Sign in to follow this  
arnego2

Was Google von uns weiß

Recommended Posts

Was Google von uns weiß wenn wir eingeloggt rumsurfen:
[Extract aus dem Businessinsider]

Google schätzt unser Alter, Geschlecht, Gesellschaftlicher Status (verheitratet etc) in welcher Einkommens Klasse wir uns bewegen und welche Interessen wir verfolgen.

Eingeloggt zu http://www.google.com/settings/ads/ gehen

Karten Verlauf
https://maps.google.com/locationhistory

Was du alles nutzt und wie:
https://www.google.com/settings/dashboard

Um alle deine Daten aus Google zu ziehen:
https://www.google.com/takeout

Youtube Suchverlauf:
https://www.youtube.com/feed/history/search_history

Man kann es unterbinden:
Einstellungen findet man in der Personalisieren der Ads oder der "Ad personalization." Click on "Go to ad settings" um das volle Profil sehen zu können.

Wenn man runterscrollt sieht man eine Reihe vorhergesagten Eigenheiten die Google vom uns weiß.

Viel Spass

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Obwohl dieser Beitrag etwas älter ist, würde ich gerne einige Informationen hinzufügen, auf die ich im letzten Jahr gestoßen bin. Denn Google sammelt auch Informationen über unsere Kontakte und kann mit den Informationen über unsere Kontakte ein Netzwerk erstellen, welches nähere Auskunft über unsere Präferenzen gibt, um gezielt Werbung zu schalten. 
Denn Google hat bis 2017 sogar persönliche E-Mails von ihren Anwendern gescannt und diese genutzt, um gezielte Werbung auf bestimmten Websites einzuleben. Nach eigenen Angaben hat Google das Scannen von persönlichen E-Mails eingestellt und sammelt Informationen über Anwendungen wie YouTube. 

Danke für den tollen Beitrag @arnego2! Ich hatte mich schon lange nicht mehr mit dieser Thematik auseinandergesetzt und habe durch diesen Beitrag nochmal meine Einstellungen bei Google überprüft. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Neu ist die automatische Löschfunktion, die Google am 1. Mai 2019 angekündigt hat. Mit ihr bekommen wir noch mehr "Kontrolle" über die eigenen Daten.  Man kann nun festlegen, dass die Aktivitätsdaten nach drei oder 18 Monaten automatisch von den Google-Servern entfernt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vor 3 Stunden, wcarmen said:

Man kann nun festlegen, dass die Aktivitätsdaten nach drei oder 18 Monaten automatisch von den Google-Servern entfernt werden.

Das wirft die Frage auf wie weit man Google trauen kann. Einer Weltfirma die ihre Steuern lieber außerhalb ihres Stammlandes zahlt, gern mal unliebsame News über sich selbst verschwinden lassen (lässt), angefangene Projekte auf man wieder einstampft (prominentestes Beispiel Google+) und auch sonst eher die Bottom line betrachtet als ihrem Firmenmotto zu folgen: mit Do the right thing hat vieles nicht mehr zu tun. Obwohl besser als don't be evil.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Extrem interessantes Thema! Dazu habe ich die Tage erst auf Netflix die Doku "The social dilemma" geschaut. Das geht auch so in die Richtung was Google, Facebook und Co. über uns weiß und was mit den Daten und am Ende auch mit uns passiert. Ich persönlich werde meinen Konsum von Sozialen Medien auf jeden Fall zurückschrauben und nutze seit einiger Zeit auch privat nur noch selten Google als Suchmaschine. Das ist natürlich auch nicht des Rätsels Lösung, aber zumindest ein Anfang.

Share this post


Link to post
Share on other sites
51 minutes ago, onlinemarketing200 said:

Das ist natürlich auch nicht des Rätsels Lösung, aber zumindest ein Anfang.

Meiner Meinung nach ist es des Rätsels Lösung, der User gibt Google die Macht sie auszunutzen.

Sobald die Blauäugigkeit in Bezug zu Google wegfällt sind andere Dienste auch nicht ohne.

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 18.9.2020 at 15:09, arnego2 said:

Das wirft die Frage auf wie weit man Google trauen kann. Einer Weltfirma die ihre Steuern lieber außerhalb ihres Stammlandes zahlt, gern mal unliebsame News über sich selbst verschwinden lassen (lässt), angefangene Projekte auf man wieder einstampft (prominentestes Beispiel Google+) und auch sonst eher die Bottom line betrachtet als ihrem Firmenmotto zu folgen: mit Do the right thing hat vieles nicht mehr zu tun. Obwohl besser als don't be evil.  

Sure. Auf jeden Fall.

Ich glaube nicht, dass irgendwann, irgendwelche Informationen von mir veröffentlicht werden oder so. Aber es ist einfach unsicher zu trauen, weil man nie weiß wie es in der Zukunft abläuft. 

Ich bin mehr der conspiracy theorist, so wie ich es sagen würde better safe, than sorry 🙂 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this