Kleine Dinge sind für SEO oft unproblematisch

John Müller von Google wurde via Twitter gefragt, ob es sich nachteilhaft auf die Suchmaschinenoptimierung einer Seite auswirken kann, wenn innerhalb eines H-Tags (also einer Überschrift) weitere HTML-Tags vorhanden sind, beispielsweise:

<h1><span>Ich bin eine Überschrift</span></h1>

Müller antwortete, dass man sich um solche Kleinigkeiten keine Gedanken machen müsse. Er fügt mit einem Smiley hinzu, dass die meisten Websites größere Probleme als dieses hätten.

Das bestätigt Googles bisherigen Kurs: So wurde vor Jahren etwa bekanntgegeben, dass selbst HTML-Fehler oft keine Auswirkungen auf das Ranking einer Seite haben. Es kommt darauf an, dass die Seite für den Nutzer bedienbar ist, zumal die meisten Webbrowser sehr fehlertolerant sind, was nicht validen HTML-Code angeht. Das wird in diesem Video sehr schön erklärt, damals noch mit Matt Cutts.

Ob es SEO-technisch grundsätzlich keinen nachteiligen Effekt hat, wenn man weitere Tags innerhalb einer H-Überschrift unterbringt, hängt sicherlich von deren Menge ab. Solange es sich in einem vernünftigen, normalen Rahmen bewegt, sind auch aus unserer Erfahrung quasi keine Nachteile zu erwarten.

In der Praxis sieht man oft, dass Agenturen, Webmaster und Entscheider sich lange mit Kleinigkeiten aufhalten. Statt das Große Ganze im Blick zu haben, wird beispielsweise stundenlang über einzelne Alt-Attribute diskutiert, während sich im Hintergrund unbemerkt viel größere Probleme auftun.

Natürlich können sich auch kleine Dinge auf das Ranking auswirken, aber hier muss man Prioritäten setzen. Wenn die Gesamtsituation einer Website in Ordnung ist und der Aufwand vertretbar ist, kann man sich auch den Feinheiten zuwenden.

Hinterlasse eine Antwort