Google My Business bald mit kostenpflichtigem Modell?

Der Dienst „Google My Business“ ist für die Auffindbarkeit lokaler Unternehmen in der Google-Suche ein wichtiger Baustein. Wer hier einen Eintrag hat, erhöht seine Sichtbarkeit bei regionalen Suchanfragen (Beispiel: „Friseur Köln“). Auch sind „My Business“-Profile über den Kartendienst „Google Maps“ auffindbar. Geschäftsinhaber können darin Informationen, wie Öffnungszeiten oder Bilder des Ladenlokals hinterlegen.

Laut einem Bericht von SEO Südwest könnte man bei Google jetzt planen, lokale Unternehmen gegen Bezahlung hervorzuheben. Der Grund für diese Vermutung ist eine von Google aktuell durchgeführte Umfrage, die genau auf diesen Aspekt abzielt und unter anderem die Zahlungsbereitschaft der Nutzer abklopft.

Natürlich ist anzunehmen, dass „My Business“-Grundeinträge auch in Zukunft kostenfrei bleiben werden. Bei der Einführung eines optionalen Bezahlmodells könnten dann aber solche Unternehmen mehr Aufmerksamkeit erhalten, die für die Hervorhebung ihres lokalen Eintrags Geld zahlen. Alle anderen würden an Sichtbarkeit verlieren. Damit würden die Würfel in der lokalen Suche neu fallen und wer heute gute Platzierungen hat, könnte ohne Bezahlung weiter nach hinten rutschen. Denkbar wäre auch, dass sich die Platzierungen selbst nicht ändern werden, Bezahleinträge jedoch mit einem Trust-Symbol erscheinen oder sie anderweitig hervorgehoben werden.

Ob das besagte Bezahlmodell tatsächlich kommen wird, muss abgewartet werden. Da die lokale Suche ein lukrativer Markt ist, wäre das jedoch nicht abwegig, zum Leidwesen von Inhabern insbesondere kleinerer Geschäfte.

1 KOMMENTAR

Hinterlasse eine Antwort