Google klärt über medizinische Symptome auf

Werbung

Direct Answers zu möglichen Erkrankungen

Google arbeitet hart daran, Menschen, die sich nicht wohl fühlen, mit ausführlichen Informationen zu ihrer möglichen Erkrankung zu versorgen. Neben den bekannten Knowledge Graphs zu einzelnen Krankheiten gibt es nun eine weitere Variante, mit der Google verhindern möchte, dass Nutzer auf den zahlreichen medizinischen Seiten verwirrt werden (und mit denen Google die Nutzer im eigenen Angebot halten möchte).

Hierbei handelt es sich um eine Art Karussell mit Direct Answers. Gibt man seine aktuellen Symptome ein, so erhält man dieses Karussell, in dem man sich durch die zu den Symptomen passenden Krankheiten navigieren kann. So bekommt man einen ersten Anhaltspunkt und kann die Möglichkeiten deutlich einschränken.

Symptome Direct Answer

Nur zu Informationszwecken

Natürlich ist hierbei zu beachten, dass das Internet keinen Arzt ersetzen kann. Wer sich also unwohl fühlt, sollte die Google-Suche (und auch die vielen medizinischen Websites und Foren) wirklich nur zur Information nutzen. Eine Selbstdiagnose ist auf dieser Basis nicht zu empfehlen.

Dieses neue Feature ist aber dennoch hilfreich, gerade weil es auf eine enorm große Datenbank zugreifen kann. Zunächst wird es nur in den USA nutzbar sein. Google hofft jedoch, über kurz oder lang deutlich mehr Symptome abdecken zu können – und diese Direct Answers dann auch für internationale Nutzer auszurollen.

 

Werbung

TEILEN

Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

Hinterlasse eine Antwort