Marcs

Foren-Mitglied
  • Content Count

    2334
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Marcs

  • Rank
    Forum Fan
  1. Bei uns sind alle Produkte mit Webdav. Standort ist das Interxion Zürich (Opfikon) -> www.unaxus.ch/
  2. QUOTE - Schäden in mehrstelliger Millionenhöhe* Eine Million Schaden - wirtschaftlich - entsteht sehr schnell im Internet. Dieser Schaden verteilt sich natürlich auf zig Unternehmen, so das dies vereinzelt nicht mehr extrem ausfällt, _aber_ überlege einmal, wenn nur 100'000 Besucher weniger auf einen Banner klicken, wie viel Transaktionen dann am Schluss nicht mehr stattfinden und von welchem Betrag wir sprechen. Sind nur 2-3 (kleine) Umsatzunternehmen im Versandhandel betroffen, hast du auch hier am Tag Umsatzverluste in der Grösse von einigen zehntausend Franken. Ist nun eines dieser Unternehmen ein Grossunternehmen und der Konkurrent entscheidet sich ggf. unter Zeitdruck, so kann auch einmal ein grösserer Betrag verloren gehen. Ohne Kommunikation ist heute die Wirtschaft nicht mehr funktionsfähig und Schäden in gesamtwirtschaftlichem Kontext treten sehr schnell auf. Fazit: Das Internet ist heute extrem wichtig. Die gesamte Kommunikation läuft primär darüber. QUOTE wenn die es nicht bei der Telekom bezahlen wollen Bislang peeren Tier1-Carrier untereinander kostenlos, den so funktioniert heute das Internet. Die Deutsche Telekom verweigert sich aber gegen jegliches Peering (ausser bezahltes). Dies betrifft auch alle Uplinks zu Level3 und Co. welche hoffnungslos überlastet sind. Geschaffen wird so ein 2-Klassen-Internet. Diese Entwicklung ist wettbewerbsrechtlich höchst problematisch und wohl ein Fall für die Wettbewerbskommission. http://de.wikipedia.org/wiki/Netzneutralit%C3%A4t Ps. Mich betrifft es nur begrenzt, wir fokussieren uns in der Zukunft auf das nationale und das US Geschäft mit anderen Produkten - kein Hosting, damit kann man kein Geld mehr verdienen - die zum grössten Teil nur begrenzt davon betroffen sein können - der Rest wird noch Nebenbei gemacht, aber wohl an Bedeutung verlieren - trotzdem hatte ich in diesem Fall Rückmeldungen von Kunden in vielen Teilen Deutschlands, da immerhin pro Tag ein paar Millionen Deutsche auf Webseiten auf unseren Servern zugreifen - und sei es nur weil der Hamster krank ist -> aber auch ein paar der grössten Gymnasien in Deutschland und sogar Deutsche Parteien zählen auf uns -. Wir selbst haben jetzt eine Lösung mit der betroffenen Firma gefunden und werden wohl in der Zukunft mehr zahlen... es waren eben nicht nur 70ms sondern auch Paketverluste.
  3. Also ich finde das eine Sauerei... wie denkt ihr darüber?
  4. Die Deutsche Telekom AS3320 blockiert seit Anfang Februar den Zugang zum bedeutendsten Schweizer Netzcarrier AS13030 und damit einen Teil des Internets in Europa. - tausende Webseiten nur schlecht oder gar nicht erreichbar - Schäden in mehrstelliger Millionenhöhe* Dies bedeutet, dass derzeit Kunden der Deutschen Telekom mehrere 100'000 Webseiten die in Rechenzentren in der Schweiz gehostet sind nicht erreichen, darunter befinden sich Cloud Dienste, Webseiten mehrerer grosser Parteien in Deutschland, tausende Onlineshops und die Zugänge zu Webseiten von Spitälern und öffentlichen Infrastrukturen in Deutschland. Die Art wie hier die Deutsche Telekom agiert erinnert mich an die Mafia. Da auch ein Teil der Schweizer Festnetzanbieter über AS13030 Traffic zur Deutschen Telekom leiten bedeutet, dass ebenso in die umgekehrte Richtung massive Einbussen und damit einen der grössten Ausfälle in Europa seit 10 Jahren. Der Hintergrund ist hier beschrieben (haben wir erhalten): https://drive.google.com/file/d/0B1dniAyu5O...qaWM/view?pli=1 -- Marc *z.B. Onlineshops.
  5. Mein Rat: 1. Auf E-Mails NIE reagieren. 2. Script rausnehmen 3. Verletzung bestreiten 4. Anwalt nehmen im Prozessfall Generell: - NIEMALS etwas unterschreiben (Unterlassungserklärung, etc.) bevor ein Anwalt kontaktiert wurde. - NIEMALS eine geringe Summe überweisen, wenn mehr gefordert wird (dies kann als Akzeptanz der gesamten Forderung ausgelegt werden). Es ist nicht ganz so einfach jemandem etwas in diese Richtung nachzuweisen, wenn man sich quer stellt. Natürlich sollte man immer darauf achten, keine geschützte Software herunterzuladen, wobei es möglich wäre, dass das Script gar nicht schützbar war (z.B. wenn Teile davon selbst zusammenkopiert wurden, etc.). Eine kommerzielle Nutzung würde dann vorliegen, wenn mit dem Script etc. selbst Geld verdient würde... wobei es hier keine eindeutige Definition vor Gericht gibt (sprich kommerziell müsste klar definiert sein).
  6. Wir bieten Managed Server in der Schweiz an (unsere neuen Server stehen physikalisch in Glattbrugg bei Zürich im Interxion). Falls dich das interessiert kannst du gerne anrufen oder auch einmal vorbeikommen (Rechenzentrum ist direkt beim Flughafen Zürich). Auch kurzfristige Besuche wären kein Problem. http://www.unaxus.ch/housing-colocation/ http://www.unaxus.ch/managed-server/ Hosteurope und Hetzner sind sog. Massenanbieter in diesem Bereich, sprich sehr günstig dafür stark eingeschränkter Service (Remote Hands etc.). Wir machen dieses Geschäft nicht in diesem Sektor, sondern bieten individuelle Lösungen an (Projektkundengeschäft). Telefonnummer bei Interesse: +41 844 800 000 (Schweiz) oder +49 (0)32 213 222 035 (Deutschland) Gruss marc
  7. Also bei uns kostet ein Basic Paket 57.60 Franken. Du kannst Mails versenden / empfangen, Onlinespeicher nutzen (Webdisk = Onlinefestplatte), usw. Die Weiterleitung erfolgt ganz einfach per A Record oder per URL Forwarder (kann man selbst konfigurieren). Wir machen das für min. 100 Wix.com Kunden und schalten so etwas wöchentlich auf. Bei Fragen erreichst du uns unter +41 (0) 71 777 11 77
  8. Bandbreite ist nicht so gross... reines SIP Signal (100kb/s pro Kanal). Sprich geht nur um ca. ~12 Mbit. Werde mich mal über diese Boards schlau machen .
  9. Kennt jemand eine einfache und günstige Lösung um folgendes Problem zu lösen? -> Hardware Firewall die Traffic von und nach IP x, y und z zulässt aber alles restliche blockt (Ports wäre schön, aber kein muss) Ist eigentlich ein Hardware IP Tables... Was gibts da (ausser jedesmal ne richtige Firewall) als günstige Lösung? Aktuell haben wir Firewalls von Sonicwall und Zyxel (USG 2000) für diesen Zweck in Verwendung (jeweils eigenes Netz).
  10. Du kannst mit PHP auch einfach eine .htaccess erstellen/erweitern/updaten... bzgl. mit mod_rewrite arbeiten Anleitung: http://httpd.apache.org/docs/2.2/howto/access.html
  11. Wir sind gerade am aufschreiben, was wir alles einbauen bei www.webalizer.pro, hat jemand noch einen Vorschlag? Wir haben gestern mit dem Projekt gestartet und wollen es laufend erweitern (aktuell hat es primär die Basics - ist eingekauft - wir lassen in Kürze einmal einen Bot laufen um die indexierten Seiten auf 1+ Mio hochzuschrauen und bauen dann ggf. einen Algorithmus ein, der alle Werte nochmals ordnet -> Ziel ist ein eigenes Ranksystem). Freue mich auf Inputs
  12. Also ich bin ein Fan von Roundcube. Ich rate vom Betrieb eines Mailservices ohne Kapital ab wenn du aus der Schweiz bist, aus rechtlichen wie auch aus Gründen finanzieller Natur (gew. Zwangsmitgliedschaften wie beim Bakom und Co. kosten doch ein paar Franken pro Jahr, unter 4stellig geht das nicht). Sinn macht es meiner Meinung nach auch nicht, da der Markt mehr als nur überfüllt ist. Viele Hostinganbieter haben i.d.R. Programme um selbst Mails zu senden vorinstalliert, wir haben z.B.: - Roundcube (mein Favorit) - Horde - Squirelmail Wenn du wirklich so etwas anbieten willst gibt es z.b. auch noch phlymail und div. weitere.
  13. Entfernt, steht in den News ;)
  14. Ich würde die Finger von Bitcoin und Co. lassen, zumal hier jederzeit damit gerechnet werden muss, dass dies als illegal gewertet wird. Selbst bei Paypal würde ich nie viel Guthaben auf dem Konto lassen. Was nützt ein dezentrales System, wenn die Währung nicht mehr gehandelt werden darf? Das ist immer ein 100% Abschreiber! Das Problem ist, dass solche Systeme staatliche Systeme angreifen und da sehr schnell (über-)reagiert wird. Die Tendenz geht in Sachen Geld Richtung gläserner Bürger, sprich ich gehe davon aus, dass selbst Paysafecard und Co. auf absehbare Zeit vom Markt verschwinden werden bzw. Identitätspflichtig werden. Anonyme Zahlungsverfahren sehe ich generell als nicht mehr existent in 10 Jahren an, wird der aktuelle politische Kurs beibehalten.
  15. @chris80 Ich denke nicht, dass das was du suchst irgend ein Provider anbietet. Im Grunde ist das was du suchst irgend ein "Idiot??" (meine persönliche Ansicht mittlerweile) der dir die Arbeit gratis macht, obwohl du die Umstände kennst und zwar ging es darum, von einem vorhandenen extrem eingeschränkten Hostingaccount deinen Content zu zügeln und du weisst ganz genau, dass das dort nicht so einfach funktioniert (keine SQL Dumps möglich, Panel ist aus dem letzten Jahrhundert, mysqldumper läuft nicht, usw.). Das was ich angeboten habe, haben wir auch erfüllt (so sieht es jedenfalls im Ticketsystem aus und das lügt nie, nachdem du 2 Monate nicht reagiert hast war für uns der Fall längstens abgeschlossen). Telefonisch wüsste ich nicht was es da zu klären gibt, ich habe dir klar gesagt, wo das Problem liegt und das du dich mit deinem Provider selbst kurzschliessen musst. Wir bieten diesen Service zukünftig nicht mehr an, dafür ist z.B. eine Webdesignfirma da. Ich habe in deinen Fall ca. 2h investiert bisher (das kostet normal min. 360 Franken netto), du hast dafür 0 Euro bezahlt.. also ich weiss nicht was das Theater soll. Vor 1 Woche hat jemand sogar deine Scripte nochmals von Hand angepasst, damit alles läuft (gratis Hands On), ggf. einmal lesen was genau ein Provider ist, Scriptsupport, Applikationssupport und dergleichen sind Dinge die ein Webdesigner / Programmierer leistet, ein Provider stellt dir i.d.R. Speicherplatz verbunden mit den Internet zur Verfügung (grob gesagt), was du damit machst und wie du deine Scripte installierst ist eigentlich nie Sache des Providers. Ich denke in deinem Fall ist der normale Rahmen weit überschritten worden (event. zu weit, deshalb bieten wir das um Missverständnisse zu vermeiden zukünftig generell nicht mehr an).