PH

Suche nach einem guten CMS

49 Beiträge in diesem Thema

Vielen Dank sdo für deinen Tipp. Für mich ist Drupal auch zu kompliziert. Mit WP habe ich die meisten kleinen Projekte aufgebaut. Jedoch bin ich auf der Suche nach etwas Neuem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
QUOTE (TOMCT @ Sa 10.10.2015, 14:27)
Vielen Dank sdo für deinen Tipp. Für mich ist Drupal auch zu kompliziert. Mit WP habe ich die meisten kleinen Projekte aufgebaut. Jedoch bin ich auf der Suche nach etwas Neuem.

Hallo TOMCT, schaue es Dir unbedingt an, ist echt gut und von der Bedienbarkeit her kein Vergleich zu Drupal biggrin.gif Meine Seite ist damit zusammengebastelt, ich finde es super. Der einzige Nachteil ist wie gesagt der Kostenpunkt für Pluggins, beispielsweise 50$ für ein Forum-Modul. Ist halt echt happig, wenn man die Seite als Hobby betreibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
QUOTE (PH @ Fr 9.10.2015, 11:20)
QUOTE (jakWEB @ Fr 9.10.2015, 09:12)
Fast alles vorhanden.

https://www.jakweb.ch/cms

Liebe Grüsse
Jérôme

vielleicht!

jedoch bei der ersten Anforderung durchgefallen: Opensource und GPL

Wieso muss immer alles Gratis sein auf dieser Welt?

Ich zahle gerne für etwas, das Qualität hat!

Verstehe ich nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
QUOTE (jakWEB @ So 11.10.2015, 12:20)
QUOTE (PH @ Fr 9.10.2015, 11:20)
QUOTE (jakWEB @ Fr 9.10.2015, 09:12)
Fast alles vorhanden.

https://www.jakweb.ch/cms

Liebe Grüsse
Jérôme

vielleicht!

jedoch bei der ersten Anforderung durchgefallen: Opensource und GPL

Wieso muss immer alles Gratis sein auf dieser Welt?

Ich zahle gerne für etwas, das Qualität hat!

Verstehe ich nicht...

geht in diesem Faden nicht um die Diskussion ob OpenSource oder nicht. PH hat einen Anforderungskatalog definiert, nach was er sucht und wenn man mit kommerziellen Produkten kommt, dann ist dieser Anforderungskatalog nicht erfüllt. Das sind rein sachliche Evaluationskriterien.
Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
QUOTE (jakWEB @ So 11.10.2015, 13:20)
QUOTE (PH @ Fr 9.10.2015, 11:20)
QUOTE (jakWEB @ Fr 9.10.2015, 09:12)
Fast alles vorhanden.

https://www.jakweb.ch/cms

Liebe Grüsse
Jérôme

vielleicht!

jedoch bei der ersten Anforderung durchgefallen: Opensource und GPL

Wieso muss immer alles Gratis sein auf dieser Welt?

Ich zahle gerne für etwas, das Qualität hat!

Verstehe ich nicht...

Also... es sind mehrere Aspekte, die hier ineinanderspielen.
Der Kostenpunkt ist dabei nicht Mal die Hauptsache.

Anforderung Opensource und GPL zuerst Mal, weil ich das CMS sowie die Module gemäss meinen Bedürfnissen verändern werde.
Wenn die nicht Opensource sind, ist das schon Mal ein no-go.

Dann ist das Problem, dass die kostenpflichtigen CMS keine grosse Auswahl an Modulen haben.
Aber das trifft auch einige der grossen mit GPL Lizenz.
Nervig bei Drupal ist z.B. dass Drupal nur ein eigenes, recht bescheidenes Forum anbietet. Zum Glück habe ich PHPBB soweit gehackt, dass es jetzt nahtlos integriert ist.

Und hier ist man bei der nächsten Herausforderung: ein CMS muss meiner Ansicht nach in der Lage sein, andere grosse GPL Module die einem Industriestandard entsprechen, so wie PHPBB zum Beispiel, zu integrieren.

Denn ein einziges CMS wird nie in der Lage sein genügend Ressourcen aufzubringen, um mit allen Entwicklungen anderer Module schritt zu halten.
Flexible Integration von Drittmodulen ist hier die Lösung, nicht Eigenentwicklung. Denn das Resultat von Eigenentwicklung mit bescheidenen Ressourcen sind immer bescheidene Module mit bescheidenen Features, damit baut man dann bescheidene Webseiten. Das ist nicht mein Vorhaben.

Dann kommen natürlich die Kosten ins Spiel.

Es geht ja nicht um eine Webseite, denn wenn ich mein CMS habe und mich damit auskenne und es auch angepasst habe, dann rolle ich es natürlich auf die meisten meiner Webseiten aus.
Wäre doch schade, für 10 oder 15 Webseiten, wo ich das System installiere, 300 EUR im Jahr pro Webseite abzudrücken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
QUOTE (PH @ Mo 12.10.2015, 00:26)
QUOTE (jakWEB @ So 11.10.2015, 13:20)
QUOTE (PH @ Fr 9.10.2015, 11:20)
QUOTE (jakWEB @ Fr 9.10.2015, 09:12)
Fast alles vorhanden.

https://www.jakweb.ch/cms

Liebe Grüsse
Jérôme

vielleicht!

jedoch bei der ersten Anforderung durchgefallen: Opensource und GPL

Wieso muss immer alles Gratis sein auf dieser Welt?

Ich zahle gerne für etwas, das Qualität hat!

Verstehe ich nicht...

Also... es sind mehrere Aspekte, die hier ineinanderspielen.
Der Kostenpunkt ist dabei nicht Mal die Hauptsache.

Anforderung Opensource und GPL zuerst Mal, weil ich das CMS sowie die Module gemäss meinen Bedürfnissen verändern werde.
Wenn die nicht Opensource sind, ist das schon Mal ein no-go.

Dann ist das Problem, dass die kostenpflichtigen CMS keine grosse Auswahl an Modulen haben.
Aber das trifft auch einige der grossen mit GPL Lizenz.
Nervig bei Drupal ist z.B. dass Drupal nur ein eigenes, recht bescheidenes Forum anbietet. Zum Glück habe ich PHPBB soweit gehackt, dass es jetzt nahtlos integriert ist.

Und hier ist man bei der nächsten Herausforderung: ein CMS muss meiner Ansicht nach in der Lage sein, andere grosse GPL Module die einem Industriestandard entsprechen, so wie PHPBB zum Beispiel, zu integrieren.

Denn ein einziges CMS wird nie in der Lage sein genügend Ressourcen aufzubringen, um mit allen Entwicklungen anderer Module schritt zu halten.
Flexible Integration von Drittmodulen ist hier die Lösung, nicht Eigenentwicklung. Denn das Resultat von Eigenentwicklung mit bescheidenen Ressourcen sind immer bescheidene Module mit bescheidenen Features, damit baut man dann bescheidene Webseiten. Das ist nicht mein Vorhaben.

Dann kommen natürlich die Kosten ins Spiel.

Es geht ja nicht um eine Webseite, denn wenn ich mein CMS habe und mich damit auskenne und es auch angepasst habe, dann rolle ich es natürlich auf die meisten meiner Webseiten aus.
Wäre doch schade, für 10 oder 15 Webseiten, wo ich das System installiere, 300 EUR im Jahr pro Webseite abzudrücken!

Wenn es so ein CMS gäbe, müsste man wohl nicht lange danach Suchen sondern wäre Branchenstandart. Mir ist jedenfalls nichts in der Art bekannt. Bis auf die Lizenzfrage sehe ich aber auch nicht, wie bspw. Typo3, deine Anforderungen nicht erfüllt-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
QUOTE (NetzJonas @ Di 13.10.2015, 14:09)
QUOTE (PH @ Mo 12.10.2015, 00:26)
QUOTE (jakWEB @ So 11.10.2015, 13:20)
QUOTE (PH @ Fr 9.10.2015, 11:20)
QUOTE (jakWEB @ Fr 9.10.2015, 09:12)
Fast alles vorhanden.

https://www.jakweb.ch/cms

Liebe Grüsse
Jérôme

vielleicht!

jedoch bei der ersten Anforderung durchgefallen: Opensource und GPL

Wieso muss immer alles Gratis sein auf dieser Welt?

Ich zahle gerne für etwas, das Qualität hat!

Verstehe ich nicht...

Also... es sind mehrere Aspekte, die hier ineinanderspielen.
Der Kostenpunkt ist dabei nicht Mal die Hauptsache.

Anforderung Opensource und GPL zuerst Mal, weil ich das CMS sowie die Module gemäss meinen Bedürfnissen verändern werde.
Wenn die nicht Opensource sind, ist das schon Mal ein no-go.

Dann ist das Problem, dass die kostenpflichtigen CMS keine grosse Auswahl an Modulen haben.
Aber das trifft auch einige der grossen mit GPL Lizenz.
Nervig bei Drupal ist z.B. dass Drupal nur ein eigenes, recht bescheidenes Forum anbietet. Zum Glück habe ich PHPBB soweit gehackt, dass es jetzt nahtlos integriert ist.

Und hier ist man bei der nächsten Herausforderung: ein CMS muss meiner Ansicht nach in der Lage sein, andere grosse GPL Module die einem Industriestandard entsprechen, so wie PHPBB zum Beispiel, zu integrieren.

Denn ein einziges CMS wird nie in der Lage sein genügend Ressourcen aufzubringen, um mit allen Entwicklungen anderer Module schritt zu halten.
Flexible Integration von Drittmodulen ist hier die Lösung, nicht Eigenentwicklung. Denn das Resultat von Eigenentwicklung mit bescheidenen Ressourcen sind immer bescheidene Module mit bescheidenen Features, damit baut man dann bescheidene Webseiten. Das ist nicht mein Vorhaben.

Dann kommen natürlich die Kosten ins Spiel.

Es geht ja nicht um eine Webseite, denn wenn ich mein CMS habe und mich damit auskenne und es auch angepasst habe, dann rolle ich es natürlich auf die meisten meiner Webseiten aus.
Wäre doch schade, für 10 oder 15 Webseiten, wo ich das System installiere, 300 EUR im Jahr pro Webseite abzudrücken!

Wenn es so ein CMS gäbe, müsste man wohl nicht lange danach Suchen sondern wäre Branchenstandart. Mir ist jedenfalls nichts in der Art bekannt. Bis auf die Lizenzfrage sehe ich aber auch nicht, wie bspw. Typo3, deine Anforderungen nicht erfüllt-

Typo3 hatte ich Mal zweimal kurz angeschaut.
Es schien mir so, dass es nicht schnell genug einsatzfähig ist, damit meine ich, dass es zu viel zum selbstmachen gibt, bzw. das System ist nicht integrationsorientiert.
Ist ein wenig schwierig auszudrücken - ist genauso kompliziert oder sogar komplizierter als Drupal, braucht mehr Arbeit bevor man eine brauchbare Seite hat, und auch die Anzahl der verfügbaren Extensions ist mit ca. 1200 sehr bescheiden.

Ausserdem ist Typo3 zu professionell, d.h. nicht einladend, die haben noch nicht Mal ein Forum.
Da fühlt man sich als Einsteiger nicht wohl.


Obiges ist mein Gefühl, vielleicht ist es falsch, dann bitte ich um konstruktive Kommentare.


Früher gab es ein Paar solcher Systeme, die waren ein Zwitter von CMS, Seitentemplate und Framework und sind ursprünglich in der Form von "Nukes" erschienen. Das berüchtigste im schlechten Sinne ist/war wohl PHP-Nuke.

Man kann über die technische Qualität dieser Systeme streiten (es gab auch ein Paar gute, wie z.B. Postnuke), aber die Philosophie dahinter war stark, es ermöglichte Anfängern in die Programmierung einzusteigen, der Code war prozedural und einfach zu verstehen und zu verändern, daher entstanden über die Zeit über 10.000 Hacks, Module, Plugins, usw. für Postnuke.
Die Community war toll, das Forum hatte Millionen von Beiträgen, man bekam schnell Hilfe, da steckte eine wahnsinnige Dynamik drin.

Ich vermisse heute ein solches System.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was ist mit typo3.net? Hat ja immerhin 30000 Nutzer. Aber insgesamt teile ich deinen Eindruck auch. Typo3 ist etwas für den kommerziellen, professionellen Gebrauch von Agenturen und nichts für Endanwender bzw. freiberufl. Onlinemarketeers - außer man ist bereit die Pflege an eine Agentur auszulagern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
QUOTE (peterr @ Di 13.10.2015, 21:25)
Was ist mit typo3.net? Hat ja immerhin 30000 Nutzer. Aber insgesamt teile ich deinen Eindruck auch. Typo3 ist etwas für den kommerziellen, professionellen Gebrauch von Agenturen und nichts für Endanwender bzw. freiberufl. Onlinemarketeers - außer man ist bereit die Pflege an eine Agentur auszulagern.

Naja, es sollten schon offizielle Foren sein :-/

Ich habe in meinem letzten Post vergessen etwas unglaubliches über Typo3 weiterzugeben:

sucht man in den "extensions" nach einem Forum-Modul erzielt man genau 0 Treffer !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zusammengefasst suche ich eigentlich ein modernes Postnuke :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du hast bei Joomla bemängelt dass die Integration von eigenem Code umständlich ist.

Das stimmt, das war auch bei mir immerwieder das grösste Problem.
Abhilfe schafft da die Erweiterung Sourcerer:
https://www.nonumber.nl/extensions/sourcerer#tutorial
und noch besser im Zusammenspiel mit ReReplacer vom gleichen Anbieter:
https://www.nonumber.nl/extensions/rereplacer

So habe ich es bei mir so konfiguriert dass ich mit dem Code
CODE
{php meinephpdatei.php|parameter1|parameter2}

jede beliebige PHP datei aus meinem definierten (am besten geschütztem) Verzeichnis mit oder ohne Parameter übergeben kann.

Diesen Code kann ich überall verwenden.
In der PHP Datei hat man so auch Zugriff auf Elemente der Joomla API falls nötig (Z.B User oder Zugriffsrechte abfragen).

All deine anderen Kriterien würde Joomla ja erfüllen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
QUOTE (PH @ Mi 14.10.2015, 11:43)
Zusammengefasst suche ich eigentlich ein modernes Postnuke :-)

Zikula, den Postnuke-Nachfolger kennst du ja sicher schon oder? Was stört dich daran?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde Wordpress empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mich anbetrifft, so habe ich mehrmals Webseite Vorlagen benutzt. Das war für mich am einfachsten, weil ich keine Programmierkenntnisse habe und viel Wert auf Qualität lege.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
On 9.2.2016 at 19:32, birne said:

Was mich anbetrifft, so habe ich mehrmals Webseite Vorlagen benutzt. Das war für mich am einfachsten, weil ich keine Programmierkenntnisse habe und viel Wert auf Qualität lege.

Hier gehts doch um CMS? Für den professionellen Umgang kann man Templates sowieso vergessen, und die Qualität ist auch nicht immer einwandfrei...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin von DRUPAL sehr angetan. Du kannst es mal versuchen. Aber wie gesagt, jeder wird das empfehlen wo er am meistens Erfahrung damit dat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich bin immer noch bei Drupal.

Das System ist flexibel, sehr potent und wird rege unter GPL-Philosophie weiterentwickelt, und ist modern, SEO-friendly und social media-friendly.

Es gibt aber auch viele Nachteile - es gibt viele Bugs und viele Dinge sind extrem komplex, bzw. umständlich. Die meisten Module sind nur halbfertig.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
On 14.10.2015 at 23:05, peterr said:

 

es werden kaum Module entwickelt, Community ist scheintot...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
On 11/16/2016 at 10:40, Devil7 said:

Ich bin von DRUPAL sehr angetan. Du kannst es mal versuchen. Aber wie gesagt, jeder wird das empfehlen wo er am meistens Erfahrung damit dat.

Damit hat Devil7 allerdings Recht.

Welches System überlebt liegt an der Investitionsfreude der Macher, WP und Joomla haben die Nase vorn. Drupal hingt hinterher auch aus dem Grunde das sie Drupal nicht in die Werbeschlacht einmischt. Sehr guter Bericht ist hier http://www.yuhiro.de/wordpress-vs-joomla-vs-drupal-vs-typo3/  

 

Wobei die Unsicherheit von WP oft auch in der Sorglosigkeit der Anwender liegt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ein CMS nur _ein_ Baustein der Kommunikationsinfrastruktur ist, ist es sinnvoll, bei der Definition von Auswahlkriterien des CMS-Bausteins den Gesamtkontext zu berücksichtigen. In bestimmten Anwendungsszenarien kann der Einsatz der Hubzilla-Lösung, die auch ein leistungsfähiges CMS enthält, vorteilhaft sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
On 10/13/2015 at 15:25, peterr said:

Was ist mit typo3.net? Hat ja immerhin 30000 Nutzer. Aber insgesamt teile ich deinen Eindruck auch. Typo3 ist etwas für den kommerziellen, professionellen Gebrauch von Agenturen und nichts für Endanwender bzw. freiberufl. Onlinemarketeers - außer man ist bereit die Pflege an eine Agentur auszulagern.

Ich glaube es ist eher andersrum > https://wordpress.com/notable-users/ 

Nicht das Typo3 unprofessionell ist. Eher ist ihr Marketing nicht so erfolgreich. Die Typo3 die mir über den Bildschirm gekreuzt sind hatten Fehler, Glitches. Die Fehlermeldung mit Betteln verbinde ist genial um nicht mehr ernst genommen zu werden: 

Zitat

TYPO3 CMS is an open source content management system. To maintain the quality of the system and to improve it, please help us by donating

 

Was meinst du warum WordPress 25% des Marktanteils der CMS hält und Joomla mit knapp 3% hinterwackelt? Und das trotz der Sicherheitslücken die von Tausenden von Plug-ins zumindest mit verursacht sind.  

Bearbeitete von arnego2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir sind ja letztes mal durchgefallen weil nicht GPL, das hat sich nun geändert.

Unser CMS basiert auf Bootstrap 3 und mobil optimiert ist nun erhältlich hier: https://www.jakweb.ch/cms

Liebe Grüsse
Jérôme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
On 10/27/2017 at 04:59, jakWEB said:

Wir sind ja letztes mal durchgefallen weil nicht GPL, das hat sich nun geändert.

Ich schätze mal in ein paar Monaten müsst ihr aich die PHP version etwas erhöhen. Der ewige Update Zwang. 

Ansonsten viel Glück und toi toi toi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

Nur Foren-Mitglieder können Kommentare verfassen

Einen neuen Account anlegen

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Account anlegen

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden