Google unterscheidet nicht zwischen Blogs und „normalen“ Websites

Im Webmasters Hangout vom 29.06.2018 kam die Frage auf, worin für Google der Unterschied zwischen einem Blog und einer „normalen“ Website liegt und ob es nachteilhaft ist, wenn Blogbeiträge im Laufe der Zeit nicht mehr auf der Startseite erscheinen, sondern weiter „nach hinten“ rutschen. Insbesondere die zweite Frage ist interessant vor dem Hintergrund, dass seitens Google kürzlich vermeldet wurde, dass die Klicktiefe für das Ranking einer Unterseite relevant ist (wir berichteten).

Die Antwort lautete, dass es unerheblich sei, ob eine Website auf die „klassische Art“ oder wie ein Blog aufgebaut ist. Am Ende zählen für Google die Seiteninhalte. Auch dass bei einem Blog ein Beitrag im Laufe der Zeit weiter „nach hinten“ rutscht, soll grundsätzlich in Ordnung sein.

Der letzte Punkt war, wie oben erwähnt, in SEO-Fachkreisen kürzlich erst Gegenstand von Diskussionen. Unsere Meinung dazu ist, dass einzelne, besonders wichtige Unterseiten sicherheitshalber direkt von der Startseite aus verlinkt sein sollten. So vermeidet man auch bei einem Blog, dass die wichtigsten Themen SEO-technisch zu sehr in den Hintergrund rücken.

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Jochen,

    danke für diese “Mitschrift”. Ihr Inhalt überrascht mich doch. Daher danke ich Dir gleich für den Tipp, dass “einzelne, besonders wichtige Unterseiten sicherheitshalber direkt von der Startseite aus verlinkt sein sollten”.

    Auf jeden Fall verlinke ich umgehend Deinen Beitrag in meinem Blogartikel zu Sao für Blogs.

    Beste Grüße

    Ralph

  2. Dies war ein sehr interessanter Artikel. Gerade da ich selber einige Blogs verwalte und mich schon immer gefragt habe, was für Google interessanter ist. Ich hätte aber nie gedacht, dass das große G so einen hohen Stellenwert auf Blogs legt. Aber auch zeigt sich wieder das alte Motto; Content ist King

Hinterlasse eine Antwort