Google Bildersuche jetzt ohne direkte Bildanzeige

In der Google Bildersuche wurde der praktische „Bild ansehen“-Button entfernt, mit dem Nutzer ein Bild in seiner vollen Größe anzeigen lassen konnten, ohne dafür die dazugehörende Webseite besuchen zu müssen. Grund dafür war ein juristischer Streit mit dem Stockfoto-Anbieter Getty Images, wo man das eigene Urheberrecht verletzt sah.

Die Änderung wurde von Google in einem Tweet angekündigt und ohne weitere Informationen als vermeintliche „Innovation“ verkauft:

 

https://twitter.com/searchliaison/status/964279750762971136

Jetzt gehen viele Nutzer verständlicherweise auf die Barrikaden und kündigen an, zukünftig andere Suchmaschinen für die Bildersuche nutzen zu wollen. Auch wenn die Formulierung des Tweets in ihrer Außenwirkung nicht sonderlich geschickt gewesen sein mag, kann es möglich sein, dass zwischen beiden Parteien Schweigepflicht vereinbart wurde und man daher „um den heißen Brei“ herumreden musste. Auch wäre es kein feiner Zug, den juristischen Gegner namentlich zu nennen. Es könnte dann so wirken, als wolle man ihn an den Pranger stellen. Gerade in Zeiten des Internets muss man hier besonders vorsichtig sein.

Die Änderung stellt für Nutzer einen Verlust an Komfort dar, weil sie jetzt die Webseite aufrufen müssen, auf der sich das gewünschte Bild befindet. Rechteinhaber von Bildern werden durch den Wegfall des „Bild ansehen“-Buttons jedoch gestärkt und sie haben es in Zeiten des Internets oft ohnehin schwer genug, die eigenen Rechte effektiv zu schützen. Auch Seitenbetreiber dürfte die Änderung freuen, denn sie wird potentiell mehr Besucher auf die eigenen Seiten bringen.

Es ist ein zweischneidiges Schwert und diese Änderung ist der daraus resultierende Kompromiss. Möglicherweise werden andere Suchmaschinen eines Tages ebenfalls nachziehen.

Hinterlasse eine Antwort