Google arbeitet offenbar an Android-Nachfolger

Medienberichten zufolge soll diesen Spätsommer eine neue Version von Googles hauseigenem Android-Betriebssystem erscheinen („Android P“, Version 9). Gleichzeitig wird bei dem Konzern offenbar auch an einem langfristigen Nachfolger für die „Android“-Plattform gearbeitet. Unter dem Codenamen „Fuchsia“ soll ein neues System entstehen, das ohne Linux als Unterbau auskommen und später möglicherweise Android und Chrome OS vollständig ersetzen soll.

In den Medien sind erste Screenshots zu sehen. Wer sich tiefergehend mit „Fuchsia“ beschäftigt, wird in erster Linie mit zahlreichen, nicht sehr aussagekräftigen Codenamen konfrontiert, die den Kernel („Zircon“), die Benutzeroberfläche („Armadillo“) sowie kompatible Programmiersprachen betreffen.

Wer Anwendungen für Fuchsia entwickeln möchte, muss sich offenbar die weniger geläufigen Programmiersprachen „Dart“ und „Swift“ aneignen. Ob Android-Apps (.apk) auch unter „Fuchsia“ laufen werden, ist noch nicht bekannt. Sinnvoll wäre es allemal, weil das Android-Betriebssystem dank der großen Anzahl an verfügbaren Apps ein großes „Ökosystem“ besitzt. Und unter anderem mit dem Ökosystem entscheidet sich letztendlich auch der Erfolg eines Betriebssystems.

Wann „Fuchsia“ erscheinen und wie der endgültige Name lauten wird, ist noch unklar. Verschiedene Quellen munkeln von 2019 als möglichem Erscheinungsjahr. Und ob der Wechsel zu dem neuen System für Nutzer eine größere Umstellung bedeuten wird oder ob es sich in erster Linie um Änderungen „unter der Haube“ handeln wird, bleibt abzuwarten.

Hinterlasse eine Antwort