Sign in to follow this  
husssel

Biete Blog-Kommentare

Recommended Posts

Ich biete Blog-Kommentare als Linkbuilding-Maßnahme an.
Die Blog-Kommentare haben meist einen PR von 1-4.

Die Blogs werden vorher auf Beständigkeit getestet, d.h. ob die Links bestehen bleiben.
Eine absolut zeitaufwendige Recherche erfolgte um zu gewährleisten nur die besten Blogs für die Follow-Kommentare zu erwischen.

Ein Blog-Kommentar kostet 2,50 € brutto.
AUfträge erst ab 200 € Auftragsvolumen.

Ich freue mich auf eure Nachrichten und würde euch gerne Beispiele zukommen lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Solange es qualifizierte Beiträge sind, die sich mit dem Thema befassen ist es ok. Spam definiert jeder anders. Man kann auch jede Forensignatur als Spam sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
salve

QUOTE
Ich biete Blog-Kommentare als Linkbuilding-Maßnahme an.
Die Blog-Kommentare haben meist einen PR von 1-4.

Die Blogs werden vorher auf Beständigkeit getestet, d.h. ob die Links bestehen bleiben.
Eine absolut zeitaufwendige Recherche erfolgte um zu gewährleisten nur die besten Blogs für die Follow-Kommentare zu erwischen.

Ein Blog-Kommentar kostet 2,50 € brutto.
AUfträge erst ab 200 € Auftragsvolumen.

Ich freue mich auf eure Nachrichten und würde euch gerne Beispiele zukommen lassen.


Wenn jemand mit einem Angebot wirbt, in fremden(!) Blogs ohne Auftrag und ausdrückliche Einwilligung des Blogbetreibers Kommentare gegen Geld oder eine andere Abgeltung zu verfassen ist es Spam. Da kannst Du Dich wenden, winden und telefonisch mit Anwalt und Polizei drohen solange Du willst. Du hast aber keine Erklärung abgegeben, dass die Blogbetreiber mit den Kommentaren einverstanden sind oder gar einen Anteil an den Einnahmen erhalten. Wobei letzteres auch Deine Angelegenheit wäre.

Gruss aus der Schweiz
Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also ich finde dieses Verhalten nicht angebracht. Es gibt hunderte andere Dienstleister, die massenhaft Spam-Listen abgrasen und Kommentare wie "Das glaube ich auch" hinterlassen.
Wenn man hingegen qualifizierte und ernstgemeinte Kommentare abgibt und eine URL hinterlässt, ist dies wirklich Spam?
Möglicherweise haben wir hier eine Meinungsverschiedenheit. Aber gleich persönlich und beleidigend zu werden ist nicht angebracht, auch nicht hier im Forum.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ernstgemeinte Kommentare im Wert von 2.50 Euro pro Stück biggrin.gif

Ich halte es eh so, dass Kommentare mit offensichtlich kommerziellen Hintergrund (egal ob Zielseite oder Kommentator) den link gelöscht oder ein nofollow bekommen. Denke mal das halten viele so.

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE ( husssel)
Wenn man hingegen qualifizierte und ernstgemeinte Kommentare abgibt und eine URL hinterlässt, ist dies wirklich Spam?
Möglicherweise haben wir hier eine Meinungsverschiedenheit. Aber gleich persönlich und beleidigend zu werden ist nicht angebracht, auch nicht hier im Forum.


Salve
Es geht nicht darum, ob Spam mit fundiertem Wissen geschrieben wird. Es geht schlicht darum, dass Du Werbung auf fremden Werbeträgern verkaufst. Du hast NICHT das Recht, Werbung zu verkaufen auf Seiten, die nicht Dein Eigentum sind. Aber genau das machst Du. Du verkaufst einen Link, der Dir eigentlich nicht gehört.

In einem Forum ist dies anders, hier bestimmt der Admin, ob in den Signaturen Links erlaubt sind. Wer allerdings nur rasch mal einen Beitrag schreibt und dann wieder verschwindet wird meist auch gelöscht. Ausserdem... Links aus Signaturen sind längst nicht so stark wie Links aus guten Blogs heraus.

Notabene... in Deinem eigenen Blog sind die Links in den Kommentaren auf nofollow, was mir noch mehr Gedanken macht.

Betreffend "beleidigend werden".. es ist nicht meine Absicht, zu beleidigen. Ich denke, ich habe hier ganz sachlich die Umstände dargelegt. In meinem Blog ist die Sprache manchmal schon ein bisschen härter. Das erlaube ich mir, weil es ungemein dazu anregt den Denkmechanismus in die Gänge zu bringen. Falls ich Dich persönlich beleidigt habe, entschuldige ich mich natürlich. Was nichts an meiner Aussage ändert, dass ich Dein Angebot für Spam halte. Da Du Geld damit verdienst, ist es sogar gewerbsmässiger Spam. Meiner Meinung nach.

QUOTE (AdMarkt)
Ich halte es eh so, dass Kommentare mit offensichtlich kommerziellen Hintergrund (egal ob Zielseite oder Kommentator) den link gelöscht oder ein nofollow bekommen. Denke mal das halten viele so. 

ich verhinder Spam ein bisschen, in dem nicht der Name des Kommentators verlinkt wird sondern das Wort Homepage. Das bringt in den Serps absolut nichts. Zu offensichtlichen Spam lösche ich und sperre die Domain.

Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Blogseiten stammen aus einem großen Netzwerk von Partnern, ungefähr 100 Stück.

Jene sind mit Blog-Kommentaren einverstanden. Auch mache ich dort "Blog-Beiträge". Daran verdienen die Blogger dann mit. An Kommentaren nicht. Dies sind dann eher Gefallen.
Dazu gehören auch Moderatoren von SEO-Foren. Wer das genau ist kann und darf ich natürlich nicht sagen.

Eine Zeitlang beauftragte ich selber Blog-Kommentatoren, die jedoch mit "Scripten" gearbeitet haben und die ich schnell gekündigt habe. Dies ist natürlich "echter" Spam.

Aber wenn ich mit einem Programm 100 Blogs nach "Pommes" durchsuche, der Kunde eine Seite zum Thema Pommes hat und ich in den entsprechenden Beiträgen meine Meinung kund tu. Warum nicht.

Wenn ich dich mit meinem Angebot zur Weissglut gebracht habe tut es mir leid. Hiermit hast du meine Entschuldigung smile.gif
Nichts für ungut wink.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE
Wenn ich dich mit meinem Angebot zur Weissglut gebracht habe tut es mir leid. Hiermit hast du meine Entschuldigung

Dazu braucht es mehr... langfristig wink.gif

QUOTE
Die Blogseiten stammen aus einem großen Netzwerk von Partnern, ungefähr 100 Stück.

Jene sind mit Blog-Kommentaren einverstanden.

Aber wieso schreibst Du nicht, dass die Blogbetreiber mit den Kommentaren einverstanden sind? Spricht doch für das Angebot!

QUOTE
Aber wenn ich mit einem Programm 100 Blogs nach "Pommes" durchsuche, der Kunde eine Seite zum Thema Pommes hat und ich in den entsprechenden Beiträgen meine Meinung kund tu. Warum nicht.

Weil Du Werbung verkaufst, ohne die ausdrückliche Erlaubnis des Besitzers des Werbeträgers zu haben. Erst wenn Du die ausdrückliche Erlabnis aller Betreiber hast ist es nicht mehr Spam. Wobei ich mir das ehrlicher weise nicht vorstellen kann.

Gruss
Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich gebe zu, dass ich zeitweise mit Partnern zusammengearbeitet habe, die dies "nicht so genau" nahmen. Allerdings ist dies auf Dauer quatsch und die Kommentare werden gelöscht, Kunden evtl. sauer. Bei Erlaubnis hat man da mehr von.

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest backman
@Christian

Kommentarspam-Einträge sind für mich (Kurz-)Kommentare wie "guter Artikel", "cool", "weiter so" - wenn aber jemand herangeht, zuerst mal in Ruhe den Blogeintrag durchliest, sich danach Gedanken darüber macht und danach einen guten fundierten Kommentar schreibt, so sehe ich nicht viel verwerfliches daran und dann finde auch die 2.50 € gerechtfertigt.

Der Kommentar-Dienstleister gibt dem Blogger somit guten Content und erhält dafür einen Link welchen er für seine Dienstleistung weiterverkauft - es ist eigentlich nur ein geben und nehmen - wie immer im Leben ;-) (und ein Link neben einem gutem Kommentar ist ja auch nicht unbedingt Werbung, sondern eine Empfehlung, über welchen User dank des guten Kommentars auf die Seite kommen)

Ok, ich kenne jetzt husssel nicht, kann daher auch nicht's über seine Arbeits- und Vorgehensweise sagen, aber ich finde es nicht gut - wenn man eine Dienstleistung so heruntermacht und den Dienstleister persönlich angreift. Eventuell mag es sein, dass 80% von denjenigen welchen diese Dienstleistung anbieten unseriös arbeiten, aber wegen dem machen dies ja noch lange nicht alle so (es sind ja auch nicht alle Ausländer in der Schweiz böse, eine Verallgemeinerung kommt selten gut ;-) )

Was Du in deinem Blog von dir gibst finde ich unterste Schublade, wie Du in deinem Blog richtig schreibst ist Nötigung Strafbar (nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz)! Wenn Du Dein gegenüber schon auf eine Nötigung aufmerksam machen möchtest, so solltest Du dies nicht unbedingt mit einer Nötigung tun.
Namen und Telephonnummer von husssel zu veröffentichen und dazu schreiben man soll dem jungen seine Meinung sagen finde ich schon sehr evil, das war nicht Ok von Dir.

Und übrigens findet man ja im Internet viele Angebote welche nicht ganz koscher sind, wegen dem muss man ja die Dienstleister nicht gleich persönlich angreifen. Man kann diese Angebote nutzen, oder einen Bogen drumherum machen - aber so läuft es ja immer im Leben ;-)
(findest Du es zum Beispiel in Ordnung, wenn 15 oder 16 jährige Ihre Dienstleistungen (in Foren wie diesen hier) anbieten, dies ist ja auch Kinderarbeit ;-) )


Oder was ist mit Deinem Verzeichnis Yomada, dient das nicht dazu Links zu generieren? Also ich sehe in dieser Seite keinen anderen Nutzen - einen User-Nutzen schon gar nicht - eigentlich ist es ja nur billiger Suchmaschinen-Spam (guckst du hier) Wow, Christian der Suchmaschinen-Spammer ;-) siehst du, im Leben ist doch eigentlich alles nur Ansichtssache...

Warum hast du eigentlich praktisch keine Kommentare in deinem Blog, könnte es sein, dass du jeden Kommentar als Spam siehst und Ihn nicht veröffentlichst? biggrin.gif Bleib einfach locker, cool und schau nicht alles so streng an (es kommt doch sicher auch vor, dass du auf der Autobahn schneller als 120 fährst) cool.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich hoffe immer noch auf eine Entfernung der persönlichen Daten, denn die ganzen Anrufe aller Art (und Emailregistrierungen für Lotto) nerven so langsam.

Share this post


Link to post
Share on other sites
@Christian
Die Daten solltest Du wirklich entfernen. Trotz Deines Ärgers solltest Du so etwas nicht machen.
Zumindest in Deutschland könntest Du diesbezüglich ernsthaften rechtlichen Ärger bekommen.

@husssel
Wenn Du hier Angebote postest, dann kannst Du den Thread direkt selber schliessen.
Bei Dienstleistungs-Angeboten ist dies manchmal empfehlenswert, da dann eine Diskussion ja meistens nicht erforderlich ist.

Gruss
Schwede

Share this post


Link to post
Share on other sites
Immer wieder das gleiche Theater. Einer macht ein Angebot auf ayom, meist Angebote die jeder Besucher beurteilen kann und selber entscheiden kann ob er das gut findet oder nicht. Auch kann jeder selber entscheiden ob er das Angebot nutzen will oder nicht.

Besonders krass wird es wenn einer aufgrund falscher Annahmen Anschuldigungen aufstellt und diese Kampagne noch in seinem Blog, im Militarystyle gehalten, weiterführt. Telefonterror ist wohl auch ein Mittel, ich zitiere aus dem Blog "Obwohl, da könnte sich ja jeder einen Spass erlauben und mit der Tel.-Nummer (hier ist die Nummer seines Opfers mit einem X anstelle der letzten Zahl) anrufen. Das X habe ich extra eingesetzt, ich will ja nicht,..." oder seinen Lesern empfiehlt bei "hussel" vorbeizugehen, er nennt natürlich den vollen Namen und die Ortschaft mit Postleitzahl. "Ich habe gerade mit Lasse ein bisschen gequatscht. Nicht telefonisch, sondern per Messenger. Dabei habe ich erfahren, dass er Drohanrufe erhält." auch diese Info kann man auf seinem Blog lesen und weiter "Mein Gott, wo leben wir denn? Kann ich nicht meine Meinung äussern, ohne dass irgend ein radikaler Fanatiker gleich die Kalaschnikow auspackt und den Sprengstoffgürtel umschnallt?". Der Blogverfasser geniest es förmlich was für ein Wirkung er mit seinem Treiben erzielt. Ich wiederhole alles aufgrund falscher Annahmen ... ! Es ist ihm voll bewusst was sein Beitrag für negative Auswirkungen auf Lasse hat, aber entfernt ihn nicht.

Leben wir in einem Rechtsstaat?

Ich frage mich ernsthaft was Leute die solche primitiven Kampagnen starten auf ayom zu suchen haben! Und fordere einen Ausschluss oder temporäre Sperre des Users "Christian"!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kann mir mal einer mit dem Finger draufzeigen wo Christian beleidigend wurde. Ich konnte es nicht finden, obschon ich den ganzen Thread überflogen habe.

QUOTE
Ich frage mich ernsthaft was Leute die solche primitiven Kampagnen starten auf ayom zu suchen haben! Und fordere einen Ausschluss oder temporäre Sperre des Users "Christian"!


@Christian, Du machst in Deiner Argumentation möglicherweise folgen Denkfehler. Die Diskussion ist UGC. Somit - insb. wenn die Blogbetreiber versteckte Links einwilligen - kein Spam im Content.

OK:
QUOTE
Mögen tausende Spambots Deine Mailadresse promozxxxmx.de hier in meinem Blog finden und Dich mit Spam heimsuchen

Ok, habs verstanden. Seine Aussage war die Blogbetreiber sind mit den Kommentaren einverstanden. Nehme das zur Kentniss und mach mal n Update von Deinem Blog-Beitrag. Ausserdem - ja wir machen uns alle regelmässig schuldig Vorurteile zu haben - sei verdammt vorsichtig mit Schlüssen. Wenn Du wirklich einen User in einer Online Community mit einer URL verknüpfen willst, beweise es oder ich lehne die Information ab. Prager sind eine sehr komplexe Sache. Zwar bin ich würde ich dem Belgier der Kastration für Kinderschänder (und/oder Vergewaltiger?) gefordert hat gern auf die Schulter klopfen, aber stell Dir mal vor Du wars es nicht. Deine Stimme ist hoch und alle dachten Du warst es. Es gibt genügend spassige Geschichten von Leuten die Jahrzehnte lang eingesessen haben und am Schluss entlastet wurden. Und wieviele von den verbrannten Hexen konnten zaubern?
Ich war so frei die URL aus Deiner Signatur zu entfernen. Ich bitte Dich das nicht mehr zu tun. Ich bitte Dich mehr Vorsicht bei Deinem Pranger walten zu lassen. Ich bitte Dich das nur, wenn es zu meinem Problem wird. Der Inhalt Deines Blogs geht mich nichts an.
Insb. zwischen Beitrag 9 und 10. Guten Mann in dubio pro reo (wie schreibt man das?).

QUOTE
Weil Du Werbung verkaufst, ohne die ausdrückliche Erlaubnis des Besitzers des Werbeträgers zu haben. Erst wenn Du die ausdrückliche Erlabnis aller Betreiber hast ist es nicht mehr Spam. Wobei ich mir das ehrlicher weise nicht vorstellen kann.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es möglich ist ein dermassen geiles Tiramisu zu machen wie ich es letztes WE gegessen habe. Unser beider Vorstellungskräfte sind dermassen lächerlich, wenn wir sie mit der Masse des Seienden vergleichen, dass ich langsam verstehe, warum Du hier Entrüstung provoziert hast. Ich kann mir vorstellen, dass ein Dienstleister 100 Blogs unter Vertrag hat. Wir haben ein paar Tausend...

Noch ein Wort zur Argumentation der Dienstleistung im Bezug auf Spam. Ich will mich ja nicht in die Expertenposition hieven weil ich seit ein paar Jahren Ayom administiere, Trigami mitgegründet habe und mich seit doch schon einiger Zeit mit Spam, Webspam und insb. Linkspam auseinandersetzte, aber ich hätte da schon noch eine Frage.

QUOTE
Solange es qualifizierte Beiträge sind, die sich mit dem Thema befassen ist es ok. Spam definiert jeder anders. Man kann auch jede Forensignatur als Spam sehen.

Spam definiert jeder anders. Das kann man stehen lassen. Für Forensignaturen haben wir allerdings genau definierte Regeln.
Die Löschung des Links in der Signatur von Christian kann man mit Regel 13 (begründetet Annahme) resp. Regel 14 begründen.

QUOTE
wenn aber jemand herangeht, zuerst mal in Ruhe den Blogeintrag durchliest, sich danach Gedanken darüber macht und danach einen guten fundierten Kommentar schreibt, so sehe ich nicht viel verwerfliches daran und dann finde auch die 2.50 € gerechtfertigt.

Ich erlaube mir dieses Quote und gehe davon aus, dass es husssels Meinung wiedergibt.

Diese Argumentation habe ich bei Ayom schon 1000end mal gehört. Leute haben nicht verstanden warum Ihre Anzeige gelöscht oder ins Kleinanzeigen-Forum verschoben wurde. Sie sind der Ansicht, dass der Content einen guten fundierten Inhalt darstellt.
Jetzt ist die Chance verdammt klein, dass Du bei einem beliebigen Werbekunden neben der guten fundierten Antwort auch noch einen für den Leser ausreichenden Grund finden wirst den Link zu platzieren. Es ist also so verdammt schwer diese Dienstleistung mit Mehrwert für den Leser kosteneffizient zu verwirklichen ohne für viele Subjekte die Linie zu Spam zu überschreiten. Weiter gehe ich von einem guten fundierten Kommentar mit einem für den Leser sinnvollen aber gekauften Link aus und frage mich ob der Kunde Konkurrenten hat. Ist dies der Fall so stüde diesen nichts im Weg einen ähnlich guten und fundierten Kommentar mit dem Link zu ihnen zu platzieren. Ausserdem weiss ich aus Erfahrung, dass eine persönliche Empfehlung persönlich ist. Ausserdem frage ich mich wie die Arbeit mit multiplen Accounts und Kennzeichnugsplicht von Werbung gehandhabt wird. Zudem sehe ich das geschlossene Netzwerk als topologisch problematisch an...

PS: hab noch was vergessen, und ja, sind ziemlich sicher ein paar Typos rum wink.gif
Es ist auf jeden Fall Spam. Diese Dienstleistung ist auf jeden Fall Spam. Selbst wenn es nach der Argumentation des Dienstleisters (Einwilligung von Blog-Betreibern) klar wird, dass es sich nicht um definitorischen Kommentar-Spam handelt, so ist es und bleibt es Link-Spam. Die Definition von Linkspam ist nicht subjektiv, sondern es gibt einen einfachen Industrie-Standard. Faktisch handelt es sich also hierbei um Link-Spam weil gekaufte Links. Auch dort gibt es noch Widerstand gegen den De-Facto Standard. Dieser ist leider argumentorisch nur sehr schwer zu begründen (m.E. aber nicht unwahr).

Share this post


Link to post
Share on other sites
salve
nette Diskussion....

Ich gehe auf einzelne Punkte nicht mit Zitaten ein. Lasse und ich haben uns per PM unterhalten... schon bevor hier die Diskussion wieder richtig losgegangen ist. Auf Grund unserer Gespräche dann auch mein letzter Beitrag in meinem Blog (Was das Design "Militärstyle" doch alles für Rückschlüsse auf mich und den Inhalt hat... schon interessant). NACH dem letzten Beitrag hat Lasse mir übrigens geschrieben, es seien gar nicht so viele Anrufe... nur 4. Ups... und die haben alle 10 Nummern durchprobiert. Betreffend persönlicher Daten nur eines: Die stehen alle im Impressum seines Blogs. Hätte ich nur den Link gesetzt... wäre die Wirkung die gleiche gewesen.

Angebote in Foren:
Hinter einem Angebot steht immer ein Mensch. Man kann also nicht auf ein Angebot eingehen, ohne einen Menschen "anzugreifen". Es war und ist nicht meine Ansicht, Lasse anzugreifen. Aber sein Angebot ist, um es teilweise mit Worten eines anderen Ayomusers auszudrücken, fast "unterste Schublade".
[/B]
Spam oder nicht? Ich meine es ist Spam. Spam wird nicht vom Verfasser, es wird vom Empfänger definiert. Es ist, meiner Meinung nach, auch nicht zu vergleichen mit einem Verzeichnis, schon gar nicht mir Yomada. Wenn eine Seite in Yomada freigeschaltet wird, dann nicht um einen Link zu erhalten. Ein Verzeichnis dient dem Zweck, bestimmte Inhalte in sinnvoller Art und Weise zu sammeln und dem Nutzer zugänglich zu machen.
Ein Blog ist kein "Verzeichnis* sondern, auch hier mit Einschränkungen, eine Plattform, auf der jemand seine persönliche Meinung veröffentlicht. Bezahlte Links in einem Blog zu veröffentlichen entspricht nicht dem ursprünglichen Sinn eines Blogs, den ernsthafte Blogger damit bezwecken wollten.

Es ist, für mich, auch nicht der Sinn einer Blogs ihn um jeden Preis mit Content zu füllen. Dann wäre mein Server schon lange voll. In diesem Sinne kann ich gerne auf Kommentare mit diesem Hintergrund verzichten. Ein Kommentar in einem Blog vertritt die persönliche Meinung des Verfassers, den ich a) via hinterlegte Mailadresse kontaktieren kann und b) dessen Meinung er auf seinen Seiten ebenfalls vertritt. Mit dem verfassen von bezahlten Kommentaren ist die Empfehlung nicht mehr persönlich, es ist nicht mehr die eigene Meinung die da veröffentlicht wird und damit ist es für mich Spam.

Sodele... Ich werde jetzt die Ortschaft raus nehmen und die Tel-Nummer. Ich bin zwar noch nicht überzeugt davon, aber ein Zweifel, ob ich übers Ziel hinausgeschossen bin habe ich. Das genügt mir.

Betreffend Angeboten und Meinungen dazu.... Ich bin der Meinung, ein Angebot soll man nicht kommentieren. Die Ausnahme bestätigt die Regel. Allerdings haben wir in Ayom die Möglichkeit, Angebote zu schliessen, wenn jemand kein Feedback zur angebotenen Dienstleistung / zum angebotenen Produkt haben möchte. Falls nicht, sehe ich ein Feedback als erwünscht, zumindest als möglich an.

Auf eine Argumentation resp. einen Vergleich möchte ich noch eingehen... Kinderarbeit, Backman?
QUOTE
Der Begriff der Kinderarbeit bezeichnet (in der Regel gewerbliche) Tätigkeiten, der Kinder unter 14 Jahren nachgehen bzw. nachgehen müssen.

Ich persönliche definiere Kinderarbeit ein bisschen anderes als der Verfasser des Artikels in Wikipedia. Ich definiere Kinderarbeit nicht mit einer absolut freiwilligen Tätigkeit, bei der sich Kinder noch Sackgeld hinzu verdienen. Solange sich die Kids an die Spielregeln halten und die Erwachsenen sie nicht ausnutzen, sollen sie sich die Hörner abstossen und etwas dazulernen.

Am Schluss noch etwas... wenn solche Kommentare kein Spam sind, wieso sind dann ausgerechnet die Links im Blog von lasse nofollow? Ups... ich werde schon wieder persönlich.......... sorry.

@Alain... UGC User Generated Content übersetzt: durch Nutzer erzeugte Inhalte, beispielsweise im Internet?

Fast vergessen... ich wünsche Euch einen guten Start ins Wochenende!

Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
@Alain

War das alles? Muss zukünftig jeder Verfasser eines Beitrages in ayom damit rechnen, dass Beiträge auf anderen Seiten verwendet werden?

Was hältst Du von folgenden Tatbeständen?

- Nötigung
- Verletzung der Persönlichkeitsrechte
- Datenschutz
- Anstiftung zu Straftaten

Alles auf der Basis eines Beitrages auf ayom und einfügen dieses Beitrages auf einem Blog! Alles sicher ohne Einverständnis des Verfassers.

N. B. Ich stelle diese Fragen öffentlich, weil es jedem Verfasser von Beiträgen widerfahren kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (Fredi Noser @ Fr 12.09.2008, 08:03)
Muss zukünftig jeder Verfasser eines Beitrages in ayom damit rechnen, dass Beiträge auf anderen Seiten verwendet werden?

definitiv ja ...

Ist nun mal der Sinn einer öffentlichen Äußerung, dass sie eben öffentlich ist und auch zitiert werden kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE
War das alles? Muss zukünftig jeder Verfasser eines Beitrages in ayom damit rechnen, dass Beiträge auf anderen Seiten verwendet werden?

Wer bin ich? Jeder der etwas öffentlich schreibt muss damit rechnen, dass es jemand liest. Muss damit rechnen, dass er als Person wahrgenommen wird. Muss damit rechnen missverstanden zu werden wink.gif

QUOTE
- Nötigung
- Verletzung der Persönlichkeitsrechte
- Datenschutz
- Anstiftung zu Straftaten

Bin ich tatsächlich der allwissende Richter. Habe ich das juristische Bildung um in diesem Fall zu entscheiden ob es sich um Nötigung handelt. Habe ich die ethische Pflicht dies den Böhorden zu melden weil selbsternante Richter und vermeintliche Täter beide ein Ayom Profil haben und Du mich auf o.g. Tatbestände hinweist?

Ich halte nichts davon mich so ... auszudrücken wie das Christian in diesem Fall getan hat. (adj. frei wählbar) Wenn man mich genau liest, sollte aber meine Meinung klar sein. Ich habe einen Link in der Signatur gegen Regel 14 verstösst. Es gab wegen selbiger Regel schon Löschungen von Accounts. Anders ausdrücken möchte ich mich, weil ich nicht zu schnell urteilen möchte. Deshalb bat ich Christian das nicht mehr zu tun, wie ich husssel Glauben schenken kann er würde keinen Kommentar-Spam betreiben weil er das sagt.

@Christian Ich persönlich bin der Meinung einen vermeintlichen Spammer dermassen zu behandeln wie es von Dir hier gemacht wird irgendwie auf ein Problem mit der Verhältnissmässigkeit hindeutet. Ein Pranger ist ist voll mit schlechten Sachen, richtig? Wenn ich mir jetzt schlechte und richtig schlechte Sachen vorstelle, dann hab ich das Gefühl Prioritäten könnten unglücklich gesetzt worden sein. Glaubwürdiger aber erscheint mir, dass die Verblendung die unter der Fahne der Meinungsfreiheit leider schon ab und an Einzug gehalten hat dazu führt, dass man sich vergisst und sich zu hetzerischen Reden gegen andere hinreissen lässt, was sich einfach aus den bedacht sarkastischen Besuchs-Empfehlungen lesen lässt. Wenn Du für Meinungsfreiheit stehst, dann verlier Deine Ideale nicht. Meinungsfreiheit bedeutet nicht Vermutungen an den Pranger stellen zu dürfen. Meinungsfreiheit ist auf Nachdenken aufgebaut.
Der Sachverhalt ist ein Linkverkäufer. Was Du hier für eine Schuld siehst, deckt sich meiner Meinung nach nicht mit dem common sense. Was Du daraus gemacht hast ist für mein Empfinden falsch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
salve

hmm... da habe ich aber einige Gehirnwindungen zum rotieren gebracht...

Zuerst... Gem. Lasse hat er gestern 4 Anrufe erhalten. Ob die wirklich durch meine Artikel hervorgerufen wurden wage ich schwer zu bezweifeln. Immerhin sind seine Daten öffentlich von seinem Blog abrufbar. Aber egal... Habe ich ja schon mal geschrieben.

@Fredi: Wenn ich übers Ziel geschossen bin... Du vermutlich auch. Weder der eine noch der andere Tatbestand sind erfüllt. Imho und noch einmal, die Daten sind auf Lasses Blog frei verfügbar, seine Artikel hier im Blog ebenfalls öffentlich zugänglich. Aber auch egal...

@Alain:
QUOTE
Wenn Du für Meinungsfreiheit stehst, dann verlier Deine Ideale nicht. Meinungsfreiheit bedeutet nicht Vermutungen an den Pranger stellen zu dürfen. Meinungsfreiheit ist auf Nachdenken aufgebaut.

QUOTE (http://meinungsfreiheit.li/archives/meinungsfreiheit-und-meinungsaeusserungen-961.html)
Ich stehe ein für Meinungsfreiheit und ich stehe dafür ein, kritisieren zu dürfen. Meinungsfreiheit erhält man nicht nur, in dem man für Meinungsfreiheit kämpft. man muss sie auch nutzen. Dazu gehört es Vermutungen äussern zu dürfen.
Eine Meinung ist subjektiv und nicht die ultimative Wahrheit. Eine Meinung ist immer persönlich, kann von anderen geteilt, vielleicht vertreten oder eben bekämpft werden. Eine Meinung muss nicht mit Fakten belegt werden oder sich mit Tatsachen decken. Eine Meinung darf auch falsch sein (und revidiert werden).
Eine Meinung haben bedeutet nicht, Recht zu haben. Aber eine Meinung haben und diese Meinung zu äussern bedeutet eine Freiheit zu nutzen, die viele andere nicht haben dürfen. Eine Meinung kann verletzen, zerstören. Oder aufbauen, Neues entstehen lassen.
Meinungsfreiheit bedeutet aber auch, die Meinungen anderer sehen, lesen, anhören zu müssen / dürfen. Ich weiss jetzt nicht genau, welches Wort ich nehmen soll, manchmal ist es ein dürfen, ein anderes Mal wieder ein müssen.


Kritik ist eine der Ursachen, wieso wir uns verbessern. Manche lernen, andere lehren und umgekehrt. Ich für meinereiner habe meine Sache gelernt. An meiner ursprünglichen Meinung über Spam und das Angebot von lasse halte ich fest. Nur die Art und Weise war überzogen. In diesem Sinne habe ich meine Beiträge auf meinungsfreiheit.li angepasst und einige Daten abgeändert.

Gruss
Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich liebe dieses Pforum! Einmal mehr wird bewiesen, dass erst die Provokation eine gute Diskussion auslöst.

Was mir ein bisschen zu denken gibt ist, dass sich - sagen wir mal: "beide Seiten" in einer gewissen anonymen Distanz wähnen. Die Gegenpartei ist physisch nicht greifbar, man kennt einander nicht persönlich, also kann man ruhig mal drein hauen. Und ist dann ganz erstaunt, wenn dann doch eine Reaktion kommt und sein eigener Name in direkter Verbindung mit dem Geschriebenen gebracht wird, das man eigentlich nur als anonymer User schreiben wollte. Oder anders ausgedrückt: An einer Podiumsdiskussion, bei der man mit Namen angeschrieben wäre und 1'000 Leute zuhörten, würde man sich einer anderen ausdrucksweise befleissigen.

Man ist hier aber nicht angeschrieben. Man findet zwar raus, wer Christian, backman oder der huesssl ist in der realen Welt ist, aber man will hier als Christian, backman oder der huesssl wahrgenommen werden. Man interagiert auf das Geschriebene und baut sich ein entsprechendes Image auf. Auf die Umgangsformen sollte das aber keinen Einfluss haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
salve
huh.gif
Christian ist Christian und bleibt es.

Wo Du recht hast....
QUOTE
Einmal mehr wird bewiesen, dass erst die Provokation eine gute Diskussion auslöst.


Man ist schliesslich abgestumpft und will geweckt werden wink.gif

Christian

>= Christian!

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (Christian @ Fr 12.09.2008, 09:29)
@Fredi: Wenn ich übers Ziel geschossen bin... Du vermutlich auch. Weder der eine noch der andere Tatbestand sind erfüllt. Imho und noch einmal, die Daten sind auf Lasses Blog frei verfügbar, seine Artikel hier im Blog ebenfalls öffentlich zugänglich. Aber auch egal...


Deine Argumentation so durchsichtig. Du riefst zum Telefonterror auf und rechtfertigst es damit, dass seine Telefonnummer öffentlich zugänglich ist. Folglich ist jeder der seine Telefonnummer auf einer Site oder im Telefonbuch veröffentlicht Freiwild und jeder darf öffentlich zu Telefonterror aufrufen. Im weiteren sugerierst Du, dass Dein Aufruf zum Telefonterror wenig Wirkung gezeigt hat, daher legal ist. > Eigenartiges rechtstempfinden

Du hast Deine Blogbeiträge angepasst, ich werte dies als Schuldeingeständnis.

Wie genau Du es mit der Wahrheit nimmst zeigt auch folgendes. Ich zitiere aus Deinem Blog:

"...L bezieht sich auf folgende Passage:

Betroffenen Bloggern, die in der Nähe von Lasse wohnen empfehle ich einen Besuch bei dem jungen Mann. Vielleicht könnt Ihr dem Herrn Petersen persönlich erklären, was Spam ist."

Diese Passage die L. gestern offenbar bemängelte sah gestern ziemlich anders aus, PLZ und Ortschaft standen gestern noch da.

Ich bleib bei meiner Darstellung und Forderung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest sylvia73
Grundsätzlich hat Christian Recht. Diese Spamerei nimmt absolut überhand.

Mit seinem Aufruf zu einem persönlichem Besuch, ist er jedoch deutlich übers Ziel hinausgeschossen.
Obwohl ich ihn gut verstehen kann. Manchmal wäre es wirklich einfacher, gewisse Sachen persönlich zu klären. Auch das Gefühl im Bauch wäre besser.

Trotzdem ist es nicht richtig.

Sylvia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this