Google beginnt mit der Umstellung auf den „Mobile-first-Index“

Im offiziellen Google-Blog wurde bekanntgegeben, dass man jetzt damit begonnen hat, erste Websites in den Mobile-first-Index zu migrieren. Dabei wurde nochmals klargestellt, dass es sich genau genommen nicht um einen separaten Index handelt, sondern dass der Googlebot Seiten „lediglich“ zunehmend aus der Sicht eines Smartphone-Nutzers betrachtet (Stichwort: Bildschirmgröße).

Die Umstellung soll nach und nach erfolgen. Es werden Websites migriert, die sich an den Best-Practices für Mobile-first orientieren, einem von Google zur Verfügung gestellten Leitfaden. Jede Website wird anhand der darin genannten Kriterien auf ihre Eignung für eine Migration überprüft und erst dann migriert, wenn sie dafür bereit ist. In den Leitfaden findet sich auch eine Tabelle, in der übersichtlich aufgeführt wird, welche Änderungen bei welchem Websitetyp (Desktop, responsiv usw.) zu erwarten sind.

Seitenbetreiber werden über die Google Search Console darüber benachrichtigt, wenn ihre Website in den „Mobile-first-Index“ migriert wurde. Ab dann wird der Betreiber in seinen Logfiles eine Zunahme an Besuchen des „Smartphone Googlebot“ verzeichnen.

Google geht mit Bedacht vor

Die gesamte Vorgehensweise zeigt, wie behutsam und bedacht man bei Google mit der Umstellung umgeht. Seit seiner Ankündigung im November 2016 wird der „Mobile-first-Index“ in Fachkreisen intensiv diskutiert, nicht selten wird sich dabei an „Weltuntergangsszenarien“ bedient.

Weiterhin gilt: wer seine Website gleichermaßen für die Auffindbarkeit in der Google-Suche auf mobilen als auch auf Desktop-Geräten optimieren möchte, ist gut beraten, seine Website responsiv zu gestalten.

Wer herausfinden möchte, wie es um die Mobilfreundlichkeit seiner Seiten bestellt ist, kann dies mit dem „Mobile-Friendly Test“ von Google prüfen.

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Vicky, es geht in erster Linie darum, dass Google Webseiten zukünftig immer mehr mit den “Augen” eines Smartphone-Benutzers betrachten wird. Da ist es sicherlich vorteilhaft, wenn die eigenen Seiten vom Design her mobiltauglich sind. Für die Auffindbarkeit in der mobilen Google-Suche (also wenn man Google vom Smartphone aus nutzt) wird das möglicherweise Vorteile bringen – seitens Google wird allerdings immer wieder gesagt, dass sich an den Platzierungen erst einmal nicht viel ändern soll. Aus unserer Sicht ist es natürlich trotzdem sinnvoll, für die Mobiltauglichkeit der eigenen Seiten zu sorgen.
    Weitere Infos findest Du in diesem Beitrag: https://seo-portal.de/mobile-first-so-bereitest-du-deine-website-vor/

Hinterlasse eine Antwort