SeoSpider Murphy

Foren-Mitglied
  • Content Count

    54
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About SeoSpider Murphy

  • Rank
    Mitglied
  1. Vor einiger Zeit (ich meine das war sogar noch 2012) hatten wir hier im Forum schon einmal darüber abgestimmt und diskutiert, wie groß die Bedeutung individueller & qualitativer Texte für SEO und gute Rankings sind. Ich habe zugegebenermaßen eine Weile gebraucht, bis ich von bewährten Offpage-Strategien im SEO etwas abgelassen/reduziert habe und mich intensiv dem Thema gewidmet habe. Mit der Aussagekraft bei Testings im SEO ist das ja immer so eine Sache, wir bewegen uns auch nicht im luftleeren Raum. Für ein 1 Jahre altes Blogprojekt in einem mittelumkämpften Nischenthema habe ich neuerdings ein paar Tests mit optimierten Texten gefahren - mit wirklich guten Ergebnissen. Obwohl in der Testphase kein einziger hochwertiger Backlink hinzukam, konnte ich einzelne Blogartikel mit SEO-optimierten Texten (unter Berücksichtigung von Wdf idf Kriterien) teilweise bis in Top 3 und Top 5 Positionen ranken. Mich würde nun interessieren, wie eure Erfahrungen mit SEO optimiertem Content/Texten sind? Wie hoch schätzt ihr die Relevanz ein, wieviel Geld gebt ihr dafür aus? Setzt ihr eher auf Qualität oder reichen auch minderwertige Texte...? Anbieter im Segment gibt es ja mittlerweile wirklich einige, textbrokertextbroker content.decontent.de aexeaaexea Diese Woche hat teliad Content Serviceteliad nun seinen eigenen Content-Service gelauncht
  2. Was wer glaubt ändert ja an der Tatsache nix ... Die Verluste der Ebay-Domains sind schon signifikant, ob sie alleinig durch Onpage-"Defizite" zu erklären sind steht auf einem anderen Blatt. Meine Meinung zu Ebay ist, dass sich deren Konzept einfach überlebt hat, nachdem dort fast nur noch kommerzielle Verkäufer aktiv sind. Die geränkten Ergebnisse in Google waren oft URLs, die bei Aufruf dann gar nicht mehr existieren (abgelaufene Auktionen). Die Qualität der einzelnen Seiten ist teilweise unterirdisch - bitter für Ebay und die Händler, für den User imho nicht.
  3. Polen gehört meines Wissens zu den Ländernmärkten, die Google hinsichtlich SEO als besonders spammy einstuft. Das Wachstum ist in Polen sicherlich da, preislich sind die Unterschiede hier nicht so groß, wie man vielleicht vermuten würde. Ein wirkliches Netzwerk kann ich dir nicht sagen. Einige Agenturen haben eigene Netzwerke polnischer Seiten aufgebaut, Auf teliad findest du einige polnische PUblisherseiten, die Backlinks oder sponsored posts anbieten.
  4. QUOTE (Peter Schneider @ Sa 7.12.2013, 18:33) Ein Tool, das systematisch PR-Daten enthält und aufzeigt, ist insofern schwierig zu betreiben, weil Google Massen-Abfragen unterbindet. Jein, ist halt etwas aufwändiger, das zu betreiben - aber wird ja de facto von einigen SEO-Anbietern so umgesetzt.
  5. Aktuell weiß man ja noch relativ wenig darüber, der neue Such-Algorithmus soll indes schon seit einigen Wochen zum Einsatz kommen und 90% aller Anfragen betreffen. Die Auswirkungen dürften beträchtlich sein, möglicherweise werden vor allem Seiten darunter leiden, die extrem auf longtail Keyword-Strategien gesetzt haben oder Q&A-Portale.
  6. Sich eine Agentur mit Ansprechpartnern zu suchen, die man persönlich kennengelernt hat, halte ich für die richtige Herangehensweise. Das ist vielleicht nicht für jede kleine Dienstleistung notwendig und auch rentabel, für Full-Service SEO Geschichten oder eine längerfristige Zusammenarbeit finde ich den persönlichen Kontakt wichtig. Das heißt nicht, dass man nicht auch auf gute Anbieter an anderen Standorten zurückgreift, es hängt ja auch davon ab, was die können und machen. Ich schaue mir generell schon auch Bewertungen von Anbietern an und zapfe mein persönliches Netzwerk bzgl. Empfehlungen und Erfahrungen an.
  7. @ReMaker: Wenn du hier Feedback einforderst, ist es meistens ziemlich direkt und du solltest versuchen dir da deine Takeaways rauszuziehen ohne dich zu sehr zu ärgern. Ist nicht gut für den Blutdruck Meine Meinung: * R-Fehler sind keine Lappalien, sondern extrem abschreckend. Unabhängig davon, ob du mit deinem Projekt gleich kommerziell durchstarten möchtest oder nicht. Im Übrigen trifft das auch auf deine SEO-Text Tutorials zu, die entsprechende Fehler beinhalten und so sicherlich keine gute Eigenwerbung darstellen. * Den Responsive-Design Test finde ich ganz nett - du kannst dir ja mal überlegen, ob du die einzelnen Ansichten wirklich alle untereinander abbilden willst od. in einer etwas übersichtlichen Navigation mit Unterpunkten/Tabs * Onpage-Analyse: Hier solltest du die Spalten & Überschriften etwas übersichtlicher darstellen. Warum ist nur die Spalte "Anzahl" farbig hinterlegt? Eine Definition zur Spalte "Vorkommen" müsste her, und auch unbedingt die R-Fehler überabeiten "H1 Überschrieften" --> macht sich nicht so gut. Viel Erfolg!
  8. Ob man einen bestehenden Adwords-Account verwendet oder nicht - es ändert nichts an der Tatsache, dass das ursprüngliche Keyword Tool abgeschafft wird und zukünftig nur noch der Keyword Planer existiert. Ich kam mit dem alten Tool besser zurecht, aber das ist auch immer eine Gewohnheitsfrage. Oftmals will man einfach nur ein Suchvolumen bestimmter Keywords testen und nicht gleich zig Vorschläge für passende Adgroups angezeigt bekommen. Im Übrigen ist der Keyword Planer nicht das einzige Tool, das abgeschafft werden soll. Zum 30.09. wird auch das Adwords Proposal Tool (nettes Gimmick für Adwords-Angebote) eingestellt: https://adwords.google.com/at/Proposal
  9. Die bisherigen Auswirkungen bei meinen ernsthaft betriebenen Projekten halten sich absolut in Grenzen, will heißen, hier mal ein bisschen an Sichtbarkeit verloren, bei anderen Zugewinne. Es handelt sich ja beim Penguin 2.0 um ein Algorithmus Refresh, de facto fließen also neue Daten in die entsprechende Stellschraube mit ein. De facto gehts aber NICHT um Penalties oder manuelle Abstrafungen. Bezahlte Links/Artikel sind, wenn sie nicht natürlich integriert sind, fürs menschliche Auge sicherlich in vielen Fällen identifizierbar. Dass heißt noch lange nicht, dass der Google Penguin diese Links erkennen kann, ganz im Gegenteil. Wer beim Linkbuilding auf der sicheren Seite sein will sollte die wichtigsten Faktoren im Auge behalten, insbesondere - Qualität der Linkquellen - Variation an Ankertexten - Behutsam vorgehen bzgl. sitewide-Links, Deeplinks etc. Man kann auch über Plattformen wie teliad hochwertiges und Google-konformen Linkaufbau betreiben, man muss nur wissen. auf was es ankommt und die Blogger & Webmaster entsprechend briefen.
  10. Ich bin nicht zu 100% sicher, denke aber dass: Suchmaschinenoptimierung --> Suchanfragen Der Bericht bezieht sich auf die Daten aus den Google Webmaster Toosl, die sich ausschließlich auf die Google Suche beziehen. Besucherquellen --> Quellen --> Suche --> Organisch Der Bericht inkludiert vermutlich auch die Suchanfragen anderer Suchmaschinen.
  11. Wenn du das LIKEN nicht zur ausschließlichen Teilnahmebedingung machst aber sondern auch andere Teilnahmemöglichkeiten anbietest (z.B. Kommentare o.ä.) dann dürfte es keine Schwierigkeiten mit FB geben. Grundsätzlich bist du dennoch gut beraten, in den Teilnahmebedingungen des GEwinnspiels explizit darauf hinzuweisen, wer der Veranstalter des Gewinnspiels ist (nämlich nicht Facebook) und die Teilnahmebedingungen klar und dezidiert auflisten.
  12. Ein paar Grundsätze, die teilweise auch schon angesprochen wurden solltest du generell beachten. - Je kürzer die URLs sind, desto besser - Bindestriche (-) sind Unterstrichen (_) vorzuziehen - die für die URL SEO-technisch wichtigsten Keywords/Begriffe sollten so weit vorne wie möglich stehen - je weniger "php", "index" und je mehr relevante Begriffe (computer, handys) in der URL vorkommen, desto besser
  13. @Johnny Die .de Domain finde ich jetzt nicht wirklich problematisch, die Auswahl der TLD wird als Faktor werden zukünftig ohnehin weniger wichtig sein. Natürlich kommst mit qualitativem Linkaufbau weiter, du solltest dir hier aber Gedanken machen, für welche Keywords du hier gerne ranken willst. Kondome, Vibratoren etc. sind nicht gerade wenig umkämpft. Bei teliad kannst du sämtliche Linktypen (Kauf, Miete) beziehen, oder auch eine Linkbuilding-Kampagne in Auftrag geben, wenn dir hier selbst das Know-How oder die Zeit fehlt. Bei Rankseller kannst du Blogartikel kaufen - was die Provisionen angeht, schenken sich beide Plattformen eigentlich nicht viel. Good luck!
  14. Allopass hab ich keine Erfahrungen mit gemacht. Lastschrift würde ich dir von abraten, ist ohnehin eher nur was für DE und nach der Umstellung des Bankbezahlverfahrens auf EU-Ebene zukünftig müsstest du hier wieder Änderungen vornehmen. Sofortüberweisung ist für deine Klientel vermutlich passend. Mittlerweile hat aber auch fast jeder > 16-jährige eine Kreditkarte, ich denke das solltest du schon in Erwägung ziehen, wenn du hier gute Konditionen kriegen kannst.
  15. Die Domain ist nicht zuletzt dank der URL sicher interessant, ein paar Artikel hast du hier ja auch angehäuft - man müsste sicher noch ein bisschen mehr reinstecken, um den Blog richtig rentabel zu machen. Aber im Bereich Pferde gibts bei teliad sicher einige Käufer, die an Blogposts interessiert sind. Für mich leider nicht das richtige Thema