Sign in to follow this  
htr

Import aus China. Wirklich teuer?

Recommended Posts

QUOTE (kivat @ Fr 7.12.2007, 14:43)
Import aus China 1 Container sonst lohnt es sich nicht...

Das ist eine Pauschalaussage, die ganz einfach nicht stimmt. Man muss die Angebote von Fall zu Fall anschauen und überprüfen, wieviel man am Schluss (nach Abzug von Fracht, Zoll, Versicherung,...) günstiger kommt. Aber das es sich generell bei Mengen unter einem Container nicht lohnt ist falsch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kabir
QUOTE
Aber das es sich generell bei Mengen unter einem Container nicht lohnt ist falsch.

Bei dem richtigem Produkt lohnt sich manmal sogar 100 Euro Transport für DHL zu schlucken und man hat trotzdem noch was verdient. Natürlich muss jedes Kg dann schon einen gewissen Wert repräsentieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also China ist bei Elektrogeräten versch. Arten so teuer wie hier die Markengeräte. Das stösst bei mir auf Unverständniss. Ansonsten bin ich nicht der Meinung das nur Container bestellt werden müssen damit es sich lohnt. Kenne auch eine Firma die aus einer 3 Zimmer Wohnung angefangen hat und nun 30 Mitarbeiter beschäftigt. Ich habe zwar nicht diese Pläne da es nur Nebenberuflich ist aber Container muss man nicht zwingend bestellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
hi htr

ich kann dir kurz meine erfahrunge mit china und produkte import erzählen:

in china/taiwan findet man viele hersteller, das schwierige ist immer, den
richtigen und seriösen geschäftspartner zu finden. aus meiner sicht fast
ein lotto treffer, wenn man nicht über kontakte nach china verfügt oder
eine person vor ort hat.

zur preisgestaltung: klar, jeder fabrikant liebt es, wenn du ihm eine gross-
bestellung auf s pult legst, möglichst noch mit einer vorauszahlung. doch
da fängt die gefahr an. vorauszahlung oder auch nur einen teil davon, ist
immer mit einem risiko verbunden. im besten fall erhälst du wirklich ware,
aber beachte, gerade bei technischen geräten, dass es auch kaputte geräte
gibt. was machst du damit? willst du diese zurücksenden? oder handelt
ihr eine überlieferung von 3% aus, damit du die defekten geräte gleich in
den eimer werfen kannst? das aushandeln des preises wird sicher ein
wichtiger bestandteil sein in deinem business, daraus leitet sich ja auch
deine marge ab. die chinesen sind auch mit allen wassern gewaschen
und wissen auch, wenn du verhandelst, dass die ware für "ausserhalb
china's" ist und den preis hoch halten. da würdest du bestimmt besser
fahren, wenn du jemanden hättest, der für dich diese verhandlungen
führt und nicht preis gibt, dass die ware für den export ist. das kann der
hersteller noch genug früh erfahren. dann gibts noch technische
hindernisse, an die du denken musst, zb. werden bei handys die
benutzermenus in chinesisch (natürlich), englisch etc gemacht, aber
wenn die ware für den deutschsprachigen raum ist, dann muss das
von anfang an klar sein. dies kollidiert etwas mit der preisverhandlung,
aber kann man überspielen mit etwas erfahrung. wichtig ist auch noch,
was für einen preis zu willst, CIF, FOB etc. mach dir da gedanken,
das ist sehr wichtig. lieferfrist, transportart, transporteuer sind
wirkliche stolpersteine.

so, das war's mal für s erste.

lieber gruss
marc

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vielen Dank für den Ausführlichen Beitrag.

Würde auf jeden Fall nur die Herstelle wählen die auch Qualität anbieten. Daher werde ich immer Probeorder machen. Ich will nichts anbieten was ich selbst nicht kaufen würde.
Ebay ähnelt mehr einer Müllablage in der Hinsicht als einem Marktplatz.

Eins weiss ich noch nicht und das wäre der Transport. Was das kostet. Habe einen Spediteur angeschrieben aber noch keine Antwort.

Ansonsten was braucht man sonst ausser dem Lieferanten mit seinem Produkt und dem Speditör. Wie schauts mit Importgenehmigungen etc. Wo bekomme ich infos in der Hinsicht wegen Papierkram.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest 1234567890
QUOTE
Ansonsten was braucht man sonst ausser dem Lieferanten mit seinem Produkt und dem Speditör. Wie schauts mit Importgenehmigungen etc. Wo bekomme ich infos in der Hinsicht wegen Papierkram.


Frag doch mal bei der IHK nach. Da mal als Gewerbetreibender dort Zwangsmitglied ist sollten die doch einem auch Auskunft in solchen Fällen geben können.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also hier mal noch eine Erfahrung mit einem Händler.

Habe halt ein Angebot eingeholt. Die mails waren freundlich. Dann schlägt sie vor das wir mal den Preis verhandeln können und ich ihr meine Zielvorstellung durchgebe. Habe 1/3 von ihrem Preis genannt. Nachdem ich das gemacht habe erhielt ich eine Antwort darauf das wir doch Europäer seien und keine Afrikaner und das man so eine Qualität nicht in Europa anbieten könnte.
Ich verstand das zwar nicht aber ich antwortete das in so einem Falle mein Preis möglicherweise auch zu hoch gewesen ist wenn sie das meint. Habe noch gemeint das ich denke das wir auch auf freundliche Weise weiterkommen können und sie wohl nur einen schlechten Tag gehabt hat. Freundlich verabschiedet.
Nächste email von ihr erhielt keine Anrede und Verabschiedung. Wieder ein Satz wir sind keine Afrikaner etc.

Das war mir einfach zu asozial. Habe nicht mehr geantwortet.

Irgendwo habe ich gelesen das sie Wert auf Benehmen etc legen aber ich muss sagen ich auch. So was lasse ich mir auch nicht gefallen. Weiss nicht warum man auf einigen Internetseiten dazu nur lesen kann das man ihnen in den Allerwertesten kriechen sollte. Mal grob übertrieben. Vielleicht war es nur ein Einzelfall und die sind hoffentlich nicht alle so schräg drauf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kabir
QUOTE
Habe 1/3 von ihrem Preis genannt.

Wie bist du den auf diesen Preis gekommen ?

QUOTE
Das war mir einfach zu asozial. Habe nicht mehr geantwortet.

Und nu, was hast du davon ? Jetzt must du es beim nächsten versuchen. Aber bist du jetzt wirklich schlauer ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
@htr, wundert dich diese Reaktion allen Ernstes? Ich hätte mich genauso wie der Händler verhalten, womöglich die letzte Mail gar nicht mehr geschrieben.

Das

QUOTE (htr @ So 16.12.2007, 17:38)
Habe 1/3 von ihrem Preis genannt. Nachdem ich das gemacht habe erhielt ich eine Antwort darauf das wir doch Europäer seien und keine Afrikaner und das man so eine Qualität nicht in Europa anbieten könnte.


heißt, daß dir mitgeteilt wird, daß Du völlig illusorische Preisvorstellungen hast. Analoge Threads gibt es hier im Kleinanzeigen-Forum ab und an.

Wenn nun aber deine Antwort so

QUOTE (htr @ So 16.12.2007, 17:38)
Ich verstand das zwar nicht aber ich antwortete das in so einem Falle mein Preis möglicherweise auch zu hoch gewesen ist wenn sie das meint. Habe noch gemeint das ich denke das wir auch auf freundliche Weise weiterkommen können und sie wohl nur einen schlechten Tag gehabt hat. Freundlich verabschiedet.


lautet, anstatt daß Du dein Gebot deutlich erhöhst, dann zeigt das, daß Du nichts verstanden hast. Und ein Psychologisieren - hat einen schlechten Tag gehabt - heißt, den anderen nicht ernst zu nehmen.

Das
QUOTE (htr @ So 16.12.2007, 17:38)
Nächste email von ihr erhielt keine Anrede und Verabschiedung. Wieder ein Satz wir sind keine Afrikaner etc.


war dann die Quittung, da hatten sich die schon längst vom Geschäft mit dir verabschiedet. Deshalb auch die Formlosigkeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Danke für eure offene Meinung.

Sie hat es mir angeboten mit der Preisvorstellung. Wenn ich so eine habe hätte sie auch schreiben können das es für sie nicht akzeptabel ist. Ich mag dieses drumherum reden. Preisvostellung heisst für mich klarer Preis und kein Gedicht zu schreiben. Ich hoffe das sie nicht immer so sind die Chinesen. Wenn ich klar schreibe der Preis dann kann auch das Gegenüber ganauso klar sagen aber in freundlichem Ton das sie das nicht anbieten können.
Nur weil wir Europäer sind müssen wir nicht deswegen mehr bezahlen. Sie produzieren ja für Europäer nicht teurer als für einen Afrikaner. Dann kann ich gleich europäische Ware kaufen.

Mir braucht keine Freundlichkeit vorzuspielen und später so zu reagieren. Ich versuche mich selbst bei Entgleisungen anderer zu benehmen. Ich gebe mir jetzt nicht die Schuld. Aber ich lerne daraus.

Das mit dem drittel des Preises kam durch die VKs hierzulande.

Verhandeln kenne ich nur vom Auto da suche ich halt nach Mängeln aber hierbei kenne ich mich nicht aus. Kann jemand Bücher oder Internetbeiträge empfehlen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kabir
QUOTE
Sie produzieren ja für Europäer nicht teurer als für einen Afrikaner.

Doch tun sie, sie machen für die 3 Welt Märkte andere Produkte
QUOTE

Das mit dem drittel des Preises kam durch die VKs hierzulande.

Ich weiß ja nicht über welches Produkt du redest. Aber bbei den meisten Produkten ist das nicht annähernd drin. Und wenn du mit so einer surrealistischen Preisvorstellung kommst, dann kommunziertst du den Chinesen nur das du keine ernst zunehmender Geschäftsmann bist.

CODE
Ich gebe mir jetzt nicht die Schuld.

Das solltest du aber. DU hast die Verhandlung gegen die Wand gefahren. Kann sein das es nur bedingt vermeidbar war, da die das Verhandlungsziel nicht kennen konntest. Aber diplomatischer hättest du dich auf jeden Fall verhalten können.
Es geht bei Verhandlungen nicht darum "recht zu behalten" wink.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (htr @ Di 11.12.2007, 23:15)

Ansonsten was braucht man sonst ausser dem Lieferanten mit seinem Produkt und dem Speditör. Wie schauts mit Importgenehmigungen etc. Wo bekomme ich infos in der Hinsicht wegen Papierkram.

Das hängt absolut von der Ware ab.
Elektronik hat ganz andere Importbestimmungen als zum Beispiel Kleidung. Genaues kann man dir nur sagen wenn du angibst um welche Waren es sich handelt.

Für einen groben Überblick habe ich ein paar Dinge auf www.importzoll.eu geschrieben, das was du brauchst ist aber weit detailreicher. Wende dich da zum Beispiel an die IHK oder eine Zollagentur.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich gebe zu das ich noch Grün hinter den Ohren bin. Aber ich habe so was noch nie zuvor gemacht. Wie gesagt ich lerne daraus.

Ist es unhöflich Angebot anzufordern aber auf die email dann nicht zu antworten die man bekommt (das Angebot mit dem Preis meine ich). Ich meine es sind sehr viele die man verschickt und bekommt.

Was die Produkte angeht bin ich noch nicht entschlossen. Elektronik will ich schon aber breitgefächert. Würde nur die besten auswählen. Viele haben aber keine deutsche Anleitung weiss nicht ob das zu Ärger hier führt. Drüber hinaus auch andere Ware ausser Elektronik. Halt nur das feinste smile.gif

Ihr alle habt mir bis hier schon viel geholfen. Danke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kabir
QUOTE
Ist es unhöflich Angebot anzufordern aber auf die email dann nicht zu antworten die man bekommt

Es kommt drauf an. Wenn es einfach eine Preisliste ist. denke ich muss man nicht antworten. Wenn jemand dir persönlich ein Angebot gemacht hat denke ich solltet du antworten.
CODE

Viele haben aber keine deutsche Anleitung weiss nicht ob das zu Ärger hier führt

Du kannst nicht alles haben. Niedrige Preise UND eine deutsche Bedienungsanleitung. Wenn der deutsche Markt schon erschlossen ist, dann machen sie dir keine tollen Preise mehr. Dann ist für Sie nicht sehr interssant mit dir als Newcomer zu handeln.
Vielleicht solltest du einfach mal versuchen die in die Interessenlage deines Gegenüber reinzudenken. Das die Vorrraussetzung für jede erfolgreiche Verhandlung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Sache mit Elektrogeräten ist ja grausam. Lese gerade Berichte über die ganzen Lizenzen Mp3 etc. Ich meine viele machen es sicherlich ohne aber das wär mir zu riskant. Kaum zu glauben wer alles Geld sehen will.

Share this post


Link to post
Share on other sites
@htr

also mal eines vorweg: die chinesen sind genauso wenig "dumm und naiv" wie wir. eine geschäftsanbahnung
und auch preisverhandlung will geübt sein, ok, du hast jetzt halt nicht so gute erfahrungen gemacht. ich war
letztes jahr knapp 6 monate in china (peking und shenzen) und konnte mich da etwas üben. am anfang dachte
ich, mann, was sind das nur für leute, so kann man doch kein business machen, aber mit der zeit merkte
ich einfach, das feilschen zum geschäft gehört, aber doch noch ein paar dinge dazu kommen. aber ich hab
nie von mir aus einen preis vorgeschlagen, sondern den ball immer meinem gegenüber zugeworfen. was
aber ganz wichtig ist, man muss seine konkurrenz kennen und auch in etwa wissen, wieviel das produkt
kostet in der herstellung. ich mach mal ein beispiel, hat zwar nicht mit elektronik zu tun, aber damit du
dir ein bild machen kannst: kravatten. ich hab mich für eine "kleinere" menge (10'000) kravatten interessiert,
natürlich reinste seide (auch da gibts qualitative unterschiede) und natürlich sehr gute ware. auf dem
eigenen markt (detail) sind wirklich gute kravatten ab 5 chf (30 yuan) zu haben, dass die herstellung
viel günstiger sein muss, liegt auf der hand. er sagte mir, zu was für einen preis er mir liefern kann,
beim ersten mal waren es 2.50 chf, ich bedankte mich für den preis und sagte, ich habe noch zwei,drei
andere hersteller, die mir aber noch nichts mitgeteilt haben. ich liess ihn 2 tage warten und sagte, was
denn der unterschied zwischen seinen kravatten und denen sei (die ich ihm nun zeige.. hab ich von den
anderen herstellern mitbekommen). er sagte, seine seien aufwändiger zu machen, qualität sei aber in
etwa gleich, das musste er mir zugestehen. er fragte, was ich für einen preis bei denen zahlen würde, ich sagte
1.50 chf (9 yuan), er jammerte etwas, dass man dabei gar nichts mehr verdienen würde und so weiter und
so fort. ich sagte ihm dann, dass ich natürlich viel lieber mit ihm geschäfte machen würde, da wir ja einen
guten draht zu einander haben und schlug vor, dass wir zusammen mittagessen gehen. beim mittagessen
sagte ich irgendwann mal beiläufig, dass die konkurrenz mir diese preise sogar bei 1000 stück zusichern
würden. ich meinte dann noch so "unterschwellig", bei der abnahme von 10'000 stück müsste meiner meinung
nach schon noch etwas drin liegen. wir redeten dann noch über unsere kulturen, reisen etc. aber kein businesss
mehr. am nächsten tag rief er mich an und sagte direkt, dass ich 50% anzahlung machen müsste, dann würde
er mir die kravatten für 1.13 liefern. ich antwortete ihm, 30& anzahlung müsse reichen, das sei bei uns
so üblich und mit 1.13 kann ich noch nicht zuschlagen. 1.05 und der deal läuft. ich bin dann mit 1.08 einig
geworden. die ganze verhandlung hat sich fast 10 tage hingezogen. wir mussten uns zuerst beschnuppern,
kennen lernen, essen gehen, austauschen und vertrauen fassen.

wenn du magst, lass uns mal "privat" darüber reden, schreib eine pm wie ich dich erreichen kann

lg marc

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fisherman59
Hallo,
zunächst einmal: Elektronik aus China ist nicht zwangsweise teuer. Es kommt darauf an worin sie steckt.
Steckt sie in Markengeräten wird es wirklich teuer - denn dann zahlt man ja bekannterweise für den Namen - im besten Fall auch für die Qualität. Markenware ist in China fast genau so teuer wie hier und die großen Firmen haben eigene Vertriebewege.
Also vergessen wir Handys von Nokia und schöne Spielekonsolen von Sony und Nintendo...das lohnt sich nicht.
Des weiteren sollte man wirklich mit einem Agenten vor Ort zusammenarbeiten. Das ist in jedem Fall sicherer. Er kann besser verhandeln, kennt die gepflogenheiten und hat im besten fall bereits Kontakte. Ihm zu liebe wird dann auch mal eine kleinere Menge zu einem guten Preis abgegben. Da spielt eben die persönliche Beziehung wieder eine Rolle.
Auch der Versand liegt dann in guten Händen, die Abwicklung, Kontrolle und Papiere.
Man muss auch nicht selbst einen ganzen Container füllen . Man kann auch beiladen.
Aber das ist eben alles nur vor Ort möglich.

Schaut doch hier einmal nach:

www.chinabestagent.com

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Aussage mit dem "Beiladen" stimmt meiner Meinung nach nicht. Unsere Lieferanten organisieren für uns auch den Transport von kleineren Mengen zu einem interessanten Preis. Dafür muss ich nicht einen Agenten haben, der dann auch wieder was kostet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Fisherman59
Das hängt natürlich vom Lieferanten ab - das ist klar. Nur wurde hier immer wieder davon gesprochen, dass man ganze Container verschiffen muss - und das ist eben nicht notwendig.
Der Agent hilft in vielen Dingen und vertritt meine Interessen vor Ort. Er holt sich in der Regel die Kommision z. T. auch vom Hersteller. Es lohnt sich jedenfalls immer und gibt ein sicheres Gefühl. Warum nicht von der Erfahrung profitieren? Später kann man es immer noch alleine versuchen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest huber p
hallo

hat jemand gute beziehungen zu china,od. ein mittelsmann der sich gut in china aus kennt ??der weiss wo und wie viel es so kostet .möchte gerne sehr viele sachen importieren aus china.


leider habe ich noch nicht so gute adressen gefunden..

besten dank

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hi,

helfe gerne! Jedoch würde ich gerne erfahren um welche Ware es sich handelt.

Grüße siktrath

www.checkandbuy.net
www.tcc-cpu.de

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest phoneman
Hallo!

Ich bin seit heute neu hier und habe mit großem Interesse die vielen informativen Beiträge gelesen.
Ich benötige diesbezüglich auch Hilfe im Bereich China-Import. Ich bin daran interessiert Notebooks und Handys aus China zu importieren. Da ich den Absatz in Deutschland nicht abschätzen kann vorher würde ich erstmal Einzelmengen abnehmen auf Bestellung. Ich denke für einen Hersteller wäre es uninteressant aber für einen Händler dort kann sich hieraus sicherlich auch eine interessanter Gewinn entwickeln.
Ich muss dazu sagen ich bin selbst seit 10 Jahren Mobilfunkhändler und kenne das Geschäft hier so einigermassen gut. Ich setze auch im Monat ca 100-150 Notebooks und 600-700 Handys in Verbindung mit Mobilfunkaufträgen ab. Nur handelt es sich hierbei ausschliesslich um in D. etablierte Markengeräte.

Wenn ich denn jetzt Noname Geräte aus China importieren will (wie gesagt vorerst in kleinen Mengen) Was muss ich beachten? Wieviel kostet mich ca der Zoll und der Transport?
Brauchen die Geräte irgendwelche Zertifikate? (Ce Norm o.ä.) Wie läuft das mit der Produkthaftung?

Einen Kontakt nach China habe ich über meinen Mitarbeiter, dessen Schwester dort für die Regierung im Bereich Auslandsimporte (Verantwortlich für Ihre Region) arbeitet. Sie konnte mir zumindest einige Agenten weiterempfehlen die die Abwicklung dort vor Ort regeln können.

in für jeden Tip dankbar!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest 1234567890
phoneman: Kennst du die IHK? Da man dort Zwangsmitglied ist, sollten dir einem doch bei solchen Fragen Auskunft geben.

Es gibt sehr viel zu beachten bei Handys/Notebooks:
- dt. Anleitung
- dt. Netzteile
- Handys müssen kompatibel für Deutschland sein. Ich glaub in China gibt es andere Frequenzen.
- CE Norm und Elektroschrott-Entworgung betreffen dich auch, weil du der erste wärst, der es in Deutschland in den Verkehr bringt.
- 2 Jahre Gewährleistung
- ...

Zoll dürfte wohl nicht sehr hoch sein, weil Schutzzölle wird es wohl keine geben. Wozu auch? Gibt kaum noch EU Erzeugnisse aus diesen Bereichen. Ich habe mal vor Jahren Videospiele und Konsolen aus USA importiert. Da war der Zoll ein paar Prozent. Ich nehme an für Handys/Notebooks dürfte es ungefähr gleich hoch sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this