itebob

Foren-Mitglied
  • Inhaltszähler

    57
  • Beigetreten

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über itebob

  • Rang
    Mitglied
  1. Suche nach einem guten CMS

    Da ein CMS nur _ein_ Baustein der Kommunikationsinfrastruktur ist, ist es sinnvoll, bei der Definition von Auswahlkriterien des CMS-Bausteins den Gesamtkontext zu berücksichtigen. In bestimmten Anwendungsszenarien kann der Einsatz der Hubzilla-Lösung, die auch ein leistungsfähiges CMS enthält, vorteilhaft sein.
  2. Wenn man sich bei Hubzilla anmeldet, ist die Timeline in deinem Channel erstmal leer. Dein Channel füllt sich mit Inhalten, wenn du selbst Inhalte im Netzwerk teilst oder dich mit anderen Channels verbindest. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Ranking von Inhalten, die in meiner Timeline eingeblendet werden, nicht nur von der Chronologie abhängig ist - also jüngste Inhalte zuerst - sondern die Sortierung davon abhängig ist, ob und wieviele Likes die Inhalte haben. Ich nehme mal an, dass die Sortierung/ Ranking von Inhalten auch davon abhängig ist, welche Schlüsselwörter ich in meinem Hubzilla-Profil definiert habe. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, sich über die Details des Rankings im Hubzilla-Quellcode zu informieren. Wenn ich meinen Hubzilla-Account auf eigenem Hubzilla-Knoten eingerichtet habe, kann ich - entsprechende Programmierkenntnisse vorausgesetzt - die Sortierung/ Ranking noch detaillierter auf meine Bedürfnisse anpassen. Was das Finanzielle betrifft. Es gibt im Hubzilla-Netzwerk tatsächlich Channels, bei den als Nutzungsbedingung die Zahlung eines bestimmten Betrags festgelegt ist. Also so ein dezentrales Netzwerk wie Hubzilla unterscheidet sich derart von konventionellen Netzwerken, dass es zeitsparender, einfacher ist sich in so einem Netzwerk anzumelden, um ein Gespür zu bekommen, womit man hier zu tun hat. Ich kann schlecht einem Mitmenschen erklären, was bitter oder süß ist, bevor er/ sie etwas süßes oder bitteres auf die Zunge bekommt :). In einem dezentralen Netzwerken wie Hubzilla hat man bspw. Freiheiten, die bei Facebook und Co. schlicht und einfach undenkbar sind. Bspw. das Feature, dass Nomadic Identity genannt wird. Ich kann dank dem Nomadic Identity-Feature meine Profildaten vom hserverA.de samt Kontakte/ Verbindungen exportieren und auf einem anderen Server hserverB.de, unter einer anderen Internet-Adresse importieren. Ich kann diese zwei Profile A und B auch parallel nutzen.
  3. Es gibt eine Möglichkeit in Veröffentlichungen im Hubzilla-Netzwerk Hashtags zu nutzen und bei Suchanfragen Hashtags als Filter einzusetzen. Selbstverständlich gibt es bestimmte Regel, die für die Sortierung der Trefferliste sorgen. Qualitativer Unterschied zu einer Suchanfrage im Google-Ökosystem ist aber, dass der Quellcode, der die Sortierungsregel realisiert, Open Source ist. Hier ist es essenziell, sich Gedanken über die Eingriffsmöglichkeiten in einem dezentrallen Netzwerk zu machen. Die Architektur eines dezentralen Netzwerks ist diese . Es gibt eben keine zentrale Instanz in so einem dezentrallen Netzwerk. Derart regulierende Eingriffe bei der Verbreitung von Inhalten sind in einem dezentralen Netzwerk nicht möglich. Klar für viele Anwendungsfälle ist es wichtig, dass das Netzwerk ausreichend Teilnehmer hat.
  4. Solche Lösungen wie Hubzilla bieten dem privaten und gewerblichen Nutzer heut'zutage eine willkommene Alternative zu Sozialen Netzwerken der alten Schule wie Facebook und Co. All-in-one-Lösung, wie Hubzilla-Plattform https://hubzilla.org/ eine ist, bietet eine komplette Infrastruktur, um eigene Inhalte online zu stellen. Ganz nebenbei wird man Teil einer dezentralen Infrastruktur, die auch die Möglichkeit für die Sichtbarmachung von Informationen, Waren und Dienstleistungen beinhaltet. Welche Informationen, Waren und Dienstleistungen beim jeweiligen Hubzilla-Netzwerk-Teilnehmer sichtbar sind, entscheiden die Teilnehmer selbst. Die Rolle eines SEO in so einem Kontext ändert sich radikal. Man hat hier nicht mehr mit einem Google-Algorithmus, sondern mit einem lebendigen Netzwerk zu tun. In diesem Netzwerk verändert jeder Teilnehmer in Eigenregie die Rankingkriterien und somit die Sichtbarkeit von Informationen, Waren und Dienstleistungen permanent. Welche Aufgaben hätte ein SEO in so einem Umfeld, wo dezentrale Soziale Netzwerke im digitalen Raum relevant geworden sind?
  5. Das Google-Rankingfaktoren sich bewehrt haben, fällt nach meiner Auffassung in die Kategorie "selbsterfüllende Prophezeihung". Am leichtesten glauben an die "bewehrten Rankingfaktoren"-Prophezeihung die Menschen, die als selbstverständlich davon ausgehen, dass Übrigens, mit meinte ich Maßnahmen, die aus der Sicht von "bewehrten Rankingfaktoren" legitim sind. Legitim, aber kostspielig - qualifizierte SEO-Maßnahmen haben halt so ihren Preis.
  6. Ich wünsche mir, dass zumindest die Politker und von den etablierten Parteien dominierte etablierte Medien - ARD, ZDF & Co. mal auf die Idee kommen, dass die Aussage oder zu hinterfragen ist. Dies wäre nämlich die Mindestvoraussetzung, dass diese Politiker sich Gedanken darüber machen, wie man dafür sorgt das die frohe Botschaft eine Chance hat, von der Mehrheitsgesellschaft wahrgenommen zu werden. Dann wiederum würden die Chancen steigen, dass wo auch immer verbreitete Fake News als solche entlarvt werden.
  7. Die Aussage stimmt. Tatsache ist aber, dass der endgültige Ranking-Wert von mehreren Parametern abhängig ist. bild.de, RTL, ARD können evtl. die Nachteile durch Veröffentlichung von Fakenews durch andere Ranking-Maßnahmen ausgleichen. Ein kleines Licht wie PXYZ kann sich diese immer wieder kostspielige Maßnahmen nicht leisten :|.
  8. Mal angenommen, ein Person PXYZ, die gleichzeitig Betreiber der Website XYZ ist, beteiligt sich in einem Projekt wie Gibt es Erfahrungswerte, ob die Beteiligung einer Person PXYZ in so einem Spamming, Fake News -Projekt vom Google-Ranking-System bestraft wird? Ich meine beim Ranking einer Website XYZ, die der Person PXYZ zuzuordnen ist?
  9. Wenn man nach Islotacica sucht https://duckduckgo.com/?q=Islotacica , bekommt man vorrangig bei Google - weil die Aufgabe im Training ist, die Islotacica-Dummy-Website in den Google-Index zu platzieren und möglichst auf die ersten Plätze in der Google-Trefferliste zu kommen - eine Menge Treffer. Wenn man das hier liest, was meinst du, sind in diesem Islotacica-Projekt verbreitete Nachrichten als Fake News zu bewerten?
  10. Also die in diesem Zitat "viele Menschen schauen einen erstaunt an, wenn ich sage, pass mal auf, zum Beispiel im amerikanischen Wahlkampf waren nach Schätzung aller Fachleute mindestens ein Drittel aller Meldungen nicht von Menschen, sondern von Robotern. Das erschreckt mich. Und warum? Weil dann an einer Stelle einer oder von mir aus ein paar Leute einen Roboter programmieren, und wenn ich dann eine Behauptung ins Netz stelle, die vielleicht zunächst mal keinen Menschen interessiert, ich aber über Roboter millionenfach diese Behauptung sozusagen ständig aufrufe, dann passiert Folgendes. Die großen Suchmaschinen mit ihren Algorithmen achten drauf. Was wird am meisten aufgerufen – aufgerufen, nachgefragt? Das kommt dann ganz oben hin. Und das ist dann plötzlich die Top-Meldung. Und wir müssen aufpassen, dass wir uns von solchen Geschichten nicht in die falsche Richtung lenken lassen." http://www.deutschlandfunk.de/volker-bouffier-zur-bundestagswahl-die-union-muss-aufs.868.de.html?dram:article_id=372451 enthaltene Beschreibung, wie eine Top-Meldung entsteht, halte ich für grundfalsch. Dies muss man sich auf der Zunge zergehen lassen - ein Politiker, der mit einer Falschbehauptung vor dem Abbiegen in die falsche Richtung warnt! Und diese Falschbehauptung hat der hessische Ministepräsident bis heute nicht zurückgenommen. Ich erwarte von einem Politiker vom Kaliber wie Volker Bouffier einer ist, dass er sorgfältig seine Argumente wählt. Nicht zuletzt, weil diese Argumente m.E. ein Bestandteil einer durchdachten Kampagne der CDU sind, um die Sozialen Medien zu diffamieren und bestimmte Freiheiten im digitalen Raum einzuschränken. Und insbesondere, weil es hier um die vom Gundgesetz geschützte "Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung" geht. Um diese Freiheiten einzuschränken, müssen die CDU-Politiker etwas solideres, als falsche Behauptungen dazu, wie Top-Meldungen entstehen, benennen. Ich brauche keine fürsorgliche Politiker, die zuweilen scheuen, mir die Europa-Politik zu erklären, weil die Materie angeblich zu kompliziert ist. Oder wie aktuell die CDU sich vorgenommen hat, mich von falschen Nachrichten zu schützen. Ich erwarte viel mehr von den Politikern, dass diese sich ernsthaft Gedanken machen und entsprechende Maßnahmen einleiten, damit die Medienkompetenz sich spürbar verbessert - in der breiten Masse, aber auch bei den Politikern selbst.
  11. ES gibt ein ausführlicher "Kommentar: Warum Volker Bouffier im digitalen Neuland herumirrt" zu der "SEO-Aufklärungsaktion" des hessischen Ministerpräsidenten und zwar hier https://diaspora.zone/posts/94993
  12. Entweder hat hessischer Ministerpräsident Volker Bouffier eine extrem einfache Methode entdeckt, wie man das Ranking einer Website im Nu verbessern kann oder ist die Beschreibung von Volker Bouffier zur Entstehung von Top-Meldungen http://www.deutschlandfunk.de/volker-bouffier-zur-bundestagswahl-die-union-muss-aufs.868.de.html?dram:article_id=372451 (nach der Zeichenfolge Top-Meldung suchen) schlicht und einfach irreführend. Was meinen die Experten dazu :)?
  13. Habe eine Suche nach site:answers.microsoft.com+Windows+Feedback+flegno mit https://startpage.com/, die auf der Startseite wirbt „enhanced by Google" und in vielen Fällen bessere Ergebnisse als https://duckduckgo.com liefert, durchgeführt mit diesem Ergebnis: > Leider wurden für diese Suchanfrage keine Ergebnisse im Internet gefunden! Die Suche mit site:answers.microsoft.com+Windows+Feedback+flegno auf Google.de liefert auch keine Ergebnisse. https://duckduckgo.com/?q=site%3Aanswers.microsoft.com+Windows+Feedback+flegno liefert dagegen für die exakt gleiche Abfrage zahlreiche Ergebnisse. Mich interessiert, ob diese auftällige Differenz hinsichtlich Suchergebnisse nutzerunabhängig auf die Abfrage site:answers.microsoft.com+Windows+Feedback+flegno selbst zurückzuführen sind (weiI Google so die Besucherzahl für answers.microsoft.com spürbar reduziert) oder die Suchergebnisse auf mein Profil zugeschnitten bzw. für mein Profil abgeschnitten, so drastisch gekürzt sind :).
  14. Schweiz als Vorbild für die EU

    QUOTE (PH)nun, Rousseau zuerst. Seine Theorien waren die eines Gutmenschen, aber utopisch. Er dachte, dass die Masse der Menschen intelligent und im Sinne der Allgemeinheit entscheidet.Meine Erwähnung von Rousseau-Beitrag zum Verständnis des Staatswesens und Soziallehre war keinesfalls als Anregung seine Theorien, Ideen für die Lösung der aktuellen EU-Krise anzuwenden gemeint. Sondern ich habe ihn zusammen mit Einstein und Tim Berners-Lee erwähnt, weil ich den Eindruck habe, dass zu seiner Zeit seine geistige Leistung, Fähigkeit, sich den gängigen Gedankenmustern zu entkommen ähnlich bahnbrechend wahren wie die von Einstein und Tim Berners-Lee. Und ich habe versucht darauf aufmerksam zu machen, dass diese drei mehr oder weniger willkürlich ausgewählte prominente Personlichkeiten die Tatsache verbindet, dass sie eine Weile auf dem Fleckchen Erde mit dem Namen Schweiz verbracht haben. QUOTE (PH)Leider ist dies nicht so, die Menschen entscheiden dafür, was ihnen selbst nützt, der Mob entscheidet, wenn dessen Meinung vereint wird. [...] Dafür sind seine Ideen aber gefährlich, weil verführerisch. Dafür, was die nachkommende Generationen mit den Erkenntnissen aus Rousseau-Theorien gemacht haben, kann ich persönlich Rousseau genauso wenig verantwortlich machen, wie Einstein für die Atombombe und Tim Berners-Lee für Kinderpornographie im Internet verantwortlich machen kann. QUOTE (itebob)Thesen: Entstehungsgeschichte der neutralen Schweiz als Strategie-Leitfaden für die EU in der aktuellen EU-KriseQUOTE (PH)Erstens - Der Wohlstand der Schweiz baute auf ein Geschäftsmodell, das darin bestand, ausländischen Geldern einen geheimen und sicheren Hafen zu bieten, geschützt vor Völkerverfolgung, aber auch vor Strafverfolgung, Steuerverfolgung (in diesem Punkt haben die Sozialisten Recht).Ich habe die Entstehungsgeschichte der Schweiz im Kontext "Überlegungen zum Strategie-Leitfaden angesichts der EU-Krise" erwähnt, weil dieser kleiner Staat seit bald 500 Jahren existiert und hat in der Nähe von mächtigen Nachbarn überlebt, obwohl die Schweiz erst seit einigen Jahrzehnten mit Bankwesen den Sprung zum Reichtum geschafft hat. QUOTE (PH)äh - tut mir leid, aber vor dem 2. Weltkrieg war die Schweiz sehr arm. Dann kam die Entwicklung der Banken, dann Domizilgesellschaften... und was danach ???Bin kein Schweizer, bin noch nie in der Schweiz gewesen, ich sehe einfach, dass die EU- bzw deutsche Politiker überfordert sind - s. mein Blog-Artikel Krise in der Ukraine: die Zivilgesellschaft steht in der Verantwortung - und suche händeringend nach tragfähigen Lösungsansätzen. > was danach ??? ein 1,19 Milliarden Euro schweres Human Brain Project an's Land zuziehen - das muss ein anderes Land mal der Schweiz nachmachen - in Deutschland müsste irgendeine Hochschule/Uni ein 6,5 Milliarden Euro-Projekt anwerben (BIP habe ich als Berechnungsgrundlage gewählt). Die Projektidee finde ich persönlich spannend und vielversprechend: Simuliertes Hirn: Wenn Supercomputer mit den Strukturen des Gehirns rechnen wollen, 27.04.2013 Graue Zellen statt Silizium: Im “Human Brain Project” lernt die IT vom Gehirn, 27.04.2013 Ich würde es begrüßen, wenn die Wissenschafts- und im Idealfall auch breite Hacker-Kreise Zugang zu diesem eine Milliarde teuren Spielzeug möglichst zeitnah bekommen würden. Und ich sehe die Gefahr, dass vom "Human Brain Project" (HBR)-Forschungsergebnissen überwiegend Geheim- sprich Überwachungsdienste profitieren - und große Konzerne - die schnell das HBR-Projekt privatisieren, sobald das Vorhaben anfängt gewinnversprechend zu werden.QUOTE (PH)Die grossen wie Google und Apple sehen bereits die Haifische um sich herum schwimmen Bei meinem Lösungsansatz "Strategische Partnerschaft 'Open Source made in China, Deutschland und Rußland'" wird den grossen wie Google und Apple das Wasser ganz nebenbei abgegraben und für mehr Steuereinnahmen, Förderung der heimischen IT-Firmen gesorgt in dem man massive staatliche Investitionen in Open Source tätigt - s. "Vorteile der Partnerschaft" im oben verlinkten Flyer. Und zwar auf partnerschaftlicher Basis länderübergreifend --> China, EU, Rußland. Weniger politische Spannungen zwischen China, EU und Rußland wären dann noch ein Nebenprodukt.
  15. Schweiz als Vorbild für die EU

    QUOTE Rousseau in diese Überlegungen einzubeziehen finde ich peinlich. [...] Und die Schweiz als Beispiel heranzuführen ist ehrlich gesagt ignorant. Was findest du daran peinlich bzw. ignorant? Warum?