Sign in to follow this  
Guest

Die 1,- Euro pro Tag und Projektstrategie

Recommended Posts

Guest Makay
Hallo liebe Ayom.com Community,
ich lese seit einiger Zeit bei euch unangemeldet mit und habe mich heute dazu entschlossen den Schritt zur Registrierung zu wagen *g*.

Sehr oft habe ich hier in der Vergangenheit Beiträge gelesen in denen absolute Laien nach schnellen Möglichkeiten suchen um im Internet 100te von Euro / Monat mit einem Projekt zu verdienen.

Ich bin zwar absolut nicht vom Fach, aber meiner Ansicht nach ist dies ein falscher Weg. 100te - 1000de Euro / Monat verdient doch in Wirklichkeit nur der, der seine Onlineprojekte wie ein Geschäftsmann betreibt, sich Nischen sucht und sich dort erfolgreich etablieren kann.

Daher möchte ich hier in diesem Beitrag gerne eine Diskussion anstossen die in eine etwas andere Richtung geht.

Viele Menschen suchen doch einfach nur einen kleinen Nebenverdienst von, sagen wir mal 100 - 200 Euro / Monat.

Ich bin nun der Ansicht das es für diese Menschen sinnvoller ist sich mehrere kleine Projekte zu erarbeiten die jeweils nur 1 Euro pro Tag, diese dafür aber recht sicher, erwirtschaften, als sich ein größeres aufzubauen.

Nun meine Frage an euch:
Wie würdet ihr folgendes Ziel angehen / erreichen?

Mehrere Onlineprojekte ins Leben rufen die mit 10-15min. Arbeit pro Tag (nach der Erstellungsphase) mind. 1,- Euro / Tag einbringen. Dies würde pro Projekt dem durchnittlichen Verdienst eines schlecht bezahlten Minijobs entsprechen.


Ist so etwas in der Realität überhaupt zu erreichen? Sind selbst Einnahmen von 1,- Euro pro Tag für heutige Internetverhältnisse nur mit viel Arbeit machbar? Ist dieser Ansatz eurer Meinung nach Schwachsinn?

Ich bedanke mich jetzt schon mal für eure Antworten.

Bitte schreckt auch nicht vor Kritik zurück.

P.S.: Ich diskutiere auch gern über PN, wenn es hier öffentlich nicht so gewünscht sein sollte.

Grüße Kay

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schmeiss doch mal Deinen Taschenrechner an, dann hast Du die Antwort gleich. Nicht nur die Wartung von 200 Projekten benötigt wohl etwas mehr als nur 10 Minuten pro Tag. Wenn Du wirklich super krass drauf bist und lediglich zwei Stunden pro Projekt für die Erstellung benötigst, arbeitest Du schon 400 Stunden um die Seiten zusammen zu haben. Oder anders gesagt 2 Monate. Und das für 2400 Kröten pro Jahr?

Tja einmal mehr: Von nichts kommt nichts...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Makay
Mmmh da habe ich mich wohl etwas falsch ausgedrückt.

Ich meine pro Projekt und Tag durchschnittlich 1,- Euro => ca. 30,- Euro / Projekt und Monat
=> 4-6 Projekte um das oben genannte Ziel zu erreichen.

Ich denke das der durchschnittliche Mensch schon bei >10 Projekten die er betreuen muss verrückt wird ;-)

Gruß
Kay

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das ist durchaus möglich...ich habe das selbst mit einigen kleinen Projekten versucht.

- Nische suchen (< 10.000 Suchanfragen / Monat)
- Konkurrenz checken
- Keyworddomain registrieren
- 5 Texte schreiben
- Wordpress installieren (mit Standard-Template)
- Verdienst durch Adsense, Amazon, Partnerprogramme

Wenn alles passt, hat man insgesamt vielleicht 10h Arbeit pro Mini-Projekt (inklusive ein wenig Linkbuilding). Danach kann man das Projekt eigentlich liegen lassen. Wenn dann nach ca. 6 Monaten das Ranking stimmt, dann macht man damit auch ca. 1 Euro am Tag. Mal mehr mal weniger. Einige Projekte werden auch nix, weil das erhoffte Ranking nicht eintritt.

Insgesamt kann man so aber mit sehr wenig Mitteleinsatz (Geld) und ein wenig Zeit sehr viele Erfahrungen sammeln und sich auch bei entsprechender Ausdauer 100-200 Euro pro Monat nebenbei verdienen. Dafür muss man es aber auch ein wenig als Hobby sehen, sonst hält man das nicht durch. Daran scheitern wohl übrigens die meisten Vorhaben.

Grüße
Oli

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Makay,

du redest von mehereren Projekten die dir jeweils ein euro bringen sollen?!? Aber mit Webhosting, Domain etc. bleibt dir von dem Euro auch nicht mehr viel übrig und ob sich die mühe für ein "1 €" Projekt überhaupt lohnt? Ich hatte eine zeit lang 5 oder 6 kleine Infoseiten aufgebaut, diese hatten mir um den dreh 15 Euro im Monat eingebracht (nur durch adsense). Nach einer weile als die Projekte nichts mehr einbrachten habe ich Sie gelöscht weil der Aufwand für diese 15 Euro einfach zu hoch war.

An deiner stelle würde ich mir lieber 1 Projekt aufbauen das dann 500 Euro einbringt aber die gleiche arbeit dahinter steckt. Die meisten scheitern weil Sie Ihre Ziele zu hochsetzen. Diesen fehler darfst du nicht machen.

Ein kleines Beispiel: Ich betreibe eine infosite zu digitalkameran mit paar testberichten und schicken texten, Standard halt. Diese Seite bringt mir im Monat 10 Verkäufe = 70 Euro Provision (als Beispiel). Mein Hauptkey ist somit Digitalkamera. Es sieht für mich fast hoffnungslos aus auf die ersten Seiten bei google zu kommen.

Jetzt erstellt du dir eine infosite zu Kamerastativen. Mit etwas übung und Zeit stehst du für solche (zweitklassigen) keyword recht schnell auf der ersten seite und hast täglich 10 verkäufe. Das können dann mal schnell 200 Euro oder mehr sein im monat.

Da lohnt sich auch der Aufwand den man für die erstellung, pflege, seo und was noch alles ins Projekt steckt. Ist echt keine seltenheit das eine neue Seite (sagen wir 3 Monate alt) mal grad konstant 200 EUR einbringt.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

mfg
inox

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest michigan23
Hi Makay,

für mehrere Projekten gleichzeitig, ist der Aufwand wirklich zu hoch.

Von Vorteil ist ein Projekt, was aus einem Nichenschlüsselwort entsteht, welches man durch strategischen Linkaufbau und parallel wachsendem Inhalt erst einmal gut in den Suchmaschinen positioniert. Wenn man so den Fuß reinbekommt, kann man das Thema der Seite in verschiedene Richtungen ausweiten. Selbstverständlich mit sehr themenrelevanten Inhalten. Hier parallel dann das gleiche, Linkaufbau, Social-Network, Twitter, RSS-Feeds, etc. ... Marketing eben.
Die Positionierungen, die passenden Formate und Farben von Adsense-Anzeigen, die passenden Partnerprogramme, die für die jeweilige Seite und Zielgruppe dann die besten Ergebnisse, sprich die meisten Klicks und somit höchsten Einnahmen für die entsprechenden Keywords herauszufinden, bedarf ebenfalls Erfahrungen, die es meist erst durch Probieren und Auswerten zu sammeln gilt.

Bei mehreren Seiten läuft man außerdem Gefahr, dass man sich verläuft. Entweder versucht man alle gleich zu pushen, was durch den hohen Aufwand meist in die Hose geht, oder es wird eine Seite bevorzugt behandelt und alle anderen liegen brach. Will man selbst erst einmal die Erfahrung sammeln, welche der Projekte am besten performt, kann sich das mitunter lohnen. Hier muss man sich dann aber von den anderen schon trennen können.

Aber wie schon erwähnt, ein Projekt mit Nichenthema und dieses dann ausweiten. Erfahrungsgemäß klappt das immer. cool.gif

Grüße
michigan23

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eine schöne Diskussion zu der ich auch etwas sagen möchte smile.gif

Ich persönliche hatte noch nie ein Projekt für z.B. 800 EUR im Monat. Ich suche mir lieber kleinere Projekte und betreue diese. In der Summe kann man mehr machen.

Ein Beispiel :

Für 2 Seiten habe ich Linkbuilding betrieben. Es hat mich gut 8 Stunden gekostet und mir 100 Euro eingebracht.
Für einen anderen verschicke ich Linkanfragen. Es sind im Monat 40 EUR für 4 Stunden.
Jemand möchte Content für sein Forum. Hier sind es nochmal 150 Euro

Wir sind so bei 290 Euro. Es sind dann noch weitere diverse Projekte. Manche würden nun sagen, ich mache doch nichts für einen 10er die Stunde. Aber lieber ein 10er die Stunde als 3 Monate auf das dicke Projekt zu warten. Weiterhin bleibe ich so ständig in der Materie. Kann meine Arbeit kontrollieren und verbessern, dass ist mir auch etwas wert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zum Thema "Ein großes vs. viele kleine Projekte" noch folgende Anmerkung:

Ich stelle mal die These auf, dass Kosten/Nutzen in etwa gleich verteilt ist. Sprich: bis ich mit dem großen Projekt 300 Euro verdiene, habe ich auch 10 kleine Projekte mit jeweils 30 Euro online gestellt. Ich vermute sogar, dass letzteres schneller geht. Ein weiterer Vorteil der kleinen Projekte: man setzt nicht alles auf ein Pferd. Man hängt zu 100% vom Google-Algo ab...das sollte man immer bedenken...von heut auf morgen kann Schluss sein.

Gerade wenn man Anfänger ist, sollte man es vielleicht mit kleinen Projekten versuchen. Wenn man hier mal was versaut, ist es halb so schlimm.

Grüße
Oli

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (Oliver Pester @ Do 17.06.2010, 13:15)
Man hängt zu 100% vom Google-Algo ab...das sollte man immer bedenken...von heut auf morgen kann Schluss sein.

Wenn Du nur auf SEO baust, dann natürlich. Jedoch kann ein gutes Projekt auch auf vielen anderen Wegen Besucher generieren, wenn Du z.B. ein Projekt mit interessanten und v.a. aktuellen Inhalten betreibst und schön per RSS, Twitter, Newsletter etc. verteilst kannst Du Dir eine gute Basis an "Stammbesuchern" erarbeiten. Oder wenn Deine Seite eben entsprechend gut mit Partnersites etc. vernetzt ist, die auch regelmäßig Besucher bringen. Viele Wege führen nach Rom bzw. zu Deiner Website, nicht nur unser guter Freund Google wink.gif

Gruß,

U.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this