Webtrade and more

Foren-Mitglied
  • Content Count

    2365
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Webtrade and more

  • Rank
    Forum Fan
  1. Das Mallorca-Portal wird von uns im Auftrag verkauft und wurde bereits an dieser Stelle inseriert. Die Betreibern ist gesundheitlich angeschlagen und nimmt deshalb Gebote ab 20.000 Euro entgegen. Runter geht sie aber nicht mehr. Sie sagt, dass wir den dann besser "den Stecker ziehen sollen". Im April 2013 hatte das Gesamtportal eine Reichweite von 124.500 Besuchern und weit mehr als 1,1 Mio Page Impressions. Wer Interesse am Themenfeld hat und die funktionierende Community dort nicht vergrault kann in Punkto Vermarktung ziemlich viel tun. Wir haben bereits angefangen damit, Hotel und Immobilie des Monats. Werbung kann rein etc. Die Premium-Vermarkter sind interessiert. Daher hinsetzen, kalkulieren und bieten. Es sollte jemand kaufen der sich auch darum kümmert, dann kann er auch davon leben. Die neuesten Content-Zahlen, damit man mal sieht, was sich dort tut: - rund 8.250 Seiten Infos über Mallorca. - dem grossen Mallorca-Forum mit mehr als 9.600 Themen und deutlich über 64.000 Beiträgen zu Mallorca. Nicht umsonst ist die Online-Reichweite im deutschsprachigen Mallorca-Umfeld einsame Spitze! Wer Interesse hat bei mir melden.
  2. In einem Zeitraum von mehr als 6 Jahren ist mallorcainfos.com zum grössten deutschsprachigen Mallorca-Portal im Internet geworden. Mallorcainfos.com ist heute der zentrale Anlaufpunkt für rund 90 Millionen Deutschsprachige weltweit, die nach Informationen aller Art zur Insel Mallorca suchen. Egal, ob man seinen Urlaub auf Mallorca verbingen möchte, weil man auf die Mittelmeerinsel auswandern will, oder weil man vielleicht aus anderen Gründen privat oder geschäftlich mit Mallorca verbunden ist. Das Projekt ist mit sämtlichen Features von uns ständig betreut und weiterentwickelt worden. Es besteht aus - rund 8.000 Seiten Infos über Mallorca. - dem grossen Mallorca-Forum mit fast 9.400 Themen und 62.000 Beiträgen zu Mallorca. - dem Mallorca-Marktplatz, auf dem private und gewerbliche Anzeigen geschaltet werden können. - Tausende Media-Dateien, wie z. B. Fotos und Videos. - einem Reisebuchungs-Channel, der derzeit weiter ausgebaut wird. - einer excellenten Vernetzung mit Facebook und Twitter Mallorcainfos.com hatte im Januar 2013 fast 1,1 Mio Page Impressions / 110.000 Visits, davon das Redaktionsportal etwa 70%. Der Mallorca-Marktplatz ist noch relativ neu, hatte im Januar 2013 bereits mehr als 4300 Visits. Ohne dass Mallorcainfos.com jemals vermarktet worden wäre, erzielte die Betreiberin bereits 2010 Gesamteinnahmen - Werbung/Sponsoring/Reisevermittlung/uam. in Höhe von mehr als SFr. 30.000. Verantwortlich für zukünftige Erlöse ist ausschliesslich der Käufer selbst. Man kann sich z. B. an einen Premium-Vermarkter wenden, was die bisherige Betreiberin nicht wollte. Je nach Höhe des Kaufpreises - wird ein kostenloser technischen Support für die Dauer eines Jahres nach Kaufdatum gewährt. Dieser beinhaltet den Update-Service und Support bei technischen Problemen oder Fragestellungen mit den derzeitigen Scripten. - ist eine vierwöchige Einarbeitungszeit möglich. Diese ist vor allem für Seiteneinsteiger wichtig, die in dieser Zeit die praktische Umsetzung des bestehenden Konzepts kennenlernen können. Die Unterstützung erfolgt via Chat, Telefon oder E-Mail, je nach Wunsch bis zu 2 Stunden täglich (an Werktagen). Rechnungsstellung für das Portal erfolgt am Standort Schweiz. Zum Verkaufspreis kommt ggf. noch die Mehrwertsteuer von 8 Prozent hinzu. Warum wird mallorcainfos verkauft? Die Betreiberin sieht sich aus privaten und gesundheitlichen Gründen zukünftig nicht mehr in der Lage ein Portal dieser Grösse professionell zu managen, nachdem ein Partner bereits vor längerer Zeit aus Gründen der Überlastung ausgeschieden ist. Dennoch besteht für den Verkauf keinerlei Zeitdruck, da bis zum Verkauf professionelle Hilfestellung garantiert ist. Wer kommt als Käufer in Frage? Um dieses Projekt sollten sich mindestens zwei Personen kümmern, wobei einer davon die Vermarktung übernehmen sollte. Oder man legt die Vermarktung in fremde Hände, und übernimmt selbst nur den redaktionellen Teil. Dann ginge es vielleicht auch alleine. Besser wäre es jedoch, wenn es mehrere Leute sind. Vielleicht gibt es ja ein Ehepaar, das - Mallorca bereits kennt und liebt. - Mallorca besser kennenlernen und sich mit der Insel ein berufliches Standbein aufbauen möchte. - sogar schon auf Mallorca lebt oder auf die Insel auswandern möchte. - regelmässig auf Mallorca seinen Urlaub verbringt und seine Zukunft auf der Insel sieht. - Erfahrungen mit redaktioneller Arbeit hat Ideal wäre mallorcainfos.com beispielsweise für einen Käufer, der - bereits beruflich mit Mallorca verbunden ist. - das Portal als Marketing-/Vertriebs-Plattform nutzen will. - Reiseveranstalter oder Reisevermittler ist. - sich als Seiteneinsteiger eine Vollexistenz aufbauen möchte. Welche Idee und welches Konzept steckt hinter mallorcainfos.com? Das ursprüngliche Ziel war es ein modernes Internetportal für die Insel Mallorca aufzubauen, dass möglichst umfassende Infos und eine eine lebendige Community bietet. Im zweiten Schritt sollte die Vermarktung folgen. In den ersten 6 Jahren wurden deshalb folgerichtig, gemeinsam mit anderen Mallorca-Liebhabern, hochwertige Inhalte erstellt, und das Portal zu dem gemacht, was es heute ist: das grösste Mallorca-Portal im deutschsprachigen Internet, wahrscheinlich sogar auch darüber hinaus. Welche finanziellen Verpflichtungen müssen übernommen werden? Es existieren keine finanziellen Verpflichtungen oder sonstigen Fixkosten, die vom Käufer übernommen werden müssen. Im Gegenteil - wenn der Käufer redaktionelle Unterstützung benötigt, ist dies in Absprache möglich. Der Server, auf dem das Projekt gehostet ist, kann gerne übernommen werden. Dies ist jedoch ebenfalls kein Muss. Woraus errechnet sich der Verkaufspreis? Der Kaufpreis einer Website errechnet sich aus zahlreichen Faktoren, u. a. aus der Geschäftsidee, den Inhalten, dem Nettogewinn und den Prognosen. So hat Facebook vor einigen Monaten nicht ohne Grund 1 MRD für das Portal Instagramm gezahlt, obwohl dieses NULL Umsatz erzielt hat. Bevor man heute mit einer Website im Web Geld verdienen kann, müssen zunächst hochwertige Inhalte erstellt werden. Dies dauert Zeit, oft Jahre, und kostet dementsprechend viel Geld. Dies wird hier insbesondere deshalb betont, weil immer noch einige fälschlicherweise glauben, dass sich der Kaufpreis eines Webprojektes ausschliesslich an den garantiert zu erwartenden Einnahmen errechnet, und man nach dem Kauf die Füsse hochlegen kann. Was geschieht nach dem Kauf? Der Käufer erhält sämtliche Infos über des redaktionelle Konzept, einschliesslich der Nachrichtenkanäle, Pressezugänge uam. Eine Betreuung/Beratung für Seiteneinsteiger in den Anfangswochen und auch danach ist ebenfalls möglich. Das vorhandene Beziehungsnetz, Insiderinformationen, etc. wird in Absprache ebenfalls weitergegeben. Der Erwerber erhält Infos über sämtliche strategischen Überlegungen von damals bis heute. Dies betrifft insbesondere auch das Marketingkonzept, wie z. B. die Planungen für eine verstärkte Vermarktung. Mallorcainfos.com ist technisch auf dem neuesten Stand und wurde regelmässig von uns gewartet. Eine weitere technische Betreuung von uns nach dem Kauf ist in Absprache möglich. Der Dedicatet Server, auf dem das Projekt Mallorcainfos.com gehostet ist, kann für nur 50 €/Monat übernommen werden. Dann entfallen die Installationsarbeiten. Falls das Projekt umgezogen werden soll, berechnen wir für die Installation des Gesamtprojekts auf dem neuen Server lediglich 95 € pauschal. Die Betreiberin würde sich gerne auch nach dem Verkauf - mit reduziertem Engagement - auf dem Portal engagieren. Sei es durch redaktionelle Berichte und auch im Mallorca-Forum. Dies ist jedoch kein Muss, wenn der Käufer dies nicht möchte. Abschliessende Erläuterungen Mallorcainfos.com wurde von der Betreiberin mit viel Liebe und Herz aufgebaut. Die bisherigen Investitionen waren enorm. Dennoch ist der zu erzielende Preis nicht das allerwichtigste für die Betreiberin, sondern die Frage, wer das Portal kauft und was damit im Anschluss gemacht wird. Der Käufer sollte keine "Heuschrecke", sondern vor allem mit dem Herzen eng mit der Insel Mallorca verbunden sein, und das Portal erst in zweiter Linie als Vertriebsweg und lukrative Einnahmequelle sehen. Als Alternative zu einem Kauf des gesamten Projekts ist auch eine Teilhaberschaft denkbar, bei der die komplette Vermarktung von mallorcainfos.com durch den Teilhaber übernommen wird. Entsprechende Beteiligungsangebote nimmt die Betreiberin gerne entgegen. Insider mit Erfahrung im Aufbau von Premium-Portalen dieser Grössenordnung wissen welche grossen finanziellen Investitionen notwendig waren um dieses Projekt auf die Beine zu stellen. Weitere Auskünfte erhalten nachweislich seriöse und ernsthafte Interessenten auf Nachfrage. Wer Interesse an dem Projekt hat, bitte neben dem Gebot zusätzlich mitteilen, ob er bereits einen Bezug zu Mallorca hat.
  3. Nachdem ich in den letzten 8 Jahren ganze 14 Tage Urlaub gemacht und sogar an fast allen Wochenenden gearbeitet habe, ziehe ich jetzt die Notbremse. Ich beabsichtige meine Arbeitsfelder stark zu reduzieren und verkaufe deshalb ein komplettes Webagentur-Inventar, bestehend aus zahlreichen Domains und Projekten (die zum Verkauf bestimmt sind), Scripten, Bildern und diversen sonstige Lizenzen. Dies könnte für gut am Markt eingeführte Webmaster genauso interessant sein, wie für Newcomer, die auf der Basis dieses Inventars ein solides Business aufbauen wollen. Am liebsten wäre mir alles zusammen abzugeben (muss aber nicht unbedingt sein). Interessenten schreiben mir bitte eine PN.
  4. Affiliates und Merchants blockieren sich ja gegenseitig - mal mehr, mal weniger - daher braucht es da kein "Trostpflaster". Das Blockieren einzelner Wörter für die Verlinkung von Text-Highlighting ginge zwar, aber da dies etwas knifflig in der Anwendung wäre - und Contaxe in seiner Anwendungsvielfalt ohnehin schon so etwas wie eine "eierlegende Wollmilchsau" ist - geben wir die Anleitung hierzu vorerst nicht heraus. Man kann derzeit also, wie erwähnt, den betreffenden Merchant filtern - oder Teile der Website für die Contaxe Werbeschaltung optimieren
  5. Wir haben es desöfteren erläutert - das Contaxe Werbeformat Text-Highlighting eignet sich (auch) hervorragend für Branding-Kampagnen. Wenn der Merchant beispielsweise "unübliche" Keywords verlinken möchte - einfach wahllos einen Grossteil an Wörtern oder Wortphrasen mit seiner Werbung hinterlegt sehen will - dann erlaubt ihm das Contaxe. Der Affiliate, den dies stört, filtert den betreffenden Merchant einfach aus, wie Maik bereits sagte. So hat dann jeder das, was er möchte. Man darf auch das Folgende nicht vergessen: Contaxe Online-Werbung ist nicht nur kontextsensitive Werbung, sondern auch zufällige Werbung. Daher die Anwendungsvielfalt.
  6. QUOTE was unterste Schublade ist ist z.b. Maiks "Flaming" im anderen Post... spar dir das... Konkurrenz ist normal und contaxe ist heute zumindest noch ein furz Irgendwie hebt sich das auf Maik ist ein Entwickler und kein Marketer, und Entwickler knallen einem gelegentlich Wahrheiten vor den Latz, die man nicht gerne hören möchte. Dies macht Maik auch bei mir, womit ich - manchmal nur mit einigem Grollen, aber letztendlich dann doch - leben kann. Das Verhältnis von TD zu Contaxe und umgekehrt ist gut, und das wird es auch bei kontroversen Diskussionen bleiben.
  7. QUOTE Nun eine Frage von einem unerfahrenen Student - kann man dein Verhalten bei ayom als Guerilla Marketing bezeichnen? Danke. Das ist ja die Crux, dass es immer einige Oberschlaue gibt, die vermuten, dass es keinen Menschen auf der Welt gibt, der selbstlos anderen Kernkompetenzen zur Verfügung stellt. Dies kann man auch noch so oft versuchen klarzustellen, aber es nutzt einfach nichts. Ich arbeite - quasi im Zweitberuf - mit einem rommierten Schweizer Treuhänder zusammen, aber Du hast bei Ayom noch nie einen Website-Link des Unternehmens gesehen. Statt bei Ayom in Rechtsfragen kostenlos aufklärend und beratend zu helfen, hätte ich den Schwerpunkt alleine auf Honorartätigkeiten legen können. Ich habe bis heute tausende Stunden für Ayom investiert - habe dies aufgrund der Haltung von Alain dann zurückgefahren - und hätte doch viel klüger ein anderes Forum unterstützen können, welches wir vielleicht dann sogar noch in "Guerilla-Manier" ins Leben gerufen haben, mit einem anderen Etikett davor. Davon gibt es einige im Web, und genau das wollte ich eigentlich nicht, weil mir die sachliche Auseinndersetzung gefällt, und ich das Intrigenspiel masslos hasse. Du darfst auch nicht vergessen - Du hast es hier nicht mit einem jungen Mann zu tun, der unbedingt noch etwas beweisen muss, denn dafür bin ich zu alt und zu lange dabei. Contaxe hat sich längst etabliert, und findet ohne Ayom genügend Aufmerksamkeit und Feedback. Und ich halte mich seit längerem bewusst im Hintergrund, so dass dieser Eindruck - den Du hier mit Deiner Fragestellung implizierst -selbst bei böswilliger Unterstellung dann eigentlich nicht auftreten sollte. Ich habe hier bei Ayom z. B. auch einige Muster-AGB unter GPL öffentlich zur Verfügung gestellt, und diese findest Du nur hier bei Ayom und nicht woanders. Zuweilen gab es Rechtsfragen, die auch für einen Fachmann einige Stunden Recherche und Überprüfung nach sich gezogen haben - weshalb man sich so etwas kostenfrei nur dann antut, wenn es einem Freude bereitet anderen zu helfen. QUOTE Sorry, Mathias, klar bist du super kompetent, erfahren usw. Ich koche auch nur mit Wasser, bin halt etwas älter als die meisten - aber ansonsten bin ich wie jeder von euch, wenngleich ich gelegentlich den Eidnruck habe im Kopf noch deutlich jünger zu sein, als manch einer hier in den Zwanzigern. Aber dies mag auch schon der beginnende Alterstarsinn sein, den man mir bitte nachsehen möge.
  8. QUOTE Wir wollen doch alle Spaß, Erfolg und einen Nutzen aus Ayom ziehen, durch solche Aktionen türmen sich nur unnötige Hürden auf. Dies sehe ich genauso. Wir sollten besser alle an einem Strang ziehen. Der Online-Advertising-Markt befindet sich immer noch in seinen Anfängen, nicht einmal 1% aller Unternehungen werben im Web. Der Kuchen wird immer grösser, und es ist für alle etwas da. Und deshalb sollte man in einem Marketingforum die Ausgewogenheit bewahren, denn sonst wird das Web bald nur noch geprägt von Paid- oder sonstwie manipuliertem Content, was ich für bedenklich halte. Es macht keinen Sinn, wenn jeder "seinen Blog" oder "sein Forum" mit dem Aussenanstrich "Objektivität" ins Leben ruft. Man sollte gegen die wirklich schlimmen Dinge angehen - z. B. dies hier: http://cgi.ebay.de/WAHNSINN-Preisvergleich...1QQcmdZViewItem Hier verstösst ein Contaxe-User nicht nur gegen unsere geistigen Eigentumsrechte. Er verlinkt sogar noch im Impressum des von ihm versteigerten Produkts auf unser Unternehmen. Dies ist wahrlich sehr dreist, und hat in jedem Fall zivilrechtliche - und u. U. sogar strafrechtliche - Folgen. Dagegen gehen wir natürlich massiv an. Die Forenarbeit sollte Freude bereiten, und wir wissen es aus Erfahrung, dass es für einen Forenbetreiber nichts Schöneres gibt, als die freiwillige und vor allem kostenlose Hilfestellung fachkundiger Mitglieder. So ein wertvolles Gut sollte man gerade in einer Zeit, in der es nur noch um Geld geht und jeder nur noch an seinen eigenen Vorteil denkt, nicht kaputt machen.
  9. QUOTE Der Hauptgrund für das Verschieben des Threades ist aber dass Matthias Ayom streckenweise als Support-Forum missbraucht hat, seine Pressemitteilungen nie ins Kleinanzeigen forum gepostet hat, sowie es noch ein-zwei Details, die nur mich und Matthias etwas angehen. Sofern Matthias das nicht möchte - was er nie möchten wird - werden wir das auch nicht öffentlich diskutieren Mensch Alain, welch ein Humbug - Du bist noch jung, aber irgendwann musst doch auch Du mal erwachsen werden. Jeder hier weiss, dass ich das Ayom-Forum nie als Contaxe-Supportforum missbraucht habe. Für was auch - das macht keinen Sinn, denn der Support fällt uns leichter direkt über unsere Contaxe-Website. Im Gegenteil, ich habe sehr oft darauf hingewiesen, dass Supportanfragen - und sogar allgemeine Fragen - direkt an uns gerichtet werden sollen. Ich habe unsere letzte Presseerklärung einen Tag vor der allgemeinen Veröffentlichung exklusiv hier bei Ayom gepostet - Ayom zuliebe, denn andere fragen immer wieder bei uns wegen Neuigkeiten an. Schau Dir bitte meine Posts an, dann siehst Du sehr schnell, dass ich in erster Linie Dein Forum als Ratgebender in Rechtsfragen "missbraucht habe". Kostenlos, Ayom zuliebe, weil es mir Freude bereitete anderen zu helfen. Aber dem hast Du erfolgreich ein Ende gesetzt, weil ich meine Prioritäten zwangsläufig verändert habe. Aber ich denke Dein Post spricht für sich. Etwas mehr Pragmatismus, gesunden Menschenverstand, Fairness und vor allem Herz - dies ist das, was ich Dir wirklich wünsche. Ayom könnte nur davon profitieren, aber es ist Dein Forum, und Du musst selbst wissen, was Du tust.
  10. QUOTE Du hast mal angesprochen, Contaxe auf weitere Sprachen auszuweiten. Kann man hierzu was sagen? Insbesondere Englisch... Wir hatten bereits vor einiger Zeit angekündigt, dass der Einstieg in andere Märkte in Planung ist - Advertiser gibt es hierfür bereits genügend, und sobald alle Features von Contaxe 2.0 aktiviert sind, werden wir dies wohl in Angriff nehmen. QUOTE Habe aber noch eine andere Bitte. Beim Texthighlightning sollte doch ein Kreuzchen sein, mit dem man den Layer auch wieder schließen kann. Das Warten, bis der Layer automatisch verschwindet ist echt nervig! Bitte um Beachtung meines letzten Posts.
  11. Jeder Webmaster wird - zumindest langfristig - darauf bedacht sein, Contaxe-Werbung so zu integrieren, dass sie effizient ist und gleichzeitig nicht die Usability seiner Website beeinträchtigt. Daher wollen wir ihn auch nicht bevormunden. Wenn es Auffälligkeiten gibt, reagieren wir normalerweise auch von unserer Seite aus. QUOTE BTW. Gibt es eigentlich eine Funktion mit einem Tag einen Bereich des Contents zu markieren, so das die Highlights nur in diesem COntent bereich erscheinen? Klar, und zwar bereits seit Langem schon. Auf der Contaxe-Website und im Contaxe-Account wird ausdrücklich darauf hingewiesen: Kontextsensitivität eingrenzen
  12. Merci erstmal für euer Feedback! Der Websitebetreiber hat beim Contaxe-Text-Highlighting diverse Einstellungsmöglichkeiten, unter Anderem auch die Dauer der Sichtbarkeit. Er entscheidet dies quasi gemäss seinen Vorstellungen. Wer das Popup öffnet wird sich in der Regel auch für die Inhalte interessieren, und in diesem Fall sind 2 Sekunden eher wenig, haben Tests ergeben. Danach verschwindet es sowieso von selbst. Die Umstellung auf Contaxe 2.0 ist erst seit wenigen Stunden abgeschlossen, wir werden nun zunächst einmal alle weiteren Neuerungen nach und nach aktivieren. Die Anregeung eines "x" zum Schliessen werden wir, wie alle anderen Anregungen auch, in jedem Fall in unserer todo-list notieren und es dann ggf. auch umsetzen.
  13. Auf mehreren Rechnern, verschiedenen Browsern und in mehreren Ländern haben wir es jetzt getestet. Wir sehen dort das Text-Highlighting - es ist auf vielen Seiten im Einsatz, hier ist noch eine Website pagetools.de
  14. Wir haben ja ab heute einige hundert CPC-Kampagnen mehr integriert und es kommen nochmal soviele dazu in den nächsten Tagen - also wird das mit ebay eher nur noch selten sein. Die Anzahl der Verlinkungen beim Text-Highlighting bestimmt der Webmaster, da haben wir keinen Einfluss drauf. Und versprochen - es wird auch weiterhin von Contaxe sehr viel Innovation kommen. Wir haben die Karten noch nicht offen auf den Tisch gelegt.
  15. Du stellst diese Frage in der Rubrik "Internet-Recht", sprichst aber in erster Linie technische Fragen an. Aus rechtlichen Erwägungen heraus halte ich in Deutschland den Bankeinzug immer dann für problematisch, wenn der Verkäufer einer Ware/Dienstleistung in Vorleistung geht - denn der Kontoinhaber kann ohne Begründung bis zu 6 Wochen nach Bankeinzug das Geld wieder zurückholen. Und mit Begründung u. U. noch länger. Zur technischen Fragestellung: Wende Dich an einen Zahlungsanbieter, dieser hilft Dir dort weiter. Beispielsweise an heidelpay.de, einer der Etablierten am Markt.