Penguin nutzt kein Machine Learning

Werbung

Kein maschinelles Lernen

Wenn namhafte SEOs etwas behaupten, dann entsteht daraus oft schnell einmal ein Gerücht und daraus dann eine gefühlte Tatsache. So zum Beispiel in den letzten Tagen, nachdem Rand Fishkin von Moz den neuen Penguin mit Machine Learning und damit auch mit RankBrain in Verbindung brachte:

“Google hat heute angekündigt, dass der Penguin (das System, das unnatürliche Links findet und abstraft) im Core Algorithmus ist. Das wichtigste Detail der Ankündigung ist die Änderung im Hinblick darauf, wie er arbeitet (Machine Learning basierte Ansicht von Rankingsignalen, mehr wie RankBrain).”

Immer mehr SEOs diskutierten seitdem, ob der Penguin nun tatsächlich Elemente des maschinellen Lernens beinhaltet, und damit von selbst immer klüger wird. Von Google gab es hierzu jedoch keine offiziellen Äußerungen, zumindest bis Gary Illyes nun auf Twitter gefragt wurde.

Seine einfache Antwort auf die Frage, ob Penguin maschinelles Lernen nutzt – oder eine andere Art des Lernens – war: “Nein”. Nur weil ein Algorithmus im Core ist oder in Echtzeit läuft, muss er, auch in Zeiten von RankBrain, noch nichts mit Machine Learning zu tun haben.

Werbung

TEILEN

Nach meinem Studium der Politikwissenschaften (Schwerpunkt Diplomatie) habe ich im Juni 2015 das SEO Portal bei der imwebsein GmbH mitgegründet. Seit Januar 2017 bin ich nun als Chefredakteur für den redaktionellen Teil zuständig. Daneben kümmere ich mich als ehrenamtlicher Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit des Badminton-Club Tempelhof.

Hinterlasse eine Antwort