Neues Google Core-Update

Bei Google hat man bestätigt, dass zurzeit ein größeres Algorithmus-Update ausgerollt wird.

Wie bekannt ist, finden derartige „Core-Updates“ mehrmals im Jahr statt. Oftmals werden sie von Websitebetreibern erst später bemerkt – wenn überhaupt. Danny Sullivan von Google ließ auf Twitter verlauten, dass man solchen „Core-Updates“ keinen Namen gebe.
Nachdem dieses jüngste Update in SEO-Kreisen auf unterschiedliche Namen wie „Florida 2“ oder „Core 3“ getauft wurde und die Verwirrung nun perfekt ist, hat man bei Google – in einem distanzierten Statement in verständlicherweise leicht genervten Unterton – darauf reagiert und das Update kurzerhand in „March 2019 Core Update“ benannt, um weitere Verwirrung zu vermeiden.

Wir möchten uns den Spekulationen und Berichten über die Auswirkungen des Updates nicht anschließen. In sozialen Netzwerken überschlagen sich derzeit die Meldungen und Erinnerungen an das „Halloween“-Update im vergangenen Jahr werden wach, als im November wochenlang darüber gesprochen wurde. Jede Seite, deren Platzierungen sich damals auch nur minimal verändert hatte, war eine Sensation oder trieb dem Betreiber Schweißperlen auf die Stirn.

Natürlich ist es wichtig, die SEO-technische Ausrichtung und die Platzierungen seiner Website(s) regelmäßig zu kontrollieren. Blinder Aktionismus und Panikmache sind hingegen wenig zielführend. Dieses Algorithmus-Update war nicht das erste und es wird auch nicht das letzte sein.

Weil sich die Inhalte im World Wide Web ständig verändern, sind regelmäßige Anpassungen an den Suchalgorithmen quasi unvermeidlich, damit die Qualität der Suchergebnisse weiterhin so hoch wie möglich gehalten werden kann. Wer als SEO intensiv und permanent beobachtet, ob sich die Platzierung bei diesem und jenen Keyword um ein oder zwei Plätze verändert und deshalb Nächte vor seinem Bildschirm verbringt, setzt seine Energie falsch ein und hat den Blick für das Wesentliche verloren.

Der Begriff „Core Update“ zielt übrigens darauf ab, dass es sich um ein allgemeines Update handelt und nicht auf einen bestimmten Aspekt abzielt, wie beispielsweise das „Speed Update“ im vergangenen Jahr, das sich auf den PageSpeed einer Seite bezog.

1 KOMMENTAR

  1. Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum um Google-Updates oft so ein Wirbel gemacht wird. Ein Kunde, für den man SEO macht schnappt eine Panikmeldung auf und reagiert ängstlich obwohl sich seine Platzierungen gar nicht verändert haben! Die nötige Zeit, um den Kunden aufzuklären und seine Bedenken zu nehmen bezahlt einem niemand!

    ≪Dieses Algorithmus-Update war nicht das erste und es wird auch nicht das letzte sein≫ —> richtig!

Hinterlasse eine Antwort