Google hat im Webmasters-Blog bekanntgegeben, dass für 2021 die Einführung eines neuen Rankingfaktors geplant ist. Und zwar soll dann die Nutzererfahrung einer Website stärker berücksichtigt werden („Page Experience“).

Im Detail betrachtet bedeutet dies, dass die Ladezeit, Interaktivität, aber auch die Content-Stabilität von Seiten eine größere Rolle spielen sollen. Unter fehlender „Content-Stabilität“ versteht man, wenn der Seiteninhalt „herumspringt“, beispielsweise während die Seite noch geladen wird. Dieses Phänomen findet man häufig auf Nachrichtenseiten und es kann beim Lesen eines Artikels sehr störend wirken. Man liest den Text und plötzlich springt die Seite nach unten oder nach oben, weil oberhalb oder unterhalb der aktuellen Position ein Bild oder ein Werbebanner geladen wird und dieses Element die Länge der Seite verändert.

Als Beispiel wird in der Meldung von Google angeführt, dass man auf einer Seite etwas anklicken möchte und sich im Augenblick des Klicks plötzlich ungewollt ein vollkommen anderer Button an die Klickposition schiebt. Vermutlich kennt jeder von uns dieses Phänomen, auf manchen Seiten wird einem auf diese Weise auch Werbung untergeschoben, die man dann ungewollt anklickt.

Aktionismus und sofortiges Handeln sind allerdings nicht erforderlich: Google wird Websitebetreibern laut eigener Aussage mindestens ein halbes Jahr vor der Einführung weitere Informationen zu dem neuen Rankingfaktor bereitstellen, sobald die Planung fortgeschritten ist. In der Meldung wird außerdem darauf hingewiesen, dass eine Einführung des Rankingfaktors in diesem Jahr explizit nicht mehr geplant sei, auch unter dem Gesichtspunkt der gegenwärtigen Coronakrise.

Was wir darüber denken

Die Einführung des neuen Rankingfaktors ist ein logischer Schritt, nachdem der PageSpeed und die Mobiltauglichkeit bereits seit längerem in das Ranking einfließen. Der Mehraufwand für Websitebetreiber dürfte sich in Grenzen halten. Profitieren werden in erster Linie Nutzer und Websitebetreiber, die ihren Internetauftritt in Ordnung halten. Weil Google eine Einführung in diesem Jahr nicht mehr plant, haben Betreiber mehr als genug Zeit, um die Nutzererfahrung ihrer Website auf den Prüfstand zu stellen und diese – sofern überhaupt erforderlich – zu verbessern.

Bild: Photo Mix / Pixabay.com

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here