Sign in to follow this  
TBaxter

Upload auf Tube Seiten legal

Recommended Posts

Hallo,

ich beschäftige mich gerade etwas mit der Adult-Branche und würde gern
selbst bestimmten Content produzieren und vermarkten.

Um mein Produkt bekannt zu machen möchte ich etwas Content auf Tube-Seiten veröffentlichen.

Frage:
Mache ich mich strafbar wenn ich meinen FSK18-Content auf ein Tube-Portal lade als Deutscher aus
Deutschland.
Ich frage hinsichtlich §184 STGB - Verbreitung pornographischer Schriften.
Die Tubes sind im Ausland und sie verifizieren das Alter nicht haben aber eine selbstvernantwortliche Altersangabe.
Meine Firma soll auch in Deutschland ansässig sein. Der Content soll mit Altersverifikation verkauft werden über VOD/Stream.


Kann mir jemand sagen, wie das rechtlich aussieht.
Ich möchte 100% sauber arbeiten.


Danke.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo TBaxter,

Wäre noch schön, wenn du sagen würdest, dass du keine Rechtsberatung sonder nur Meinungsaustausch über rechtliches suchst.
Dann könnte man auf deine Frage auch eingehen, kleiner Tipp am Rande, ich glaube dein Post wäre im Diskussion Forum/Recht, Steuer und Behörde besser aufgehoben.

m.f.g Ben biggrin.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Ben,

das habe ich ganz vergessen zu schreiben.
Ich suche hier ausschließlich den Meinungsaustausch und natürlich keine rechtliche Beratung.
Also ganz ausdrücklich - MEINUNGSAUSTAUSCH.

WIE DENKT IHR DARÜBER?



Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE
Mache ich mich strafbar wenn ich meinen FSK18-Content auf ein Tube-Portal lade als Deutscher aus
Deutschland.
Ich frage hinsichtlich §184 STGB - Verbreitung pornographischer Schriften.


Keine Rechtsberatung, nur meine Meinung:

Da man mit solchen Seiten ohne AVS nicht arbeiten darf, mit Sitz in .de, würde ich meinen, dass das hoch laden von Videos in Tuben sicherlich auch nicht erlaubt ist. Macht rein theoretisch auch wenig Sinn, da hier keine Zielgruppe erreicht wird, die für Filme Geld ausgibt. Geld verdienen tun diese Portale aber denoch, bei vielen Besuchern bleiben da auch Kunden hängen. Diese Portale verkaufen Traffic, oder bewerben Cams, Dating usw....

Gruss

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
frage mal Google, auf welcher Rechtsgrundlage die ihre BIldersuche unter google.de, also deutsche Domain betreiben dürfen.
Da wird ja auch pornographisches Bildmaterial ohne Altersabfrage verbreitet

Share this post


Link to post
Share on other sites
Google hat den Suchmaschinenstatus, da gelten andere Regeln wie bei normalen Seitenbetreibern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallöchen,

damit verwirklichst Du § 184 Abs. 1, Nr.5 und 8 StGB.

Für soetwas braucht man einen geschützten Bereich, eine Alterskontrolle und einen Jugendschutzbeauftragten.


Sonnige Grüße

Christoph

Ps. Porno-Tube-Betreiber betreiben ihre Seiten selten offiziell aus Deutschland ;o).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eben: nicht aus Deutschland.

Zudem:
Wie kann der Gesetzgeber herausfinden, dass ER es war, der dort hochgeladen hat? Genau: fast gar nicht.
Auf der anderen Seite wird ja zu Werbezwecken, irgendeine Einblendung vorgenommen wie "hochauflösende Version auf xyz.de".

Aber man könnte sich immer noch rausreden, dass irgendein Nutzer das dort raufgeladen hat. Falls das irgendwie/wann relevant wäre.

Gilt insofern zu fragen, mit welchen Ernst und Eifer, die Strafverfolgungsbehörden da rumstochern. Siehe torrent.to (dank Antrieb der US-Rechteinhaber).

Tja. Ich würde mir mal die Kategorie "Deutsch" oder "German" auf xhamster anschauen. Es juckt scheinbar niemanden. Wobei die Frage natürlich offen ist, ob das dort illegale Kopien oder Uploads der Rechteinhaber sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Um 100% Sicher zus ein wäre eine Anfrage bei einen Anwalt von Vorteil, weil sich das ganze in der Grauzone befindet. Ich persönlich denke das der Upload selber keine Problem wäre. Das ist ein schwieriges Thema. Hoffe dass du weiterkommst mit deiner Frage

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (Crypton @ Do 17.09.2015, 23:57)
Um 100% Sicher zus ein wäre eine Anfrage bei einen Anwalt von Vorteil, weil sich das ganze in der Grauzone befindet. Ich persönlich denke das der Upload selber keine Problem wäre. Das ist ein schwieriges Thema. Hoffe dass du weiterkommst mit deiner Frage

Anfragen bei Anwälten nützen selten etwas, entweder kennen die sich nicht aus, oder die, die sich auskennen, geben nur die Gesetzeslage wieder, und in Zweifelsfällen raten vom Risiko ab... Wenn man selbst die Gesetzeslage kennt nützt ein Anwalt also genau nichts.

Im Fall wie vom OP geschildert ist es tatsächlich so, dass das Gesetz verletzt würde.

Aus Deutschland klann man eben nicht vernünftig eine Pornoseite betreiben, ich kann nur dazu raten, den Betrieb der Seite ins Ausland zu verlegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (PH @ Fr 18.09.2015, 00:34)

Anfragen bei Anwälten nützen selten etwas, entweder kennen die sich nicht aus, oder die, die sich auskennen, geben nur die Gesetzeslage wieder, und in Zweifelsfällen raten vom Risiko ab... 

Das mag ja in der Schweiz so sein. Dort kann man auch als Normalsterblicher Gesetze lesen und verstehen. In Deutschland macht der Gang zum Anwalt immer Sinn. Guter Rat mag zwar teuer sein, aber schlechter Rat wird noch viel teurer.
Es mag ja sein, dass wir Anwälte uns "nur" an das Gesetz halten, dafür ist es aber auch da. Und ganz ehrlich: Niemand der auch nur halbwegs bei klarem Verstand ist würde bei einer möglichen Verwirklichung einer Straftat sagen: Hey, ist nur Gesetz, dass klammern wir mal aus der Beratung aus (zumal der Themenstarter ja schon explizit nach dem Gesetz gefragt hat).

Bin ich als Anwalt befangen in meiner Meinung? Ganz sicher. Ist es trotzdem richtig im Zweifel abzuraten? Auch ganz sicher ;o). Der Mandant kann ja jederzeit das Risiko trotzdem eingehen, aber durch uns kennt er es wenigstens genau.

Sonnige Grüße

Christoph

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (RA Becker @ Fr 18.09.2015, 09:31)
QUOTE (PH @ Fr 18.09.2015, 00:34)

Anfragen bei Anwälten nützen selten etwas, entweder kennen die sich nicht aus, oder die, die sich auskennen, geben nur die Gesetzeslage wieder, und in Zweifelsfällen raten vom Risiko ab... 

Das mag ja in der Schweiz so sein. Dort kann man auch als Normalsterblicher Gesetze lesen und verstehen. In Deutschland macht der Gang zum Anwalt immer Sinn. Guter Rat mag zwar teuer sein, aber schlechter Rat wird noch viel teurer.
Es mag ja sein, dass wir Anwälte uns "nur" an das Gesetz halten, dafür ist es aber auch da. Und ganz ehrlich: Niemand der auch nur halbwegs bei klarem Verstand ist würde bei einer möglichen Verwirklichung einer Straftat sagen: Hey, ist nur Gesetz, dass klammern wir mal aus der Beratung aus (zumal der Themenstarter ja schon explizit nach dem Gesetz gefragt hat).

Bin ich als Anwalt befangen in meiner Meinung? Ganz sicher. Ist es trotzdem richtig im Zweifel abzuraten? Auch ganz sicher ;o). Der Mandant kann ja jederzeit das Risiko trotzdem eingehen, aber durch uns kennt er es wenigstens genau.

Sonnige Grüße

Christoph

An Ihrer Antwort ist nichts falsch, Herr Becker.

Es ist jedoch so, dass in jedem der Fälle, in denen ich einen Anwalt um Rat gefragt habe, dieser mit seinem Rat immer zu kurz gekommen ist.
Erstmal Stunden verrechnet um mir mitzuteilen, was ich ihm bereits selbst in meiner Anfrage mitteilte, und dann sein Rat, dass "Risiken" bestehen => völlig unbrauchbar.

Von einem Anwalt erwarte ich, dass dieser mir Lösungen anbietet, oder zumindest Lösungsansätze, unter welchen Voraussetzungen das Vorhaben denn machbar sei.

Diese Lösungen können so aussehen, dass man z.B. die Betriebsstätte in die Schweiz oder ein anderes Land verlegt, wer seine Identität schützen will, kann dies durch eine Treuhand oder eine Offshore-Firma machen, usw. und zwar -unter bestimmten Voraussetzungen - ganz legal.

Diese Art von Überlegungen erwarte ich von einem Anwalt, den ich um Rat frage.

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE
wer seine Identität schützen will, kann dies durch eine Treuhand oder eine Offshore-Firma machen, usw. und zwar -unter bestimmten Voraussetzungen - ganz legal.


Das erlaubt aber trotzdem nicht, illegalen Tätigkeiten nachzugehen. Verschleierung erschwert nur die Ermittlungen. Siehe torrent.to.
Wegen Porno wird aber niemand den Finger rühren...

Share this post


Link to post
Share on other sites
was legal und illegal ist, entscheidet für die Webseite das Gesetz des Landes, wo sich die Betriebsstätte befindet. Soweit korrekt, Herr Anwalt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich finde alles pornographische, sollte Komplett aus dem Netz Verschwinden, mit Sicherheit eine schwierige Angelegenheit, doch warum Toleriert man solche Seiten die Pornographische Inhalte Anbieten? Im Enddefekt bringt es doch nur Ärger ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
QUOTE (Thispips @ Mo 21.09.2015, 10:05)
Ich finde alles pornographische, sollte Komplett aus dem Netz Verschwinden, mit Sicherheit eine schwierige Angelegenheit, doch warum Toleriert man solche Seiten die Pornographische Inhalte Anbieten? Im Enddefekt bringt es doch nur Ärger ein.

was machst Du mit den Freiheitsrechten Deiner Mitmenschen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this