Das neue Product Reviews Update von Google im Dezember 2021 kommt gleich mit zwei weiteren Best Practices daher – basierend auf dem Feedback von Usern. Das Rollout bezieht sich derzeit laut Google Search Central noch auf englischsprachige Seiten und wird einige Wochen bis zur endgültigen Fertigstellung benötigen. Das spricht für die Größe des Updates.

Neue Best Practices bei Produktbewertungen

Zu den bekannten Best Practices, die zeigen, dass die Produktbewertung von einem oder einer Fachkundigen verfasst wurde, zählen u.a. die Bewertung aus Benutzersicht, dem Teilen von Bildern, Audios etc. sowie das Verdeutlichen des USP. Google bezieht in zukünftigen Updates nun weitere Best Practices mit ein, die ebenfalls in die Bewertung fließen:

  1. Beleg der Product-Experience

Um die eigene Erfahrung mit dem jeweiligen Produkt zu belegen, rät Google zu Product-Experience-Beweisen. Bilder, Audio oder andere Links bereitzustellen zeuge von Fachwissen des Verfassers und untermauere die Authentizität der Bewertung.

2. Bereitstellung von Links

Laut Google ebenfalls eine Best Practice: Die Bereitstellung von Links zu anderen Händler:innen. Den User:innen soll so die Möglichkeit gegeben werden, Vergleiche zu ziehen und auszuwählen, bei wem Sie letztlich das Produkt kaufen.

Wie Sie mithilfe von Best Practices hilfreiche Produktbewertungen verfassen und nützliche Rezensionen erkennen, erfahren Sie hier.

Product Reviews als Rankingfaktor

Für SEOs gilt es, Googles Tipps zu den Best Practices zu folgen, um möglichst gut zu ranken. Da Produktbewertungen ein Rankingfaktor sind, empfiehlt es sich, die Best Practices zu beachten und Elemente wie Bilder sowie qualitative Reviews auf seinen Seiten zu integrieren. Das könnte nach diesem Update zu einer positiven Entwicklung bei Google führen. Wer relevante Inhalte kreiert und sich an diese Tipps hält, darf also mit guten Ergebnissen rechnen.

Bild: Charles Deluvio / unsplash.com

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here