Google entfernt schlechte Werbung nun nur noch pro Unterseite

Werbung

Eine große Änderung

Google hat eine tiefgreifende Änderung seiner Richtlinien im Bereich der Werbeanzeigen beschlossen. Denn bislang war es ja so, dass alle Anzeigen von einer Website entfernt wurden, wenn Google auf einer der Unterseiten Werbung gefunden hat, die gegen die Richtlinien verstoßen hat.

Dies ist ab sofort nicht mehr der Fall. Google wird solche Verstöße nun granularer handhaben. Das bedeutet, dass nur auf der Unterseite, auf der die unrechtmäßige Anzeige steht, alle Werbeanzeigen entfernt werden. Auf allen anderen Unterseiten der jeweiligen Website werden sie weiter ausgespielt.

Google behält sich zwar weiterhin vor, auch seitenweite Maßnahmen zu ergreifen – dies sollte aber in Zukunft die Ausnahme sein und wird wohl nur dann passieren, wenn die Werbung auf der ganzen Website komplett hoffnungslos ist. Google hat nämlich gute Gründe, nur pro Unterseite zu reagieren.

Mehr Geld für Google?

Denn je mehr Anzeigen via AdSense auf Websites ausgespielt werden, desto mehr Geld fließt in Googles Kassen. Es ist also verständlich, dass Google so wenige Anzeigen wie möglich entfernen möchte – die Umsätze dürften durch diesen Schritt also fraglos weiter steigen.

Doch Google selbst erwartet wohl keine höheren Umsätze. Denn im Gegenzug sollen künftig auch schon kleinere Verstöße auf diese Weise geahndet werden. Denn da der Webmaster nun genau weiß, um welche Unterseite es sich handelt, können auch schon weniger schwere Vergehen mit einer Strafe belegt werden.

Wir dürfen also gespannt sein, ob sich diese beiden Änderungen wirklich die Waage halten werden. Die Änderungen werden in den kommenden Wochen live gehen, wodurch sich Google mehr Transparenz bei der Ahndung von Verstößen gegen die AdSense Richtlinien erhofft.

Werbung

TEILEN
Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

Hinterlasse eine Antwort