Johannes T

Fleißiger Fan
  • Content Count

    639
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    38

Johannes T last won the day on July 10

Johannes T had the most liked content!

Community Reputation

56 Excellent

2 Followers

About Johannes T

  • Rank
    Alter Hase

Recent Profile Visitors

3902 profile views
  1. Ein Artikel zu einer (erfundenen?) Geschichte die sich mit der marketingmäßigen Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz beschäftigt: Dort wird der Fall einer Internetnutzerin thematisiert die mit Werbebannern zu Betten "bespielt" wird - obwohl dieses weder mit der Browserhistorie noch mit aktuellen Interessen einhergeht. Durch soziale Medien könnte jedoch das Verhalten ihres Partners wie zB. sein Surfverhalten auf Partnerbörsen ein Anhaltspunkt für eine aus seiner Sicht sich dem Ende nähernde Partnerschaft sein.... Von der die Internetnutzerin noch keinen Schimmer hat.... Auch von dem bald anstehenden Bedarf an der Möbilierung einer eigenen Wohnung... Die ganze Geschichte: http://www.schleckysilberstein.com/2019/08/wie-ein-werbebanner-deine-zukunft-vorhersagen-kann/ Ist das die Zukunft die uns dank KI bevorsteht? Oder läuft es schon so? Welche Schlüsse muss man für sein eigenes Vermarktungsgeschäft eigentlich ziehen, wenn Kunden bereits im Vorfeld so "abgefischt" werden?
  2. Was mich am meisten verwundert hatte ist diese Aussage im t3n- Artikel: " Kaum relevant ist laut der Merkle-Studie der organische Traffic von Social-Media-Seiten wie Facebook, Instagram oder Youtube – zumindest, was sogenannte gewerbliche Seiten angeht. " Auch wenn dazu hier Zahlenangaben fehlen - man kann sie vielleicht woanders finden - stellt das nicht so manches Social- Media Vermarktungskonzept massiv in Frage?
  3. Laut dem „Digital Marketing Report for Q2 2019“ der US-Marketing-Agentur Merkle ist der organische Traffic aus der Google-Suche im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um acht Prozent zurückgegangen. Noch stärker traf es Yahoo (minus elf Prozent) und Bing (minus 26 Prozent). Jeweils deutlich weniger starke Einbußen verzeichnete die reine mobile Suche. Kaum relevant ist laut der Merkle-Studie der organische Traffic von Social-Media-Seiten wie Facebook, Instagram oder Youtube – zumindest, was sogenannte gewerbliche Seiten angeht. Da liegt der Anteil bei nur vier Prozent. Der ganze Artikel: https://t3n.de/news/google-suche-organischer-traffic-1183429/
  4. Für mich ist beim setzen von 'Links nur eines relevant: Könnte die darin enthaltene Information für jemanden hier hilfreich sein. Und dieses hilfreich sein erstreckt sich nach meiner Vorstellung auf Besucher mit den unterschiedlichsten Erfahrungshintergründen und Wissensständen. Und ist nicht durch eigene Monetäre oder SEO- Interessen getrieben. Viellecht ist es für Dich ja nicht mehr vorstellbar welche Beiträge für andere aufschlussreich sein können. Die Antworten auf mein Ausgangsposting signalisieren echtes Interesse. Wohlgemerkt nicht von jedem. Brauchen sie aber auch nicht. Nicht jedes Posting kann / braucht alle glücklich zu machen.. Ich selber finde den zweiten Link übrigends auch unter einem anderen Aspekt ausgesprochen interessant: Hier versteht es der Seiteninhaber sein Fachwissen gut darzustellen, Vertrauen aufzubauen, grafisch gut gestaltet und damit imstande sein Angebot geschickt zu vermarkten. Unter diesen Aspekten würde ich mir die Seite auch einmal anschauen. In diesem Sinne. Auf einen guten Austausch.
  5. Ein weiterer interessanter Artikel zu Preisverhandlungen, Gründen zu den Versuchen Preise zu verhandeln sowie Überlegungen wie Gegenstrategien angewendet werden könnten: https://www.romankmenta.com/preis-verhandeln/
  6. Hallo, wenn Du das Bild geöffnet hast und dann auf "speichern unter" gehst kannst Du dort das Dateiformat auswählen unter dem das Bild gespeichert werden soll.
  7. Du liegst mit Deinen Bedenken genau richtig. Wie sollte sich zum Beispiel das Domainalter welches ja wohl auch ein Rankingkriterium ist, übertragen lassen? Wie sollte sich die durch interne Verlinkung für die Unterseiten entstandene Wetrigkeit übertragen lassen? Selbst wenn man von jeder der Unterseiten des alten Webauftrittes auf das neue Projekt verlinken würde, stellt sich die Frage wie ähnlich (oder sogar identisch?) die Inhalte sind. Da wird der ältere identische 'Inhalt im Ranking bevorzugt. Selbst wenn Ihr das alte Projekt löschen und (wozu ich nicht raten würde) die Domain per 301 er auf die neue Domain leiten würdet, kämen deutliche Verluste im Ranking zum tragen. Ich würde die neue Seite auf jeden Fall erst für Suchmaschinen freigeben, wenn diese eine vernünftige Substanz aufweist. Nach meinem Eindruck erhalten neue Seiten anfangs einen Newbie- Bonus im Ranking um genügend Traffic abzubekommen, mit dem Google das Nutzerverhalten und damit die Relevanz einschätzen kann. Wenn man diese Phase versaut ist es sehr schwierig aus dem dann zugewiesenen Rankingkeller wieder herauszukommen... Viele Grüße Johannes
  8. Was haltet Ihr von diesem Tool "Webdesign Preisrechner" mit dem die Kosten für Webdienstleistungen überschlägig kalkuliert werden können? https://www.qomparo24.de/rechner/webdesign-preise-rechner Entsprechen die ermittelten Werte Euren Erfahrungen? Ein hilfreiches Tool für Euch?
  9. Hallo Lars, willkommen im Forum... Für mich wäre die erste Frage: Sind die Forenbeiträge und Inhalte abhängig von technischen Entwicklungen - sprich sind die Themen überhaupt (noch) relevant? Es ist ein Unterschied ob sich die Themen beispielsweise um Windows xp oder zB. um Gartengestaltung handeln. Für mich wäre dabei ein Alterskriterium nicht wichtig. Sondern: Kommen darüber Besucher? Und finden Besucher die von Ihnen vermutlich gewünschte Information? Wenn die Inhalte technologisch veraltet sind, lohnt sich vielleicht eine Weiterführung entsprechender Threads auf den aktuellen technischen Stand. Ich würde versuchen so das Besucherinteresse aufzunehmen und in dauerhaft höhere Besucherzahlen zu transformieren. Viele Grüße Johannes
  10. Auch wenn die Manager miteinander konkurrieren - das Ziel und der Druck den Besuchern relevanteste Ergebnisse liefern zu wollen / zu müssen ist gleich. Und gleiche Problemstellungen führen auch unabhängig voneinander zu ähnlichen Lösungsstrategien Ob nun ein Video oder eine Webseite, die durchschnittliche Verweilzeit ist für mich ein wichtiges Kriterium. Auch wenn wir da mit unserer Einschätzung nicht übereinkommen.
  11. Wer auf YouTube vertreten ist und dort Videos hochlädt, der hat den „bescheidenen“ Anspruch, dass das Video so oft wie möglich und von so vielen wie möglich angeklickt wird. Titel und Beschreibung sind hierfür natürlich schonmal wichtige Faktoren – Aber auch ein individuell gestaltetes Thumbnail kann für mehr Klicks sorgen, wie unsere Marketingexpertin Sarah S. weiß. Daher verrät Sie Ihnen nicht nur in unserem Blog „ein paar“ wichtige Tipps, wenn es um die Gestaltung von einem YouTube Thumbnail geht: Der gesamte lesenswerte Artikel ist zu finden auf https://www.gkanimation.de/blog/youtube-thumbnail-tipps
  12. Google zeigt in der Statistik bei Youtube (im eigenen Youtube Account) die Verweilzeiten und die Verteilung der Verweilzeiten zu jedem eigenen hochgeladenen Video an. Ich gehe davon aus dass dort die Verweilzeit und Wiederholerrate ganz entscheidende Kriterien für das Ranking in der Videoanzeige,und damit auch für die Auswahl von angezeigten Videos in den G.. Suchergebnissen sind. Es gibt für mich keinen einzigen vernünftigen Grund, weshalb Google diese Verweilzeitbetrachtung bei der Bewertung der Seitenrelevanz in den G.. Suchergebnissen nicht ebenfalls anwenden würde.
  13. Hallo Gabbie, ich denke dass sich wirklich gute SEO´s von anderen SEO`s dadurch unterscheiden indem sie einmal für funktionierend gehaltene Texte / Bilder / Layout / Navigationsstruktur immer und immer wieder auf den Prüfstand stellen - um zu sehen ob die Seite vom Ranking und der Conversionsstärke auch wirklich noch optimal funktioniert. Welche Überraschungen man da erleben kann, habe ich hier einmal ausführlich geschildert: https://seo-portal.de/forum/topic/74767-ein-gescheitertes-projekt/#comment-276735 Gerade nach einem Relaunch fängt das Spiel wieder von vorne an... Viel Erfolg! Johannes
  14. Wer vergleichbar ist, wird nur über den Preis gemessen In einer Zeit, in der Produkte und Dienstleistungen immer vergleichbarer werden, in der Zielgruppen Information nur noch häppchenweise, verteilt über viele digitale Kanäle aufnehmen und in der Algorithmen darüber entscheiden, wer wann welche Information erhält, ist Vergleichbarkeit genau das, was ein Unternehmen am wenigsten gebrauchen kann. Diesen Teufelskreis gilt es zu durchbrechen, um im Marktgeschrei der finanziell vielleicht besser aufgestellten Wettbewerber nicht sang- und klanglos unterzugehen. Den gesamten Artikel von Herrn Jens Schlüter zur Positionierung seines Unternehmens findet Ihr hier. Mehr als Homepage, SEO & Co: Digitale Positionierung http://www.business-on.de/suedwestfalen/digitale-positionierung-digitale-positionierung-_id17828.html Überzeugend? Oder schreckt die Angst die mühsam angeworbenen und nicht sonderlich zahlungsbereiten Kunden dann auch noch zu verlieren? Aber wie packt man eine wirksame Positionierung an? Fortsetzung folgt...