Sign in to follow this  
Remo Uherek

So bekommt man 15'000 Besucher pro Tag!

Recommended Posts

Hallo zusammen

Ich denke, es ist wichtiger, konkret auf eine bestimmte Zielgruppe hinzuarbeiten. Dann ist es eigentlich egal, wie hoch das Ranking ist. Ich persönlich suche mir die Auftraggeber und warte nicht, bis sie mich finden. Bei einem IT-Projekt würde ich dafür sorgen, dass meine Kunden mich weiterempfehlen, so wie es jetzt auch bei mir der Fall ist.

Meinen Hoster z. B. fand ich auf Empfehlung meines Free-Software-Anbieters. Von beiden bin ich voll überzeugt, hab nur gute Erfahrungen mit ihnen gemacht, ist auch nicht überteuert. Wichtig ist für mich, dass ich jemandem vertrauen kann, deshalb google ich auch immer nach Bewertungslisten, wo die Anbieter auf gewisse Kriterien hin getestet werden. Der Support z. B. muss unbedingt auf Deutsch sein und zuverlässig. Ich recherchiere auch, ob der Anbieter sein "Baby" in absehbarer Zeit aufgeben will oder er wirklich mit Herzblut dahintersteht. Natürlich muss auch sonst alles seriös sein, mit anständigem Impressum.

Wenn ich nach 10 Tagen gleich eine Betreibungsandrohung erhalte, werde ich sehr schnell umsteigen. So viel Vertrauen sollte man mir dann schon auch entgegenbringen. Vorauszahlung sehe ich auch nicht gern. Ich werde den Auf-Rechnung-Anbieter immer bevorzugen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
15.000 Besucher oder Pageviews? Halte ich für Bauernfängerei. Ich bin seit über einem Jahr mit meinem Promiblog aktiv, habe jetzt ca. 3000 Besucher am Tag, obwohl ich teilweise bei Google vor den ganz großen (Welt, Wikipedia, Bild...) gerankt bin und jeden Tag wie ein bekloppter blogge. Bis man auf 15.000 Besucher am Tag kommt ist UNHEIMLICH VIEL Arbeit notwendig, das kann keine Anleitung der Welt bieten. huh.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
wenn du deine 3000 auf die reichweite des englischsprachigen raums hochrechnest, dann bist du weit über 15k pro tag wink.gif

allein usa und england haben zusammen schon 360 millionen einwohner + die ganzen leute die englisch als zweitsprache beherrschen... da kommt einiges zusammen biggrin.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (Bichareh @ Fr 27.02.2009, 11:27)
15.000 Besucher oder Pageviews? Halte ich für Bauernfängerei. Ich bin seit über einem Jahr mit meinem Promiblog aktiv, habe jetzt ca. 3000 Besucher am Tag, obwohl ich teilweise bei Google vor den ganz großen (Welt, Wikipedia, Bild...) gerankt bin und jeden Tag wie ein bekloppter blogge. Bis man auf 15.000 Besucher am Tag kommt ist UNHEIMLICH VIEL Arbeit notwendig, das kann keine Anleitung der Welt bieten.  huh.gif

Dem kann ich nur Zustimmen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (botschek @ Fr 27.02.2009, 10:59)
wenn du deine 3000 auf die reichweite des englischsprachigen raums hochrechnest, dann bist du weit über 15k pro tag wink.gif

allein usa und england haben zusammen schon 360 millionen einwohner + die ganzen leute die englisch als zweitsprache beherrschen... da kommt einiges zusammen biggrin.gif

Dem kann ICH nur zustimmen.

Einfach mal über den eigenen Tellerrand schauen und gucken für wenn der Guide geschrieben ist. Das dann in Relation zum eigenen einzugsgebiet setzen und schon passts wieder. wink.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE
Easily brandable. You want “google.com” and not “mykeyword.com”. Keyword domains are out - branding and name recognition are in - big time in. The value of keywords in a domain name have never been less to se’s. Learn the lesson of “goto.com” becomes “Overture.com” and why they did it. It’s one of the powerful gut check calls I’ve ever seen on the internet. That took resolve and nerve to blow away several years of branding. (that’s a whole ‘nuther article, but learn the lesson as it applies to all of us).


Das ist total falsch. Keyword Domains sind super und haben einen großen ranking Vorteil. Ich habe schon mehrmals ohne Content mit einer Wordpress installation in den Top10 gerankt. Ohne irgendwelche Links. Mal abgesehen das man bei manchen Begriffen type inTraffic bekommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Webdesign-Elite
Wer sich ein wenig mit dem Thema befasst und sich gut auskennt,
der wird nun nur noch den Kopf schütteln...

Es gibt bei weitem andere Möglichkeiten um eine Website auf die oberen Plätze zu bekommen.

Was im Web veröffentlicht wird ist meist unbrauchbar und oft auch gezielt darauf ausgelegt, dass man Besucher verliert oder gar von Suchmaschinen verbannt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Knot
QUOTE (Bichareh @ Fr 27.02.2009, 11:27)
15.000 Besucher oder Pageviews? Halte ich für Bauernfängerei. Ich bin seit über einem Jahr mit meinem Promiblog aktiv, habe jetzt ca. 3000 Besucher am Tag, obwohl ich teilweise bei Google vor den ganz großen (Welt, Wikipedia, Bild...) gerankt bin und jeden Tag wie ein bekloppter blogge. Bis man auf 15.000 Besucher am Tag kommt ist UNHEIMLICH VIEL Arbeit notwendig, das kann keine Anleitung der Welt bieten. huh.gif

Wer hat mit einem Blog schon nach einem Jahr ca. 3000 Besucher am Tag? Wie heisst denn der Blog?

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (Knot @ Mo 8.11.2010, 16:42)
QUOTE (Bichareh @ Fr 27.02.2009, 11:27)
15.000 Besucher oder Pageviews? Halte ich für Bauernfängerei. Ich bin seit über einem Jahr mit meinem Promiblog aktiv, habe jetzt ca. 3000 Besucher am Tag, obwohl ich teilweise bei Google vor den ganz großen (Welt, Wikipedia, Bild...) gerankt bin und jeden Tag wie ein bekloppter blogge. Bis man auf 15.000 Besucher am Tag kommt ist UNHEIMLICH VIEL Arbeit notwendig, das kann keine Anleitung der Welt bieten.  huh.gif

Wer hat mit einem Blog schon nach einem Jahr ca. 3000 Besucher am Tag? Wie heisst denn der Blog?

www.promicabana.de und mittlerweile sind es um die 10.000 Besucher/Tag.
Ich hab mich "etwas" gesteigert.
Danke an Google News und Co. sag ich nur...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

Komisch, man solle virtual, shared Hoster meiden, scheinbar von Anfang an einen managed server nehmen.

Google, achtet jedoch nicht darauf, laut Aussage von Mad Katz (Cutts) , die schlechte Katzevon google...

Naja, ich denke mal ab 1000 Besucher am Tag sollte man sich soweiso einen manages server mit eigerner IP adress enehmen, vorher wird das wohl auch aus google Ranking Sicht nichts bringen, jedenfalls keine Nachteile.

Warum 1 Jahr warten, die Internet Profis machen das sowieso anders,international sowieso, die beginnen auch bei Ihren neuen Websites mit article marketing das es kracht, von spam und google abstrafung ,sandbox keine Spur, komisch, in Deutschland dagegen schon, eigenartig von google.

viele grüße
micky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

diese Methode hört sich eher an, das man über blogging und deren promoting, rascher einen grösseren Besucherstrom erreicht, als über reine statische Webseiten.

Ich denke mal je nach Branche täglich ab 10 Blogartikel zu schreiben, das sollte guten traffictsrom generieren. Schaut man sich US Starblogger an, die schrieben mehr wie 10 Blogartikel am Tag.

Kommt dann noch drauf an wie man dann seine Blogartikel im Netz verstreut.Scheinbar gerade bei ausländischen oder englischsprachigen Blogs, zahlen sich diese social bookmark Buttons im Blog aus, die werden dann bei Gefallen gerne gebookmarkt, so das die eigenen Blogartikel wieder viral um das Netz gehen und weiteren Traffic anzieht.

Kann man in seiner Branche gute 15 Blogartikel täglich posten, so kann man diese aufteilen,also einen Blog anmelden bei ebay, amazon, (weitere von großen kaufportalen)? squidoo,etc. Von dort dann je nur 1 Blogartikel von seinen 15 Posts pro Tag dort veröffentlichen, und von dort dann zum eigenen Blog linken. Dort dürfen diese schon veröffentlichten Blogartikel nicht nochmals stehen.

Das sollte mit der Zeit (nach 2-3 Monaten)? doch konstanten wachsenden, kaufkräftigen Traffic bringen und backlinks. In USA hat man viel mehr Möglichkeiten backlinks zu sammeln, täglich 10 oder mehr und dort ist es kein spam o.ä, und man wird von google auch nicht abgestraft,weil man über Nacht im ersten Monat 200-300 backlinks hat , nein. Nein google liebt seiten mit viel backlinks.

In Deustchland sollte man diese backlink Methoden nicht in diesem Ausmass machen, warum, keine Ahnung.
In den USA hauen die da richtig rein. In Deutschland wird man dagegen abgestraft,(wahrscheinlich)ist schon seltsam.


Bei deutschen Blogs werden diese social bookmark Buttons kaum von den Usern genutzt, warum, ich habe keine Ahnung.
Auch ctr, conversion rates, etc sind bei ausländischen Blogs meist viel höher als bei deutschsprachigen Blogs, woran das liegt,ich habe keine Ahnung.

Aufpassen sollte man, wie ich so in USA Foren lese, das man über social traffic mit adsense nichts verdient, dieser traffic ist absolut adsense werbeblind.

Das sollte man in seiner Internet Strategie mit einbeziehen.


viele grüße
micky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Na ja, wer über blogging versucht Geld zu verdienen sollte schon klug genug sein nicht auf Werbeanzeigen sondern auf eigene Produktrezessionen mit Deep Links zu setzen...



Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,
ich denke auch mit der blogging Methode, ist es besser, eigene Produkte oder PP zu bewerben anstatt mit adsense zu monetarisieren.

Hat ein Merchant bei seinem PP eine gute Landing Page auf die der affiliate direkt linken kann, so kann man direkt von seiner Website aus linken (Direktlink) oder mit einer presell page arbeiten,oder erst über einen Newsletteer, muss man testen.Angeblich ist dann die conversion rate höher mit einem Newsletter, istr aber auch viel mehr Arbeit, erst Newsletter, dann den leser vom Newsletter auf seine eigene presell page (nur für member) und dann von da aus auf die Merchnat landing page linken, erschient mir doch sehr gewagt und viel zu umständlich.

Ich glaube man kann aber seinen affiliate link nicht in einem autoresponder einbinden,also von der autoresponder email aus Direktverlinken zu Merchant, das wird ja vom Merchant nicht erkannt nur auf der eigenen Website? Oder man hat einen eigenen autoresponder auf seinem webspace installiert anstatt Online Lösungen wie aweber o.ä.

viele grüße
micky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Für Blogger (und andere Webseiten mit Content) gibt es auch noch die Möglichkeit an einem Traffic Network teilzunehmen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this