:33) Ist da irgendwo das Problem? Das kommt darauf an, wie die Weiterleitung geschieht. Wenn es die Serverseite macht: Ja! Sobald irgendein echo "..." abgesetzt wurde, ist der Auslieferungskanal offen und die Session-Aushandlung abgeschlossen.
  12. Das sieht nach einer Fortentwicklung vom DSL-Prinzip aus. Ich vermute mal, dass es das letzte Kratzen am physikalischen Limit der Kupferkabel-Fähigkeit ist (Stichwort "Übersprechen"). Bei der ganzen VDSL-Investionssache der Deutschen Telekom geht es zum größten Teil ja eher darum, die Vermittlungsstellen schnell genug anzuschließen (Glasfaser), um den mittlerweile zahlreichen Breitbandkunden die volle Bandbreite wirklich liefern zu können. Ich hoffe das die Telkos mal irgendwann das Web 2.0 ansatzweise verstehen und symetrische Anschlüsse für Endkunden anbieten (Upload=Download). Das wäre mir viel wichtiger als ein extrem schnell herunterladender Anschluss, an dem ich immer noch Ewigkeiten warte bis eine wichtige Email raus ist.
  13. QUOTE (Only4yu @ Di 27.3.2007, 9:18) DAS MIT DEM OB_ BRINGT NIX ! Ich habe nun in der ersten zeile fongendes stehen: CODE <?php session_start(); if(!session_is_registered('user') || $_SESSION['user'] == "") { header("location:index.php"); die; } ?> Und diesen Fheler gibt er mir dann später aus: Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /srv/www/vhosts/PROJEKT.de/httpdocs/user_login.php:1) in /srv/www/vhosts/PROJEKT.de/httpdocs/user_login.php on line 1 WAS NUN? Ist die user_login.php überhaupt die erste php-Datei in der Kette, die aufgerufen wird? Vermutlich wird doch irgendeine index.php oder ähnliches vom Nutzer angefordert. Irgendwas anderes war da schon vor der user_login.php aktiv. Vermutlich ist da noch ein anderes Include im Spiel?
  14. Mir ist kürzlich aufgefallen, dass mir der Firefox Suchvorschläge macht in der Suchbox rechts oben, die ich nie und nimmer selber schon mal eingegeben habe (siehe Bild). Weiß jemand wie lange das schon drin ist im Firefox (ich habe 2.0.0.3)? Ich hab mir nicht die Mühe gemacht zu prüfen, ob es das externen Verkehr verursacht. Denkbar wäre, dass wie Google-Suggest funktioniert und gegen eine Datenbank im Internet läuft. Das fände ich dann gar nicht gut, weil ich nicht drüber aufgeklärt wurde und meine Daten einfach ohne meine Zustimmung benutzt würden. Naheliegender wäre, dass es das Wörterbuch der Rechtschreibprüfung nutzt. Weiß jemand genaueres?
  15. Zum Stichwort "State-of-the-Art" fällt mir noch Lightbox (Bilder präsentieren) ein: http://www.huddletogether.com/projects/lightbox/ (für einzelne Bilder) http://www.huddletogether.com/projects/lightbox2/ (für ganze Serien) Bei den Amis stehen die Projekte von 37Signals ( http://www.37signals.com/ ) ganz hoch im Kurs. Ich denke hervorzuheben sind Basecamp (Projektmanagment, http://www.basecamphq.com/) und Campfire (kolloborativer Chat, http://www.campfirenow.com/). Ein guter Showcase für Ajax-Entwicklung ist Ruby on Rails ( http://www.rubyonrails.org/ ), da dort die Integrierung der Technologie nahtlos ist und man Ajax ohne Handstände sehr sauber einbauen kann (mit RJS-Templates).