In SEO-Kreisen ist seit langem bekannt, dass Überschriften einen wichtigen Baustein darstellen, wenn es darum geht, Webseiten in Suchmaschinen weiter nach vorne zu bringen. Überschriften werden als Rankingfaktor gewichtet, weshalb es sinnvoll, ist wichtige Begriffe, mit denen man ranken möchte, darin unterzubringen. Natürlich innerhalb gewisser Grenzen.

Damit Suchmaschinenbots Überschriften als solche erkennen können, müssen sie im HTML-
Quellcode ordnungsgemäß als H-Tags deklariert werden, also als H1, H2 usw..

Vor einiger Zeit ging John Müller von Google in einem Webmaster Hangout näher auf das Thema „Überschriften“ ein. Dabei sagte er, dass Informationen in Überschriften Google dabei unterstützen, den Inhalt der Seite besser zu verstehen. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass Überschriften natürlich nicht der einzige Rankingfaktor seien.

Auch den Inhalt einzelner Absätze versteht Google besser wenn diese jeweils mit einer Überschrift versehen sind. Überschriften können sogar helfen, dass Google den Inhalt von Bildern thematisch besser einordnen kann.

Das solltet Ihr beachten

Eines möchte ich vorwegsagen: Sorgt grundsätzlich dafür, dass sich Eure Seiten zuerst an Eure Besucher richten und nicht an Suchmaschinen. Vermeidet sinnlose Aneinanderreihungen von wichtigen Begriffen („Keyword-Stuffing“), denn das bringt Euch weder bei Euren Besuchern noch bei Suchmaschinen weiter.

Sucht für jede wichtige Seite 2-3 Begriffe aus, die für diese relevant sind und beschränkt Euch auf diese. Hier gilt: weniger ist unter Umständen mehr.

Nun zu den Tipps:

Gliedert Eure Seite in eine Hauptüberschrift und mindestens eine Zwischenüberschrift. Je
umfangreicher die Seite ist, umso mehr Zwischenüberschriften sind sinnvoll.

Bringt Euren wichtigsten Begriff in der Hauptüberschrift H1 unter. Erwähnt ihn möglichst weit vorne in der Überschrift, damit er stärker gewichtet wird.

Erwähnt Eure Begriffe Nr. 2 und 3 jeweils einmal in einer passenden H2-Zwischenüberschrift. Bringt in einer der H2 außerdem nochmal Euren wichtigsten Begriff unter. Verteilt die Begriffe so auf die Zwischenüberschriften, dass sie auch zum jeweiligen Absatz passen.

Versucht nicht, die Unterbringung von Begriffen zu erzwingen, falls sie nicht passen. Denn das fällt nicht nur Euren Besuchern auf, sondern mittlerweile auch vielen Suchmaschinen. Letztere ignorieren Euren Versuch dann. Verzichtet in diesem Fall einfach auf eine Erwähnung des Begriffs in einer Überschrift.

Wenn eine Seite sehr lang ist und viele Zwischenüberschriften verwendet werden, könnt Ihr Eure Begriffe entsprechend häufiger nennen. Aber achtet wie gesagt auf die Verhältnismäßigkeit und den Nutzen für die Verständlichkeit des Seiteninhalts.

Auf eine saubere Überschriftenstruktur achten

Müller sagte im genannten Hangout sogar, dass es im Grunde nicht wichtig sei, ob man H1, H2 oder gar H5 verwende. Das ist eine interessante Äußerung – denn in SEO-Kreisen geht man davon aus, dass die Gewichtung geringer wird, je höher der Zähler hinter dem „H“ ist (H1 = wichtige Überschrift, sehr hohe Gewichtung – H5 = unwichtige Überschrift, sehr geringe Gewichtung). Daher empfehlen wir vorsichtshalber, a) nur Deklarationen von H1-H3 zu nutzen und b) immer auf eine saubere Überschriftenstruktur zu achten.

Wie sieht eine saubere Überschriftenstruktur aus?

  • Die H1 bildet die Hauptüberschrift der Seite ab. Je Seite sollte nur eine H1 verwendet werden.
  • Alle folgenden Zwischenüberschriften sollten als H2 deklariert werden.
  • Wenn ein Block mit Zwischenüberschriften in weitere Segmente unterteilt werden soll, sollte für diese Zwischen-Zwischenüberschriften H3 verwendet werden.

Nachfolgend ein Beispiel, um diese Vorgehensweise zu verdeutlichen:

H1 Hauptüberschrift der Seite

H2 Zwischenüberschrift

H3 Zwischenüberschrift innerhalb eines gegliederten Bereichs

H3 Zwischenüberschrift innerhalb eines gegliederten Bereichs

H2 Zwischenüberschrift

H3 Zwischenüberschrift innerhalb eines gegliederten Bereichs

H2 Zwischenüberschrift

H2 Zwischenüberschrift

H3 Zwischenüberschrift innerhalb eines gegliederten Bereichs

H3 Zwischenüberschrift innerhalb eines gegliederten Bereichs

Verwendet H-Tags wirklich nur für Überschriften!

Immer wieder findet man Seiten, auf denen auch andere Elemente als Überschrift deklariert sind. Manchmal sind es Bilder oder Infoelemente im Footer. Manchmal wird auch Text als Überschrift deklariert (z. B. als H4), um das optische Erscheinungsbild zu beeinflussen. Das ist zwar nicht der Weltuntergang, aber trotzdem solltet Ihr das vermeiden. Denn sonst werden Suchmaschinen vom relevanten Inhalt der eigentlichen Überschriften abgelenkt und deren Wirkung wird dadurch verwässert.

Eine saubere Umsetzung ist ein deutlicher Vorteil, denn es gibt genügend andere Webdesigner, die es falsch umsetzen. So habt Ihr direkt einen Pluspunkt gewonnen. Plant daher lieber ein paar Minuten mehr ein und macht es richtig.

Wir hoffen, dass dieser Ratgeberbeitrag nützlich für Euch ist. Falls Ihr Fragen haben solltet, schreibt diese gerne in die Kommentare!

Bild: StartupStockPhotos / Pixabay.com

1 KOMMENTAR

  1. Das Thema H-Überschriften gehört wirklich zum keinen SEO 1×1. Dennoch gibt es wahnsinnig viele Internetauftritte, welche diese wichtigen Überschriften geradezu verschwenden. Eine gute Überschrift sollte zwei wesentliche Kriterien erfüllen: Die Marketing-Ebene schaft den Zugang in der Köpfe und Herzen der Nutzer. Die SEO-Ebene nutzt die wichtigsten Keywords. Viele Internetseiten haben tatsächlich “Herzlich willkommen” in der H1. Das ist Harakiri, sowohl für das Marketing als auch für SEO. Denn so müsste ein Google Nutzer nach Herzlich willkommen suchen, um die Internetseite eventuell finden zu können.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here