Google testet Feedback Link in der Autocomplete

Soll bald flächendeckend eingesetzt werden

Google testet aktuell einen Feedback Link in der Autocomplete. Tippt man also einen Suchbegriff ein und erhält die bekannten Vorschläge, dann gibt es zusätzlich die Option, Google direkt ein Feedback zu den Auswahlmöglichkeiten zukommen zu lassen. Hierbei geht es vor allem darum, unpassende oder beleidigende Vorschläge zu reporten.

Dies geht dabei deutlich einfacher als bisher. Denn aktuell muss man sich noch durch viele Google Support Seiten wühlen, bis man ein solches Feedback abgeben kann. Es ist davon auszugehen, dass dies nur die wenigsten machen, da ein Großteil der Nutzer davon keine Kenntnis haben wird. Ein grauer Feedback Link direkt im Angebot ist da deutlich sinnvoller.

autocomplete feedback

 

 

 

 

 

Aktuell wird dieses neue Feature noch im kleinen Rahmen getestet. Aber Google scheint grundsätzlich sehr davon überzeugt zu sein und will es bald flächendeckend einsetzen. Denn der Suchmaschinenbetreiber hat Search Engine Land selbst darauf hingewiesen und darüber hinaus ein ausführliches Statement zu den Hintergründen abgegeben:

“Die Prognosen in der Autocomplete basieren auf Suchen, die zurvor von Nutzern auf der ganzen Welt durchgeführt wurden. Das kann dazu führen, dass die vorgeschlagenen Suchbegriffe manchmal unerwartet oder beleidigend sind. Wir arbeiten sehr hart dran, unseren Algorithmus zu verbessern, um so bessere und glaubwürdigere Inhalte aus dem Web hervorbringen zu können.

Darüber hinaus experimentieren wir mit einem neuen Feature, dass es Menschen erlaubt, beleidigende Vorhersagen zu reporten. Wir versuchen, dieses Feedback in unsere Algorithmen einzubauen und hoffen, dieses Feature mit der Zeit weiträumig ausrollen zu können. Die Autocomplete ist keine genaue Wissenschaft und wir arbeiten dauerhaft daran, sie zu verbessern.”

Werbung

TEILEN

Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

Hinterlasse eine Antwort