Sign in to follow this  
Sacha

«googeln» verboten?!

Recommended Posts

QUOTE
Ausgegoogelt?

Je mächtiger der Suchmaschinenbetreiber Google wird, desto weniger Spass scheint er zu verstehen. Denn Google droht allen, die das Verb googeln verwenden, um die Google-Suchabfrage zu umschreiben, mit legalen Konsequenzen …

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest 1234567890
Und gegen welches Gesetz soll man bitte schön verstoßen haben, wenn man das Wort verwendet? Oder sind wir jetzt schon so weit, daß USA Konzerne ihre eigenen Gesetze machen?

Ich kröne diese Aktion zu der heutigen Top-Lach-Nummer. laugh.gif

QUOTE
Nicht klar ist bisher, wie das Unternehmen diese Forderung durchsetzen will.


QUOTE
die haben langsam echt gelitten ..


Wird wohl mal wieder Zeit das der Google Aktienkurs wieder frische starke Kursverluste erleidet. Aktuell ist ja wieder Abfahrt angesagt. Nur noch ca. 5,5 % vom Jahrestief entfernt. wink.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
biggrin.gif komische anwälte haben die...

schön blöd sollte man meinen...aber folgender absatz aus einem text zum thema (immerhin schon 3,5 jahre alt) macht zumindestens erahnbar, worum es den anwälten geht.
QUOTE

Die umfassende Erläuterung auf der Wordspy-Website für das Verb "googlen" geht vor allem von dessen Nutzung im Zusammenhang mit der Suchmaschine Google aus. An einem konkreten Beispiel der Zeitschrift "The Chicago Tribune" wird jedoch belegt, dass sich der Volksmund nicht an diese Definition hält. "googlen" findet ebenfalls Verwendung als Synonym für die allgemeine Suche im Internet.....(und ein paar sätze später)....Firmen können ihren Anspruch auf eingetragene Marken verlieren, wenn diese Marke zum Synonym wird und die Firma nichts dagegen unternimmt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ist das nicht reichlich spät, das Synonym gibt es selbst in Deutschland schon mehr als 4 Jahre, ich glaube, hier ist der Zug schon lange abgefahren...

Dann hätte Google auch etwas gegen den Vater unternehmen müssen, der sein Kind Google genannt hat.



MfG Sascha Ahlers

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE
Oder sind wir jetzt schon so weit, daß USA Konzerne ihre eigenen Gesetze machen?


weiss nicht in welchem paradiesland du wohnst, aber hier in deutschland machen die konzerne schon sehr lange die gesetze.
nennt man neudeutsch lobbyarbeit und musik- und pharmaindustrie machen es seit jahren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Paradiesland? Da gibt es nur eines: C H oder gemeinhin genannt: Schweiz ! Wir machen den grossen den garaus (mit ausnahmen der Banken ;-))

Google? Nützt die anderen Suma's, dann wird Google schon nicht mehr so grosskotzig tun.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der Begriff "googeln" ist bereits von sämtlichen Duden aufgenommen und gedruckt worden. Das stimmt.

Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass Google (und scheinbar wollen sie) das Wort aus der nächsten Ausgabe streichen lassen wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn wir nicht mehr "googeln" duerfen, dann "googlen" wir eben. laugh.gif

Da mir die beiden Domains googeln.at und googlen.at gehoeren, warte ich schon ganz gespannt auf den Prozess in Dubai...

Gruss, Ivo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Ivo

Denke das war ein schlauer Zug von dir diese Domains, vor allem der erste, zu schnappen.

Mit Wohnsitz in Dubai wird der weisse Riese wohl Mühe haben, dir die beiden "günstig" abzunehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE
Google-Streit: Duden gibt klein bei
Auf Drängen des Betreibers der Internetsuchmaschine Google hat der Duden in seiner jüngsten Ausgabe den Eintrag «googeln» geändert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE
ist dubai so rechtssicher ?

Ich wuerde eher sagen Dubai ist rechtsunsicher, was es fuer Klaeger bedeutend schwieriger macht.

Ich habe uebrigens Google bereits vor ein paar Wochen informiert, dass mir die beiden Domains gehoeren und man hat sich nicht weiter daran gestoert.

Gruss, Ivo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest 1234567890
Wenn googeln verboten ist, dann last und doch gockeln oder gurgeln. laugh.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (Sacha Sapra @ Mi 16.8.2006, 13:21)
QUOTE
Google-Streit: Duden gibt klein bei
Auf Drängen des Betreibers der Internetsuchmaschine Google hat der Duden in seiner jüngsten Ausgabe den Eintrag «googeln» geändert.

laugh.gif

am besten ganz rausschmeißen

QUOTE
Ein Wörterbuch hat nicht die Aufgabe, Werbung für Marken zu leisten!


dem kann ich nur zustimmen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Antoine Johannes
Aus der NZZ:
Google lässt Duden-Eintrag «googeln» ändern

Markenschutz als Begründung

Auf Drängen des Betreibers der Internetsuchmaschine Google hat der Duden in seiner jüngsten Ausgabe den Eintrag «googeln» geändert. Die Firma hatte dies verlangt, weil sie um ihren Markenschutz fürchtete.



«Googeln» ist nur noch echt mit der Suchmaschine Google
«Googeln» ist nur noch echt mit der Suchmaschine Google (Bild nzz)

(sda/dpa) Die Bedeutung der Wortneuschöpfung wurde nun enger gefasst, wie der Leiter der Dudenredaktion, Matthias Wermke, am Mittwoch in Mannheim sagte. Er bestätigte damit einen Bericht der Zeitung «Die Welt». «Wir haben der Bitte nachgegeben - auch um einen Rechtsstreit zu vermeiden.»
Nicht mehr im allgemeinen Sinn

Laut «Welt» haben Anwälte der Firma weltweit Redaktionen von Zeitungen und Wörterbüchern aufgefordert, das Verb «googeln» nicht mehr im allgemeinen Sinne von «im Internet suchen» zu verwenden. Denn Google könnte seinen Markenschutz verlieren, wenn sich «googeln» als Oberbegriff für jede Recherche auch mit anderen Suchmaschinen im Internet durchsetzt.
Google sieht missverständlichen Gebrauch

Die Duden-Redaktion hatte den Begriff «googeln» in der 2004 veröffentlichten 23. Auflage des Duden erstmals aufgenommen - und zwar mit der Bedeutung «im Internet, besonders in Google suchen». Kurz darauf habe sich der Suchmaschinen-Betreiber gemeldet und einen missverständlichen Sprachgebrauch moniert, sagte Wermke.
«Die Sprache macht, was sie will»

Der neue Eintrag in der 24. Auflage des Duden, die am 22.Juli in die Buchläden kam, lautet nun: «mit Google im Internet suchen» - und nicht generell «im Internet suchen». Das Wort «Google» ist zudem mit einem Warenzeichen versehen. «Es ist allerdings fraglich, ob sich der allgemeine Sprachgebrauch auf Dauer beeinflussen lässt», sagte Wermke. «Die Sprache macht am Ende, was sie will.»

http://nzz.ch/2006/08/16/vm/newzzEQXM1K6L-12.html

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich habe bisher diesen Begriff in meinem Sprachgebrauch bisher noch nicht benutzt. Deshalb ist es mir auch völlig egal, was da gerade abgeht. Ich finde nur die ganze Angelegenheit ziemlich lächerlich von Google und würde es unter der Rubrik " Sommerloch " abhaken...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this