Peter Schneider

Foren-Mitglied
  • Content Count

    1058
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Peter Schneider

  • Rank
    Forum Fan
  1. - Schäden in mehrstelliger Millionenhöhe* a) ist INIT7 davon betroffen. b) hoffe ich stark, dass das Internet und die meisten Rechenzentren so redundant aufgebaut sind, dass eben nicht nur Kapazitäten bei INIT7 gebucht/benötigt werden. Die Daten finden schon irgendeinen Weg. Und selbst INIT7 intern (laut Dokument): Es steht irgendwo was von 70 Millisekunden Verzögerung. Soll mir bitte mal irgendein Onlineshop hier auftauchen und irgendwelche Daten wie Absprungratenunterschiede liefern, die eben durch die 70 Millisekunden entstehen. Warum auch immer die Daten exklusiv über die USA geleitet werden müssen. Übrigens wird auch bei der Deutschen Telekom diskutiert ;-) https://telekomhilft.telekom.de/t5/Frage-st...type-order/date Na ja. Ich habe nun mehrmals getestet. Meine Informationen sind genügend schnell in Deutschland. Eher schneller als vor 12 Monaten. Dann zum Hosting in der Schweiz: ich bin Schweizer, ich bin hier. Ich kann aber nicht verstehen, dass Deutsche Angebote hier in der Schweiz für Deutschland hosten. Ist es denn billiger? Ist es schneller? Auf der anderen Seite: und offen gesprochen. Wenn ein Schweizer Hostingprovider ein Angebot für Deutsche über 299 EUR macht und für Schweizer für das selbe Angebot 399 CHF verlangt: ist nicht das eine Perversion? Da sage ich offen: jetzt hast Du die Deutschen an der Backe und zudem noch INIT7. Finde dich damit ab.
  2. Na ja, wenn ich in Google "Restaurant Basel" eintippe, sehe ich drei bekannte Portale und dann kommen 7 Restaurants mit Bewertungen und rechts davon sehe ich Google Maps mit zahlreichen Markierungen. Die ganzen Informationen stammen von den Restaurants selbst (Maps) und aus der Crowd (Bewertungen). Der Screen ist insofern zu 25% mit Konkurrenten und zu 75% mit Google-Angeboten gepflastert. Selbst wenn ein Konkurrent verdrängt werden kann, ist doch fraglich, welchen Anteil Traffik Euch Google noch übriglässt und in zweiter Linie: wie viele Restaurants trotz kostenloser Alternativen noch aufspringen. Als Technologiestudie finde ich die Seite interessant. Hingegen finde ich es kurios, sich auf Felder zu stürzen, die so prominent besetzt sind.
  3. z.B.: http://de.wikipedia.org/wiki/Canonical_Link Oder eben durch einen 301 wie beschrieben.
  4. QUOTE Wir möchten auch nicht mit diesem Projekt in Zusammenhang gebracht werden. Aha, und warum empfiehlst Du es dann?
  5. Ich nutze einige Wasserfall-Tests. Aber die lassen sich nicht wirklich automatisieren. Daher geGoogled: "Check Website Availability": https://www.site24x7.com/check-website-availability.html Alle 5 Minuten ist wirklich nett. Ausserdem gibt es Ladezeiten für unterschiedliche Standorte. Wobei richtig viele Europäische Standorte wählbar sind.
  6. QUOTE Mich interessieren in diesen Ländern die vertretenen Fashion und Beauty Shops sowie evtl. Amazon Equivalente. Zanox hat einige interessante asiatische Programme. Das sind auch Mode-Anbieter dabei. Zu Amazon-Equivalente. Ich beschränke mich mal auf Amazon selbst: Amazon.in: akzeptiert zur Zeit nur Inder Amazon.cn: akzeptiert zur Zeit nur Chinesen Amazon.co.jp: offen für jedermann, allerdings Auszahlung für Ausländer nur mittels Geschenkgutschein möglich. Das heisst: Du musst dann auf Amazon.co.jp Waren ordern. Anmeldung bei Amazon in JP klappt problemlos: die ganzen Formulare sind weltweit gleich aufgebaut bzw. die Texte lassen sich in Google Translate übersetzen. Auf der anderen Seite: würdest Du Dich auf Google Adsense abstützen, würden die Shops und Amazon im Speziellen eh bald erscheinen. Aber eins kann ich so sagen: Für Traffik in Indien und China wird von Adsense ca. 1/10 des Betrages für Traffik aus den USA gezahlt. Daher: Du kannst Deine BRIC-Projekte aufsetzen. Aber das ist eher eine Investition in die Zukunft.
  7. QUOTE Es gibt natürlich für Reseller und Provider eine ganz andere Preis-Liste. Also wenn ihr bei den Endkundenpreisen schon nicht kompetitiv seid, warum sollte ich überhaupt in Betracht ziehen, mit hunderten KundenDomains zu Euch zu kommen? https://www.inwx.de/download/DomainRabatte.pdf Dann muss ich einfach anmerken, dass das ganze Formularlayout den Eindruck macht, als müsse dann eine Sekräterin von Hand nochmals alles abtippen. Ein Domainrobot ist doch was schönes. Was will ich mit einer Firma zu tun haben, bei der alles umständlich ist und sechsmal so teuer. Die Homepage wirkt auch irgendwie zusammengewürfelt. Wenn der Eindruck eines Hobbyprojektes erweckt werden soll, ist das gelungen.
  8. Es gibt Beiträge, da fragt man sich, ob das freundlich gemeint ist und einen Nutzen erbringen soll: http://www.ayom.com/topic-75482.html Es gibt Beiträge, da ist die Sache klarer: http://www.ayom.com/topic-75483.html Aber grosso Modo ist das korrekt. Das Forum ist tot.
  9. Ja: und auch mit der Zeit vor dem DC und nach Einführung des DC-Filters. Das ist einfach augenscheinlich. Siehe die ganzen Wiki-Klone. Ausserdem hat Google zu irgendeinem Zweck eine Zahl von Metas eingeführt (wie z.B. Canonical) oder auch die hreflang-Angaben, um das Erscheinen von DC in den SERPS zu verhindern. Man kann schon dagegen versuchen anzukämpfen. Dann sprechen wir aber auch von Mehrkosten. Also Optimierungskosten und Frust, wenn irgendetwas von Heute auf Morgen aus den Serps verschwindet. Und sorry nochmals, dass ich "Index" geschrieben habe. Im Index ist aller Müll... In den Serps kommt nur das beste. LOL
  10. QUOTE Man müsste eben mal eine gut laufende Seite als Test verdreifachen und danach zusammenrechnen wieviele Besucher noch da sind. Mein SEO-Kollege meint, never Change a Running System. Ich kann meine Aussage diesbezüglich nur mit den starken Ranking-Schwankungen kopierter Inhalte begründen.
  11. QUOTE kommen die Unterseiten manchmal im Index und im nächsten Monat nicht. Ja sorry. Hier sollte SERP stehen. QUOTE Auch bei 100 Prozent Übernahme kommen die Seiten in den Index. Natürlich kommen die Seiten in den Index. Die Frage ist doch: WERDEN DIE SEITEN ANGEZEIGT! Das ist doch die alleinige Frage hier. Im Index zu sein ist etwa so wertvoll wie ein Stück Klopapier ohne Ranking. Der DC-Filter greift bei der Darstellung spezifscher Suchanfragen. Was bringt eine Webpage für sagen wir mal "Harry Potter", die zwar im Index ist, aber nie in den SERPS erscheint? Dann nur mal so: ich schreibe nicht von "100% Übernahme": ich spreche von 60% Anteil von Fremdtexten auf meiner Seite. Wenn Du alles "übernimmst" und dann doppelt soviel ringsherum schreibst, ist Dein Anteil lediglich bei 33%. In diesem Sinne sind Deine Angaben mit Vorsicht zu geniessen. Z.B. auch, ob man die Besprechungen sprachlich modifiziert oder unmodifiziert einbettet. Wo liegt die Hürde? Die ist finanziell! Ich kann jetzt nicht mehr tausende Texte abändern. Ich habe mit der site:-Abfrage 80000 Seiten im Index. Davon erzeugen aber lediglich 5000 mehr als 10 PI Traffik pro Monat. Genau um das geht es hier doch. Traffik. Man kann durchaus spezielle Konstruktionen anschauen wie "domain.ch/domain.de/domain.at"-Konstrukte. Da könnte sowas sinn machen, wenn man die ganzen hreflang-Befehle einbaut (https://support.google.com/webmasters/answer/189077?hl=en) Aber das zu diskutieren macht ja auch nur Sinn, wenn man genauere Angaben vom Fragesteller hat.
  12. Die Restriktion, "wir versenden nur in die USA" ist vermutlich einfacher irgendwohin zu schreiben, als mittels htaccess eine vernünftige Sperre einzurichten. Wie der Vorredner sagt: wenn die Domain dann von Leuten in den USA verlinkt wird, dann erscheint das Projekt auf google.de etc. eh nicht. Trotzdem: E-Recht. Ich würde immer nach grösster Vereinigungsmenge vorgehen. Tut mir leid. Beispiele wie Megaupload oder torrent.to zeigen ja deutlich, wie wenig Schutz man hat. Du wohnst in Deutschland: dann biete ein Impressum oder ein "About Us" an, das den Deutschen Standards entspricht. Und nur mal so nebenbei: solltest Du Waren von US-Amerikanischen Unternehmen anbieten und dafür Provision erhalten, dann mach Dich auf einen Formular-Krieg (W-8Ben) gefasst. Du musst der IRS Deine Adresse preisgeben, damit Dir niemand Quellensteuer abzweigt. Hängt aber ganz von der Grösse Deiner Verhandlungspartner ab. Wenn Dein Lager hier in Deutschland ist dann kommen die Import-Bestimmungen der USA zum Tragen. Ohne Details kann man auch nicht mehr Punkte liefern. Reibungslos wird es aber nicht.
  13. Das "Original" ist diejenige Seite, die höher rankt. Also länger online ist und mehr einkommende Links hat. Wenn eine Kopie jetzt bessere einkommende Links hat, dann kann es sein, dass die Kopie höher rankt und somit die Rolle des Orginals übernimmt. Gut. Jetzt zu den Problemen: die tieferrankenden Kopien erscheinen nicht in den Rankings. Google kennt sie, aber lässt sie einfach aus. "Duplicate Content Filter". Das Original wird vorderhand nicht runtergestuft. Die Kopien erscheinen einfach nicht. ABER: Was Du mit Deinen 3 Kopien bewirkst ist insofern folgendes: statt dass Besucher die beste Domain a verlinken, verlinken Sie entweder a, b oder c. Wobei vermutlich auf b, c nicht wirklich viel Besucher sind. Trotz allem: ein wenig unnütze Links auf b,c wirst Du schon erhalten. Eine 301 auf die Hauptdomain ist insofern klar von Vorteil, weil sich dann alles auf die beste Domain fokussiert. Wenn Du jetzt argumentierst, dass Domain a, b, c halt andere, wertvolle Schlüsselbegriffe im Domainnamen enthalten: ja, wenn das sooo wertvoll ist, dann wäre es geschickter, alle Domains mit eigenen, optimierten Inhalten zu fahren. Dann mal als Anmerkung zum Duplicate Content Filter: ich habe Buchbesprechungsseiten mit ca. 60% Anteil kopierten Inhaltsangaben und Buchklappentext. Ich kann Dir deutlich sagen, dass 1:1 überhaupt nicht geht. Bei 60% kopierten Inhalten kommen die Unterseiten manchmal im Index und im nächsten Monat nicht. Dann brechen die Umsätze in Amazon ein. Das "ein bisschen Abändern" ist insofern nur ein gut gemeinter Ratschlag, wenn man "bisschen" auslässt. Ich habe z.B. auch eine Event-Webseite, auf der Leute Konferenzen posten können. Da nutzen die Leute oft kopierte Texte. Da war im Sommer die Hölle los. Mal 50% weniger Traffik von einem Tag auf den anderen. Nun ändere ich alle Texte von Hand ab. Nein, mit "ein bisschen" ist das nicht getan. Denn sobald irgendeine (Konkurrenz-)Seite mit ähnlichen Texten nahe kommt, könnte das Licht ausgehen. Da kann ich mein Geld auch gleich verbrennen.
  14. inwx ist gut. Die Antworten - während der Bürozeiten - fix.
  15. QUOTE Warum ist es notwendig seine Personalien anzugeben? CODE Email-Adresse* [email protected] Die Frage ist doch, ob man anonym Webseiten der Konkurrenz testen kann und dann deren Sicherheitslücken ausnutzen kann. Ich nehme mal an, dass "[email protected]" zwingend mit der URL, die oben im Anmeldeformular angegeben wird, identisch sein muss. Hingegen steht das nicht explizit.