Maschinell erstellte Übersetzungen nicht in jedem Fall problematisch

Bei Google vertrat man lange die Ansicht, dass Texte nicht maschinell übersetzt im Internet auf Webseiten veröffentlicht werden sollten, weil die Qualität des Textes unter der maschinellen Übersetzung leide, da Übersetzungssoftware – wie der Google-Übersetzer – derzeit noch nicht hundert Prozent fehlerfrei übersetzen könne. Auch könne der Einsatz maschinell übersetzter Texte ein Indiz für die Verbreitung von Spam sein.

Der bessere Weg ist bis heute in der Tat das händische Übersetzen. Mittlerweile ist es aber so, dass maschinell übersetze Texte nicht mehr immer eindeutig von händisch erstellen Übersetzungen zu unterscheiden sind, weshalb man bei Google seine Meinung zu diesem Thema jetzt überdacht hat.

Einige maschinell übersetzte Texte sollen mittlerweile so gut sein, dass sie vom Google-Bot nicht mehr als solche erkannt werden, was zur Folge hat, dass die Übersetzungen nun von größerem Wert sind und durchaus für die Generierung von Content auf Webseiten in Betracht gezogen werden können.

Der korrekte Einsatz ist wichtig

Was also, wenn maschinell übersetzte Texte keine Defizite mehr aufweisen? Aufgrund der stetig ansteigenden Qualität maschineller Übersetzungen hat Danny Sullivan von Google diesen Kurs nun korrigiert: Unter bestimmten Voraussetzungen ist die Veröffentlichung maschinell erstellter Übersetzungen unproblematisch. Es kommt darauf an, wofür und ob automatisch erstellte Übersetzungen angewandt werden.

Dieses Ergebnis birgt sowohl Vor-, als auch Nachteile: Der Nutzen hochwertiger Übersetzungsservices, wodurch Zeit und Geld gespart werden kann, liegt auf der Hand. Lediglich eine händische Optimierung einer solchen automatischen Übersetzung ist nötig, um einen Text fertigzustellen.

Allerdings können Inhalte auch zur Verbreitung von Spam eingesetzt werden. Im Vordergrund für Google steht jedoch der Fakt, dass automatisch übersetzte Inhalte als Basis des später händisch optimierten Ergebnisses Verwendung finden. Folglich steht Google solchen Übersetzungen grundsätzlich nicht mehr negativ gegenüber.

Fazit

Entscheidend über den Nutzen einer maschinell erstellten Übersetzung ist die Absicht des Seitenbetreibers: Die Verbreitung von Spam sollte durch diesen Entschluss nicht unterstützt werden und wird weiterhin kritisch beäugt. Als preiswerte Lösung für Websites, die Zeit und Geld einsparen möchten oder müssen, stellen Übersetzungstools eine große Hilfe dar. Die Nutzung automatisierter Übersetzungen wird daher grundsätzlich legitimiert, sofern eine händische Revision dieser Übersetzungen stattfindet.

Hinterlasse eine Antwort