Mehr Infos zu Google’s Mobile First Index

Werbung

Der neue Index kommt

Obwohl immer mehr Nutzer auf mobilen Endgeräten unterwegs sind, schaut sich Google noch immer die Desktop Version einer Seite an. Das passt, wenn beide Varianten identisch sind. Es kann aber zu Problemen führen, wenn die mobile Seite nur eine eingeschränkte Funktionalität aufweist – denn dann findet der Nutzer vielleicht nicht das, was er sucht.

Und aus diesem Grund wird Google einen Mobile First Index einführen. Im Gegensatz zu ersten Gerüchten wird dieser nicht einfach wichtiger bewertet als der Desktop Index. Es wird auch weiterhin nur einen Index geben – künftig werden für das Ranking dann aber die mobilen Versionen angesehen.

Sämtliche relevanten Funktionen, Inhalte, Elemente, sowie die Markups für strukturierte Daten und Snippets müssen also künftig auch auf der mobilen Version einer Website zu finden sein. Nur dann wird Google diese auch langfristig gut sehen, verarbeiten und indexieren können.

Ein Datum, wann Google den neuen Index offiziell einweihen wird, gibt es noch nicht. Vielmehr will der Konzern auch in den kommenden Monaten zahlreiche Experimente in diese Richtung fahren – und die Umstellung erst dann wagen, wenn alles funktioniert. Webmaster sollten also nun bereits mit den benötigten Umstellungen beginnen.

Was muss getan werden?

Wer aktuell bereits über eine responsive oder dynamic serving Website verfügt, muss, wenn alles richtig funktioniert, gar nichts ändern. Denn diese Seiten spielen schon jetzt identische Inhalte aus – jeweils in der Größe angepasst im Hinblick auf das jeweilige Endgerät.

Wer allerdings eine Seite betreibt, bei der sich zwischen der mobilen und der Desktop Version Dinge unterscheiden, der sollte unbedingt tätig werden. So müssen die strukturierten Daten auf beiden Versionen zu finden sein. Diese Daten sollten dabei so schlank wie möglich gehalten werden, um die Seite nicht unnötig zu verlangsamen.

Auch muss die mobile Seite alle Funktionen und Inhalte aufweisen, damit diese weiterhin im Index landen. Ansonsten dürften Rankingverluste die Folge sein. Webmaster sollten zudem daran denken, auch die mobile Version in Search Console zu verifizieren.

Es ist aber nicht nötig, die Canonical Links zu ändern. Aktuell sollten diese eigentlich immer auf die Desktop Variante zeigen. Google sagt nun, dass diese Praxis auch weiterhin in Ordnung ist. Wir dürfen aber gespannt sein, ob sich hier vielleicht in einigen Jahren Änderungen ergeben werden.

Wer nur eine Desktop Seite hat, wird diese auch weiterhin im Index finden. Auch im Hinblick auf die Accelerated Mobile Pages (AMP) wird sich nichts ändern. Diese sind also bei unterschiedlichen Inhalten von Desktop und Mobile kein Ersatz im Hinblick auf die Indexierung und das Ranking – außer natürlich, wenn AMP die einzige mobile Variante ist.

Werbung

TEILEN
Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich mich im April 2015 der imwebsein GmbH angeschlossen. Im Bereich Online-Marketing war ich zuvor für einige politische und sportliche Organisationen tätig - und unterstütze einige von ihnen immer noch im Ehrenamt. Ich freue mich auf einen regen Austausch, vor allem auf unserem neuen SEO-Portal!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT